O2 Prepaid – eSIM weiter nicht in Aussicht

O2 Prepaid – eSIM weiter nicht in Aussicht – O2 bietet für die eigenen Allnet Flat mittlerweile ohne Probleme eSIM an. Man kann die Tarife in eSIM umtauschen und dann Handys und Smartphones auch ohne Plastik Sim nutzen. Im Prepaid Bereich geht das leider nach wie vor nicht und O2 hat mittlerweile in den FAQ auch einen Hinweis dazu eingebaut. Daneben gibt es auch die Information, dass derzeit noch kein zeitlicher Horizont für eSIM bei den O2 Prepaid Karte und der o2 Freikarte gemacht werden kann – das liest sich alles so, als gäbe es da noch keine konkreten Planungen.

Das Unternehmen hat die Information zwar etwas versteckt und in einen Reiter in den FAQ ausgelagert, aber man findet mittlerweile zumindest Details zur eSIM Nutzung bei den O2 Prepaid Angeboten (bzw. eben zu deren Nichtnutzung).

In den FAQ heißt es mittlerweile sehr eindeutig:

Gibt es die eSIM auch für Prepaid-Tarife? – Aktuell bieten wir die eSIM nur für Verträge mit Laufzeit an. Wir können noch keine zeitlichen Angaben dazu machen, wann die eSIM auch für Prepaid-Tarife zur Verfügung steht.

Andere Prepaid Anbieter (auch mit kostenlosen Sim) sind da bereits weiter. Die Telekom Discounter bieten mittlerweile fast alle eSIM an und mit Simquadrat gibt es im O2 Netz sogar einen Prepaid Anbieter mit eSIM first – man kann die eSIM direkt beim Kauf mit bestellen und muss sich nicht erst nachgelagert umtauschen. Es gibt zwar vergleichsweise wenige eSIM Prepaid Anbieter, aber die Konkurrenz ist auf jeden Fall da. Die O2 Prepaid Karten sind hier also technisch mittlerweile etwas im Nachteil und es wäre gut, wenn O2 aktiv werden würde.

Wer eSIM mit Prepaid sucht, ist derzeit also bei den originalen O2 Prepaid Angeboten leider falsch und es ist auch nicht absehbar, wann sich dies ändern wird. Aktuell sollte man daher eher auf einen andere Prepaid Discounter mit eSIM setzen – Warten auf die Umsetzung bei O2 lohnt wohl vorerst nicht.

Simquadrat: Prepaid Anbieter schafft Plastik Sim ab

Simquadrat: Prepaid Anbieter schafft Plastik Sim ab – Simquadrat ist eine Marke von Sipgate und war bisher ein normalen Prepaid Tarif. Nun hat das Unternehmen das Angebot neu gestartet und Simquadrat vollständig auf eSIM umgestellt. Es gibt also beim Unternehmen keine normale Plastik Simkarten mehr, sondern nur noch eSIM. Kunden bekommen also direkt einen Aktivierungscode für die eSIM. Man kann diesen Handytarif damit auch nur nutzen, wenn man bereits ein Handy oder Smartphone mit eSIM hat. Der neue Tarif kann direkt hier bestellt werden:

Ansonsten ist es ein vergleichsweise günstiger Prepaid Tarif ohne Fixkosten oder Kaufpreis. Minuten kosten 9 Cent, SMS werden mit 7 Cent abgerechnet.

Simquadrat schreibt selbst dazu:

„Aus simquadrat machen wir sozusagen eSIM-quadrat“, erklärt sipgate-Geschäftsführer Tim Mois. „Millionen Menschen in Deutschland besitzen bereits ein eSIM-fähiges Gerät. Mit simquadrat können sie jetzt spontan und online genau die Erweiterungen buchen, die sie in ihrer Situation benötigen – von Features für Vieltelefonierer über Sprachflats für Reisende bis hin zu günstigen Datenpaketen.“ Derzeit wird die eSIM beispielsweise von den iPhones XR, XS (Max), 11, 11 Pro (Max) von Apple sowie vom Pixel 3 (XL) und Pixel 4 (XL) von Google unterstützt.  

Das Konzept ist dabei sehr interessant, denn bisher wurden auf dem deutschen Markt vor allem bestehende Tarife aus eSIM umgestellt. Simquadrat bringt einen eigenen eSIM Tarif, der sich von diesen aktuellen Angeboten deutlich abgrenzt. Bei esim-karte.com schreibt man dazu:

Der Simquadrat Basistarif enthält die kostenlose eSIM und hat weder Grund- noch Bereitstellungsgebühren. Für Gespräche in alle deutschen Netze fallen dann beispielsweise 9 Cent pro Minute und 7 Cent pro SMS an. Eine Deutschland-Allnet-Flat kostet 4,95 Euro monatlich, eine Allnet-Flat in alle 28 Länder der EU 9,95 Euro monatlich. Das Datenpaket mit 1 GB kostet 4,95 Euro pro Monat, das Routing einer nationalen Festnetznummer 2,95 Euro monatlich.