O2 Prepaid Karten bekommen Datenautomatik

O2 baut zum 1. März 2017 die Prepaid Tarife um und erhöht sowohl das Datenvolumen und rüstet einen Tarif auch als Prepaid Flatrate auf. Dazu werden die Tarife umbenannt. Statt O2 Loop sollen die neuen Prepaidkarte zukünftig einfach als O2 Prepaid Tarife firmieren. Im Datenbereich wird es eine 1GB Flatrate zum Preis von unter 10 Euro geben und damit orientiert sich das Unternehmen an den aktuellen Tarifen von Vodafone. Im LTE Bereich wurde leider aber wenig verändert – die O2 Prepaidkarten können auch weiterhin LTE nutzen, die Geschwindigkeiten liegen aber mit maximal 21,6Mbit/s deutlich unter dem Speed, den Vodafone oder die Telekom im Prepaid Bereich anbieten.

Das Unternehmen schreibt zu den Neuerungen im Original:

Zum 1. März startet O2 neue Prepaid-Tarife mit deutlich höherem Highspeed-Volumen. Damit wird mobiles Surfen im In- und EU-Ausland für O2 Prepaid-Kunden noch attraktiver. Statt bislang 750 MB gibt es beim O2 Prepaid Smart künftig 1 GB Highspeed-Datenvolumen für nur 9,99 Euro monatlich – LTE inklusive. Der O2 Prepaid All-in kostet mit 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen lediglich 19,99 Euro monatlich. In beiden Tarifen sind die neuen EU-Roamingvorgaben bereits umgesetzt. Die Kunden surfen, streamen und chatten deshalb mit dem O2 Prepaid Smart oder O2 Prepaid All-in bereits ab März auch in den EU-Ländern völlig unbeschwert.

Die bisherigen O2 Loop Prepaid Tarife soll es weiter für Bestandskunden geben. Sie lassen sich aber nicht mehr neu buchen. Die Freikarte wird dagegen erhalten bleiben. O2 schreibt zwar nicht explizit dazu, dass die neuen Tarife als kostenlose O2 Simkarten gebucht werden können, nennt aber auch keinen Kaufpreis und das deutet darauf hin, dass man sie auch weiter als Freikarte bekommen kann.

Es gibt aber leider auch einige Punkte, an denen sich die neue O2 Prepaidkarte verschlechtert hat:

  • die neuen Tarife haben eine Laufzeit von 4 Wochen (28 Tage). Bisher wurde immer ein ganzer Monat gebucht, nun ist die Laufzeit einige Tage kürzer. Das klingt nicht sehr viel, bedeutet aber auch, dass man zukünftig einmal pro Jahr die Option mehr buchen muss. Insgesamt steigen damit die Kosten etwas an.
  • Die neuen Prepaid Smart und Prepaid All-in Tarife haben eine Datenautomatik. Damit ist O2 der erste Anbieter, der auch im Prepaid Bereich auf eine Datenautomatik setzt.

O2 selbst schreibt zu dieser Datenautomatik:

Sollte das enthaltene Datenvolumen einmal nicht ausreichen, erhalten O2 Prepaid-Kunden auch künftig automatisch bis zu dreimal im Monat günstig und bequem weiteres Datenvolumen. Voraussetzung ist, dass sich genug Guthaben auf ihrem Prepaid-Konto befindet. Beim O2 Prepaid Smart gibt es bis zu drei 100 MB-Datensnacks für je 2 Euro, beim O2 Prepaid All-in bis zu dreimal 250 MB für je 3 Euro.

Man kann die Automatik also umgehen, wenn man das Guthaben so niedrig hält, dass es nicht für die Buchung von weiterem Volumen ausreicht. Wirklich kundenfreundlich ist diese Regelung aber trotzdem nicht. Auf Wunsch kann man auch noch weitere Datenpacks zur O2 Prepaidkarte buchen. Zur Auswahl stehen dabei:

  • Data Pack S: 150 MB für 2,99 Euro
  • Data Pack M: 500 MB für 5,99 Euro
  • Data Pack L: 1 GB für 9,99 Euro
  • Data Pack XL: 2 GB für 19,99 Euro

Die neuen Tarife haben also sowohl Vorteile als auch Nachteile. Bleibt abzuwarten, wie die Kunden darauf reagieren werden.

Otelo Prepaid Karte – Freikarte mit doppeltem Datenvolumen im Angebot

Bei Otelo gibt es die hauseigene Prepaidkarte bereits seit August 2016 als Freikarte, die man ohne Kaufpreis bestellen kann. Nun hat das Unternehmen noch mal nachgelegt und bietet die Simkarte nicht nur kostenfrei an, sondern verdoppelt auch das Datenvolumen für Kunden, die mindestens 9 Euro aufladen. Im Original bei Otelo heißt es dazu:

Alle, die ab sofort auf ihre neue Freikarte den Mindestbetrag von 9 Euro buchen, profitieren bis Ende April 2017 mit jeder Aufladung von einem erhöhten Datenvolumen von insgesamt 800 MB. Genau richtig für alle, die noch länger surfen wollen. Das Smartphone 400 Paket beinhaltet regulär 400 MB Highspeed-Datenvolumen mit bis zu 21,6 Mbit/s, 300 Inklusiveinheiten zum Telefonieren und Simsen in alle deutschen Netze sowie eine Sprach- und SMS-Flat zu otelo.

Die Freikarte hat derzeit immer das Smartphone 400 Paket vor aktiviert. Man kann sich dabei entscheiden, ob man dieses Paket im ersten Monat kostenfrei haben möchte oder mit doppeltem Datenvolumen. Die Aktivierung ist dabei nach Angaben von Otelo sehr einfach:

  • Leg deine otelo SIM-Karte ins Handy ein.
  • Mindestens 9 € Guthaben aufladen auf „MEIN OTELO“ oder in der App.
  • Du erhältst eine Bestätigungs-SMS deiner Tarifoption.
  • Der Tarif mit deinem gewählten Vorteil ist nun für einen Monat gebucht und verlängert sich bei einem ausreichendem Guthaben automatisch, solange du nicht kündigst.

Die Otelo Freikarte wird aktuell auf einer speziellen Webseite vertrieben. Auf der normalen Webseite von Otelo findet man die Prepaidkarte nach wie vor mit einer Aktivierungsgebühr von 4.95 Euro.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Vodafone Prepaid Tarife: Kostenfreies EU-Roaming frei geschaltet

Vodafone PrePaid-Tarife jetzt auch mit EU-Roaming. Kunden von Vodafone PrePaid-Tarifen haben jetzt die Möglichkeit ihren Tarif ohne Aufpreis auch in der gesamten EU nutzen zu können. Telefonieren, SMS schreiben und surfen sind somit ohne Zusatzkosten möglich. Allerdings gilt das nicht für alle PrePaid-Tarife. Nur der CallYa Smartphone Special und der CallYa Smartphone AllnetFlat Tarif haben das EU-Roaming inklusive. Der CallYa Smartphone Special bietet für 9,99 Euro 200 Freiminuten/SMS in alle deutschen Netze und 750 MB Datenvolumen mit einer Surfgeschwindigkeit von max. 225 Mbit/s. Bei Überschreitung des Volumens wird die Verbindung gedrosselt. Zusätzlich bietet der Tarif noch einige Optionen zur Anpassung. So kann man beispielsweise das Datenvolumen für 19,99 Euro auf 2 GB aufstocken. Beim CallYa Smartphone Allnet-Flat Tarif zahlt man schon etwas mehr, bekommt aber dementsprechend auch ein breiteres Angebot. Für einen Mindestaufladebetrag von 22,50 Euro erhält man hier eine Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze, 1 GB Datenvolumen mit 225 Mbit/s. Das Datenvolumen kann man hier ebenfalls für 19,99 Euro auf 2 GB erhöhen. Beide Tarife sind nach Aufladung der SIM-Karte über den Betrag hinaus 4 Wochen lang nutzbar. Aufladen kann man unter  vodafone.de/aufladen oder per MeinCallYa App. Vorhandenes Guthaben verfällt nicht und steht auch nach Ablauf eines Monats zur Verfügung.

CallYa Smartphone Special

  • Preis: 9,99 Euro
  • 200 Freiminuten/SMS in alle dt. Netze
  • 750 MB Datenvolumen mit 225 Mbit/s
  • inkl. EU-Roaming

CallYa Smartphone Allnet-Flat

  • Preis: 22,50 Euro
  • Telefon- und SMS-Flat in alle dt. Netze
  • 1 GB Datenvolumen mit 225 Mbit/s
  • inkl. EU-Roaming

Vergleich mit O2 Loop

O2 bietet ebenfalls PrePaid-Tarife. Mit dem O2 Loop Smart M bekommt man 200 Freiminuten/SMS in alle dt. Festnetze, innerhalb des O2 Netzes kann man zusätzlich kostenfrei telefonieren. Das maximale Datenvolumen beträgt 750 MB mit einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 Mbit/s. EU-Roaming ist hier nicht inklusive.

O2 Loop Smart M

  • Preis: 9,99 Euro
  • 200 Freiminuten/SMS in alle dt. Netze
  • Telefon-Flat innerhalb des O2-Netzes
  • 750 MB Datenvolumen mit 21,6 Mbit/s
  • kein EU-Roaming

Der Loop Smart M Tarif und der Smartphone CallYa Special von Vodafone ähneln sich recht stark. Einziger Unterschied ist die Telefon-Flat und das EU-Roaming. Darüber hinaus bietet Vodaphone eine bessere Internetverbindung. Auch ist das Netz Vodaphone besser ausgebaut als das O2-Netz, da hier die LTE Nutzung besser abgedeckt wird. Im aktuellen Netztest von Chip landet das Netz von der Telefonica Tochter so hinter dem Netz von Vodaphone. Insgesamt scheint der Vodaphone Tarif somit etwas besser, da man hier EU-Roaming ohne Zusatzkosten nutzen kann und insgesamt auch ein besseres Netz erhält.

Neuer Prepaid-Tarif mit LTE bei Discotel

Es kommt Bewegung in den Prepaid-Bereich – zumindest was LTE betrifft. Bisher waren die Anbieter da eher zurückhaltend, Prepaidkarten mit LTE gab es wenn dann bei den originalen Prepaidtarifen der Netzbetreiber. Das scheint sich nun zu ändern, denn die Drillisch Markt Discotel bringt nun LTE auch in einem Discount-Prepaid-Tarif an den Start. Damit dürfte auch die Zurückhaltung bei anderen Discounter nachlassen.

Der neue Tarif ist dabei nicht nur sehr schnell und hat Zugriff auf das LTE Netz von O2 sondern wurde auch deutlich im Preis gesenkt. Statt 7.5 Cent pro Gesprächsminuten sinken die Kosten auf 6 Cent.

Im Detail sieht der neue Discotel Tarif damit wie folgt aus:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute
  • 6 Cent / SMS
  • 6 Cent / MB inklusive LTE Anbindung

Damit ist Discotel kein Preisbrecher, denn 6 Cent Tarife gibt es bereits bei einigen Anbietern, man hat sich aber zumindest preislich mit an die Spitzen gesetzt. Leider wurde in dem Zuge auch das Startguthaben der Prepaidkarte gesenkt. Statt 50 Euro gibt es nun nur noch 10 Euro, die Simkarte von Discotel selbst kostet 9.95 Euro.

Die Geschwindigkeit ist mit 21,6Mbit/s bei diesem Tarif im Mittelfeld. Callya bietet mit 50Mbit/s immer noch den schnellsten Prepaid Tarif, die Telekom und O2 liegen mit 8 bzw. 16Mbit/s darunter.

Für die Datennutzung können noch weitere Flatrates und Optionen dazu gebucht werden:

  • Internet Flat 2   1 GB 21,6 Mbit/s für nur 7,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Einheiten 2   100/100/500 21,6 Mbit/s für nur 7,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Einheiten 3  200/200/1000 21,6 Mbit/s für nur 9,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Flat 2  Flat/Flat/500 21,6 Mbit/s für nur 12,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Flat 3  Flat/Flat/1000 21,6 Mbit/s für nur 15,95 Euro mtl.

Schön zu sehen, dass es endlich Bewegung auch im Prepaidbereich beim Thema LTE gibt. Bleibt abzuwarten, wie die anderen Konkurrenten (ohne LTE) darauf reagieren werden.

(via prepaid-deutschland.de)