Update: OnePlus Smartphones verschicken umfangreiche Nutzerdaten (teilweise abschaltbar)

Update: Im Forum von OnePlus gab es den Hinweis, dass diese Funktion zumindest in Teilen abgeschaltet werden kann, wenn man die Funktion zur Teilnahme am Kundenzufriedenheitsprogramm deaktiviert. Damit werden aber trotzdem weiter die Geräteinformationen gesendet.

„Wir übertragen zwei gesicherte Streams mit Analysedaten über HTTPS an einen Server von Amazon. Der erste Stream beinhaltet Nutzungsdaten, die wir sammeln um unsere Software noch präziser an das Verhalten des Nutzers anpassen zu können. Diese Übertragung kann in den Systemeinstellungen unter ‚Erweitert‘ – ‚Nehmen Sie an unserem Kundenzufriedenheitsprogramm teil‘ abgeschaltet werden. Der zweite Stream beinhaltet Geräteinformationen, die wir sammeln um besseren Support zu gewährleisten.“


Smartphones sammeln viele Daten über die Benutzer und die meisten Verbraucher haben sich mittlerweile daran gewöhnt – auch dass diese Daten teilweise auch verschicken werden. Bei OnePlus scheint diese Überwachung der Benutzer aber besonders umfangreiche Formen angenommen zu haben. Die Geräte sammeln und verschicken und großen Umfang die Daten ihre Nutzer. Aufgefallen war das einem Nutzer, der in den Logs seines Proxy-Servers die URL open.oneplus.net fand. Dorthin wurden von seinem Gerät (einem OnePlus 2) eine ganze Reihe von verschlüsselten Daten verschickt. Als er diese entschlüsselte, fand er sein Nutzungsverhalten protokolliert und an OnePlus verschickt. Unter anderem wird aufgezeichnet und gespeichert:

  • der Zeitstempel
  • die Seriennummer des Gerätes (und damit die individuelle Zuordnung)
  • die Telefonnummer
  • MAC-Adresse
  • IMSI Prefixe
  • Netzwerk-Namen
  • Apps auf dem Gerät, deren Aktivierung und wie lange sie aktiv waren
  • die Nutzeraktionen auf dem Gerät

Insgesamt wird damit ein komplettes Nutzungsprofil für die Geräte angelegt und an OnePlus weiter gegeben. Damit lässt sich sehr gut nachvollziehen, was ein Verbraucher mit seinem OnePlus gemacht hat und wenn OnePlus die Zuordnung von Seriennummer und Name hat (beispielsweise weil man das Gerät bei OnePlus selbst gekauft hat) lassen sich diese Daten auch individualisieren. OnePlus weiß also, was man mit den Geräten gemacht hat.

Der Support war in diesem Fall auch nicht sehr hilfreich und wies lediglich darauf hin, das man (warum auch immer) den Cache der Geräte löschen sollte. An der Datensammlung ändert das aber natürlich nichts. Man kann im Übrigen davon ausgehen, dass dieses Verhalten auch bei anderen Geräten als dem OnePlus 2 auftritt – das Problem scheint direkt im OxygenOS verankert zu sein und betrifft damit wohl alle OnePlus Modelle mit diesem Betriebssystem. Im Blog heißt es dazu:

Reading through the Reddit thread, we learn that the code responsible for this data collection is part of the OnePlus Device Manager and the OnePlus Device Manager Provider, which run the OneplusAnalyticsJobService under the OnePlus System Service. In my case, these services had sent 16MB of data in approximately 10 hours.

Auch diese Werte lesen sich bedenklich: 16MB Datenvolumen in 10 Stunden bedeuten wohl auch eine nicht unerhebliche Belastung für die Flat.

Mittlerweile haben die Nutzer aber die Möglichkeit gefunden, dieses Tracking abzuschalten. Allerdings ist unklar, ob das dann auf Dauer ist. Das Abschalten ist über das USB Debugging möglich:

Das grundlegende Problem ändert das aber nicht: OnePlus sollte diese Daten erst gar nicht erheben und versenden – vor allem nicht, ohne die Nutzer darüber zu informieren und diesen die Möglichkeit zu geben, dem zu widersprechen.

Bestätigt: kein Android 7 für das OnePlus 2

Es hatte sich in den letzten Tagen schon durch verschiedene Aussagen von Support-Mitarbeitern angekündigt, nun hat AndoidAuthority aber noch mal offiziell direkt bei OnePlus nachgefragt und dort bestätigt bekommen, das die OnePlus 2 Modelle leider kein Update auf Android 7 mehr bekommen werden.

Im Original dazu heißt es:

After much speculation and wishful thinking from owners, OnePlus has officially confirmed to Android Authority that the Nougat update will not be delivered for the OnePlus 2. The refusal to update comes after promises of 24 months of update support in the past and an outright assertion from the company last year that the OnePlus 2 would get Android N.

Damit müssen die Geräte bereits 2 Jahre nach der Markteinführung mit einer veralteten Android-Version arbeiten und es gibt auch keine offizielle Chance mehr auf eine neue Variante von Android. Das ist besonders ärgerlich, weil das Unternehmen an sich angekündigt hatte, das Android Nougat auch für das OnePlus 2 kommen soll. Viele Nutzer hatten sich darauf verlassen und sind nun zu Recht verärgert, das diese Ankündigung nicht eingehalten wurde.

Dieses Thema könnte auch auf das neue OnePlus 5 durchschlagen. Es besteht natürlich die Befürchtung, dass auch für die aktuellen und kommenden Modelle der Support mit neuen Android Versionen nach einem Jahr endet. Das wäre auch jeden Fall ein Punkt, der gegen den Kauf der OnePlus 5 Modelle sprechen würde.

Bei den OnePlus 3 und 3T Modellen sieht es zumindest derzeit besser aus. Die Geräte laufen auf Android 7 und es soll nach den aktuellen Ankündigungen auch das neue Android 8 (Android O) für diese Geräte geben. Wann genau die neue Version für die Modelle verfügbar sein wird, wurde allerdings nicht mitgeteilt. Man kann aber davon ausgehen, dass es wohl noch etwas dauern wird, denn bisher gibt es nur die Beta-Versionen von Android* O und es wird wohl auch noch einige Wochen dauern, bis eine finale Version des Betriebssystems zur Verfügung steht. Von daher wird auch OnePlus noch etwas warten müssen, bis man mit der Entwicklung der eigenen Version für die OnePlus 3 und 3T Modelle beginnen kann. Welche Auswirkungen Android O in der aktuellen Version auf die Leistung der Geräte hat, kann man sich beim Google Pixel anschauen. Dort stiegen die Werte im Benchmark in einigen Bereichen an – die neue Version von Android scheint also noch etwas mehr an Leistung aus den Geräten heraus zu holen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Oneplus 2 – Update auf OxygenOS 3.0.2 mit Android 6.0.1 ist live

In den nächsten Tagen wir bereits der Nachfolger für das OnePlus 2 erwartet, für Nutzer des aktuellen Modells gibt es aber unabhängig davon gute Nachrichten. Wie OnePlus im Forum mitgeteilt hat, steht ab sofort die neuste Version OxygenOS 3.0.2 zum Download und zur Installation bereit. Innerhalb der nächsten 48 Stunden sollte das Update auf allen Geräten angezeigt werden.

Die größte Veränderung dürfte dabei das Update auf Android 6.0.1 Marshmallow sein, damit werden die Oneplus 2 auf die neuste Software-Version aufgerüstet.

Die neuen Features des Updates:

  • Android 6.0.1 Marshmallow upgrade
  • Enhanced Doze mode for better battery life
  • System wide performance improvements
  • Improved fingerprint sensor performance and recognition
  • New OnePlus Camera UI and AF optimization
  • MaxxAudio and Tuner have been removed. We have integrated with Dirac HD Sound technology for the speaker so you get a great experience without the knobs and dials
  • Shelf UX has been improved. You can now long press to edit a board
  • You can now lock apps in recents so they won’t be cleared away. We’ve also added clear process in addition to clear-all for those of you who want a better control of background processes
  • Network operator selection will now stick to your choice so you don’t accidentally roam onto unintended networks
  • Swiftkey update to 6.3.3

Wichtig: Durch das Update gehen die gespeicherte Fingerabdrücke verloren und müssen neu erstellt werden. Man sollte daher das Passwort für das Gerät bereit liegen haben um die Fingerabdrücke neu setzen zu können.

Ob und wann es auch für das OnePlus X ein entsprechendes Upgrade geben wird, ist nicht nicht bekannt.

Preissturz bei OnePlus 2 und OnePlus X

OnePlus macht Platz im Lager für das neue OnePlus 3 und startet einen Abverkauf für die aktuellen Modelle. Sowohl das OnePlus 2 das Mitte 2016 auf den Markt kam, als auch das OnePlus X, das Ende 2015 gestartet wurde, sind dabei deutlich im Preis gesenkt worden.

Das OnePlus 2 kostet derzeit in der 64GB Speichervariante (als einzige erhältlich) nur noch 319 Euro. Bisher hatte das Unternehmen 349 Euro für das Modell verlangt.

Das OnePlus X ist mittlerweile sogar für 239 Euro zu haben, bisher lag der Preis für das Modell mit Metallhülle und wirklich schickem Design bei 269 Euro.

Für beide Modelle gibt es mittlerweile kein Invite System mehr, man kann sie also sofort und direkt auf der Webseite bestellen ohne eine Einladung zu benötigen. Positiv ist auch, dass die Rabattaktion auch für bereits getätigte Bestellungen gilt. Wer innerhalb der letzten 14 Tage ein Gerät gekauft hat, kann die Differenz erstattet bekommen. Das klingt wirklich fair.

OnePlus schreibt dazu:

P.S. Just ordered a OnePlus smartphone? Not to worry! Anyone who purchased a OnePlus device within the last 14 days can contact our customer support at https://oneplus.net/support to request a refund of the price difference.

Mittlerweile dürften aber viele Nutzer auf die neuste Version des OnePlus warten, der Abverkauf richtet sich in erster Linie an Nutzer, die auch mit der Technik aus dem letzten Jahr zufrieden sind.

OnePlus 2 – OxygenOS 3.0 mit Android 6.0 als Beta-Update verfügbar

Bereits bei dem letzten Update von OxygenOS hatten OnePlus 2 Besitzer darauf gehofft, das auch Android 6.0 endlich mit auf die Geräte kommen würde. Nun steht OxygenOS in der Version 3.0 als Beta zum Download zur Verfügung und bringt die neuste Android Version mit.

Dazu gibt es neben der neusten Version des Betriebssystem einige weitere Verbesserungen:

  • Android 6.0.1 Marshmallow upgrade
  • New OnePlus Camera UI
    • UI has been cleaned up: swiping up/down now switches between photo/video, whereas HD/HDR and flash settings live in the top right corner
    • You can now change the aspect ratio and toggle grid view without going all the way to the settings
  • New wallpaper picker
    • Easily preview and set both home screen and lock screen wallpaper in one place.
  • Shelf UX has been improved
    • No more edit mode, long press boards to rearrange or remove
  • General system performance improvements
    • Benchmarked 47% faster than OxygenOS 2.2.1 on key test scenarios
  • Fingerprint performance improvement
    • Tested 45% faster than OxygenOS 2.2.1 on average
  • Settings changes
    • Old app permissions are gone, say hi to new (native Android) app permissions.
    • Alert Slider has its own entry point with more customization options
    • Improved settings menu readability by changing the order a bit
  • March security patches

Besonders der letzte Punkt ist wichtig, da mit diesem Update einige gravierende Sicherheitslücken geschlossen werden.

Sobald die Tests der Beta-Version abgeschlossen sind, wird es sicher auch die finale Version als OTA-Update geben. Derzeit kann man aber bereits die Beta-Version herunter laden und installieren. Der Download ist hier verfügbar, man sollte ihn aber nur nutzen, wenn man sich etwas mit der Technik auskennt. Für alle anderen ist es besser darauf zu warten, bis die offizielle Version erscheint:

OnePlus 2 mit deutlichen Preissenkungen jetzt für 345 Euro

OnePlus hat ab sofort die Preise für das OnePlus 2 deutlich abgesenkt. Von 399 Dollar wurde das Spitzenmodell auf 349 Dollar reduziert, in Euro bedeutet dies, man bekommt die Geräte für 345 Euro. Das Invite-System wurde bereits vor Weihnachten abgeschafft, daher kann man die Geräte auch sofort und ohne eine Einladung bestellen.

Im News-Beitrag im OnePlus-Forum heißt es zu den Gründen für die Reduzierung der Preise:

As the cost to produce a OnePlus 2 device has never been lower, we believe this is the right time to introduce the next big change. We believe great things should be shared.

[…]

The OnePlus 2 now has a price modification of $349, forever. If you’ve ever needed to give a friend another reason to join Team OnePlus, here you go.

Die Geräte können dazu auch ohne Versandkosten bestellt werden. Man zahlt daher wirklich nur die 345 Euro für das Handy.

Das bisher billigste Modell mit 3GB RAM und 32GB Speicher wurde dafür allerdings komplett aus dem Angebot genommen. Derzeit kann man nur die 4GB RAM Variante mit 64GB internem Speicher bestellen und es scheint so, als würde das auch so bleiben. Die 3GB Variante war schon seit längerem ausverkauft, OnePlus fokussiert sich in erster Linie auf die größere Version.

Bei OnePlus X gibt es leider noch keine Änderungen beim Preis zu vermelden. Wenn man derzeit wirklich extrem günstig produziert, könnte sich das natürlich auch auf das OnePlus X auswirken und dessen ohnehin bereits sehr günstigen Einstiegspreis noch weiter absenken. Bisher hat sich bei diesem Modell aber noch nichts verändert.

 

Update: OnePlus 2 ohne Invite für 376 Euro bei Gearbest

Das OnePlus 2 ist derzeit bei OnePlus leider immer noch nur mit einem Invite zu haben. Dazu gibt es derzeit auch nur noch die größere Version mit 64GB Speicher für 399 Euro zu kaufen.

Durch diese Verknappung sind leider die Preise bei anderen Portalen wie Amazon nach wie vor hoch, die Geräte gibt es im Bereich von um die 450 bis 500 Euro und damit mit deutlichem Aufschlag:

Auch bei Ebay haben sich die Preise seit der Markteinführung leider eher nach oben bewegt. Das OnePlus 2 ist hier nur mit Zufall für unter 450 Euro zu haben.

Im chinesischen Online-Shop Gearbest* ist das Oneplus 2 mittlerweile aber für um die 400 Dollar zu haben. Beim Versand nach Deutschland bzw. in die EU beträgt der Preis 406.99 Dollar, Versandkosten gibt es dabei nicht. Umgerechnet zahlt man in Euro damit etwa 376 Euro für das Gerät mit 64GB Speicher. Dazu kommt allerdings noch die Einfuhr-Umsatzsteuer die in dem Fall etwa 71 Euro beträgt. Insgesamt würde man so 447 bis 448 Euro für die Bestellung kommen.

Die Geräte lagern in der EU und werden auch innerhalb der EU ausgeliefert, so dass keine weitere Einfuhrumsatzsteuer anfällt. Damit kommen außer den Versandkosten keine weiteren Kosten bei der Bestellung dazu und man erhält die Gerät nicht nur ohne Invite sondern auch noch billiger als direkt bei OnePlus. Das gilt im Übrigen nicht nur für das OnePlus 2 sondern auch für das neue OnePlus X, das es im Gearbest Shop derzeit ebenfalls ohne Invite und für etwa 270 Euro gibt*.

 

 

OnePlus 2 – Invites sind jetzt 72 Stunden gültig

Die bisherigen Invites für das OnePlus 2 hatten nur eine Laufzeit von 24 Stunden. Man musst sich als Kunde daher sehr schnell entscheiden ob man das Gerät haben wollte oder nicht. Eine Weitergabe war kaum möglich, da die Frist einfach zu knapp war.#

OnePlus hat nun darauf reagiert und die Zeit zur Einlösung der Invites von einem Tag auf drei Tage erhöht.

Die Ankündigung erfolgte dabei per Twitter-Nachricht:

 

Einen Grund für diese Änderung hat man nicht angegeben, es deutet aber vieles darauf hin, dass viele Invites nicht in Anspruch genommen wurden und verfielen. Das Unternehmen möchte diesem Problem nun entgegen wirken und verlängert die Haltbarkeit der Invites.

OnePlus 2: Inoffiziell gekaufte Geräte möglicherweise mit Malware

Das OnePlus 2 wird derzeit immer noch lediglich über Einladungen verteilt, auch wenn die Zahl der Invites mittlerweile deutlich angestiegen ist. Viele Kunden nutzen daher die Möglichkeit, das Gerät aus anderen Quellen zu beziehen, da es auch in verschiedenen Shops und beispielsweise über Amazon erhältlich ist.

Das birgt allerdings Risiken, denn die Geräte laufen dann oft über verschiedene Zwischenhändler und was diese mit den Geräten anstellen ist oft nicht bekannt.

Im aktuellen Fall konnte bei einer Bestellung über den Online-Händler KSP aus Israel Malware auf den Geräten gefunden werden. Im Browser gab es dann verschiedene Aufrufe von Trackerseiten und nach der Installation einer Antiviren-Software gab es verschiedenen Funde. Betroffen waren unter anderem System-Apps, die man nicht deinstallieren konnte, es gab aber auch zwei neue Apps (Browser und Fun Weather) die es so beim OnePlus 2 eigentlich nicht gibt.

OnePlus ist an der Stelle allerdings wenig kooperativ: Im Forum gab es nur den Hinweis, dass man die Geräte aus offizielle Quellen beziehen soll, dann enthalten sie keine Malware.

KSP und der Zulieferer selbst haben mittlerweile eine Hotline eingerichtet und mitgeteilt, dass man die Geräte über einen dritte Quelle (MOBILE BD) erworben hat. Insgesamt sollen 45 Branchen betroffen sein, ob es auch außerhalb von Israel solche Fälle gibt, ist nicht bekannt. Betroffene Nutzer sollten die Geräte flashen und eine komplette neue, saubere Firmware aufspielen.

via: GeekTime

OnePlus 2 und der USB Typ C Anschluss – das sagen die Profis

Im Adaptare-Blog gibt es einen schönen Artikel zum Thema USB 3.1 und da wird wirklich alles zu dem Thema beleuchtet. Wer also mehr zu dem Thema wissen will ist bei den Artikel sehr gut aufgehoben, aber Vorsicht, es gibt dort wirklich VIEL zu dem Thema.

Interessant für uns waren vor allem die Ausführungen zum USB C-Anschluss des OnePlus 2. Das Smartphone hatte damit geworben, aber mittlerweile ist klar, dass es bei diesem Anschluss einige Einschränkungen gibt. Bei Adaptare wird das wie folgt zusammengefasst:

“ … Immerhin gibt es jetzt ein Smartphone mit USB-Anschluss in der Form eines Typ C … “
Im Details gibt es folgende Punkte, die man beim OnePlus 2 beachten sollte:
  • trotz USB Typ C Anschluss gibt es leider keinen Schnellademodus bei diesem Anschluss
  • der Anschluss liefert nicht die maximale Leistung unter anderem auch deswegen weil das Kabel, das mitgeliefert wird, von einem normalen USB Anschluss (am Ladegerät) und USB Typ C leitet. Sinnvoller wäre ein Kabel mit Typ C an beiden enden

Prinzipiell dürfte das aber den meisten Nutzern wahrscheinlich nicht auffallen denn die Vorteile und Leistungen, die mit so einem Anschluss möglich wären, sind derzeit nur den wenigsten bekannt. In der Praxis dürften auch beim OnePlus 2 die meisten Kunden damit zufrieden sein, wenn das Handy relativ schnell lädt und auch die Datenübertragung zum PC bzw. umgekehrt klappt.