Offiziell: POCO M3 Pro 5G – Vorstellung am 19. Mai mit Dimensity 700 Prozessor

Poco M3 Pro 5G – Vorstellung am 19. Mai mit Dimensity 700 Prozessor – Poco macht es offiziell und wird die neuen POCO M3 Pro 5G Modelle bereits am 19. Mai der Öffentlichtkeit vorstellen. Dazu hat man auch gleich den Prozessor benannt: es wird der Dimensity 700 SoC von Mediatek werden. Die Übertragung des Launches gibt es direkt hier:

Das Unternehmen hat dabei die Geräte auch global angekündigt, sie werden also auch in Deutschland zu bekommen sein.

Poco M3 Pro 5G – Render-Bilder zeigen bereits die neuen Smartphones

Das normale Poco M3 ist bereits zu haben und setzt neben einem 6.000mAh Akku vor allem auf einen günstigen Preis. Man bekommt die Geräte für unter 150 Euro. Nun scheint das Unternehmen auch eine weitere Version vorzubereiten, denn es sind Bilder aufgetaucht, die ein Poco M3 pro 5G zeigen und auf ein interessantes neuen Design hindeuten.

Poco hat dabei vor allem das Kameramodul verändert. Beim normalen Poco M3 war dies auch bereits recht groß ausgefallen und quer über den oberen Bereich der Modell angebracht gewesen. Beim Poco M3 pro 5G hat sich der Hersteller nun entschieden, dieses Modul längs anzubringen und in den Rahmen übergehen zu lassen. Das erinnert etwas an die Samsung Galaxy S21 Modelle, auch wenn dort der Übergang tatsächlich erfolgt ist und nicht nur durch die Farbe angedeutet wurde. Dazu zieht sich beim Poco M3 pro 5G der abgesetzte Kamerabereich bis fast zur Mitte der Geräte, etwa ein Viertel der Rückseite der Modelle wird also davon eingenommen. Einen separaten Hersteller für die Kamera kann man aber nicht ausmachen, der Schriftzug heißt einfach nur „Designed by Poco“.

Die Vorderseite sieht vergleichsweise normal aus. Es gibt ein Punch Hole Design mit Öffnung für die Frontkamera mittig im oberen Bereich des Bildschirms. Das kennt man mittlerweile von einer Reihe von Anbietern.

Zu den technischen Daten fehlen bisher noch die Details, aber man kann wohl davon ausgehen, dass Poco etwas mehr Technik als in den normalen Poco M3 Modellen verbaut hat und daher auch der Preis etwas höher sein wird. Was genau an Kompontenten zu erwarten ist, muss sich aber erst noch zeigen.

Poco M3 startet in Indien für unter 150 Euro

Poco M3 startet in Indien für unter 150 Euro – Poco hat die neuen Poco M3 Modelle in Indien bereits vorgestellt und damit gibt es bereits die offiziellen Daten wie Technik, Bilder und natürlich auch den Preis. Die Poco M3 sind dabei die günstigen Smartphones der Poco-Reihe und werden in Indien für unter 150 Euro angeboten. Ob man diese Preise auch in Europa so günstig halten kann, muss sich erst noch zeigen. In Deutschland und der EU kommen in der Regel noch Pauschalabgaben und andere Kosten hinzu.

Ansonsten punktet das Poco M3 natürlich weniger mit der technischen Ausstattung (das ist bei dem Preis auch gar nicht zu erwarten), sondern mehr mit dem Design. Es gibt das große Kameramodul, dass sich über fast die gesamte Breite der Rückseite zieht und neben der Kamera auch den Schriftzug Poco enthält. Das sieht auf jeden Fall sehr interessant aus und grenzt sich von den meisten Modellen im günstigeren Preisbereich ab. Die Vorderseite ist dagegen eher normal und kommt mit einem Notch-Design mit tropfenförmiger Aussparung oben in der Mitte.

Ein Fingerabdruck-Sensor ist nicht zu entdecken. Möglicherweise verzichtet das Poco M3 daher auf diese Technik und setzt in erster Linie auf die Gesichtserkennung.

Ein technisches Highlight gibt es aber doch: das Poco M3 setzt auf einen großen Akku mit einer Leistung von 3.000mAh. Das Verspricht eine lange Nutzungsdauer ohne Nachzuladen, vor allem in Verbindung mit den energiesparendem Prozessor und Detail. Dazu lässt sich der Akku auch mit 18 Watt recht schnell wieder aufladen. Man muss also nicht ganz so lange warten, bis wieder die volle Akkuleistung zur Verfügung steht.

Bisher gibt es leider noch keine offiziellen Hinweise, ob und wann die Modelle auch in Deutschland zu haben sein werden. Es fehlen dazu auch bisher noch die Angaben zu einem möglichen Preis für den internationalen Markt.

Die technischen Daten des Poco M3

  • 6.53 inches FHD+ IPS LCD display
  • Qualcomm Snapdragon 662 SoC
  • (48MP+2MP+2MP) triple rear cameras and 8MP front camera
  • 6000mAh Battery | 18W charging
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Poco M3 – Preise ab 149 Euro, Livestream hier

Poco M3 – Preise ab 149 Euro, Livestream hier – Poco aka Xiaomi hat für den 24. November zu einem globalen Event eingeladen und anders als andere Hersteller hält man nicht hinter dem Berg, welche Technik man vorstellen will. Es wird das Poco M3 werden und damit ein weiteres Modell der Poco-Familie. Inzwischen gibt es auch weitere Details zm Preis (allerdings noch inoffiziell). Die Geräte sollen dabei ab 149 Euro zu haben sein, eine größere Variante mit mehr Speicher und auch etwas höheren Kosten ist aber wohl auch geplant.

Der Termin sieht dabei wie folgt aus:

  • 24. November 2020
  • 13:00 Uhr
  • Global Launch

Die Livestreams sind dabei auf verschiedenen Plattformen verfügbar:

Zum Termin wird es aufgrund der Corona Lage natürlich keine große Veranstaltung vor Ort geben, sondern das Unternehmen setzt wieder in erster Linie auf einen Livestream, über den auf verschiedenen Kanälen die Vorstellung der neuen Modelle live gestreamt wird.

Nach den bisherigen Informationen handelt es sich beim Poco M3 um ein vergleichsweise günstiges Modell aus der Mittelklasse. Einige Experten gehen davon aus, dass es sich um ein Update und Rebranding der Redmi Note 10 Modelle handeln könnte. Die Geräte sollen dabei wohl auf ein IPS Display setzen und möglicherweise auch den Snapdragon 662 Prozessor aus dem letzten Jahr bekommen. Das Hauptargument für das Poco M3 könnte damit also der Preis sein. Leider gibt es bisher noch keine Hinweise, wie teurer die neuen Geräte konkret sein werden, aber man kann anhand der aktuellen Preispolitik von Poco durchaus davon ausgehen, dass die Modelle die Konkurrenz unterbieten werden.