O2 Prepaid bekommt mehr Datenvolumen aber kein 5G

UPDATE 23.06.2021: ab dem 6. Juli 2021 gibt es bei O2 in weiteren Tarifen kostenlosen Zugang zu 5G. Die o2 Prepaid Tarife sind aber weiter nicht mit dabei und haben daher auch weiterhin keinen 5G Zugang. Damit hat sich im letzten Jahr vor allem beim Datenvolumen (mittlerweile sind bis zu 12,5 GB möglich) viel getan, die Tarife bieten aber weiterhin „nur“ LTE max und keinen 5g Zugang. Die anderen Netzbetreiber sind da schon deutlich weiter.

O2 Prepaid bekommt mehr Datenvolumen aber kein 5G – O2 baut derzeit die Tarife sehr stark um und auch die Prepaid Angebote des Unternehmens werden überarbeitet. Konkret wird es ab dem 11. Februar deutlich mehr Datenvolumen geben – die Prepaid Allnet Flat des Unternehmens bieten dann bis zu 7,5 Gigabyte Datenvolumen im Monat. Preislich dagegen ändert sich nicht viel: die kleinste Prepaid Allnet Flat bei O2 ist weiterhin ab 9.99 Euro monatlich zu haben und der größte Tarif (mit 7,5GB) kostet 19.99 Euro. Eine Preiserhöhung gibt es bei den O2 Prepaid Tarifen damit also nicht.

Das zusätzliche Datenvolumen steht dabei auch für Bestandskunden bereit. Sie werden automatisch auf die neuen Angebote mit mehr Volumen umgestellt.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Ab dem 11. Februar 2020 gibt es für alle Neu- und Bestandskunden noch mehr Highspeed-Datenvolumen zum gleichen oder sogar für einen niedrigeren Preis. Der Tarif O2 my Prepaid S erhält mit 3,5 GB mehr als doppelt so viel Datenvolumen wie zuvor – und dies zum selben Preis von 9,99 Euro Grundgebühr.1 O2 my Prepaid M und L legen jeweils kräftig um 2,5 GB zu. Und beim O2 my Prepaid L sinkt der Preis sogar zusätzlich um 5 Euro für alle vier Wochen.1,4 Von allen Verbesserungen profitieren O2 my Prepaid Bestandskunden automatisch bei der nächsten Verlängerung.

Die O2 Prepaid Simkarten werden dabei auch weiterhin als kostenlose Prepaid Freikarten angeboten. Es gibt also weder einen Kaufpreis noch Versandkosten. Freikarte bezieht sich dabei allerdings nur auf die Simkarte – die O2 Prepaid Sim kann also kostenlos bestellt werden – für die Nutzung der Handykarte und beispielsweise die Aktivierung einer Flatrate-Option, entstehen dann natürlich kosten.

Es gibt allerdings auch eine schlechte Nachricht, denn die Tarife können weiterhin nur LTE/4G nutzen. Die Telekom schaltet ihre eigenen Prepaid Karten im Februar auch für 5G frei und auch die O2 Handytarife haben 5G Zugang bekommen. Für die Prepaid Tarife wird es wohl noch etwas länger dauern, bis die neue Technik verfügbar ist, bis dahin müssen sich die Kunden mit LTE max und Geschwindigkeiten bis 225MBit/s zufrieden geben.

O2 Prepaid mit bis zu 12.5 GB Datenvolumen – mehr gibt es im Prepaid Bereich nicht

O2 Prepaid mit bis zu 12.5 GB Datenvolumen – mehr gibt es im Prepaid Bereich nicht – O2 hat Anfang des Jahres das Datenvolumen der eigenen Prepaid Allnet Flat erhöht und bietet nun im größten Tarif bis zu 12,5 Gigabyte Datenvolumen mit zur Flatrate dazu. Der Preis liegt dabei bei 19.99 Euro monatlich für dieses Paket (inklusive kostenloser Gespräche und SMS). Mittlerweile haben die anderen Anbieter nachgezogen. Blau, Discotel und auch LIDL Connect haben ebenfalls die Datenvolumen erhöht und auch ALDI Talk hat den Nutzern mehr Datenvolumen spendiert.

Nach wie vor bekommt man bei den o2 Prepaid Allnet Flat aber das meiste Datenvolumen. 12,5 Gigabyte zur Allnet Flat gibt es nur bei O2, die anderen Discounter kommen teilweise auf 12 Gigabyte und sind manchmal auch etwas billiger, aber O2 bleibt beim Datenvolumen Spitze. Wer also wirklich vor Datenvolumen sucht und auch im Prepaid Bereich regelmäßig und intensiv surfen möchte, sollte sich das O2 Prepaid Angebot der Allnet Flat LT anschauen.

UPDATE: Mittlerweile gibt es das Datenvolumen im ersten Monat zum halben Preis. Bis Mitte August zahlt man erst ab dem 2. Monat den vollen Preis und kann daher einen Monat zu reduzierten Gebühren testen. Das gilt erfreulicherweise für alle Prepaid Allnet Flatrates von O2.

Das Unternehmen schreibt selbst im Kleingedruckten zu dem Datenvolumen:

Enthält 12,5 GB Highspeed-Datenvolumen mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 50,3 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 23 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz. Nach Verbrauch des Highspeed Volumens bis zu 32 Kbit/s.

Die Besonderheit bei den O2 Prepaid Tarifen: es gibt die Prepaid Angebote als kostenlose Sim. Man bekommt die Tarif also als Freikarte ohne Kaufpreis, Aktivierungsgebühr oder Versandkosten. Gebühren werden nur für die Nutzung fällig, also für die gebuchte Allnet Flat. Die O2 Freikarte beinhaltet dabei nicht nur den Grundtarif, sondern auch der Kauf der Allnet Flat und der Jahrespakete ist kostenlos.

Schnelleinstieg:

HINWEIS: es gibt im Telekom Netz den MagentaMobil Prepaid Max Tarif. Dieser bietet unlimitiertes Datenvolumen und damit mehr als O2, dafür kostet dieses Prepaid Karte auch knapp 100 Euro für 4 Wochen und ist damit kaum konkurrenzfähig bzw. vergleichbar.

O2 Prepaid mit LTE max aber noch ohne 5G

Für die Nutzung des Datenvolumens bietet O2 LTE max an. Auf diese Weise können Kunden mit der O2 Prepaid Sim immer so schnell surfen, wie es das Mobilfunk-Netz von O2 im Maximum hergibt. Das sind unter perfekten Bedingungen bis zu 225MBit/s, in der Praxis liegt man aber deutlich darunter. Leider gibt es bei o2 derzeit keine Möglichkeit, die Prepaid Tarife auf 5G aufrüsten. Die Prepaid Allnet Flat des Unternehmens bleiben daher maximal im LTE Netz von O2 angesiedelt, wann das Unternehmen einen Zugriff auf die 5G Netze von O2 erlauben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Insgesamt ist die Zahl der Prepaid Allnet Flat in Deutschland im letzten Jahr nochmal deutlich nach oben gegangen, weil mittlerweile fast jeder Prepaid Discounter gleich mehrere Angebote dieser Art aufgenommen hat. Preislich liegen sie aber immer noch etwas über den Angeboten im normalen Allnet Flat Vergleich. Dafür sind Prepaid Allnet Flat immer deutlich flexibler, weil sie kurzfristig gebucht und auch wieder gekündigt werden können, ohne dass man den Grundtarif beenden müßte.

In der Grafik kann man aber dennoch gut erkennen, dass O2 nicht die schnellsten Prepaid Tarife auf dem Markt bietet (das ist die Vodafone Freikarte). Vor allem Telekom und Vodafone bieten noch mehr Speed, während die meisten Discounter deutlich langsamer sind. Dazu kommt, dass die 225Mbit/s bei O2 natürlich nur der maximale Wert sind und man in der Praxis oft deutlich langsamer surft. Hier macht sich der Netzausbau und die Auslastung des O2 Netzes bemerkbar.

In der Praxis liegt der Speed also weit unter den maximalen Werten. Allerdings ist dies auch bei anderen Anbieter so – in der Regel weichen im Mobilfunk-Bereich die Geschwindigkeiten nach unten ab, das betrifft nicht nur O2 und die Freikarte. Allerdings ist die Kritik am O2 Netz oft besonders deutlich. Kunden klagen teilweise über keinen Empfang oder kein mobiles Internet, dazu wird immer wieder bemängelt, dass die Geschwindigkeiten zu niedrig sind.

Da die O2 Freikarte aber keine längerfristige Laufzeit hat, kann man an der Stelle auch gut und ohne finanzielles Risiko testen. Sollte sich heraus stellen, dass die Netzqualität doch nicht ausreicht, kann man natürlich immer noch wechseln und hat dann weder eine lange Vertragsbindung noch Gebühren, die man dann umsonst gezahlt hätte.

Schnelleinstieg:

O2 Prepaid – neue Allnet Flat Option und mehr Datenoptionen

Vor wenigen Wochen erst hatte Vodafone Callya die eigene Prepaidkarte aufgerüstet, gestern gab es ein Upgrade für Congstar Prepaid und nun zieht auch O2 nach und bietet die hauseigenen O2 Prepaidkarte mit mehr Datenvolumen und einer weiteren buchbaren Optionen an. Unter dem Namen O2 My Prepaid L gibt es ab sofort die Allnet Flat zurück. Diese war bei der letzten Tarifumstellung als extra Tarif entfernt wurden und bietet nun wieder kostenloses Gespräche und SMS in alle Netze sowie eine Internet Flatrate mit LTE bis 225MBit/s und satten 5G Datenvolumen. Damit ist diese neue Allnet Flat mit die größte Allnet Flat mit dem meisten Datenvolumen im Prepaid-Bereich auf dem deutschen Markt. Allnet Angebote samt Prepaid Flatrates sind ohnehin eher die Ausnahme, daher ist es durchaus erfreulich, dass O2 diese Option als neuen Tarif wieder mit aufnimmt.

Daneben wurden aber auch die bestehenden O2 Smart 300 und 600 Tarife aufgewertet und bieten nun deutlich mehr Datenvolumen. Besonders merkt man dies im  Smart 600 Tarif – hier wurde das zur Verfügung stehende Datenvolumen glatt verdoppelt und bietet nun 3GB pro Monat satt wie bisher nur 1,5GB. Auch diese Tarife können das O2 LTE Netz mit Geschwindigkeiten von bis zu 225MBit/s nutzen. O2 selbst schreibt zu der Neuerung:

Nutzer der O2 Smart Prepaid-Tarife erhalten mehr Daten-Power zum gleichen Preis. Für Kunden, die ihr Smartphone häufig nutzen und dennoch flexibel bleiben wollen, ist der O2Smart 600 genau der richtige Tarif. Er verdoppelt für 14,99 Euro sein Datenvolumen auf 3 GB und bietet 600 Inklusiv-Einheiten in alle deutschen Netze.2) Der Einsteigertarif Smart 300 kommt jetzt mit 1,5 GB statt bisher 1,25 GB und weiterhin 300 Inklusiv-Einheiten in alle deutschen Netze für den bisherigen Preis von 9,99 Euro.2) In beiden Tarifen sind Anrufe und SMS innerhalb des O2 Netzes nach wie vor unbegrenzt inklusive

Alle Tarife (und auch der 9 Cent Grundtarif) stehen dabei weiterhin als kostenlose Simkarte zur Verfügung. Man kann diese Angebote also komplett ohne Kaufpreis und auch ohne Versandkosten bestellen. Abgerechnet wird dann erst, wenn man die Tarife auch wirklich nutzt. Aufgrund dieser kostenlosen Angebote eigenen sich die Handykarten auch gut zum Testen, wenn man sich nicht sicher ist, ob das O2 Netz wirklich eine Alternative darstellt.

Die neuen Tarife und Updates werden ab dem 20. März verfügbar sein und sie stehen dann sowohl Neukunden als auch Bestandskunden zur Verfügung. Wer also bereits eine Smart Option gebucht hat (egal ob 300 oder 600) profitiert auch vom Leistungsupdate und bekommt das neue Datenvolumen bei der nächsten Verlängerung der Option. Spätestens im nächsten Monat haben dann also auch Bestandskunden die neuen Flatrates mit dem deutlich erhöhten Datenvolumen.

Insgesamt gesehen rüstet O2 damit auch im Prepaid Bereich das Datenvolumen deutlich auf und setzt die Discounter in den D-Netzen durchaus unter Druck. Dort arbeitet man häufig noch mit Datenvolumen im Bereich von 100MB bis 500MB, während bei O2 selbst die kleinste Tarifoption immerhin 1,5GB Datenvolumen anbietet. Dazu zieht das Unternehmen nun mit den Callya Freikarten gleich: dort wurde auch das Datenvolumen bei den 10 Euro Optionen erst auf 1,5GB erhöht. Allerdings sind die Callya Freikarten mit bis zu 500MBit/s nochmal deutlich schneller als die Angebote bei O2 und auch die Netzqualität ist in der Regel besser.