Oneplus bestätigt offiziell Android 10 für OnePlus 5, 5T, 6 und 6T

An sich war es bereits zu erwarten, aber OnePlus hat es nun nochmal offiziell gemacht: in einer aktuellen Modelle bestätigt das Unternehmen, dass es Android Q aka Android 10 für die aktuellen OnePlus 5, 5T, 6 und 6T und natürlich auch für das OnePlus 7 geben wird. Derzeit gibt es bereits eine Developer Preview für das OnePlus 7 Pro und das OnePlus 6 sowie OnePlus 6T und daher kann man wohl davon ausgehen, dass diese Geräte die neue Version zuerst bekommen werden.

Ob auch ältere Varianten wie das OnePlus 3 oder 3T mit Android 10 ausgestattet werden, ist bisher nicht bekannt.

 

 

Darüber hinaus hat OnePlus angekündigt, eine ganze Reihe von neuen Funktionen des OnePlus 7 auf die OnePlus 5, 5T, 6 und 6T zu bringen. Die neuen Funktionen, die zukünftig auch OnePlus 5, 5T, 6 und 6T zur Verfügung stehen werden sehen dabei wie folgt aus:

  • FNATIC Modus: Benachrichtigungen blockieren und eine optimierte CPU für ein perfektes Gaming-Erlebnis bei Online-Multiplayer-Spielen. Der Modus sorgt für Höchstleistung und verstärkt die Netzwerkgeschwindigkeit.
  • Zen Modus: Sich Zeit nehmen, wenn man sie braucht. Der Zen Modus schränkt die Funktionen des Geräts für 20 Minuten ein und unterbricht so von die Benachrichtigungsflut. Der Zugriff auf Kamera und Notrufe bleibt erhalten.
  • Screen Recorder: Perfekt, um rasante Gaming-Action aufzunehmen oder ein Video-Tutorial zu erstellen.
  • Schnelles Antworten im Querformat: Für ein nahtloses Erlebnis beim Spielen oder Ansehen von Videos.
  • RAM Boost: erhöhte RAM-Auslastung entsprechend der Nutzung. RAM Boost identifiziert die Apps, die gestartet werden, und die Daten, die geladen werden sollen, vorab und nutzt den verfügbaren Arbeitsspeicher voll aus. Derzeit verfügen das OnePlus 6 und das OnePlus 6T über die „Smart Boost“-Funktion, die nun aktualisiert wird. Das OnePlus 5 und OnePlus 5T erhalten diese Funktion ebenfalls.
  • Android Q: Kommt auf alle vier Geräte. OnePlus hat bereits eine Android Q Developer Preview für das OnePlus 7 Pro und das OnePlus 6 sowie OnePlus 6T veröffentlicht.
  • DC Dimming: Eine alternative Möglichkeit, die Bildschirmhelligkeit anzupassen und Bildschirmflimmern bei geringer Helligkeit zu reduzieren. Diese Funktion wird zunächst in einer Open-Beta-Version für das OnePlus 6 und OnePlus 6T eingeführt und erst danach für das OnePlus 5 und OnePlus 5T.

Einen konkreten Termin für die Neuerungen und für das Update auf Android 10 hat OnePlus dabei bisher aber noch nicht genannt, das Unternehmen schreibt nur davon, dass diese Funktionen in naher Zukunft verfügbar sein werden.

OnePlus 6 und 6T – Anleitung und Handbuch in Deutsch

OnePlus 6 und 6T – Anleitung und Handbuch in Deutsch Das OnePlus 6 wurde am 16. Mai 2018 in London vorgestellt. Es handelt sich beim OnePlus 6 um ein Highend-Smartphone. Es kostet 519 Euro in der 64 GB Variante und 569€ in der 128 Gigabyte Ausführung. Außerdem gibt es eine Version mit 256 GB ROM Speicher, diese kostet 619 Euro. Allerdings ist keine Speichererweiterung möglich, wobei das bei 64, 128 oder 256 GB verschmerzbar sein sollte.

OnePlus 6

Das Display des Smartphones ist 6,28 Zoll groß und löst in FullHD+ auf (2.280 x 1.080 Pixel). Das OnePlus 6 ist in den Farben Mirror Black, Midnight Black und Silk White erhältlich. Auf der OnePlus Homepage wird das Smartphone unter anderem wie folgt beworben:

The Speed You Need. Jetzt kannst du mit minimaler oder gar keiner Ladezeit Apps durchsuchen oder blitzschnell zwischen Gaming, Arbeit und Browser wechseln … aber wir haben unsere Features nicht entwickelt, um Vergleichstests zu gewinnen, sondern damit du in weniger Zeit mehr erledigen kannst. 

und

Schneller zum Schuss kommen. Mit einem superschnellen Dual-Kamerasystem hältst du tolle Momente fest, bevor sie sich wieder in Nichts auflösen. Dabei sorgt die optische Bildstabilisierung für klarere Aufnahmen. Diese Dual-Kamera mit 16 MP und 20 MP bietet die perfekte Kombination aus hoher Auflösung und Reaktionsschnelligkeit.

Die Selfie-Kamera löst mit 16 Megapixel auf. Als Betriebssystem fungiert die Android Oreo Version. Für die Leistung sorgt der Qualcomm Octa-Core-Prozessor Snapdragon 845.  Die Akkuleistung beträgt 3.300 mAh. Der Akku selbst ist nicht austauschbar.  Das Gehäuse des OnePlus 6 besteht aus Glas. Das OnePlus 6 ist jedoch „nicht wasserdicht“, zumindest hat es kein entsprechendes IP-Zertifikat. Auf Homepage heißt es allerdings das OnePlus 6 ist „wasserabweisend“:

Wasserabweisend – Wir haben etwas gegen Regen.Ein paar Regentropfen sollten dich und dein Smartphone nicht auseinanderbringen, ganz gleich, ob du gerade spielst oder telefonierst. Deshalb haben wir das OnePlus 6 mit Wetterschutz ausgestattet. Aber nimm es trotzdem bitte nicht mit in den Swimmingpool.

OnePlus 6 – Anleitung und Handbuch auf Deutsch

Erfreulicherweise ist bereits ein Handbuch online erhältlich, allerdings bisher lediglich in englischer Sprache:

Für das OnePlus 6T wurden leider bisher nur die Dokumente in Englishc zur Verfügung gestellt. Diese sind hier zu finden:

Eine deutsche Version gibt es leider nnoch nicht. Sobald diese verfügbar sind, werden wir sie hier einfügen. Dieser Link dient somit zunächst als Platzhalter. Der Artikel wird aktualisiert, sobald ein deutsches Handbuch verfügbar ist.

Weitere Links zu OnePlus

OnePlus 6 und 6T – Screenshot erstellen und abspeichern

OnePlus 6 und 6T – Screenshot erstellen und abspeichern Das OnePlus 6 wurde am 16. Mai 2018 in London vorgestellt. Das Highend-Smartphone kostet 519 Euro in der 64 GB Variante und 569€ in der 128 Gigabyte Ausführung. Außerdem gibt es eine Version mit 256 GB ROM Speicher, diese kostet 619 Euro. Es besitzt ein 6,28 Zoll Optic AMOLED-Display. Zudem kommt eine Dual-Hauptkamera mit 16 und 20 Megapixel zum Einsatz. Die Selfie-Kamera löst mit 16 MP auf.

Was ist ein Screenshot?

Bei einem Screenshot wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Diese Funktion ist durchaus sinnvoll, so kann man beispielsweise Fehlermeldungen auf dem Smartphone per Screenshot festhalten, dies erleichtert die Problemlösung für den Support oder den Kundendienst von OnePlus. Außerdem lassen sich Highscores aus Spiele-Apps festhalten oder man kann Auszüge aus interessanten Artikel schnell und einfach speichern und gegebenenfalls mit anderen teilen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie man einen Screenshot beim OnePlus 6 erstellen kann.

OnePlus 6 – Screenshot

Beim OnePlus 6 gibt es zwei Möglichkeiten einen Screenshot anzufertigen. Die ersten Variante dürfte bereits von anderen Android-Smartphones bekannt sein.

Screenshot per Tastenkombination

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit

Screenshot mit drei Fingern

Diese Funktion muss jedoch vorher folgendermaßen aktiviert werden:

  • „Einstellungen“ —> „Gesten“ —> „3-Finger Screenshot“

Das Feature lässt sich per Schieberegler aktivieren (nach rechts) oder deaktivieren (nach links). Ist die Option aktiviert, so lässt sich ein Screenshot sehr schnell anfertigen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich mit drei Fingern über den Bildschirm streichen.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Mit beiden beschriebenen Herangehensweisen kann man auch einen „Long Screenshot“ oder „Scrollshot“ ausführen. Nachdem man einen Screenshot erstellt hat erscheint kurz ein Vorschaubild, mit vier verschieden Funktionen am unteren Rand. Von links nach recht: Senden/Teilen, Bearbeiten, Scrollshot und Löschen. Man muss also auf das zweite Feld von rechts klicken, um einen langen Screenshot anzufertigen. Bei einem Scrollshot wird ein seitenübergreifender Screenshot angefertigt. Es wird automatisch bis zum Ende es Artikels gescrollt oder bis man den  Scrollshot selbst stoppt, indem man das Display berührt.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links zu OnePlus

OnePlus 6 – Android 9 und OxygenOS 9 stehen offiziell zum Update bereit

OnePlus war bereits in den letzten Jahren schneller beim Bereitstellen der neusten Android Version als anderen Anbieter und das zeigt sich auch wieder in diesem Jahr. Ab sofort rollt das Unternehmen zumindest für die neuen OnePlus 6 Modelle OxygenOS 9 aus, das Android 9 beinhaltet. Per OTA Update erhalten also alle Nutzer nach und nach die neue Android Version samt der neusten Version der Benutzeroberfläche von OnePlus. Die ersten Nutzer berichten bereits, dass sie das Update installieren konnte, es wird wohl aber noch einige Tage dauern, bis die neue Version alle Kunden mit einem OnePlus 6 auch wirklich erreicht hat. Wie immer wir die Firmware nicht mit einem Schlag ausgerollt, sondern nach und nach.

Die Neuerungen von OxygenOS 9 im Überblick

Aktualisiertes System mit Android™ 9.0 Pie™

  • Brandneue Benutzeroberfläche für Android P
  • Neue Android P Gestennavigation
  • Weitere neue Funktionen und Systemverbesserungen

“Nicht stören”-Modus

  • Neuer “Nicht stören”-Modus mit anpassbaren Einstellungen

Neue Gaming-Modus 3.0

  • Zusätzlicher Textbenachrichtigungs-Modus
  • Zusätzliche Benachrichtigungen für Anrufe

Akzentfarbe

  • Unterstützt Anpassung der Akzentfarbe

Dazu hat OnePlus auch nochmal bestätigt, dass man an Android 9 für weitere Modelle arbeitet. Konkret sollen sowohl OnePlus 5/5T als auch die bereits etwas älteren OnePlus 3 und 3T die neuste Android Version bekommen. Allerdings hat das Unternehmen nach wie vor keinen Termin genannt, es wird dann wohl eine schnelle Benachrichtigung geben, sobald das Firmware-Update für diese geräte zur Verfügung steht.

OnePlus setzt damit die anderen Hersteller im Android Bereich unter Druck, denn dort gibt es bisher nur in Ausnahmefällen bereits das Update auf Android 9. Samsung und auch Huawei haben bisher nur Beta-Versionen von Android 9 veröffentlicht bzw. arbeiten an diesen Beta-Versionen. Wann genau bei diesen Herstellern Android 9 ausgerollt wird, ist bisher nicht bekannt. Damit haben die Nutzer von OnePlus nicht nur die billigeren Geräten, sondern bekommen auch schnellere Updates.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen. Es dürfte also spannend werden, ob modernere Smartphones* wie OnePlus 5T, Huawei* P20* oder das Galaxy S9* schneller Android 9 bekommen werden, als das bei ihren Vorgängern und Android 8 der Fall war.

OnePlus 6 mit verschiedenem Zubehör im Summer Sale

OnePlus konnte für das OnePlus 6 bereits extrem gute Verkaufszahlen vermelden, aber das Unternehmen gibt sich damit nicht zufrieden, sondern hat einen neuen Sale gestartet, bei den man die Modelle mit bestimmten kostenlosen Zugaben bekommt. So bekommt man beispielsweise beim sogenannten Full Survival Kit gleich mehrfach Zubehör dazu:

  • 1x OnePlus 6 Mirror Black – 64 GB
  • 1x OnePlus Bullets V2 (Free)
  • 1x Fast Charge Power Adapter (Free)
  • 1x Fast Charge Cable (100cm) (Free)

Der Preis liegt dabei bei 519 Euro – also ist das Bundle trotz der Zugaben genau so teuer wie die normalen Modelle ohne Zubehör. Allerdings hat man dann nicht mehr die Auswahl was Farbe und Version betrifft, sondern muss die jeweils angebotene Version kaufen. Das Unternehmen will damit wohl die Verkäufe der OnePlus 6 Modelle, die etwas weniger gut laufen, ankurbeln.

Die aktuellen Aktionen im Überblick

ZeitraumAngebot
7. August –

15. September*

Beim Kauf eines Mirror Black 64GB gibt es Bullets V2, einen Fast Charge-Adapter und ein Typ C-USB-Kabel (100 cm) gratis dazu.
Beim Kauf eines Mirror Black 128 GB gibt es eine Karbon- oder Sandsteinhülle gratis.
Rabatte auf OnePlus 5T Zubehör
Angebot für Studenten10 Prozent Rabatt auf Zubehör und 5 Prozent Rabatt auf Smartphones

Die Technik im Oneplus 6

Beim Oneplus 6 hat das Unternehmen vor allem das Design verändert und setzt nun auf ein Notch Design mit Aussparung am oberen Ende des Display. Bei der Technik hat das Unternehmen ebenfalls nachgelegt und setzt mit den Snapdragon 845 Prozessor wieder auf den schnellsten Chip im Android* Bereich auf dem Markt.

OnePlus schreibt zu den technischen Daten des neuen Topmodells:

OnePlus setzt sich dafür ein, dass die Smartphones* immer so schnell und reibungslos funktionieren wie am ersten Tag – was bei Geräten anderer Hersteller nicht der Fall ist. OnePlus erreicht dieses Ziel durch eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und intelligenter Software, die nahtlos zusammenarbeiten.  Das OnePlus 6 wird von einem der leistungsstärksten Prozessoren auf dem Markt angetrieben, dem Snapdragon™ 845 von Qualcomm®. Dieser sorgt für 30 Prozent mehr Leistung und arbeitet gleichzeitig um 10 Prozent Energie-effizienter. Zusammen mit der Adreno 630 GPU, die 30% schneller ist als die Vorgängergeneration, ist das OnePlus 6 ein Kraftpaket, dem das Streaming von HD-Videos oder grafisch aufwändigen Spiele keine Probleme bereitet.

Neben dem schnellen Prozessor setzt aber OnePlus auch bei der Software auf Speed um den Slogan „The Speed u need“ auch wirklich auszufüllen. Daher gibt es einen neuen Gamingmode, der nicht nur alle Benachrichtigungen abschaltet, sondern auch andere Apps in den Hintergrund rückt, so dass wirklich alle Leistung des OnePlus 6 für das gerade gespielte Game zur Verfügung steht.

Das OnePlus 6 verfügt über eine 16 MP Hauptkamera, die von einer 20 MP Sekundärkamera unterstützt wird. Dank der f/1.7-Blende verfügt die 16 MP Hauptkamera über einen um 19 Prozent größeren Sensor und zusätzlich OIS. Neu ist, dass es nun auch für die Frontkamera einen Portaitmodus gibt. Insgesamt steht die Kamera bei OnePlus aber nicht so im Fokus wie beispielsweise bei Huawei* – eine Triple Lens Kamera hat man beispielsweise nicht verbaut. An der Stelle merkt man bereits den Unterschied in der Philosophie der Hersteller. OnePlus setzt bei den Geräten vor allem auf Leistung und Speed – Kamerahandys gibt es eher bei anderen Anbietern und daher wird zwar auch die Kamera regelmäßig verbessert, aber steht nicht direkt im Zentrum der Entwicklung.

OnePlus 6 kommt als RED-Edition in der nächsten Woche

OnePlus hatte bereits im letzten Jahr mit einer roten Sonderedition den Verkauf der Modelle gut ankurbeln können und daher war es eigentlich zu erwarten, dass auch die OnePlus 6 in diesem Jahr mit einer solchen Variante aufwarten können. Pete Lau hat es nun im Forum offiziell gemacht und die  OnePlus 6 Red vorgestellt. Dabei handelt es sich technisch gesehen um ein normalen OnePlus 6, das ein rotes Finish auf der Rückseite bekommen hat. Die Vorderseite ändert sich dagegen recht wenig und diese ist nach wie vor in Schwarz gehalten (daher gibt es auch vor allem Bilder von der Rückseite), aber das Rot der Rückseite ist durchaus ein Eyecatcher und genau so gedacht.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

… After the success of the OnePlus 5T Lava Red, we decided to produce a red edition worthy of the OnePlus 6. After evaluating hundreds of colors, one color stood out among the rest. That color is now what we proudly call the OnePlus 6 Red. Deciding on this color was not without its challenges. We see individual colors as a way to express certain feelings or ideas. To us, red exudes enthusiasm and personality. It also represents an inner confidence and courage. There is a kind of power in red, which the OnePlus logo has always tried to articulate. We hope you feel similarly empowered when you hold the OnePlus 6 Red this summer. …

Preislich gesehen gibt es beim der roten Version des OnePlus 6 keinen Unterschied zu den normalen Modellen. Die Geräte werden 8GB RAM haben und mit einem Arbeitsspeicher von 128GB ausgestattet sein und genau so viel kosten wie die anderen Modelle mit dieser Ausstattung. Konkret wird man also 569 Euro für die Modelle bezahlen müssen.

Leider gibt es noch keinen konkreten Termin, ab wann die Sondermodelle zu haben sein werden. Pete Lau schreibt im Forum lediglich von der nächsten Woche. Den Tag selbst nennt er nicht.

Das OnePlus 6 RED im Video

Die Technik im Oneplus 6

Technisch steht das OnePlus 6 vor allem für Speed und daher setzt OnePlus mit den Snapdragon 845 Prozessor wieder auf den schnellsten Chip im Android* Bereich auf dem Markt. Die Software wurde aber ebenfalls optimiert und daher sind die Modelle zumindest in den Benchmarks in einigen Bereichen spürbar schneller als andere Geräte mit diesem Prozessor.

OnePlus schreibt zu den technischen Daten des neuen Topmodells:

OnePlus setzt sich dafür ein, dass die Smartphones* immer so schnell und reibungslos funktionieren wie am ersten Tag – was bei Geräten anderer Hersteller nicht der Fall ist. OnePlus erreicht dieses Ziel durch eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und intelligenter Software, die nahtlos zusammenarbeiten.  Das OnePlus 6 wird von einem der leistungsstärksten Prozessoren auf dem Markt angetrieben, dem Snapdragon™ 845 von Qualcomm®. Dieser sorgt für 30 Prozent mehr Leistung und arbeitet gleichzeitig um 10 Prozent Energie-effizienter. Zusammen mit der Adreno 630 GPU, die 30% schneller ist als die Vorgängergeneration, ist das OnePlus 6 ein Kraftpaket, dem das Streaming von HD-Videos oder grafisch aufwändigen Spiele keine Probleme bereitet.

Neben dem schnellen Prozessor setzt aber OnePlus auch bei der Software auf Speed um den Slogan „The Speed u need“ auch wirklich auszufüllen. Daher gibt es einen neuen Gamingmode, der nicht nur alle Benachrichtigungen abschaltet, sondern auch andere Apps in den Hintergrund rückt, so dass wirklich alle Leistung des OnePlus 6 für das gerade gespielte Game zur Verfügung steht.

OnePlus 6 – eine Millionen Geräte in den erste 22 Tagen verkauft

OnePlus scheint mit dem neuen OnePlus 6 den Nerv der Kunden getroffen zu haben, denn die Smartphones verkaufen sich so gut wie bisher noch kein anderes Gerät des Unternehmens. Nach eigenen Angaben konnte Oneplus in den ersten 22 Tagen nach dem Verkaufsstart bereits die Marke von einer Millionen verkaufter Geräte knacken. Bei den beiden letzten Modellen (dem OnePlus 5 und dem 5T) hat es jeweils drei Monate gedauert, bis man auf die Zahl von einer Millionen verkaufter Smartphones kam. Das neue Notch Design der Modelle scheint die Fans auf jeden Fall nicht davon abzuhalten, zum OnePlus 6 zu greifen, im Gegenteil. Das beliebteste Modell ist dabei die große Version mit 256GB Speicher.

„Seit der Gründung von OnePlus haben wir stets großen Wert darauf gelegt, unseren Kunden aufmerksam zuzuhören und Smartphones anzubieten, die Design und Leistung miteinander vereinen.“ sagt Pete Lau, CEO und Gründer von OnePlus. „Das OnePlus 6 ist unser bisher ausgereiftestes Smartphone, das Design und Geschwindigkeit kombiniert und ein einzigartiges Nutzererlebnis ermöglicht. Unser Ansatz wurde sowohl von unseren Stammkunden als auch den neuen Usern gleichermaßen belohnt. Wir möchten uns bei unserer Community bedanken, dass das OnePlus 6 unser am schnellsten verkauftes Phone aller Zeiten geworden ist“.

Mittlerweile gibt es diese Modelle auch bei einigen Anbietern in Deutschland mit passenden Handyvertrag und Tarif, so dass man den Kaufpreis auch auf die monatlichen Raten umlegen kann. Auf diese Weise wird es einfacher, die Modelle zu kaufen, da man nicht den kompletten Kaufpreis sofort zahlen kann. Auch in anderen Ländern gibt es mittlerweile solche Kooperationen mit OnePlus und verschiedenen Providern und das könnte durchaus zum Erfolg mit beigetragen haben. Auch die Aussicht auf ein kommendes OnePlue 6T scheint die Kunden nicht davon abzuhalten, zu den neuen Modellen zu greifen.

Die Technik im Oneplus 6

Technisch steht das OnePlus 6 vor allem für Speed und daher setzt OnePlus mit den Snapdragon 845 Prozessor wieder auf den schnellsten Chip im Android* Bereich auf dem Markt. Die Software wurde aber ebenfalls optimiert und daher sind die Modelle zumindest in den Benchmarks in einigen Bereichen spürbar schneller als andere Geräte mit diesem Prozessor.

OnePlus schreibt zu den technischen Daten des neuen Topmodells:

OnePlus setzt sich dafür ein, dass die Smartphones* immer so schnell und reibungslos funktionieren wie am ersten Tag – was bei Geräten anderer Hersteller nicht der Fall ist. OnePlus erreicht dieses Ziel durch eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und intelligenter Software, die nahtlos zusammenarbeiten.  Das OnePlus 6 wird von einem der leistungsstärksten Prozessoren auf dem Markt angetrieben, dem Snapdragon™ 845 von Qualcomm®. Dieser sorgt für 30 Prozent mehr Leistung und arbeitet gleichzeitig um 10 Prozent Energie-effizienter. Zusammen mit der Adreno 630 GPU, die 30% schneller ist als die Vorgängergeneration, ist das OnePlus 6 ein Kraftpaket, dem das Streaming von HD-Videos oder grafisch aufwändigen Spiele keine Probleme bereitet.

Neben dem schnellen Prozessor setzt aber OnePlus auch bei der Software auf Speed um den Slogan „The Speed u need“ auch wirklich auszufüllen. Daher gibt es einen neuen Gamingmode, der nicht nur alle Benachrichtigungen abschaltet, sondern auch andere Apps in den Hintergrund rückt, so dass wirklich alle Leistung des OnePlus 6 für das gerade gespielte Game zur Verfügung steht.

Oneplus 6 – die ersten Angebote samt Vertrag sind da

Oneplus 6 – die ersten Angebote mit Vertrag sind da – Die neuen OnePlus Modelle sind da und um Vergleich zum Vorgänger sind sie in diesem Jahr wieder etwas teurer geworden. Daher suchen viele Kunden nach einer Möglichkeit, die Modelle zu finanzieren und im besten Fall direkt mit Vertrag und moderater monatlicher Rate zu bezahlen. Leider hat OnePlus nach wie vor keine großen Partner in Deutschland, so dass man die Geräte kaum samt Vertrag bei Telekom, Vodafone und O2 gibt. Erfreulicherweise findet man mittlerweile aber bei einigen kleineren Anbietern solche Deals und je nach Wunsch auch mit einem Vertrag eines Netzbetreibers.

Aktuell findet man das OnePlus 6 mit Vertrag beispielsweise bei Mobildiscounter oder auch bei Klarmobil wobei das Klarmobil Angebot bei verschiedenen Providern wie Modeo oder Handytick zu finden ist.

06.06.2018 – Das Bundle vom Freitag gibt es nun auch mit dem mobilcom-debitel Vodafone Comfort Allnet Spezial. Somit gibt es den Tarif effektiv schon für 8,66€/monatlich! Das OnePlus 6 wird ab Ende Juni ausgeliefert.  Zum Deal

Das Angebot bei Mobildiscounter:

  • OnePlus 6 mit Comfort Allnet
  • 2 GB Internet-Flat
  • Allnet-Flat
  • EU Roaming
  • Weltweite Hotspot-Flat im Netz Vodafone
  • 26,99 € mtl. Grundgebühr

Die einmalige Zuzahlung für das Smartphone beträgt 99 €. Zum Deal

Das Klarmobil Angebot im Detail:

  • Klarmobil Allnet Flat 2000 mit Smartphone
  • Allnet Flat Telefonie & SMS
  • Internet Flat mit 2GB Datenvolumen
  • 25 Mbit/s
  • Telekom Netz
  • EU-Roaming Flat
  • Anschlusskosten 19,99€ einmalig
  • 24,99€ mtl.

Zum Deal

Man kann davon ausgehen, dass es früher oder später auch noch weitere Deal mit dem OnePlus 6 geben wird.

Die Technik im neuen OnePlus 6

Bei der Technik hat das Unternehmen nachgelegt und setzt mit dem Snapdragon 845 Prozessor wieder auf den schnellsten Chip im Android* Bereich auf dem Markt.

OnePlus schreibt zu den technischen Daten des neuen Topmodells:

OnePlus setzt sich dafür ein, dass die Smartphones* immer so schnell und reibungslos funktionieren wie am ersten Tag – was bei Geräten anderer Hersteller nicht der Fall ist. OnePlus erreicht dieses Ziel durch eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und intelligenter Software, die nahtlos zusammenarbeiten.  Das OnePlus 6 wird von einem der leistungsstärksten Prozessoren auf dem Markt angetrieben, dem Snapdragon™ 845 von Qualcomm®. Dieser sorgt für 30 Prozent mehr Leistung und arbeitet gleichzeitig um 10 Prozent Energie-effizienter. Zusammen mit der Adreno 630 GPU, die 30% schneller ist als die Vorgängergeneration, ist das OnePlus 6 ein Kraftpaket, dem das Streaming von HD-Videos oder grafisch aufwändigen Spiele keine Probleme bereitet.

Neben dem schnellen Prozessor setzt aber OnePlus auch bei der Software auf Speed um den Slogan „The Speed u need“ auch wirklich auszufüllen. Daher gibt es einen neuen Gamingmode, der nicht nur alle Benachrichtigungen abschaltet, sondern auch andere Apps in den Hintergrund rückt, so dass wirklich alle Leistung des OnePlus 6 für das gerade gespielte Game zur Verfügung steht.

Das OnePlus 6 verfügt über eine 16 MP Hauptkamera, die von einer 20 MP Sekundärkamera unterstützt wird. Dank der f/1.7-Blende verfügt die 16 MP Hauptkamera über einen um 19 Prozent größeren Sensor und zusätzlich OIS. Neu ist, dass es nun auch für die Frontkamera einen Portraitmodus gibt. Insgesamt steht die Kamera bei OnePlus aber nicht so im Fokus wie beispielsweise bei Huawei* – eine Triple Lens Kamera hat man beispielsweise nicht verbaut. An der Stelle merkt man bereits den Unterschied in der Philosophie der Hersteller. OnePlus setzt bei den Geräten vor allem auf Leistung und Speed – Kamerahandys gibt es eher bei anderen Anbietern und daher wird zwar auch die Kamera regelmäßig verbessert, aber steht nicht direkt im Zentrum der Entwicklung.

OnePlus 6 – ab morgen auch in Weiß zu haben

Die Farbgebung der Sonderedition des OnePlus 6 kennt man bereits vom iPhone X: Weißes Gerät mit einem Rahmen aus Rose-Gold. Allerdings bietet das Unternehmen diese Kombination nur als Special Edition an und auch nur in limitierter Auflage. Wer sich für ein OnePlus 6 interessiert, sollte also schnell sein. Wenn die Modelle ausverkauft sind, wird es wohl keinen Nachschub geben und man ist dann auf die normalen Modelle in glänzendem Schwarz und mattem Schwarz angewiesen.

Darüber hinaus gibt es die Sondermodelle in Weiß auch nur mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Eine günstigere Version mit 6 GB RAM wird gar nicht angeboten und entsprechend liegt der Preis mit 569 Euro auch etwas über den Kosten für die günstigeren Modelle mit 6 GB RAM.

Darüber hinaus gibt es aber keine weiteren Unterschiede bei der Technik und den Funktionen. Die Sonderedition unterscheidet sich vor allem durch die Farbe und das Design.

Die Geräte sind nur bei OnePlus selbst zu haben und es ist unsicher ob man sie auch bei Drittanbieter finden wird. Man kann sie daher derzeit auch nur direkt kaufen, eine Finanzierung oder Kauf mit Vertrag sind damit derzeit nicht möglich (und werden wohl absehbar auch nicht möglich werden).

Die Neuerungen beim OnePlus 6

Wie erwartet gibt es dabei ein Notch Design mit deutlicher Aussparung am oberen Rand. Je nach genutzter App schaltet sich dies aber automatisch ab. Wer beispielsweise ein Video im Querformat nutzt, bekommt einen normalen Rand und kein Notch an der Seite. Die Ränder sind nochmal etwas kleiner geworden und damit bleibt mehr Platz für das Display*. OnePlus hat im neuen Topmodell ein 6,28 Zoll AMOLED 19:9 Display* verbaut, wobei die Modelle nicht wesentlich größer geworden sind. Vor allem beim Display* ist der Unterschied zum Vorgänger (5,5 Zoll) schon deutlich. Auf der Rückseite sind die Kameras nun mittig angeordnet.

Bei der Technik hat das Unternehmen ebenfalls nachgelegt und setzt mit den Snapdragon 845 Prozessor wieder auf den schnellsten Chip im Android* Bereich auf dem Markt.

OnePlus schreibt zu den technischen Daten des neuen Topmodells:

OnePlus setzt sich dafür ein, dass die Smartphones* immer so schnell und reibungslos funktionieren wie am ersten Tag – was bei Geräten anderer Hersteller nicht der Fall ist. OnePlus erreicht dieses Ziel durch eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und intelligenter Software, die nahtlos zusammenarbeiten.  Das OnePlus 6 wird von einem der leistungsstärksten Prozessoren auf dem Markt angetrieben, dem Snapdragon™ 845 von Qualcomm®. Dieser sorgt für 30 Prozent mehr Leistung und arbeitet gleichzeitig um 10 Prozent Energie-effizienter. Zusammen mit der Adreno 630 GPU, die 30% schneller ist als die Vorgängergeneration, ist das OnePlus 6 ein Kraftpaket, dem das Streaming von HD-Videos oder grafisch aufwändigen Spiele keine Probleme bereitet.

Neben dem schnellen Prozessor setzt aber OnePlus auch bei der Software auf Speed um den Slogan „The Speed u need“ auch wirklich auszufüllen. Daher gibt es einen neuen Gamingmode, der nicht nur alle Benachrichtigungen abschaltet, sondern auch andere Apps in den Hintergrund rückt, so dass wirklich alle Leistung des OnePlus 6 für das gerade gespielte Game zur Verfügung steht.

Das OnePlus 6 verfügt über eine 16 MP Hauptkamera, die von einer 20 MP Sekundärkamera unterstützt wird. Dank der f/1.7-Blende verfügt die 16 MP Hauptkamera über einen um 19 Prozent größeren Sensor und zusätzlich OIS. Neu ist, dass es nun auch für die Frontkamera einen Portraitmodus gibt. Insgesamt steht die Kamera bei OnePlus aber nicht so im Fokus wie beispielsweise bei Huawei* – eine Triple Lens Kamera hat man beispielsweise nicht verbaut. An der Stelle merkt man bereits den Unterschied in der Philosophie der Hersteller. OnePlus setzt bei den Geräten vor allem auf Leistung und Speed – Kamerahandys gibt es eher bei anderen Anbietern und daher wird zwar auch die Kamera regelmäßig verbessert, aber steht nicht direkt im Zentrum der Entwicklung.

 

OnePlus 6 gegen Samsung Galaxy S9 – welches Smartphones ist besser?

OnePlus 6 gegen Samsung Galaxy S9 – welches Smartphones ist besser? – Oneplus hat das neue Oneplus 6 mittlerweile offiziell vorgestellt und daher lohnt sich ein Blick, ob man in diesem Jahr auf den neuen Flaggschiff-Killer setzen sollte, oder lieber mit dem Galaxy S9 das bewährte Topmodell von Samsung nimmt. Tatsächlich gibt es bei den Modellen viele Gemeinsamkeiten: Material, Prozessor (teilweise) und auch der Preis sind mittlerweile fast identisch.

Der Notch macht einen deutlichen Unterschied

Den größten Unterschied gibt es aber beim Design. OnePlus setzt in diesem Jahr auf das Notch-Design mit deutlicher Aussparung am oberen Rand. Diese schaltet sich zwar bei bestimmten Anwendungen automatisch ab, ist aber ein sehr auffälliges Merkmal der neuen OnePlus 6 Modelle. Wer mit diesem Design nicht klar kommt, kann stattdessen zum Galaxy S9 greifen. Dort findet man das Infinity Display ohne Notch.

Der Preis ist kaum noch unterschiedlich

Der Preis ist beim Galaxy S9 in den wenigen Monaten seit der Markteinführung bereits deutlich nach unten gegangen. Je nach Händler bekommt man die Geräte aktuell für um die 600 Euro. Idealo gibt als besten Preis für die Modelle sogar nur 520 Euro aus. Um es konkret zu machen: Preislich gesehen gibt es aktuell keine Unterschiede zwischen dem OnePlus 6 und anderen Android-Topmodellen auf dem Markt mehr. Das Huawei P20 beispielsweise liegt ebenfalls in einem Preisbereich mit dem OnePlus 6.

OnePlus war preislich vor einigen Jahren noch bei um die 300 Euro gestartet. Man konnte zwei OnePlus für den Preis von einem Galaxy S erwerben. Das hat sich mittlerweile doch sehr angepasst. Beim Preis hat das OnePlus also keine Vorteile mehr und es gibt einige Punkte, die für das Galaxy S9 sprechen:

  • Das Display beim Galaxy S9 hat eine größere Auflösung und ist derzeit das beste Display in diesem Bereich, das man bekommen kann. Dazu hat es ein 18:9 Format.
  • Die Galaxy S9 Modelle sind IP68 zertifiziert und bieten damit mehr Schutz gegen Staub und Wasser.
  • Das S9 hat einen microSD-Kartenslot und lässt sich daher recht einfach erweitern. Das OnePlus 6 bietet dies nicht.
  • Es ist im S9 ein Herzfrequenzmesser direkt mit verbaut.
  • Die Kamera des Galaxy S9 schneidet in den meisten Tests besser ab als das Modell im OnePlus 6.

Es gibt aber natürlich auch einige Punkte, die für das OnePlus 6 sprechen. So bieten diese Smartphones mehr RAM-Speicher und einen etwas größeren Akku. Dazu ist das OnePlus 6 mit Dual Sim ausgestattet. Dazu hat das OnePlus 6 in allen Varianten eine Dual Lens Kamera. Bei Samsung findet man diese nur beim Galaxy S9+.

Einen weiteren Punkt sollte man bei der Auswahl beachten: OnePlus hat nach wie vor kaum Kooperationspartner in Deutschland und daher kann man die Modelle in erster Linie direkt kaufen. Angebote mit Vertrag gibt es selten und wenn dann nur bei kleineren Anbietern. Das Galaxy S9 ist dagegen bei fast allen Anbietern gelistet und lässt sich daher in großer Auswahl samt Handyvertrag bestellen. Das OnePlus muss man also meistens komplett sofort bezahlen, während man das Galaxy S9 auch per Vertrag und monatlicher Rate finanzieren kann.

Fazit: OnePlus 6 oder Samsung Galaxy S9

Insgesamt scheint das Galaxy S9 mittlerweile das bessere Gerät zu sein, denn es wirkt ausgereifter und bringt einige Features mit, die man beim OnePlus 6 nicht findet. Das OnePlus hatte sich vor allem über den günstigen Preis definiert, diesen Vorteil aber mittlerweile verloren. Allerdings hat das OnePlus nach wie vor Vorteile bei der Dual Lens Kamera, bietet Dual Simkarten und wer auf Notch-Design steht, liegt hier natürlich richtig.