Pixel 2 und 2 XL – Livestream ab 18 Uhr verfügbar

Google wird heute Abend die neusten Pixel Modelle vorstellen und wie es aussieht, präsentiert dabei das Unternehmen zwei deutlich unterschiedliche Smartphones: das Pixel 2 mit etwas kleineren Abmessungen und dem Design aus dem Vorjahr und das größere Pixel 2 XL mit einem weitgehend randlosen Design, dass sich beim Aussehen am Galaxy S8, dem Note 8 und dem LG G6 orientiert. Die Vorstellung der neuen Hardware (und auch der anderen Neuerungen, die das Unternehmen vorbereitet hat) startet dabei ab 18 Uhr deutscher Zeit und kann direkt im Livestream mit verfolgt werden:

Neben der Hardware wird auch erwartet, dass Google einige Neuerungen beim Google Assisant präsentiert. Eventuell bekommt der Sprachassisten dabei eine männliche Stimme.

Die Technik im Google Pixel 2 und 2 XL

Nach den neusten wird das Google Pixel 2 XL vom Qualcomm’s Snapdragon 835 mit 4GB RAM angetrieben und haben wahlweise 64GB oder 128GB internen Speicher. Dazu gibt es ein Curved QHD-Display* mit einer Displayfläche von 80 bis 85 Prozent. Damit haben sich die Gerüchte bestätigt, dass auch Google in diesem Jahr beim Design auf ein weitgehend randloses Aussehen setzen wird. Allerdings werden die Werte von Mi Mix 2 oder auch dem iPhone 8* nicht ganz erreicht. Für den Schutz sorgt Gorilla Glass 5 beim Display*.

Eine Überraschung gibt es allerdings bei den Kameras. Google scheint nicht auf Dual Lens Technik zu setzen, sondern wird wohl in beiden Modellen auf eine Kamera mit nur einem Objektiv setzen.

Die Unterschiede zwischen den beiden Versionen scheinen in diesem Jahr größer zu sein. Das Pixel 2 soll auf dem Design des Vorjahres basieren und damit kein randloses Display* haben. Dazu ist der Akku mit 2700 mAh etwas kleiner (3520 mAh im Pixel 2 XL) und das Display soll nur mit Full HD auflösen. Darüber hinaus ist die Technik aber identisch. Es wirkt aber so, als wäre das Pixel 2 XL die interessantere Variante der beiden Modelle.

Google Pixel 2 XL – Vorstellung am 5. Oktober

Evan Blass hatte mit als erster das Datum 5. Oktober als Erscheinungsdatum für die neuen Pixel Modelle ins Spiel gebracht und mittlerweile gehen auch einige anderen Quellen davon aus, dass Google die Modelle am 5.10.2017 präsentieren wird. Eine Bestätigung von Google dafür gibt es allerdings noch nicht – das Datum ist bisher nur von verschiedenen Leakern so angekündigt worden.


Das Google Pixel 2 und die etwas größere Version Pixel 2 XL sollen in diesem Herbst auf den Markt kommen und vor allem den Topmodellen der Konkurrenz ebenbürtig sein. Google hat im letzten Jahr bereits gezeigt, was man sich genau darunter vorstellt und daher sind viele Fans gespannt, was sich das Unternehmen in diesem Jahr an Features hat einfallen lassen.

Eine interessante Neuerung in 2017 scheint dabei das Design zu betreffen. Während Pixel und Pixel XL noch sehr ähnlich aussahen, wird es in diesem Jahr wohl zwei relativ unterschiedliche Modelle geben – zumindest deuten die ersten Leaks darauf hin. Das normale Pixel 2 soll dabei auf ein klassisches Design mit vergleichsweise großen Rändern setzen, während bei Pixel 2 XL mit kleineren Rändern auskommen soll. Der 6 Zoll Bildschirm der Geräte wird wohl vor allem am unteren und oberen Ende deutlich geringere Ränder haben.

Bei Phonearena kann man im Original dazu lesen:

Interestingly, we now learn that the Google Pixel 2 and the Pixel 2 XL might be very different phones in one important aspect: while leaked pictures of the smaller Pixel 2 show that it will have a large bezel at the top and bottom, the Pixel 2 XL is expected to feature much smaller bezels all-around. Last year, Google partnered with HTC to make both its Pixel and Pixel XL, but what explains this year’s expected difference between the Pixel 2 and the 2 XL is that HTC is said to be making the smaller phone, while LG is allegedly tasked with making the bigger Pixel.

Unklar ist allerdings noch, wie genau das mit dem neuen Active Edge Konzept einhergehen wird. Das Pixel 2 XL soll dabei das Bedienkonzept des HTC U11 bekommen, bei dem der Rahmen touchfähig ist und sich darüber verschiedene Elemente steuern lassen. Um das zu realisieren benötigt man aber zumindest einige Rahmenelemente – ganz randlos dürfte also auch das Pixel 2 XL nicht werden. Es wird als interessant zu sehen, wie Google (bzw. HTC als Hersteller) dieses Problem lösen wird.

Die Technik in den kommenden Pixel 2 Modellen

Neben den offiziellen Infos gibt es aber auch bereits eine ganze Reihe von Leaks und Spekulationen über die neuen Google Smartphones*.

So soll das Pixel XL 2 (bisheriger Codename Taimen) in diesem Jahr über ein 6 Zoll Display* mit AMOLED* Technik verfügen und man setzt dabei auf sehr dünne Ränder. Sowohl an den Seiten als auch oben und unten werden die Ränder deutlich reduziert und damit erinnert die Front wahrscheinlich an die Modelle von Samsung* und das LG G6. Das Display* hat dabei ein 18:9 Format – auch das setzt sich mittlerweile bei den Topmodelle immer weiter durch.

Mit den kleineren Rändern ist auf der Vorderseite kein Platz mehr für einen Home-Button oder einen Fingerabdruck Sensor. Das ist beim Pixel aber weniger ein Problem, denn auch beim Vorgänger war dieser Sensor bereits auf der Rückseite und das soll beim Pixel XL 2 so beibehalten werden.

Interessant ist, das Google bei der Kamera wohl nur auf ein Modell mit einem Objektiv setzt. Auf den Bildern ist zumindest nichts von einer Dual Lens Technik zu erkennen und damit scheint wohl klar, dass zumindest Google sich diesem Trend verweigert. Möglicherweise nutzt das Unternehmen (wie bereits Samsung* beim S8) die Kamera aus dem Vorjahr weiter. Das wäre kein wirkliches Problem, denn dieses Modell hat in den meistens Test Bestwerte bei der Aufnahmequalität erreicht und liegt auch jetzt noch weit vorn unter den Handykameras im Bereich der Topmodelle.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Google Pixel 2 – Active Edge soll den Rahmen berühungsemfindlich machen

Update: Nach dem genaueren Studium der FCC Unterlagen sieht es nun doch eher so aus, als würde auch das Google Pixel 2 von HTC einen Rahmen bekommen, der sich zur Steuerung des Gerätes eignet. Das Unternehmen baut ein Active Edge genanntes System ein, das dem Sense Edge des HTC U11 doch sehr ähnlich ist. Wahrscheinlich wird also auch das neuen Google Pixel 2 einen Rahmen bekommen, der auf Berührungen reagiert.


Google scheint langsam den Marktstart für die nächste Generation der Pixel-Smartphones vorzubereiten und hat bereits eines der Geräte zur Zertifizierung bei der us-amerikanischen FCC angemeldet. Dabei müssen auch viele Dokumente zu den technischen Daten der Modelle eingereicht werden und daher gibt es mittlerweile offizielle Details zu den technischen Daten und den Hintergründen der neuen Pixel 2 Modelle.

Da die Zertifizierung von HTC eingereicht wurde, scheint klar, das zumindest eines der beiden Pixel Modelle von HTC hergestellt wird. Dies war bereits länger im Gespräch gewesen und hat sich nun auch offiziell bestätigt. Unklar ist allerdings noch, ob HTC das Sense Edge Feature auch beim Pixel einsetzen wird. HTC hatte dieses Feature mit dem berührungsempfindlichen Rahmen bereits im HTC U11 verbaut und es ist durchaus denkbar, dass man es auch bei anderen Topmodellen einsetzt. Da das Google Pixel 2 aber wieder unter der Marke Google auf den Markt kommen wird, wäre es auch denkbar, das HTC diese Technik nur für die eigenen Geräte einsetzt, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen.

Aus den Datenblätter der FCC geht auch hervor, dass die kleinste Version des Pixel 2 wohl mit 64GB internem Speicher auf den Markt kommen wird. Es ist allerdings unklar, ob es eventuell auch noch eine weitere variante mit mehr internem Speicher gibt. Es wäre auf jeden Fall zu hoffen.

Die Technik in den kommenden Pixel 2 Modellen

Neben den offiziellen Infos gibt es aber auch bereits eine ganze Reihe von Leaks und Spekulationen über die neuen Google Smartphones.

So soll das Pixel XL 2 (bisheriger Codename Taimen) in diesem Jahr über ein 6 Zoll Display* mit AMOLED* Technik verfügen und man setzt dabei auf sehr dünne Ränder. Sowohl an den Seiten als auch oben und unten werden die Ränder deutlich reduziert und damit erinnert die Front wahrscheinlich an die Modelle von Samsung* und das LG G6. Das Display* hat dabei ein 18:9 Format – auch das setzt sich mittlerweile bei den Topmodelle immer weiter durch.

Mit den kleineren Rändern ist auf der Vorderseite kein Platz mehr für einen Home-Button oder einen Fingerabdruck Sensor. Das ist beim Pixel aber weniger ein Problem, denn auch beim Vorgänger war dieser Sensor bereits auf der Rückseite und das soll beim Pixel XL 2 so beibehalten werden.

Interessant ist, das Google bei der Kamera wohl nur auf ein Modell mit einem Objektiv setzt. Auf den Bildern ist zumindest nichts von einer Dual Lens Technik zu erkennen und damit scheint wohl klar, dass zumindest Google sich diesem Trend verweigert. Möglicherweise nutzt das Unternehmen (wie bereits Samsung* beim S8) die Kamera aus dem Vorjahr weiter. Das wäre kein wirkliches Problem, denn dieses Modell hat in den meistens Test Bestwerte bei der Aufnahmequalität erreicht und liegt auch jetzt noch weit vorn unter den Handykameras im Bereich der Topmodelle.

Google Pixel XL 2 – so könnte das Modell aussehen

Die aktuellen Bilder vom neuen Google Pixel XL 2 sind leider noch keine Leaks und auch keine offiziellen Aufnahmen, sondern „nur“ ein Entwurf, den man bei Android Police auf Grundlage von Informationen gemacht hat, die aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen. Es ist also nicht sicher, dass beim Pixel XL 2 das Design auch wirklich so umgesetzt wird, die grundlegenden Funktionen und Neuerungen wurden aber bereits in dieses Bild aufgenommen. Bei Android Police schreibt man im Original dazu:

We rate this rumor a 8 out of 10 on our confidence scale. The reason we are subtracting two points is due to the fact that we are not confident our source material reflects a fully finalized design. As such, there is a possibility that small changes may still occur before the phone makes it into production, as we don’t expect Google to announce this device before October. Still, we are exceptionally confident that this image represents the overall look and feel of Google’s new smartphone, even if some small elements may not end up being representative of the final product.

So soll das Pixel XL 2 (bisheriger Codename Taimen) in diesem Jahr über ein 6 Zoll Display mit AMOLED Technik verfügen und man setzt dabei auf sehr dünne Ränder. Sowohl an den Seiten als auch oben und unten werden die Ränder deutlich reduziert und damit erinnert die Front wahrscheinlich an die Modelle von Samsung und das LG G6. Das Display hat dabei ein 18:9 Format – auch das setzt sich mittlerweile bei den Topmodelle immer weiter durch.

Mit den kleineren Rändern ist auf der Vorderseite kein Platz mehr für einen Home-Button oder einen Fingerabdruck Sensor. Das ist beim Pixel aber weniger ein Problem, denn auch beim Vorgänger war dieser Sensor bereits auf der Rückseite und das soll beim Pixel XL 2 so beibehalten werden.

Interessant ist, das Google bei der Kamera wohl nur auf ein Modell mit einem Objektiv setzt. Auf den Bildern ist zumindest nichts von einer Dual Lens Technik zu erkennen und damit scheint wohl klar, dass zumindest Google sich diesem Trend verweigert. Möglicherweise nutzt das Unternehmen (wie bereits Samsung beim S8) die Kamera aus dem Vorjahr weiter. Das wäre kein wirkliches Problem, denn dieses Modell hat in den meistens Test Bestwerte bei der Aufnahmequalität erreicht und liegt auch jetzt noch weit vorn unter den Handykameras im Bereich der Topmodelle.

Ein weiteres neues Feature sieht man nicht direkt im Bild: Die Squeeze Funktion des Rahmens. LG hatte diese Funktion bereits im HTC u11 verbaut und unter dem Namen Edge Sense vorgestellt. Da LG wahrscheinlich auch das neue Pixel XL 2 baut, kommt diese Technik nun auch dort zum Einsatz und soll wohl dazu dienen, die Google Assistant zu bedienen. Mit einem Druck auf den Rahmen wird dieser aktiviert.

Google Pixel mit Android O – Die Leistung steigt – zumindest etwas

Google hat die neuste Version von Android bereits als Beta-Version veröffentlicht und nun ist auch in der Benchmark-Datenbank von Geekbenach ein erstes Modell mit Android O aufgetaucht. Daran kann man sehr gut nachvollziehen, welche Auswirkungen die neue Software auf die Leistung der Modelle hat, denn die Werte der bisherigen Pixel-Modelle, die mit Android 7 laufen, sind ja bereits bekannt. Die bisherigen Werte bei diesem Benchmark sehen wie folgt aus:

Google Pixel mit Android 7

  • SingleCore: 1595 Punkte
  • MultiCore: 3970 Punkte

Mit Android O haben sich die Werte durchaus verändert. So schafft das Modell mit der neusten Android Version immerhin einen Wert von 1631 im SingleCore Test bei der nur die Leistung des besten Kerns gemessen wird. Das sind 36 Punkte mehr – einfach nur durch eine neue Software. Bei MultiCore Test dagegen scheint die Leistung gesunken zu sein, der Wert liegt hier nur noch bei 3876 Punkten. Das sind fast 100 Punkte weniger als mit Android 7.

Allerdings handelt es sich hierbei um einen ersten und singulären Test. Die bisherigen Werte des Pixel sind dagegen zusammengefasste Durchschnittswerte von mehreren tausend Tests. Die Abweichungen müssen daher noch nicht sehr viel aussagen.

Insgesamt scheint aber gerade bei der Leistung nur eines Kerns durchaus eine Steigerung möglich, während man vor allem bei der Zusammenarbeit der Kerne untereinander wie es aussieht noch etwas nacharbeiten muss.

Neben der Leistung soll es bei Android O aber auch noch einige neue Features geben. Im Detail hat Google bereits angekündigt, folgende Neuerungen umsetzen zu wollen:

  • Notification dots – Die Benachrichtigungen einer App werden zukünftig nicht nur über die bisherige Leiste angezeigt, sondern zu jeder App gibt es im Falle einer Benachrichtigung auch einen kleinen Punkt (einen Dot) direkt am App Symbol, das anzeigt, dass eine Benachrichtigung vorliegt. Dann kann man direkt mit einem langen Druck auf diese App sich die Benachrichtigungen auf dem Bildschirm anzeigen lassen.
  • Picture-in-picture – Mit dieser Funktion soll es möglich sein, zwei Apps neben einander zu bedienen, in dem eine App über die andere eingeblendet wird.
  • Smart Text Selection – zukünftig soll Android beim Copy und Paste von selbst erkennen, welcher Bereiche markiert werden sollen und diese selbst bereits auswählen. Damit entfällt das lästige Markieren per Hand, was durch die kleinen Steuerelemente oft zur Qual werden kann.
  • Autofill with Google – Die Autofill Funktion von Chrome* (beispielsweise für Passwörter) wurde nun auch für Android O übernommen und soll es noch einfacher machen, Formulare oder auch Anmeldungen auszufüllen.

 

 

Google Pixel (XL) – Widgets löschen

Weitere Anleitungen und Infos rund um Google

Google Pixel (XL) – Apps löschen

Google Pixel (XL) – Apps löschen. Apps verleihen dem Smartphone verschiedene Funktionen. Messengerdienste wie z.B. Whatsapp oder Telegram ermöglichen eine problemlose und kostengünstige Kommunikation mit anderen Nutzern. Bei Youtube kann man Videos streamn, gleiches gilt für Spotify nur mit Musik. Bei so vielen nützlichen Apps kann das Smartphone schnell voll gemüllt werden.

Apps entfernen/deaktivieren auf dem Google Pixel (XL)

Beim Google Pixel (XL) lassen sich Apps auf zwei unterschiedliche Arten entfernen. Zum einen kann man das App-Menü nutzen, oder man hat die Möglichkeit Apps via App-Manager zu entfernen. Eine Deaktivierung ist bei beiden Varianten ebenfalls ohne Probleme möglich. Deaktiviert man eine App bleiben die Daten dieser zwar noch auf dem Smartphone vorhanden, aber man spart cache-Speicher und unterbindet alle Updates dieser App. Beim Entfernen werden hingegen alle Daten der App gelöscht.

Entfernen über das App-Menü

Über das App Menü kann man Apps folgendermaßen löschen oder deaktivieren.

  1. Man geht in das Menü und geht dort zuerst auf „Erweiterte Optionen“.
  2. Danach wählt man „Apps deinstallieren/entfernen“ aus.
  3. Hier kann man nun alle Apps verwalten. Apps die sich entfernen lassen sind mit einem roten Symbol gekennzeichnet.

Apps per Anwendungsmanager entfernen/deaktivieren

Per Anwendungsmanager hat man Zugriff auf die gleichen Funktionen wie auch schon beim App-Menü. Um dort hin zu gelangen muss man folgendes tun.

  1. Im Menü ruft man „Einstellungen“ auf.
  2. In der erscheinenden Auswahl geht man dort auf „Anwendungsmanager“. Hier wählt man dann „Installierte Apps“.
  3. Im aufploppenden Menü werden alle installierten Apps aufgelistet. Diese kann man per Druck auf die jeweilige Anwendung ganz einfach entfernen.

Vorinstallierte Apps deaktivieren

Leider ist es nicht möglich alle Apps vom smartphone zu löschen. Hersteller geben of vorinstallierte Inhalte vor, die sich leider nicht ohne Weiteres entfernen lassen. Eine Möglichkeit wäre hier die Apps via Rooting zu entfernen. Doch aufgepasst! Beim Rooting verliert man als Nutzer jegliche Garantie. Zusätzlich kann man Pech haben und das Smartphone stark beschädigen. Hier ist also Vorsicht geboten.

Weitere Anleitungen und Infos rund um Google

Video: Siri vs. Google Assisant

Die neuen Google Pixel und Pixel XL Smartphones sind die ersten Geräte, die mit dem neuen Google Sprachassistenten ausgestattet sind. Google hatte die Antwort auf Google ebenfalls auf der Keynote mit vorgestellt.

Im Video treten Siri als auch Google Assistant gegeneinander an und müssen eine Reihe von Aufgaben erfüllen und Fragen beantworten. Es ist dabei interessant zu sehen, dass Standard-Aufgaben, relativ gleich erfüllt werden. Das Öffnen von Apps oder das Einstellen von Timern geht mit beiden Sprach-Assistenten gut und schnell.

Google hat allerdings einen deutlichen Vorteil, wenn es um komplexere Fragen geht. Bei der Anfrage, wie groß der Präsident der USA ist, liefert Google die korrekte Antwort, Siri startet dagegen die Bing Suche (als Zeichen, dass selbst keine Antwort gefunden wurde). Auch die Frage direkt, wie groß Barack Obama ist, bringt keine besseren Ergebnisse, Siri liefert hier die Ergebnisse wie groß die USA sind.

Ein ähnliches Bild gibt es bei kontextuellen Fragen, Siri hat hier deutliche Probleme, Fragen miteinander zu verknüpfen. Die beiden Frage nach dem Gewinner des letzten Superbowl und danach, wer dessen Quarterback ist, liefert Google wieder das korrekte Ergebnis, Siri dagegens schafft es nicht, die Fragen zu verbinden.

Es gibt also gerade bei den Antworten noch deutliche Unterschiede zwischen beiden Systemen – im Video werden noch einige zusätzliche Unterschiede aufgeführt.

Video: Siri vs. Google Assisant

Google Pixel – Schwächen bei den ersten Benchmark Tests

Google hat im neuen Google Pixel Smartphone die neuste Version des Snapdragon 821 Prozessors verbaut und ruft für die Geräte immerhin auch stolze 759 Euro als Einstiegspreis auf. Das lässt natürlich bei der Performance einiges erwarten und die ersten Benchmarks zum Vergleich sind auch schon da. Allerdings sind die Werte nicht so hoch wie erhofft, das Leistungsupdate ist zwar sichtbar, an die Spitze katapultiert es das Google Pixel aber nicht.

Die Werte des Pixel im Geekbench 4 Test:

  • Single Core: 1578 Punkte
  • Multi-Core: 4089 Punkte

Die Werte können hier nachgelesen werden und liegen sogar noch unter den Werten, den andere Geräte mit dem Snapdragon 820 Prozessor erreicht haben. So kommt das Galaxy S7 von Samsung mit dem Samsung Exynos 8890 Prozessor auf Werte von 1789/5203 und selbst das OnePlus 3 scheint mehr zu schaffen (1699/4020). Noch deutlicher fällt der Leistungsunterschied aus, wenn man ihn mit dem aktuellen iPhone 7 vergleicht. Die neuste iPhone Generation schafft immerhin etwa 3.300 Punkt beim Single Core Test und 5335 Punkte im Multi Core Test. Selbst das iPhone 6s – also das Modell aus dem Vorjahr – hat bessere Leistungswerte (zumindest im Singlecore-Bereich): 2372/4009.

Bleibt die Frage, warum das Gerät in diesem Bechmark mit den anderen Topmodellen nicht mit halten konnte. Die Hardware-Ausstattung sieht an sich gut aus und lässt bessere Leistungen erwarten. Eventuell gibt es auf der Software-Seite noch einigen Optimierungsbedarf. Falls das so ist sollte Google hier schnell nachbessern, denn zu diesem Preis werden die Kunden auf jeden Fall Spitzenleistungen erwarten.

Es bleibt dazu abzuwarten, welche Werte das Google Pixel in anderen Benchmarks erzielt – möglicherweise ist auch der Geekbench 4 Test nicht unbedingt ideal für das Pixel.

Google Pixel – neue Render-Bilder in Silber und Blau

Auf dem heutigen Google Event wird das Unternehmen wohl mit großer Wahrscheinlichkeit die neusten Nexus Modelle vorstellen und dabei scheint schon sicher, dass der Name dabei nicht mehr Nexus lauten wird. Stattdessen laufen die Geräte zukünftig unter dem Namen Pixel. Evan Blass hat die Chance genutzt und kurz vor dem Event noch ein paar Rende-Ansichten zum den neuen Pixel-Modellen geleakt.

Die obere Reihe zeigt dabei das etwas größere Google Pixel XL und die untere Reihe das normale Google Pixel.

Etwas auffällig ist der vergleichsweise große untere Rand. Die Buttons für die Steuerung sind im Bildschirmbereich mit enthalten, daher ist dieser Bereich an sich ohne Funktion. Bleibt abzuwarten, ob dies tatsächlich ein freier Bereich bleiben wird. Das werden wir aber voraussichtlich aus dem Event alles erfahren.

Video #MadebyGoogle