OnePlus 3T 64GB Gunmetal mit sofortigem Versand verfügbar

Das OnePlus 3T war eine kleine Überraschung vor Weihnachten und ist derzeit dank der deutlich verbesserten Technik sehr beliebt bei den Kunden. Das scheint OnePlus vor einige Probleme zu stellen, denn die Lieferzeiten sind nach wie vor lang und einige Varianten derzeit gar nicht erhältlich. So gibt es beispielsweise die 128GB Version derzeit nicht und auch die Soft Gold Variante ist noch nicht zu haben. Erfreulicherweise hat das Unternehmen aber angekündigt, dass man zumindest beim normalen Oneplus 3T mit 64GB Speicher und in der Farbe Gunmetal grey ab kommender Woche den sofortigen Versand garantieren kann.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Neujahr bedeutet ein Neuanfang. Unser Neujahrsvorsatz ist wie immer, dass wir die best mögliche Technologie für unsere Community bereitstellen. Doch genauso wichtig ist es, dies auch so schnell wie möglich zu schaffen. Deshalb ist es 2017 unser Ziel, die Lieferzeiten zu verringern. Wie bei vielem , passiert dies nicht über Nacht, sondern wir werden es Schritt für Schritt angehen.
Der erste Schritt wird der sofortige Versand vom OnePlus 3T 64GB Gunmetal sein, welches ab dem 24. Januar erhältlich ist. Leider können wir zur Zeit nicht garantieren, dass dies immer so sein wird, aber es ist unser Ziel.

Das Gerät kostet dabei nach wie vor 439 Euro und ist aktuell im Shop tatsächlich ohne Lieferzeit angegeben. Allerdings bezieht sich diese Ankündigung nach wie vor nur auf diese Modell-Variante. Wer die Version mit 128GB haben möchte oder eher die Softgold Version kaufen mag, muss nach wie vor warten und kann sich lediglich per Mail benachrichtigen lassen, wann die Smartphones im Shop wieder verfügbar sind.

Aktuell sollte man aufgrund der verbesserten Technik wohl immer bei einem Neukauf auf das 3T Modell setzen. Der Vorgänger ist im Shop auch gar nicht mehr zu haben, das Unternehmen konzentriert sich wohl ganz auf die verbesserte Nachfolgerversion. So setzt das 3T nun auf den schnelleren Snapdragon 821 Prozessor, der etwa 10 Prozent mehr Leistung bei gleichem Verbrauch bringen soll. In den Benchmark-Tests hat sich dieser Steigerung auch bestätigt und das 3T liegt in allen Bereichen vor dem normalen OnePlus 3 Modell. Dazu hat das Unternehmen der neuen Variante auch einen besseren Akku (mit 3.400mAh) spendiert und die Frontkamera auf 16 Megapixel aufgerüstet.

Für dieses Jahr wird gleich das OnePlus 5 erwartet. Die Vier steht in China für Unglück und daher überspringen die meisten Anbieter diese Nummer einfach und wechseln stattdessen direkt auf die 5 als Versionsnummer. OnePlus dürfte es ähnlich handhaben und stattdessen das OnePlus 5 in 2017 launchen. Fans der Modelle können also beruhigt sein – es wird auch in 2017 ein neues OnePlus Modell geben, allerdings wohl gleich mit der Nummer 5. Dabei wird das Unternehmen natürlich wieder einen Flaggschiff-Killer launchen Das bedeutet den Einsatz der neusten Snapdragon Prozessoren. Nach aktuellen Informationen ist von Snapdragon 830 oder dem Snapdragon 835 die Rede – das Qualcomm den 835 Prozessor mittlerweile offiziell angekündigt hat, wird es wahrscheinlich der Snapdragon 835 werden. Dazu soll es 6 bzw. 8GB RAM geben und 128GB internen Speicher. Für die Ausdauer sorgt ein Akku mit 4.000mAh. Preislich – und das ist eher die schlechte Nachricht – könnte das OnePlus 2017 aber nochmal teurer werden, genau Zahlen dazu sind aber noch nicht bekannt.

OnePlus 3T – Modell mit Snapdragon 821 soll offiziell am 15. November kommen

Es scheint nun offiziell zu sein, dass ein neues Modell bei OnePlus noch im November auf den Markt kommen wird, denn das Unternehmen hat mittlerweile offiziell angekündigt, dass man den neuen Snapdragon 821 Prozessor präsentieren wird und hat dazu auch bereits ein Datum genannt: den 15. November 2016.

Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass man bei OnePlus zu diesem Datum ein neues Gerät präsentieren wird, dass auf dem Design des bisherigen OnePlus 3 basiert, bei der Technik aber aufgerüstet wurde. Der Snapdragon 821 Prozessor ist dabei die Weiterentwicklung des aktuellen Snapdragon 820 und setzt auf Kerne mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2.35GHz. Damit sollte der Prozessor deutlich mehr Leistung bringen als die aktuelle Variante. Es wird derzeit bereits im Google Pixel und Pixel XL eingesetzt und zukünftig auch im neuen OnePlus 3, das wahrscheinlich unter der Bezeichnung OnePlus 3T auf den Markt kommen wird.

Unklar ist allerdings noch, wann genau der Verkauf startet. Es wird allerdings diesmal wohl kein Invite-System mehr geben, sondern man kann die Modelle direkt so erwerben, ohne eine Einladung zu haben.

Der Tweet im Original

Das OnePlus 3T wird dabei das gleiche Design wie das OnePlus 3 verwenden, aber bei der Technik einige Updates bekommen. Darüber hinaus soll allerdings auch der Preis steigen, bisher geht man davon aus, dass die neue Version etwa 80 Euro teurer werden wird und damit für 480 Euro auf den Markt kommt. Das wäre das teuerste OnePlus Gerät bisher. An sich hatte sich das Unternehmen immer durch eine sehr aggressive Preispolitik ausgezeichnet. Da scheint nun vorbei zu sein, stattdessen nähert man sich auch preislich immer mehr den Topmodellen der Konkurrenz an. Ob das der richtige Weg sein wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Was wird das OnePlus 3T können?

Wie bereits geschrieben wird sich am Design des Gerätes im Vergleich zum normalen OnePlus 3 wahrscheinlich nicht sehr viel ändern. Auch die Größe bleibt gleich und wahrscheinlich ändert sich auch bei der Art des Displays nicht, denn Firmenchef Pei hat bereits deutlich gemacht, dass man bei OnePlus auch zukünftig nur auf AMOLED* Displays setzen kann.

Die Gerüchte gehen aber davon aus, dass der neuen Snapdragon 821 Prozessor im OnePlus 3T zum Einsatz kommen wird. Dieser Chip ist auch im neuen Google Pixel verbaut und stellt die aktuelle Topversion bei Snapdragon dar. Allerdings schwächelt er im Pixel etwas – es wird daher spannend zu sehen, welche Leistung der Prozessor im OnePlus 3T haben wird.

Darüber hinaus soll das Gerät in der neuen Version von Anfang an mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert werden. Das würde bedeuten, das man das OxygenOS entsprechend auf eine neue Version bringen muss, die dann auch Android 7 basiert. Das wäre wohl auch eine gute Nachricht für andere OnePlus Nutzer, die sich dann unter Umständen auch über ein System auf Basis von Android 7 freuen können.

Eher unwahrscheinlich sind dagegen Änderungen bei der Auflösung des Display*. OnePlus setzt bisher immer auf eine Auflösung von 1080×1920 Pixeln und es wäre sehr verwunderlich, wenn man dies in einer Zwischen-Version ändert.

OnePlus 3T könnte bereits im November kommen

Die Anzeichen für eine verbessert Version des OnePlus 3 haben sich in den letzten Wochen verdichtet. So gab es neue Modelle in den Benchmark-Datenbanken und auf Weibo postete ein OnePlus Entwickler mit einer OnePlus 3T Signatur. Nun wurde auf Weibo eine weitere Information geleakt: der Launch-Termin für das neuen Modell. Wenn die Angaben stimmen wird OnePlus das OnePlus 3T am 14. November in London vorstellen.

Damit wären die Geräte pünklich zum Weihnachtsgeschäft wohl auch in Deutschland auf dem Markt. Wahrscheinlich wird OnePlus dabei wieder auf ein Invite-System verzichten – man kann die Geräte also von Anfang an sofort bestellen und muss nicht warten, bis man eine entsprechende Einladung bekommen hat.

Das OnePlus 3T wird dabei das gleiche Design wie das OnePlus 3 verwenden, aber bei der Technik einige Updates bekommen. Darüber hinaus soll allerdings auch der Preis steigen, bisher geht man davon aus, dass die neue Version etwa 80 Euro teurer werden wird und damit für 480 Euro auf den Markt kommt. Das wäre das teurste OnePlus Gerät bisher. An sich hatte sich das Unternehmen immer durch eine sehr aggressive Preispolitik ausgezeichnet. Da scheint nun vorbei zu sein, stattdessen nähert man sich auch preislich immer mehr den Topmodellen der Konkurrenz an. Ob das der richtige Weg sein wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Was wird das OnePlus 3T können?

Wie bereits geschrieben wird sich am Design des Gerätes im Vergleich zum normalen OnePlus 3 wahrscheinlich nicht sehr viel ändern. Auch die Größe bleibt gleich und wahrscheinlich ändert sich auch bei der Art des Displays nicht, denn Firmenchef Pei hat bereits deutlich gemacht, dass man bei OnePlus auch zukünftig nur auf AMOLED Displays setzen kann.

Die Gerüchte gehen aber davon aus, dass der neuen Snapdragon 821 Prozessor im OnePlus 3T zum Einsatz kommen wird. Dieser Chip ist auch im neuen Google Pixel verbaut und stellt die aktuelle Topversion bei Snapdragon dar. Allerdings schwächelt er im Pixel etwas – es wird daher spannend zu sehen, welche Leistung der Prozessor im OnePlus 3T haben wird.

Darüber hinaus soll das Gerät in der neuen Version von Anfang an mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert werden. Das würde bedeuten, das man das OxygenOS entsprechend auf eine neue Version bringen muss, die dann auch Android 7 basiert. Das wäre wohl auch eine gute Nachricht für andere OnePlus Nutzer, die sich dann unter Umständen auch über ein System auf Basis von Android 7 freuen können.

Eher unwahrscheinlich sind dagegen Änderungen bei der Auflösung des Display*. OnePlus setzt bisher immer auf eine Auflösung von 1080×1920 Pixeln und es wäre sehr verwunderlich, wenn man dies in einer Zwischen-Version ändert.

Insgesamt deutet also viel darauf hin, dass man sich in den kommenden Monaten auf eine aufgewertete Version des OnePlus 3 freuen kann. Knackpunkt könnte sein, dass auch der Preis der Geräte weiter ansteigt und man sich immer weiter von den wirklich günstigen Preisen der ersten Versionen entfernt. Sollte das Gerät wirklich für die 480 Dollar kommen, werden sich viele Kunden sicher überlegen ob sie für den Preis nicht auf ein anderes Gerät eines bekannteren Herstellers bekommen und natürlich würde viele Nutzer so teure Geräte eher mit Vertrag kaufen – was zumindest beim OnePlus 3 derzeit in Deutschland nicht möglich ist.

Kommt ein OnePlus 3T?

Im letzten Jahr hatte OnePlus im Weihnachtsgeschäft das OnePlus X auf den Markt gebracht um mit einer schicken, aber technisch etwas abgespeckten Version bei den Kunden unter dem Weihnachtsbaum zu landen. Ein X-Modell wird es in diesem Jahr nicht mehr geben, aber es verdichten sich die Gerüchte, dass Oneplus eine verbesserte Version des OnePlus 3 auf den Markt bringen könnte. Dabei würde dann wahrscheinlich das Design beibehalten werden, die Technik bekäme aber einige Updates.

Was deutet auf ein OnePlus 3T hin?

Tatsächlich gibt es mittlerweile mehrere Quellen, die ein 3T Modell nahe legen. So gibt es bei der chinesischen 3C-Zertifizierungsbehörde eine neue Zulassung für ein OnePlus Gerät mit der Nummer A3010. Die geringe Abweichung zur Seriennummer des OnePlus 3 könnte darauf hin deuten, dass es sich nur um eine leicht modifizierte Version handelt.

Dazu hat ein OnePlus Entwickler auf Weibo mit einem Gerät geschrieben, dass als OnePlus 3T ausgewiesen war und nicht zuletzt hat auch Leaker Evan Blass auf ein OnePlus 3T hingewiesen und dabei auch einen Preis genannt: 80 Dollar mehr als das aktuell OnePlus.

Das sind natürlich alles noch keine offiziellen Meldungen zu einem neuen Gerät, aber zumindest genug Hinweise um sie nicht einfach nur abzutun.

Was wird das OnePlus 3T können?

Wie bereits geschrieben wird sich am Design des Gerätes im Vergleich zum normalen OnePlus 3 wahrscheinlich nicht sehr viel ändern. Auch die Größe bleibt gleich und wahrscheinlich ändert sich auch bei der Art des Displays nicht, denn Firmenchef Pei hat bereits deutlich gemacht, dass man bei OnePlus auch zukünftig nur auf AMOLED Displays setzen kann.

Die Gerüchte gehen aber davon aus, dass der neuen Snapdragon 821 Prozessor im OnePlus 3T zum Einsatz kommen wird. Dieser Chip ist auch im neuen Google Pixel verbaut und stellt die aktuelle Topversion bei Snapdragon dar. Allerdings schwächelt er im Pixel etwas – es wird daher spannend zu sehen, welche Leistung der Prozessor im OnePlus 3T haben wird.

Darüber hinaus soll das Gerät in der neuen Version von Anfang an mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert werden. Das würde bedeuten, das man das OxygenOS entsprechend auf eine neue Version bringen muss, die dann auch Android 7 basiert. Das wäre wohl auch eine gute Nachricht für andere OnePlus Nutzer, die sich dann unter Umständen auch über ein System auf Basis von Android 7 freuen können.

Eher unwahrscheinlich sind dagegen Änderungen bei der Auflösung des Display. OnePlus setzt bisher immer auf eine Auflösung von 1080×1920 Pixeln und es wäre sehr verwunderlich, wenn man dies in einer Zwischen-Version ändert.

Insgesamt deutet also viel darauf hin, dass man sich in den kommenden Monaten auf eine aufgewertete Version des OnePlus 3 freuen kann. Knackpunkt könnte sein, dass auch der Preis der Geräte weiter ansteigt und man sich immer weiter von den wirklich günstigen Preisen der ersten Versionen entfernt. Sollte das Gerät wirklich für die 480 Dollar kommen, werden sich viele Kunden sicher überlegen ob sie für den Preis nicht auf ein anderes Gerät eines bekannteren Herstellers bekommen und natürlich würde viele Nutzer so teure Geräte eher mit Vertrag kaufen – was zumindest beim OnePlus 3 derzeit in Deutschland nicht möglich ist.