Google veröffentlicht Quellcode für Android 4.1 Jelly Bean und ebnet den Weg für Custom Roms

Im Laufe des heutigen Tages wird Google den Quellcode als Open Source von Android 4.1 Jelly Bean veröffentlichen und damit den Grundbaustein für weitere Custom Roms sowie Portierung für andere Android-Geräte legen. Ebenfalls bedeutet dieser Schritt, dass das offizielle Update für das Galaxy Nexus und der Launch des Google Nexus 7 nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Die Veröffentlichung geschieht im Rahmen des Android Open Source Projects und bietet der Community sowie Moddern die Möglichkeit Anpassungen am System durchzuführen und daraufhin zu verbreiten. Dementsprechend können wir in absehbarer Zeit mit den Jelly-Bean-Custom-Roms rechnen, die auch vermutlich auf anderen Smartphones zur Verfügung stehen werden. Der Quellcode für das Nexus S und das Motorola Xoom wird heute jedoch noch nicht freigeben, soll aber bald folgen.

Weitere Informationen zu Android 4.1 Jelly Bean findet ihr im separaten Artikel zur offiziellen Vorstellung des mobilen Betriebssystems.

via MobiFlip Quelle Google

Source Code von Android 4.0.1 Ice Cream Sandwich veröffentlicht

Eine sehr interessante Nachricht für jeden Entwickler und Custom ROM Nutzer ist, dass mittlerweile der Source Code der neuste Ice Cream Sandwich Version Android 4.0.1 freigegeben wurde. Diese Nachricht dürfte am meisten die Nutzer freuen, welche nicht in den offiziellen Genuss des Ice Cream Sandwich kommen dürfen. Denn selbst wenn die Hardware-Voraussetzungen für das neue System erfüllt werden, ist nicht gesagt, dass der jeweilige Hersteller ein Update für das Gerät verteilen wird. Natürlich gibt es hierzu verschiedene Spekulationen und doch sind hier nicht alle Geräte der Hersteller aufgeführt die theoretisch ein Update bekommen könnten. Komischerweise wurde bis heute kein Sourcecode von Android 3.x Honeycomb veröffentlicht, hierdurch gibt es keine große Anzahl von Custom ROMs für jeweilige Tablets. Da Ice Cream Sandwich ebenfalls auf Tablets lauffähig sein wird, werden viele Tablets nun auch in den Genuss eines speziellen Custom ROMs kommen.

Der Code kann im Android Open Source Project heruntergeladen werden. Prinzipiell ist der Code von Honeycomb im Sourcecode der neuen Android Version enthalten, jedoch ist er nicht explizit getagged. Hierdurch ist nicht exakt ersichtlich, welcher Teil nur zu Ice Cream Sandwich gehört und welcher Teil auch zu Honeycomb gehört. Dieser Fakt wurde von Jean-Baptiste Queru, Software Engineer bei Google, wie folgt begründet:

This release includes the full history of the Android source code  tree, which naturally includes all the source code for the Honeycomb releases. However, since Honeycomb was a little incomplete, we want everyone to focus on Ice Cream Sandwich. So, we haven’t created any tags that correspond to the Honeycomb releases (even though the changes are present in the history.)

Dieser Schritt soll natürlich bewirken, dass alle Entwickler ihre Apps und Custom ROM Entwicklung auf Ice Cream Sandwich umstellen. Gegen diese Idee ist nichts einzuwenden, denn wer möchte kein Ice Cream Sandwich Custom ROM für sein Gerät haben? Das gilt nicht nur für Nutzer die kein Update bekommen werden. Denn wenn man auf das Statement der Entwickler des CyanogenMod schaut, werden sie in 2 Monaten ihre neue Version, den CyanogenMod 9 mit Ice Cream Sandwich veröffentlichen. Das heißt natürlich, dass sie schneller als viele Hersteller werden, welche ein Update für spezielle Geräte herausgeben werden.

Folgendes Statement wurde von cyanogen auf Twitter veröffentlicht:

via

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter