OnePlus startet Partnerprogramm in Deutschland

OnePlus startet Partnerprogramm in Deutschland – OnePlus geht einen weiteren Schritt in der Vermarktung und bietet nun in Deutschland auch ein Partnerprogramm an. Damit können professionelle Werbetreibernede nun auch die Modelle bewerben und bekommen eine Vergütung, falls ein Nutzer auf diese Weise ein Gerät kauft. Die Technik läuft dabei über dioe Plattform Tradedoubler und es werden ca. 3 Prozent des Nettoumsatzes für geworbene Kunden vergütet. Bei zusätzlichen Waren wie beispielsweise Accessoires von OnePlus steigt die Provision für die Partner sogar auf 8 Prozent an.

In der Programmbewerbung heißt es dazu:

Never Settle. Ist das Motto des Technologie Anbieters – OnePlus. Sie verschieben die Grenzen der Technologie immer weiter hinaus und bringen der Welt die Leistung, damit Sie Ihren Leidenschaften nachgehen können.
OnePlus selbstauferlegte Mission ist es seinen Kunden die beste Technologie bereitzustellen. Schalte Werbung von OnePlus auf deiner Webseite und verdiene Geld mit unserem Programm!
We#NeverSettle

OnePlus arbeitet derzeit in Deutschland bereits mit vielen größeren Mobilfunk-Unternehmen zusammen um die eigenen Modelle als Bundle und damit mit Vertrag und Tarif verkaufen zu können. Neben diesen Kanälen gibt es nun noch die Vermarktung über Affiliate-Werbung für die Geräte ohne Tarif und Vertrag direkt im Shop von OnePlus. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass die Werbebanner und Links für den OnePlus Shop in der Zukunft an Stellen auftauchen, wo sie bisher nicht zu finden waren. Ob dann auch mehr Geräte verkauft werden, muss sich natürlich erst noch zeigen.

Weitere Links rund um Oneplus 9

OnePlus: Community App „Orbit“ startet am 20. Oktober

OnePlus: Community App „Orbit“ startet am 20. Oktober – OnePlus wird am 20. Oktober eine neue App zum Download anbieten, über die man die Produktentwicklung noch enger mit den Nutzer verzahnen möchte. Zum Start soll es zuerst den Zugriff für 100 Nutzer geben, die von Pete Lau persönlich eingeladen werden. Die Bewerbung dafür ist bereits möglich. Wer mitmachen möchte und zu den 100 ersten gehören mag, kann sich hier bewerben:

Danach soll die App für weitere Nutzer geöffnet werden, in dem die 100 Nutzer Einladungen vergeben können.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den funktionieren der neuen App:

  • Community-gesteuerte Produktentwicklung Produktmanager, Entwickler und UX-Designer werden sich dem Orbit-Projekt anschließen, um sich eng mit der Community abzustimmen. Ideen und Anregungen werden anschließend vom OnePlus Community-Team geprüft und umgesetzt. Jeden Monat wird OnePlus die Ergebnisse dieser Co-Creation in einem aktualisierten Iterationsplan veröffentlichen. Bis Juni 2022 kann die Community dabei helfen, diese noch besser zu gestalten.
  • Optimierte Kernfunktionen, für ein ideales Benutzererlebnis Unter Berücksichtigung der konstruktiven Vorschläge hat OnePlus das gesamte Nutzererlebnis umgestaltet. Zu den wichtigsten Verbesserungen gehören die Erstellung von Inhalten, eine stärkere Nutzerinteraktion, ein System für Sofortbenachrichtigungen und eine aufgefrischte visuelle Ausrichtung.
  • Optimierte Erfahrung bei der Erstellung von Inhalten OnePlus hat das Inhaltsformat „Moment“ eingeführt, um persönliche Fotoinhalte hervorzuheben. Mit diesem Tool können Nutzer ihre Gedanken in Text und Bild frei auf Orbit posten. Darüber hinaus bietet das spezielle „Artikel“-Format umfangreiche Bearbeitungstools, mit denen sie ihre Beiträge und Kommentare noch persönlicher und individueller gestalten können.
  • Neuer sozialer Modus für die perfekte Atmosphäre Mit „Circles“ können Nutzer leichter auf ihre bevorzugten Inhaltskategorien zugreifen und andere Nutzer treffen, die dieselben Interessen haben. Sie können auch ihren eigenen Kreis erstellen und verwalten, so dass sie leichter Menschen erreichen und mit ihnen kommunizieren können, die ihre Leidenschaften teilen.

OnePlus 10 – auch 2022 mit 120Hz Display

OnePlus 10 – auch 2022 mit 120Hz Display – Der Run auf immer höhere Frequenzen bei den Bildwiederholungsraten scheint bei 120Hz ins Stocken zu kommen, denn OnePlus wird im kommenden Jahr auf neue E5 AMOLED Displays von Samsung setzen, die OnePlus 10 Modelle liegen aber weiter nur bei 120Hz. Möglicherweise wäre der Schritt auf 144Hz zu teuer geworden oder man sieht keinen direkten Nutzen für die Anwender mehr, wenn man die Frequenzen auf 144Hz erhöht.

Bei Xiaomi Today heißt es dazu:

Laut Twitter brach die Nachricht @heyitsyogesh, OnePlus wird 2022 ein neues Flaggschiff der OnePlus 10-Serie auf den Markt bringen. Diese Handyserie wird mit einem Samsung E5-Hintergrundbeleuchtungsmaterial geliefert; und LTPO-OLED-Display. Das Display unterstützt auch eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Dieser Bildschirm unterstützt die dynamische Anpassung der Aktualisierungsrate mit höheren Parametern und mehr Energieeinsparung.

Der aktuelle Samsung E5-Materialbildschirm wurde auf die iQOO 8-Serie und die Vivo X70-Serie angewendet. Sein Energieverbrauch ist niedriger als bei E4-Material und die lokale Spitzenhelligkeit kann 1500nit erreichen. Darüber hinaus wird die neue Google Pixel 6-Serie auch mit einem E5-Materialbildschirm ankommen. Das Smartphone kommt mit einer Auflösung von bis zu 2K.

Es soll bei den OnePlus 10 Modellen aber eine ganze Reihe von anderer neuer Technik geben. Unter anderem wird wohl der neuen Snadragon 898 Prozessor zum Einsatz kommen, es gibt wohl zum ersten Mal eine Kamera, die komplett unter dem Display verborgen ist und die Hauptkamera soll einen Sensor mit mehr als 100MP bekommen. Das Unternehmen verbaut also eine Reihe von interessanten Neuerungen in den kommenden OnePlus 10 Modellen – die nach wie vor genutzten 120Hz sind da also zu verschmerzen.

BILD: OnePlus 9

OnePlus 9RT soll am 15. Oktober mit Snapdragon 888 Prozessor und neuem Kühlsystem erscheinen

UPDATE: OnePlus hat weitere Details zu den kommenden OnePlus 9 RT Modellen angeteasert und scheint diesmal wieder sehr stark auf die Performance zu setzen. Die Modelle sollen nicht nur den starken Snapdragon 888 Prozessor zu bekommen, sondern auch ein neues Kühlsystem. Die Kühleinheit soll dabei 19067.44 Quadratmillimeter groß sein und damit so groß wie in fast keinem anderen Handy. Damit kann viel Abwärme unter Kontrolle gehalten werden und das verspricht viel Power ohne das de Prozessor wegen Überhitzung gedrosselt werden muss.

OnePlus 9RT soll am 15. Oktober mit Snapdragon 888 Prozessor erscheinen

Auf Geekbench sind jetzt die ersten Leistungsdaten der neuen OnePlus 9RT Modelle im Test zu sehen und überraschenderweise setzen die Modelle auf den Snapdragon 888 Topprozessor. Entsprechend gut sind auch die Leistungsdaten, das OnePlus 9RT kann mit den Topmodellen auf dem Markt durchaus mithalten.

UPDATE2: Es gibt die Presse-Render zu den Modellen und damit den ersten mehr oder weniger offiziellen Blick auf die neuen Smartphones. Die Unterschiede zum Vorgänger sind dabei eher überschaubar.

UPDATE: Die aktuellen Leaks gehen davon aus, dass bereits das OnePlus 9RT kein QxygenOS mehr nutzen wird, sondern stattdessen mit ColorOS 12 auf den Markt kommt. Offiziell bestätigt ist dies aber noch nicht, das ColorOS 12 System wurde aber gerade offiziell vorgestellt.

OnePlus 9RT soll am 15. Oktober erscheinen

Mittlerweile scheint sicher, dass es ein 9RT als Nachfolger des aktuellen OnePlus 9R geben wird. Laut OnLeaks sollen die Modelle auch bereits am 15. Oktober offiziell vorgestellt werden und vor allem bei der Kamera Verbesserungen bringen. Der Hauptsensor soll nun der 50MP Sony IMX766 Sensor sein. Allerdings werden die neuen Smartphones wohl in erster Linie auf den Märkten verteilt, in denen es auch bereits das das OnePlus 9R gibt – Europa und Deutschland werden davon also wohl eher nicht profitieren.

OnePlus 9RT statt OnePlus 9T?

OnePlus hat das OnePlus 9T in diesem Jahr bereits offiziell gecancelt, aber es scheint, dass das Unternehmen dennoch ein neues Modell plant. Statt dem 9T soll es wohl ein OnePlus 9 RT geben, dass im Weihnachtsgeschäft noch etwas punkten soll. Die neuen Smartphones sollen dabei bereits im Oktober vorgestellt werden. Generell richten sich die Modelle aber eher auf den etwas preisgünstigeren Bereich. Eine Alternative zum normalen OnePlus 9 werden die neuen Smartphones damit eher nicht werden.

Bei AndroidCentral schreibt man zur Technik der neuen Modelle:

Was die angebotene Hardware angeht, verwendet das OnePlus 9 RT das 9R als Grundlage, sodass es über das gleiche 120-Hz-AMOLED-Panel, eine Version des Snapdragon 870 mit höherem Binding – es bekommt nicht den Snapdragon 888 – und einen 4500 mAh . verfügt Akku mit 65W Ladeleistung.

Es wird kamerafokussierte Upgrades geben, wobei das Telefon den 50 MP Sony IMX766 aufnimmt, der in der OnePlus 9-Serie sowie im Nord 2 enthalten ist. Während der Sensor als Weitwinkelobjektiv bei der OnePlus 9-Serie diente, wurde es zum Primärmodul beim Nord 2, und das wird auch beim OnePlus 9 RT der Fall sein.

Was die Verfügbarkeit betrifft, wird das OnePlus 9 RT ähnlich wie das 9R in Indien und China debütieren. In Europa oder Nordamerika wird es in diesem Jahr kein weiteres Angebot der nummerierten Flaggschiff-Reihe geben, und das macht Sinn, wenn man sich ansieht, wie sich OnePlus in diesen Märkten positioniert.

Da bereits das OnePlus 9 R nicht in Deutschland auf den Markt gekommen ist, ist zu erwarten, dass auch das OnePlus 9 RT nicht in Europa und in Deutschland in den Handel geht. Bisher gehen die Quellen eher von Asien und vor allem Indien aus. Nutzer in Deutschland müssen daher wohl bis in das nächste Jahr auf das OnePlus 10 warten, bis es neue Technik gibt.

Bild: OnePlus 9

Weitere Links rund um Oneplus 9

OnePlus Buds Z2 – technische Daten und Bilder geleakt

OnePlus Buds Z2 – technische Daten und Bilder geleakt – Nach den technischen Daten gibt es jetzt auch Bilder zu den neuen OnePlus Buds Z2. Generell deuten die Render-Grafiken aber darauf hin, dass es wohl im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen eher wenige Änderungen geben wird. Größere Neuerungen sind nicht zu entdecken. Die Abmessungen des Oneplus Buds Z2 Kopfhörers betragen 33 mm * 2244 mm * 21,8 mm und die Ladebox wird mit einer Größe von 73,15 mm * 36,80 mm * 29,07 mm geliefert.

OnePlus Buds Z2 – technische Daten geleakt

Ein OnePlus 9T wird es in diesem Jahr nicht mehr geben, aber das Unternehmen arbeitet natürlich dennoch an weiterer Hardware für das Weihnachtsquartal und wenn die Leaks stimmen, wird es wohl in absehbarer Zeit einen Nachfolger für die aktuellen OnePlus Buds Z geben. Die neuen Modelle sollen dabei auf den Namen OnePlus Buds Z2 hören und es gibt bereits einige Leaks rund um die neuen InEars:

  • die OnePlus Buds Z2 sollen IP55 zertifiziert sein und damit auch outdoor ohne Probleme eingesetzt werden können
  • dazu gibt es Bluetooth 5.2 und Active Noics Cancelling (ANC)
  • Dolby Atmos wird unterstützt und die Geräte sind in schwarz oder weiß geplant
  • über die Akku-Kapazitäten gibt es noch wenige Details, die genauen Werte fehlen noch – die neuen OnePlus Buds Z2 sollen aber etwa 7 Stunden normal laufen können und über das Case bis zu 38 Stunden betrieben werden können. Dazu soll die Aufladung recht schnell erfolgen, mit 5 Minuten laden schafft man 5 Stunden Spielzeit

Bisher gibt es direkt von OnePlus noch keine Details zu den neuen Geräten. Daher fehlen noch Infos, wann genau die Modelle auf den Markt kommen werden und welchen Preis das Unternehmen für die neuen OnePlus Buds Z2 aufrufen wird. Die bisherigen OnePlus Z sind für um die 60 Euro in den Handel gegangen, wahrscheinlich werden sich auch die neuen OnePlus Buds Z2 in diesem Preisbereich einordnen.

OnePlus Nord und Nord 2 – Screenshot erstellen und speichern

OnOnePlus Nord und Nord 2 – Screenshot erstellen und speichern – Mit dem OnePlus Nord hat das Unternehmen ein Mittelklasse Gerät auf den Markt gebracht und damit zum ersten Mal seit mehreren Jahr von der Flaggship-Strategie Abstand genommen. Das war wohl auch notwendig, denn die Modell wurden immer teurer und mit dem OnePlus Nord hat das Unternehmen nun die Notbremse gezogen und zum ersten Mal wieder etwas günstigere Geräte auf den Markt gebracht. Es ist zu erwarten, dass sich das OnePlus Nord daher noch besser verkauft als die andere Modelle und das Unternehmen auch im Bereich der Mittelklasse-Smartphones Marktanteile gewinnen kann.

Die meisten Nutzer werden sich dabei beim OneLus Nord recht schnell zurechtfinden, denn das Unternehmen setzt auch wieder auf Android 10 mit der eigenen Oxygen Benutzeroberfläche. Die normalen Funktionen von Android wurden auf diese Weise etwas erweitert und das betrifft in Teilen auch die Screenshot, die man mit den Modellen machen kann. OnePlus setzt auch beim OnePlus Nord auf die etwas umfangreicheren Möglichkeiten, die man bereits von anderen Modellen her kennt.

Mittlerweile gibt es mit dem OnePlus Nord 2 auch bereits den Nachfolger. Am Screenshot-System der Smartphones hat sich aber nichts geändert

OnePlus Nord und Nord 2 – Screenshot erstellen und speichern

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Bei einem Screenshot* wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Diese Funktion ist durchaus sinnvoll, so kann man beispielsweise Fehlermeldungen auf dem Smartphone* per Screenshot* festhalten, dies erleichtert die Problemlösung für den Support oder den Kundendienst von OnePlus. Außerdem lassen sich Highscores aus Spiele-Apps festhalten oder man kann Auszüge aus interessanten Artikel schnell und einfach speichern und gegebenenfalls mit anderen teilen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie man einen Screenshot beim OnePlus 7 erstellen kann.

Beim OnePlus Nord und Nord 2 gibt es zwei Möglichkeiten einen Screenshot anzufertigen. Die ersten Variante dürfte bereits von anderen Android*-Smartphones bekannt sein.

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm* oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Möglichkeit.

SCREENSHOT MIT DREI FINGERN

Diese Funktion muss jedoch vorher folgendermaßen aktiviert werden:

  • „Einstellungen“ —> „Gesten“ —> „3-Finger Screenshot“

Das Feature lässt sich per Schieberegler aktivieren (nach rechts) oder deaktivieren (nach links). Ist die Option aktiviert, so lässt sich ein Screenshot sehr schnell anfertigen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich mit drei Fingern über den Bildschirm* streichen.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Mit beiden beschriebenen Herangehensweisen kann man auch einen „Long Screenshot“ oder „Scrollshot“ ausführen. Nachdem man einen Screenshot erstellt hat erscheint kurz ein Vorschaubild, mit vier verschieden Funktionen am unteren Rand. Von links nach recht: Senden/TeilenBearbeitenScrollshot und Löschen. Man muss also auf das zweite Feld von rechts klicken, um einen langen Screenshot anzufertigen. Bei einem Scrollshot wird ein seitenübergreifender Screenshot angefertigt. Es wird automatisch bis zum Ende es Artikels gescrollt oder bis man den  Scrollshot selbst stoppt, indem man das Display berührt

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm* die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Die technischen Daten des OnePlus Nord

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 765G (5G) bis 2,4 GHz
  • RAM/Speicher: 8/128 GB;  8/256 GB UFS 2 (beide Farben)
  • Display: 6,44 Zoll OLED*, 2.400 x 1.080 Pixel, 90 Hz, 408 PPI, Seitenverhältnis 20:9, Fingerabdruck-Sensor im Display
  • Betriebssystem: Android* 10 mit Oneplus Oxygen OS 10.5
  • Kameras (Rückseite): 2x Digital-Zoom, Dual-LED-Blitz
    • 48 Megapixel Sony IMX586, Blende F/1,75, OIS/EIS
    • 8 Megapixel Ultraweitwinkel, Blende F/2.25, 119 Grad
    • 2 Megapixel Makrokamera, Blende F/2.4, OIS
    • 5 Megapixel Tiefensensor, Blende F/2.4
  • Dual-Frontkamera: 32 Megapixel, Blende F/2.4, EIS; 8 Megapixel Ultraweitwinkel (105 Grad), Blende  F/2.4, Fixed Focus
  • Video: 4K UHD 30/60 fps, 1080p 30/60 fps (Hauptkamera); bis zu 4K UHD 60 fps (Front)
  • Konnektivität: Bluetooth 5.1, USB-C (2.0), NFC, ac-WiFi, Dual-SIM (nano); keine Speichererweiterung, kein eSIM*
  • Akku: 4.115 mAh, Schnellladen mit 30 Watt
  • Größe: 158,3 x 73,3 x 8,2 mm
  • Gewicht: 184 g
  • Farben: Blue Marble, Gray Onyx

Video: OnePlus Nord im Test

OnePlus Nord und Nord 2- Handbuch und Anleitung in Deutsch

OnePlus Nord und Nord 2 – Handbuch und Anleitung in Deutsch – Mit dem OnePlus Nord hat das Unternehmen ein Mittelklasse Gerät auf den Markt gebracht und damit zum ersten Mal seit mehreren Jahr von der Flaggship-Strategie Abstand genommen. Das war wohl auch notwendig, denn die Modell wurden immer teurer und mit dem OnePlus Nord hat das Unternehmen nun die Notbremse gezogen und zum ersten Mal wieder etwas günstigere Geräte auf den Markt gebracht. Es ist zu erwarten, dass sich das OnePlus Nord daher noch besser verkauft als die andere Modelle und das Unternehmen auch im Bereich der Mittelklasse-Smartphones Marktanteile gewinnen kann.

Bei der Technik gibt es vergleichsweise wenig Neues. Das OnePlus Nord setzt auf QxygenOS basierend auf Android 10 und daher sollten OnePlus Nutzer damit keine größeren Probleme haben und auch andere Kunden, die bereits mit Android gearbeitet haben, finden sich auf den Modellen sehr schnell zurecht.

OnePlus Nord und Nord 2 – Handbuch und Anleitung in Deutsch

Sehr erfreulich: OnePlus stellt für alle Modelle eine deutschen Anleitung bereit, die vergleichsweise ausführlich ist und wichtige Aspekte der Modelle erläutert.

Das Handbuch steht kostenlos hier zum PDF Download bereit:

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

Die technischen Daten des OnePlus Nord

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 765G (5G) bis 2,4 GHz
  • RAM/Speicher: 8/128 GB;  8/256 GB UFS 2 (beide Farben)
  • Display: 6,44 Zoll OLED*, 2.400 x 1.080 Pixel, 90 Hz, 408 PPI, Seitenverhältnis 20:9, Fingerabdruck-Sensor im Display
  • Betriebssystem: Android* 10 mit Oneplus Oxygen OS 10.5
  • Kameras (Rückseite): 2x Digital-Zoom, Dual-LED-Blitz
    • 48 Megapixel Sony IMX586, Blende F/1,75, OIS/EIS
    • 8 Megapixel Ultraweitwinkel, Blende F/2.25, 119 Grad
    • 2 Megapixel Makrokamera, Blende F/2.4, OIS
    • 5 Megapixel Tiefensensor, Blende F/2.4
  • Dual-Frontkamera: 32 Megapixel, Blende F/2.4, EIS; 8 Megapixel Ultraweitwinkel (105 Grad), Blende  F/2.4, Fixed Focus
  • Video: 4K UHD 30/60 fps, 1080p 30/60 fps (Hauptkamera); bis zu 4K UHD 60 fps (Front)
  • Konnektivität: Bluetooth 5.1, USB-C (2.0), NFC, ac-WiFi, Dual-SIM (nano); keine Speichererweiterung, kein eSIM*
  • Akku: 4.115 mAh, Schnellladen mit 30 Watt
  • Größe: 158,3 x 73,3 x 8,2 mm
  • Gewicht: 184 g
  • Farben: Blue Marble, Gray Onyx

Video: OnePlus Nord im Test

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Testsieger bei Stiftung Warentest: OnePlus ist die beste Handy-Marke 2021

Testsieger bei Stiftung Warentest: OnePlus ist die beste Handy-Marke 2021 – Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe die Handyhersteller unter die Lupe genommen und konnte vor allem bei der Gesamtqualität und beim Preis richtig gut abschneiden. Im Vergleich zu anderen Herstellern schaffte es das Unternehmen dabie auf den ersten Platz als beste Handy-Marke 2021, auch weil die Modelle in den letzten Jahren immer wieder stabil und zuverlässig auf den vorderen Plätzen mit auftauchten.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

OnePlus ist die beste Handy-Marke 2021. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in einem Vergleichstest innerhalb der aktuellen Ausgabe des Magazins „test (10/2021)“. Dabei verwendete Stiftung Warentest insgesamt 327 Smartphones als Vergleichsbasis, die die Testredaktion zwischen 2016 und Mitte 2021 unter die Lupe genommen hatte. Für das Ranking waren demnach die jeweiligen Endbewertungen zum individuellen Testzeitpunkt verantwortlich.

OnePlus konnte sich innerhalb des Smartphone-Markenvergleichs dabei die Spitzenposition sichern – noch vor Apple, Huawei oder Samsung – und ist damit laut Stiftung Warentest führender Anbieter von Smartphones in puncto Gesamtqualität. Für den ersten Platz waren unter anderem die Faktoren Stabilität und Displays entscheidend, in denen 14 getestete OnePlus Smartphones seit 2016 durchweg gut oder sehr gut bewertet wurden. Zusätzlich dazu rangiert OnePlus auch bei der Versorgung mit Updates auf den vordersten Plätzen und erzielte in der Ausgabe „test 7/2021“ einen Index 94 von 100. Letztendlich wurde für die Gesamtbewertung auch die Kategorie Preisniveau berücksichtigt, in der OnePlus Smartphones „mittel bis hoch“ bewertet wurden.

Die aktuelle Generation der OnePlus Modelle sind das OnePlus 9 und die Nord CE und Nord 2 Modelle. Eine OnePlus 9T Serie wird es in diesem Jahr leider nicht geben, OnePlus hat mittlerweile offiziell bestätigt, dass man auf dieses Update verzichten wird. Die nächsten Modelle des Anbieters werden daher wohl die OnePlus 10 sein – es sein denn das Unternehmen hat noch eine Ünerraschung vorbereitet, wonach es aber bisher leider nicht aussieht. Fans der Marke müssen also wohl bis Mitte des nächsten Jahres warten, bis es Nachschub gibt oder zur aktuellen OnePlus 9 Serie greifen.

Weitere Links rund um Oneplus 9

OnePlus – das nächste Topmodell bekommt komplett neue Software

OnePlus – das nächste Topmodell bekommt komplett neue Software – OnePlus bietet mit OxygenOS ein eigenes OS für Android an. Zukünftig soll aber aus OxygenOS und dem ColorOS von OPPO ein komplett neues System entstehen, so das beide Unternehmen noch näher zusammenrücken und die Modelle beider Marken mit einem OS auf den Markt kommen. Einen Namen dafür hat das Unternehmen noch nicht genannt, aber bereits im nächsten Jahr soll diese neue OS zur Verfügung stehen und beim OnePlus 10 bereits zum Einsatz kommen. Dabei wird man auch weiter auf Android setzt. Auch das neue OS wird also als Grundlage Android haben (in dem Fall wohl Android 12) und lediglich das Aussehen und Teile der Funktionen werden überarbeitet werden.

Im OnePlus Forum heißt es dazu:

Was den Zeitplan betrifft, so werden wir das integrierte Betriebssystem für globale OnePlus-Geräte erst mit der Einführung unserer nächsten Flaggschiff-Serie im Jahr 2022 einführen. Die Integration wird zusammen mit dem nächsten großen Android-Update im Jahr 2022 vollständig abgeschlossen sein. Weitere Details darüber, wann bestimmte Geräte das neue Betriebssystem erhalten, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Das neue System soll dabei auch speziell auf OnePlus Modelle angepasst werden. Das Unternehmen nutzt also zukünftig die gleiche Benutzeroberfläche wie OPPO, in Teilen und auch bei der Performance wird es aber dennoch Unterschiede geben. So wird der separate Mute-Button von OnePlus wohl auch im neuen System einen Platz finden, auch wenn man diesen bei OPPO so nicht findet.

Im Fokus der zukünftigen Entwicklung soll weiter die Kamera stehen. Dazu soll auch das neue OS beitragen, denn OnePlus plant auch weiter ein „großartigen und mühelosen Benutzererlebnisses“ bei der Kamera und das liegt natürlich in erster Linie beim OS und der angebotenen Kamera-App. Neben dem neuen System wird also auch spannend werden zu sehen, was das Unternehmen für die Kamera plant.

Der Plan von OPPO und OnePlus für ein gemeinsames OS

Bild: OnePlus 9

OnePlus Buds Z2 – Konzept-Render der neuen Earbuds veröffentlicht

OnePlus Buds Z2 – Konzept-Render der neuen Earbuds veröffentlicht – OnLeaks hat Render für die nächste Generation der InEars bei OnePlus erstellt. Die Grafiken sollen dabei auf Real-Life Images basieren und sind daher wohl recht nah am Original, was die Details betrifft kann es aber Abweichungen geben. Man muss wohl auch gar nicht lange auf die neuen EarBuds warten, die OnePlus Buds Z2 sollen bereits im Oktober in den Handel gehen.

Bei 91mobiles schreibt man zu den Details:

Wie bereits erwähnt, ähnelt das Design des OnePlus Buds Z2 fast dem des ursprünglichen Buds Z, was bedeutet, dass die Ohrhörer große Stiele haben. Die Ohrstöpsel sind für eine bessere Passform jedoch leicht angewinkelt. Die TWS-Ohrhörer haben ein In-Ear-Design mit Silikon-Ohrstöpseln. Die OnePlus Buds Z2 haben an jedem Ohrhörer mehrere Aussparungen, wahrscheinlich für Sensoren zur automatischen Verschleißerkennung und möglicherweise auch zur Geräuschisolierung.

Das Ladecase verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss zum Aufladen und die Aussparung dafür ist im Vergleich zu den aktuellen OnePlus Buds Z etwas weniger breit. Auf der Oberseite befindet sich das OnePlus-Logo. Die TWS-Ohrhörer sind in einer weißen Farboption zu sehen, aber wir können spekulieren, dass es beim Start andere Farbtöne geben wird.

Aktuell setzt das Unternehmen auf die Buds Z und die Buds pro und wird mit den Buds Z2 nun einen Nachfolger auf den Markt bringen. Das sich am Design wenig geändert hat, wird das Unternehmen wohl vor allem bei der Technik nachgelegt haben und es bleibt abzuwarten, welche Features oder Funktionen verbessert wurden. Generell arbeitet das Unternehmen daran, das eigene Ökosystem zu komplettieren und neben den Smartphones immer mehr Produkte anzubieten, die man zusammen mit den OnePlus Handys nutzen kann.