POCO Watch: erste Smartwatch der Marke vorgestellt

POCO Watch: erste Smartwatch der Marke vorgestellt – POCO hat jetzt auch eine eigene Smartwatch und bietet zukünftig unter dem Namen POCO Watch daher auch eine eigene Uhr an. Das neue Modell wurde gestern zusammen mit dem POCO F4 GT vorgestellt und richtet sich von der Technik und dem Preis her eher an eine preisbewußte Zielgruppe. Es handelt sich also nicht um ein Topmodell, sondern eher um einen günstigen Fitness Tracker mit Smartwatch Funktionen.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Poco-Watch:

Die POCO Watch ist die erste Wahl für Fitness-Enthusiasten, die ihren Style und ihre Persönlichkeit mit einer Smartwatch zum Ausdruck bringen wollen. Mit ihrer Vielzahl an verfügbaren Farben bietet die POCO Watch ein coolen, aber auch effektiven Weg, die eigene Gesundheit zu tracken. Der 1,6 Zoll große AMOLED-Touchscreen mit ultra-dünnem Glasrand  erfüllt den Bildschirm in fantastischer Helligkeit. Träger:innen der Smartwatch können aus mehr als 100 individualisierbaren Zifferblättern wählen. Dennoch ist die POCO Watch mehr als nur ein Fashion Statement – es geht vor allem um Gesundheit und Fitness.

Um die Fitness besser tracken zu können, beispielsweise während Geländeläufen oder beim Erklimmen eines Gipfels, bietet das Multi-System-GPS eine höchste Präzision bei der Benutzung eines der mehr als 100 Trainingsmodi, die auf der POCO Watch bereits vorinstalliert sind. Das System kann außerdem eine Vielzahl von Bewegungsabläufen der Nutzer:innen erkennen, von Joggen auf einem Laufband bis hin zu einem Spaziergang an der frischen Luft. In Verbindung mit dem Schlafmonitoring trackt die POCO Watch den Blutsauerstoffgehalt während des Schlafs. Dank dieser Funktionen lernen Nutzer:innen, die POCO Watch bestens auf die Routine ihres Lifestyles anzupassen.

Der Akku soll nach Angaben von POCO immerhin 14 Tage halten, das wäre ein wirklich guter Wert und würde sicher auch Nutzer ansprechen, denen ein tägliches Nachladen der Modelle zu viel Arbeit ist.

Der Preis wurde mit 79 Euro angegeben, allerdings hat sich das Unternehmen vorbehalten, noch Details zum Termin des Marktstarts und zum Preis zu nennen, ob die 79 Euro also auch in Deutschland so aufgerufen werden, muss sich erst noch zeigen.

POCO Buds Pro Genshin Impact Edition für Online-Game Fan

POCO Buds Pro Genshin Impact Edition für Online-Game Fans – POCO hat nicht nur die neuen POCO F4 GT Modelle vorgestellt, sondern auch einen Fan Edition für die POCO Buds pro. Diese haben ein neues Design bekommen und auch eine neue Stimme für die Stimmbenachrichtigung. Hintergrund dafür ist das Fantasy Rollenspiel Genshin Impact und die neuen Modell richten sich daher auch vor allem an Fans dieses Games-

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Die POCO Buds Pro Genshin Impact Edition wurden speziell für Fans des Fantasy-Action Rollenspiels Genshin Impact designt. Ab dem Moment, in dem die Kopfhörer eingeschaltet werden, hören Fans ihre gewohnten Stimmbenachrichtigungen jetzt vom ikonischen Charakter Klee. Sobald die Nutzer:innen die Kopfhörer aus dem Case nehmen, dessen Design durch Klees Rucksack inspiriert ist, und in ihre Ohren stecken, zieht die Welt des Spiels sie direkt in den Bann.

Als eines von POCOs ersten AIoT-Produkten nutzt die POCO Buds Pro Genshin Impact Edition künstliche Intelligenz, um sich automatisch mit der Noise Cancelling-Funktion auf Umgebungsgeräusche oder die tägliche Routine der Nutzer:innen einzustellen. Ob beim Musikhören, einem Treffen mit Freund:innen oder während eines hektischen Meetings, die POCO Buds Pro Genshin Impact Edition liefert beste Soundqualität und den passenden ANC (Active Noice Cancellation)-Modus für ihre Nutzer:innen. Dank moderner KI-Algorithmen liefern beide Kopfhörer klaren Klang während Anrufen, auch in Umgebungen mit lauter Geräuschkulisse.

POCO gibt die Laufzeiten der neuen Buds pro mit 28 Stunden an, dazu kann man die Buds in 10 Minuten komplett neun aufladen. Das Case kann kabellos geladen werden und die neuen POCO Buds Pro Genshin Impact Edition lassen sich dazu gleich mit zwei Geräten gleichzeitig koppeln.

Einen Preis für die Modelle hat das Unternehmen bisher nicht genannt, auch einen Termin für den Marktstart gibt es noch nicht. Die Geräte sollen aber auch nach Deutschland kommen, die Details dafür werden noch bekannt gegeben.

POCO F4 GT – Snapdragon 8 Gen 1 Power für unter 500 Euro

POCO F4 GT – Snapdragon 8 Gen 1 Power für unter 500 Euro – POCO hat das neue POCO F4 GT offiziell vorgestellt und wie erwartet ist es das neue Topmodell im Angebot des Unternehmens. Unter anderem gibt es den Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor mit Kühltechnik und die Aufladung mit 120 Watt. Für Vorbesteller sind die Geräte dazu ab 499 Euro zu haben – so billig bekommt man den neusten Snapdragon Prozessor sonst nicht.

Das Unternehmen schreibt selbst zur verbauten Technik in den neuen Modellen:

Das POCO F4 GT nutzt sein Potenzial voll aus und bietet eine beeindruckende Spitzenleistung mit einem 4nm Snapdragon® 8 Gen 1 Prozessor, der von einer hochentwickelten LiquidCool Technology 3.0 unterstützt wird. Dazu kommt ein flaches AMOLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholfrequenz, magnetische Pop-up-Trigger und 120W HyperCharge. Die POCO Buds Pro Genshin Impact Edition bieten Smartphone-Nutzer:innen – insbesondere mobilen Gamer:innen und Genshin Impact-Fans – ein besonders intensives Hörerlebnis mit einem völlig neuen Design, selbstanpassender KI-Geräuschunterdrückung und einer ultralangen Akkulaufzeit von 28 Stunden.1 Passend dazu verfügt die neue POCO Watch über mehr als 100 integrierte Fitnessmodi, einen 24-Stunden-Herzfrequenzmesser und eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen für Fitnessliebhaber:innen, denen ihre persönliche Gesundheit und ihr Wohlbefinden wichtig sind.2

Danach steigen die Preis auf 599 Euro bzw. 699 Euro je nach Speicherversion und damit macht auch POCO deutlich, dass die Zeit der absoluten Kampfpreis bei der Marke wohl vorbei ist. Stattdessen tritt man eher die Nachfolge von OnePlus an und bietet Modelle im Preisbereich von etwas mehr als 500 Euro mit richtig guter Technik.

Das POCO F4 GT ist in drei Farben erhältlich: Stealth Black, Knight Silver und Cyber Yellow. Das POCO F4 GT in der 8+128GB-Variante ist ab dem 26. April um 15:00 Uhr zu einer UVP von 599,90 Euro erhältlich. Das POCO F4 GT in der 12+256GB-Variante ist ab dem 26. April um 15:00 Uhr zu einer UVP von 699,90 Euro erhältlich.

Ab dem 26. April 2022 um 15:00 Uhr bis zum 29. April um 23:59 Uhr oder solange der Vorrat reicht ist das POCO F4 GT zu einem Early-Bird-Preis von nur 499,90 Euro bzw. 599,90 Euro unter po.co und bei amazon.de erhältlich.

POCO X4 Pro 5G und M4 Pro – viel Power für die Mittelklasse ab 229 Euro

POCO X4 Pro 5G und M4 Pro – viel Power für die Mittelklasse ab 229 Euro – POCO hat die neuen Modelle X4 pro und M4 pro mittlerweile offiziell vorgestellt und mittlerweile sind die neuen Smartphones auch bereits im Handel zu haben. Wie immer bei Poco gibt es dabei wieder viele Technik zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Das X4 pro bietet dazu nun auch 5G Technik an und ist damit für die 5G Netze in Deutschland geeignet.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den neuen Modellen:

Das POCO X4 Pro 5G ist das neueste Smartphone der Marke POCO, das ein Erlebnis auf Flaggschiff-Niveau zu einem erschwinglichen Preis bietet – perfekt also für junge Technik-Enthusiasten, die ein Gerät für den täglichen Gebrauch benötigen. Mit modernsten Funktionen wie einem 120Hz AMOLED-Display, einer 108MP-Kamera, einem Snapdragon® 5G-Prozessor und 67W-Turbo-Charging bietet das POCO X4 Pro 5G eine umfassende High-End-Leistung im Alltag, für Gaming und für angehende Profifotografen. Für alle, die ein ultimatives Unterhaltungserlebnis für unterwegs suchen, ist das POCO M4 Pro genau das Richtige. Es verfügt über ein 90Hz AMOLED-Display in Kombination mit zwei Lautsprechern, eine hochauflösende 64MP Hauptkamera, einen leistungsstarken MediaTek Helio G96-Prozessor und 33W Pro Fast-Charging.

Die Preise sind sehr gestaffelt. Das POCO X4 Pro 5G ist ab dem 2. März 2022  in drei Farben erhältlich: Laser Black, Laser Blue und POCO Yellow. Zwei Varianten stehen zur Auswahl: 6GB+128GB und 8GB+256GB.

  • Die 6GB+128GB Variante ist zu einer UVP von 299,90€ über offizielle Kanäle erhältlich.
  • Die 8GB+256GB Variante ist zu einem UVP von 349,90€ über offizielle Kanäle erhältlich.

Das POCO M4 Pro ist ab dem 2. März 2022 in drei Farben erhältlich: Power Black, Cool Blue und POCO Yellow. Zwei Varianten stehen zur Auswahl: 6GB+128GB und 8GB+256GB.

  • Die 6GB+128GB Variante ist zu einer UVP von 229,90€ über offizielle Kanäle verfügbar.
  • Die 8GB + 256GB Variante ist zu einer UVP von 279,90€ über offizielle Kanäle verfügbar.

Sowohl das POCO X4 Pro 5G als auch das POCO M4 Pro werden zu einem Early-Bird-Preis ab dem 2. März 2022 erhältlich sein:

  • POCO X4 Pro 5G 2. März 2022, 13:00 Uhr, bis 7. März 2022, 12:59 Uhr oder solange der Vorrat reicht, 269,90€ bzw. 319,90€.
  • POCO M4 Pro 2. März 2022, 13:00 Uhr, bis 4. März 2022, 12:59 Uhr oder solange der Vorrat reicht, 199,90€ bzw. 249,90€.


POCO X4 Pro 5G – Presserender bereits geleakt

POCO wird wohl auf dem MWC in Barcelona 2022 neue Technik präsentieren und unter anderem wird auch das neue POCO X4 Pro 5G erwartet. Die Geräte werden am 28. Februar offiziell vorgestellt – das Unternehmen hat diesen Termin und auch den Namen des Smartphones bereits offiziell angekündigt.

Leaker Evan Blass hat nun passend dazu auch bereits die Presserender der neuen Modelle enthüllte und damit kann man sich jetzt bereits anschauen, was POCO Ende Februar vorstellen wird. Es gibt die neuen POCO X4 Pro 5G in drei Farben zu sehen und dabei sowohl die Front als auch die Rückseite.

Die Vorderseite der neuen Modelle ist dabei wenig aufregend, es gibt ein Punch-Hole Display mit Öffnung für die Frontkamera in der oberen Mitte des Displays. Die Rahmen sehen eher etwas dick aus, aber das kann auf den Aufnahmen durchaus noch täuschen.

Die Rückseite hat dagegen mehr Aufmerksamkeit verdient. Es gibt wieder ein massives Kamera-Modul, das diesmal aber zweigeteilt scheint und sich fast über die gesamte Breite der neuen Smartphones erstreckt. Die obere Hälfte enthält die Hauptkamera und den POCO Schriftzug – darunter ist farblich etwas abgesetzt ein weiterer Kamera Bereich und der Hinweis auf die 108 MP Hauptkamera angebracht. Im unteren Bereich der Rückseite gibt es noch den kleinen Hinweis auf 5G – die neuen Modelle werden also auch die neue 5G Technik unterstützen.

Vor allem die Kamera dürfte interessant werden, denn nach den Informationen der Experten setzt POCO in diesem Jahr weniger auf die Rechenleistung, sondern mehr auf die Aufnahmequalität. Wie gut sich die Modelle schlagen werden, muss sich aber erst noch zeigen.

POCO positioniert sich wohl auch beim POCO X4 Pro 5G in erster Linie über den Preis, daher beibt spannend, wie teuer die neuen Modelle in diesem Jahr werden. Details dazu gibt es noch nicht, eventuell muss man bis 28.2. warten, bis es hier endgültige Angaben für den deutschen Markt gibt.

UPDATE: Erste Details zum Start von POCO X4, POCO X4 NFC, POCO X4 Pro und POCO X4 GT

Erste Details zum Start von POCO X4, POCO X4 NFC, POCO X4 Pro und POCO X4 GT – POCO wird auch 2022 wieder eine Reihe neue Smartphones auf den Markt bringen und zumindest für den Start des Jahres gibt es auch bereits Details, wann welche Modelle geplant sind. Durch Corona und auch durch den Chipmangel kann sich immer noch etwas verschieben, aber grob gibt es damit bereits einen ersten Fahrplan, wann man mit welchem Modell rechnen kann (auch wenn der Fokus hier eher auf Indien als auch Europa liegt).

UPDATE: Mittlerweile gibt es auch einen Bestätigung für das X4 NFC, denn die Modelle haben die EEC Zertifizierung bekommen und daher ist sicher, dass Poco sich auf den Marktstart der Poco X4 NFC vorbereitet.

Bei 91mobile schreibt man zu den erwarteten Start-Terminen:

  • Zunächst wird der POCO X4 NFC im ersten Quartal 2022 auf den globalen Märkten eingeführt, aber zu seinen Spezifikationen wurde noch nichts gesagt.
  • Ebenso wird der Vanilla POCO X4 in Indien im ersten Quartal 2022 auf den Markt kommen und den POCO X3 ablösen, der im Land gut angenommen wurde.
  • Es gibt POCO X4 NFC für europäische Regionen und seine Tests haben intern begonnen. Obwohl es noch keinen Starttermin dafür gibt, können wir die Startankündigung Anfang 2022 erwarten.
  • Das POCO X4 GT ist ein weiteres Telefon der X-Serie in Arbeit und wird nur für globale Märkte entwickelt, da Mukul uns mitteilt, dass es noch keine Markteinführungspläne für Indien gibt.
  • Es gibt auch POCO X4 Pro und es könnte eine Weile dauern, bis es offiziell wird. Der genaue Zeitplan wird noch nicht verraten. Das bedeutet also, dass das Unternehmen vorerst POCO X4 und X4 Pro für den indischen Markt in Arbeit hat.

In Deutschland können wir also im ersten Quartal 2022 mit dem POCO X4 rechnen. Daneben wird auch noch das POXO X4 GT erwartet und ein PIXI X4 pro, beide Modelle kommen aber wohl später im Jahr. POCO selbst hat offiziell noch keine Termine genannt und damit die Timeline auch noch nicht bestätigt. Technisch werden die Modelle wohl wieder auf der Redmi Note 11 Serie beruhen, wie groß die Unterschiede und Überarbeitungen sein werden, muss sich erst noch zeigen.

BILD: Poco M4 pro

POCO M4 Pro 5G kommt offiziell auch nach Deutschland

POCO M4 Pro 5G kommt offiziell auch nach Deutschland – Poco verstärkt die eigene Modellpalette und bringt das POCO M4 Pro 5G auch in Deutschland in den Handel. Die neuen Modelle sind allerdings keine Flaggships, sondern eher im günstigeren Preisbereich ansiedelt, treten also beispielsweise gegen die Realme 8 Serie an. Dennoch bekommen die Nutzer mit den neuen Smartphones beispielsweise 5G Anbindung und auch ein 90 Hz Display sowie schnelle Aufladung mit 33 Watt.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den neuen Modellen:

Das POCO M4 Pro 5G ist ein komplettes Entertainment-Kraftpaket, mit dem Nutzer*innen ihre Lieblingssendungen flüssig auf dem neuesten und leistungsstarken 6nm MediaTek Dimensity 810-Chipsatz abspielen können – ein wahres Flaggschiff-Niveau zum geringen Preis. Dadurch eignet sich das POCO M4 Pro 5G optimal für jugendliche Nutzer*innen und Trendsetter*innen. Das Smartphone überzeugt mit seinen Videostreaming- und Gaming-Funktionen und sorgt für ein immersives Unterhaltungserlebnis mit einer flüssigen 90 Hz Bildwiederholrate. Dank verbesserter 33W Pro Fast- Charging-Funktion ist das Smartphone schnell wieder einsatzbereit.

„Die M-Serie ist unstrittig die erste Wahl für junge Smartphone-Nutzer*innen, die das Beste aus ihrem Handy herausholen wollen. Mit dem neuesten POCO M4 Pro 5G haben wir ihre Erwartungen sogar noch übertroffen“, so Kevin Qiu, Head of POCO Global. „Mit einer Reihe von Neuerungen für die M-Serie, darunter einer höheren Leistung und 33W Pro Fast-Charging, ist das POCO M4 Pro 5G zweifellos das beste Entertainment-Smartphone, das wir bisher in dieser Serie vorgestellt haben.“

Bei der Hauptkamera setzt das Gerät auf einen neuen 50MP-Kamerasensor und eine 8MP-Ultraweitwinkelkamera. Welche Qualität dann damit angeboten werden kann, muss sich allerdings noch zeigen. Von den Daten her liest sich das Setup aber durchaus interessant.

Die Preise und Farben des neuen POCO M4 Pro 5G

  • Das POCO M4 Pro 5G ist in drei Farben erhältlich: POCO Yellow, Power Black und Cool Blue.
  • Das POCO M4 Pro 5G ist in der 4GB+64GB-Variante zu einer UVP von 229,90 EUR erhältlich.
  • Das POCO M4 Pro 5G ist in der 6GB+128GB-Variante zu einer UVP von 249,90 EUR erhältlich

Poco M4 pro – erste Eindrücke von den neuen Modellen [UPDATE]

Poco M4 pro – erste Eindrücke von den neuen Modellen – Poco arbeitet derzeit an der nächsten Generation der eigenen Modelle und es gibt Render Grafiken, die bereits das Poco M4 pro zeigen sollen. Dies sind dabei noch keine offiziellen Grafiken des Unternehmens, sondern Konzept Render auf Basis der bekannten Daten. In den Details sind damit also noch Abweichungen möglich, aber zumindest das Grundkonzept dürfte stimmen. Daher setzt das Poco M4 wohl auf ein Punch Hole Display mit Öffnung für die Kamera oben in der Mitte des Bildschirms sowie ein großes Kameramodul auf der Rückseite sowie einen großen Poco-Schriftzug.Bei The Pixel schreibt man dazu im Original:

The Pixel bekam sehr bald echte Bilder des Poco M4 Pro 5G zu sehen. Aus Gründen der Informationssicherheit kann ich jedoch vor dem Startdatum das tatsächliche Bild des Geräts nicht veröffentlichen. Stattdessen hat The Pixel dieses Telefonmodell komplett neu gezeichnet, um es mit Ihnen zu teilen.

UPDATE: Es gibt einige Experten, die davon ausgehen, dass das Redmi Note 10 international als Poco M4 angeboten wird, es sich also um die gleiche Modelle mit anderem Branding handelt. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bisher aber noch nicht.

Render Konzepte zum neuen Poco M4 pro – Quelle: https://thepixel.vn/thiet-ke-chinh-thuc-cua-poco-m4-pro-5g-dau-tien-tren-the-gioi/

Die Geräte erinnern damit etwas an die aktuellen Redmi- und Xiaomi Modelle von einer eigenen Formsprache ist Poco auf jeden Fall damit weiter entfernt als bei einigen Vorgänger-Versionen.

Mittlerweile gibt es auch einen Launch Termin für die neue Serie. Die Geräte werden am 9. November vorgestellt und die Einladung sieht nach einem globalen Launch aus, daher wird man die Modelle wohl auch in Deutschland bekommen können. Wann genau Poco M4 und Poco M4 pro in den Handel gehen werden, ist aber bisher noch nicht bekannt. Generell ist die M-Reihe von Poco aber im technischen Bereich am schwächsten ausgestattet und daher auch die billigste Modellreihe des Unternehmens. Das wird sicher auch bei der Poco M4 Serie wieder so sein, auch wenn sich das Design eher an der Oberklasse orientiert.

Poco will eigenes Ökosystem über Smartphones hinaus aufbauen

Poco will eigenes Ökosystem über Smartphones hinaus aufbauen – Poco setzt derzeit vor allem auf eigene Smartphones, aber Xiaomi hatte angekündigt, dass man die Marke eigenständiger präsentieren möchte und das könnte zukünftig bedeuten, dass es weitere Produkte von Poco geben wird. Im Interview bestätigt das Unternehmen, dass man über Smartphone + IoT nachdenkt, also passende smarte Zusatzprodukte rund um das Smartphone gruppieren will.

Bei androidauthority zititert man das Unternehmen wie folgt:

„Wir denken immer, dass Smartphone plus IoT eine Schlüsselstrategie für uns ist“, sagte Kevin Qiu, Chef von Poco Global. Hier stellt sich zunächst die Frage, welche Art von Produkten wir von Poco sehen konnten. Angus Ng, der Leiter des Produktmarketings bei Poco, sagt, dass, obwohl „nichts verboten ist“, es zunächst klein anfängt. Er fährt fort:

„Bei der Veröffentlichung von Ökosystemprodukten müssen wir meiner Meinung nach immer noch nah an unserer Markenphilosophie und Produktphilosophie bleiben. Also müssen wir es irgendwie am sichereren Ende spielen (sic).“

Leider wurden im Interview keine direkten Hinweise gegeben, welche weiteren Produkte man aktuell ins Auge gefasst hat, aber von anderen Herstellern kennt man beispielsweise EarBuds und auch Wearables wie Uhren oder Fitnessarmbänder. Einige Experten gehen auch von Power Banks aus – zukünftig könnte man also zu den Poco Smartphones eine eine ganze Reihe von weiterer Technik erwerben, die direkt auf die Poco Modelle zugeschnitten ist. Wenn das Unternehmen den günstigen Ansatz beibehält, könnten diese Produkte auch für Nutzer andere Marken interessant sein. Wann genau die ersten Poco Produkte in dieser Form auf den Markt kommen sollen, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Offiziell: POCO M3 Pro 5G – Vorstellung am 19. Mai mit Dimensity 700 Prozessor

Poco M3 Pro 5G – Vorstellung am 19. Mai mit Dimensity 700 Prozessor – Poco macht es offiziell und wird die neuen POCO M3 Pro 5G Modelle bereits am 19. Mai der Öffentlichtkeit vorstellen. Dazu hat man auch gleich den Prozessor benannt: es wird der Dimensity 700 SoC von Mediatek werden. Die Übertragung des Launches gibt es direkt hier:

Das Unternehmen hat dabei die Geräte auch global angekündigt, sie werden also auch in Deutschland zu bekommen sein.

Poco M3 Pro 5G – Render-Bilder zeigen bereits die neuen Smartphones

Das normale Poco M3 ist bereits zu haben und setzt neben einem 6.000mAh Akku vor allem auf einen günstigen Preis. Man bekommt die Geräte für unter 150 Euro. Nun scheint das Unternehmen auch eine weitere Version vorzubereiten, denn es sind Bilder aufgetaucht, die ein Poco M3 pro 5G zeigen und auf ein interessantes neuen Design hindeuten.

Poco hat dabei vor allem das Kameramodul verändert. Beim normalen Poco M3 war dies auch bereits recht groß ausgefallen und quer über den oberen Bereich der Modell angebracht gewesen. Beim Poco M3 pro 5G hat sich der Hersteller nun entschieden, dieses Modul längs anzubringen und in den Rahmen übergehen zu lassen. Das erinnert etwas an die Samsung Galaxy S21 Modelle, auch wenn dort der Übergang tatsächlich erfolgt ist und nicht nur durch die Farbe angedeutet wurde. Dazu zieht sich beim Poco M3 pro 5G der abgesetzte Kamerabereich bis fast zur Mitte der Geräte, etwa ein Viertel der Rückseite der Modelle wird also davon eingenommen. Einen separaten Hersteller für die Kamera kann man aber nicht ausmachen, der Schriftzug heißt einfach nur „Designed by Poco“.

Die Vorderseite sieht vergleichsweise normal aus. Es gibt ein Punch Hole Design mit Öffnung für die Frontkamera mittig im oberen Bereich des Bildschirms. Das kennt man mittlerweile von einer Reihe von Anbietern.

Zu den technischen Daten fehlen bisher noch die Details, aber man kann wohl davon ausgehen, dass Poco etwas mehr Technik als in den normalen Poco M3 Modellen verbaut hat und daher auch der Preis etwas höher sein wird. Was genau an Kompontenten zu erwarten ist, muss sich aber erst noch zeigen.

Poco F3 – Flaggschiff-Niveau ab 350 Euro

Poco F3 – Flaggschiff-Niveau ab 350 Euro – Poco hat gestern das neue Poco F3 offiziell vorgestellt und bleibt dem eigenen Konzept auch beim neuen Modell treu. Man bringt Ansätze der Topmodelle in einen Preisbereich der Mittelklasse-Modelle und das merkt man beim Poco F3 besonders beim der Performance. Es gibt den Snapdragon 870 Prozessor mit Kühltechnik. Das ist zwar nicht des beste Prozessor am Markt, aber dennoch sehr schnell.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Leistung:

Das POCO F3 spielt mit dem bisher leistungsstärksten Gerät der Marke in der ersten Liga, angetrieben vom Snapdragon 870 5G. Das Gerät verfügt dank der aktuellen Qualcomm Kryo 585 CPU über eine branchenführende Prime Core-Taktrate von bis zu 3,2 GHz. Zusammen mit der sehr schnellen Qualcomm Adreno 650 GPU bietet das POCO F3 ein hervorragendes Spielerlebnis. Gepaart mit LPDDR5 RAM und UFS 3.1 Speicher garantiert das Flaggschiff-Setup schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten für Multitasking. Die gesteigerte Leistung verdankt das Gerät zudem dem hocheffizienten 7nm-Prozessor sowie die LiquidCool Technology 1.0 Plus, die es dem Gerät ermöglicht, dauerhafte Spitzenleistung zu liefern

Leider verzichtet Poco beim Poco F3 damit auch auf 5G denn der Prozessor unterstützt diese Technik noch nicht. Das Poco F3 unterstützt in beiden Varianten 5G.

Dafür gibt es aber einen Akku mit 4520mAh und 33 Watt schnellem Aufladen. Damit sollen die Modelle in nur 52 Minuten komplett aufgeladen sein. Zu den Nutzungszeiten hat das Unternehmen leider noch nichts gesagt.

Bei der Kamera setzt das Poco F3 auf ein Triple Lens System.  Die Kameras auf der Rückseite bestehen aus einer 48-MP-Hauptkamera mit 1,6μm großen 4-in-1-Pixeln, einem 119°-Ultraweitwinkelobjektiv und einer 5-MP-Telemakrokamera, die einen Autofokus von 3cm bis 7cm unterstützt. An der Stelle merkt man dann doch, dass Poco irgendwo sparen musste – das Setup wirkt solide aber nicht unbedingt Premium-Modell tauglich. Wie gut sich die Kamera in der Praxis schlagen wird, muss sich aber noch zeigen.

Das POCO F3 wird ab dem 30. März 2021 in der 6GB+128GB Variante zu einer UVP von 349,90 Euro sowie in der 8GB+256GB Variante zu einer UVP von 399,90 Euro erhältlich sein. Ein begrenztes Kontingent beider Varianten ist ab dem 30. März zum Early-Bird-Preis von 299,90 Euro bzw. 349,90 Euro online unter po.co und Amazon erhältlich, solange der Vorrat reicht.