Private Nummer und unbekannte Nummer – das steckt dahinter und das sind die Unterschiede

Private Nummer und unbekannte Nummer – das steckt dahinter und das sind die Unterschiede – In der Regel wird bei Anrufen im Handy immer die Rufnummer des Anrufers angezeigt oder sogar der Name, wenn die Nummer im Adressbuch gespeichert wird. Dann kann man sich entscheiden, ob man den Anruf annehmen will oder nicht.

Es gibt aber zwei Ausnahmen: teilweise kommt statt der Rufnummer die Meldung „Private Nummer“ und in einigen seltenen Fällen wird auch einfach „unbekannte Rufnummer“ angezeigt. In dem Fall kann man vor dem Gespräch nicht herausfinden, wer gerade anrufen. Technisch gesehen ist es aber genau so möglich, den Anruf anzunehmen oder abzulehnen und immer noch ist es vielen Nutzer unklar, warum diese Meldungen erscheinen. So schreibt ein Verbraucher bei AndroidPIT:

Auf einem Handy kommen ja öfters div. Anrufe rein, von denen man nicht weiss wer anruft. Bisher kannte ich bei meinem Stein entweder die Anzeige einer Nummer bzw. der Namen eines Kontaktes oder die Anzeige „Unbekannt“. Aber was ist denn die Anzeige „Private Nummer“ bei einer Nummer ??

Un bei O2 fragt ein Kunde:

ich habe seit ca. vier Wochen täglich Anrufe von einer privaten Nummer. Meisten 2-3 am Tag. Sobald ich ran gehe redet niemand etwas. Ich würde gerne erfahren wie ich den Anrufer ausfindig machen kann. Habt Ihr eine Einsicht von welcher Nummer aus die Anrufe getätigt werden?

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was hinter diesen Meldungen steckt und wie man damit im besten Fall umgehen kann.

Was ist eine private Nummer?

Die Anzeige „private Nummer“ taucht im Handy dann auf, wenn der Anrufer die Übermittlung der Rufnummer unterdrückt. In dem Fall wird keine Nummer mitgesendet und entsprechend kann das eigene Smartphone auch keine Rufnummer anzeigen. Daher erscheint dann „private Nummer“ im Display. Standardmäßig ist die Übertragung der Rufnummer aber aktiv – wenn diese Anzeige erscheint hat jemand also aktiv die Übertragung der Rufnummer abgeschaltet. Die Gründ dafür sind vielfältig, einige Nutzer legen großen Wert auf ihre Privatsphäre, andere denken, dass man damit auch einer Strafverfolgung entgeht (was aber nicht stimmt). Insgesamt wird diese Möglichkeit aber eher selten genutzt.

Die Rufnummernunterdrückung ist bei den meisten aktuellen Handys ohne größere Probleme möglich. Mehr dazu haben wir hier zusammengestellt: Rufnummer unterdrücken | Übermittlung der Rufnummer abschalten

Wichtig dabei: Private Nummern sind nur für den Angerufenen privat. Die Telefonunternehmen wissen durchaus, wer hinter so einer Nummer steckt. Wenn es also Probleme mit einer solchen Rufnummer gibt, kann man über den jeweiligen Telefonanbieter den Anrufer ermitteln lassen und man kann auch gezielt solche Anrufe blockieren (anonyme Anrufen blockieren).

Unbekannte Nummer – das steckt dahinter

In einigen Fällen wird auch gar keine Nummer im Display angezeigt, sondern der Anrufer wird mit der Meldung „unbekannte Nummer“ angekündigt. Dann wird ebenfalls keine Rufnummer angezeigt, aber der technische Hintergrund ist ein anderer.

Konkret tritt diese Meldung dann auf, wenn der Anrufen einen alten Anschluss besitzt, der noch keine Rufnummernübermittlung unterstützt. Dieses Problem tritt auch nur bei Festnetz-Anschlüssen auf, wenn diese noch nicht auf das moderne Netz umgestellt wurden.

In dem Fall hat der Anrufer also nicht die Rufnummernübermittlung unterdrückt, sondern die Technik ist einfach zu alt um die Rufnummer mitzusenden.

Werbung mit unterdrückten Nummern mittlerweile verboten

Im Gesetz ist mittlerweile sehr verbraucherfreundlich geregelt, das Werbeanrufe nicht mit unterdrückter Nummer durchgeführt werden dürfen. Die Angerufenen müssen also sehen, wer den Werbeanruf durchführt.

Im §201 Absatz 2 des Telekommunikatonsgesetzes heißt es:

Abweichend von Absatz 1 Satz 1 dürfen Anrufende bei Werbung mit einem Telefonanruf ihre Rufnummernanzeige nicht unterdrücken oder bei dem Diensteanbieter veranlassen, dass diese unterdrückt wird; der Anrufer hat sicherzustellen, dass dem Angerufenen die dem Anrufer zugeteilte Rufnummer übermittelt wird.

Es liegt hier am Anrufer, sicherzustellen, dass der Angerufene die Nummer nachvollziehen kann.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Private Rufnummer einstellen – so telefoniert man mit unterdrückter Nummer

Private Rufnummer einstellen – so telefoniert man mit unterdrückter Nummer – Der Eine oder Andere wird das bereits gesehen haben: Anrufe, bei denen man nicht die Rufnummer sieht, sondern nur die Anzeige „private Rufnummer“. Das ist dann meistens ein Hinweis darauf, dass der Anrufer einmalig oder dauerhaft die Übermittlung der Rufnummer unterdrückt hat und auf diese Weise anonym anrufen kann. Die Anzeige „private Nummer“ ist dabei ein Platzhalter, weil die Geräte etwas anzeigen müssen. Im Gegensatz dazu gibt es noch die Meldung „unbekannte Rufnummer“, wenn der Anschluss technisch keine Rufnummer übertragen kann (beispielsweise bei alten Festnetz-Anschlüssen).

In diesem Artikel wollen wir zeigen, wie man selbst die Rufnummer unterdrücken kann und dann mit „privater Nummer“ anruft. Das ist mittlerweile bei allen Handys und Smartphones kostenlos möglich.

Rufnummer unterdrücken – Verschiedene Möglichkeiten

Je nach Smartphone oder dem Betriebssystem (Android oder iOS) gibt es mehrere Möglichkeiten, dass beim Angerufenen die eigene Handynummer unterdrückt wird. Welcher Trick dabei bei den beiden Betriebssystem meistens funktioniert, im Folgenden kurz erklärt.

Rufnummer unterdrücken bei Android

Handys die mit Android laufen, haben meist in den Einstellungen irgendwo die Option, dass die eigene Rufnummer bei Anrufen nicht übertragen wird. Wo sich die Option befindet ist allerdings abhängig von der Android-Version, welche auf dem Handy installiert ist. Meist ähneln sich aber die Menüpunkte, worunter man die eigene Handynummer verbergen kann. Deshalb einmal eine allgemeine Anleitung zur Orientierung:

  1. Das Menü des Smartphones öffnen.
  2. Die Einstellungen des Smartphones aufrufen.
  3. Auf „Anrufeinstellungen“ oder „weitere Einstellungen“ oder ähnlich klicken.
  4. Dort „Sonstige Anrufeinstellungen“ und „zusätzliche Einstellungen“ wählen.
  5. Dort „Eigene Rufnummer anzeigen“ oder „Anrufer-ID“ oder Ähnliches wählen.
  6. Den Punkt „Rufnummer unterdrücken“ wählen.

Diese Einstellung kann so auch wieder rückgängig gemacht werden. Zudem steht oft noch zur Auswahl, ob die Nummer nur einmalig beim nächsten Anruf unterdrückt werden soll oder eben dauerhaft. Das ist aber vom Handy abhängig.

Android Tricks - So unterdrückst du deine Rufnummer

Rufnummer unterdrücken bei iOS

Bei iOS (also vor allem bei den iPhone Modellen) ist das Ganze sogar noch einfacher und einheitlicher. Hierzu:

  1. Das Menü „Einstellungen“ aufrufen.
  2. Dort „Telefon“ wählen.
  3. Hierüber lässt sich die Übermittlung der Rufnummer ein- oder ausschalten.

Hat man die Übermittlung der Handynummer ausgeschaltet, dann lässt sich dauerhaft anonym telefonieren, ohne das die eigene Handynummer beim Angerufenen erscheint.

Nun kann man mit dem iPhone dauerhaft anonym telefonieren, also ohne, dass der Angerufene die eigene Telefonnummer zu sehen bekommt. Wer die Nummer nur einmalig verschleiern möchte, der nutzt am besten folgenden Trick, der mit allen Handys funktionieren sollte.

iPhone Rufnummer unterdrücken!

Handynummer per Eingabecode unterdrücken – Einmalig oder dauerhaft

Die oben genannten Möglichkeiten sind jene, welche sich unter den Einstellungen der jeweiligen Handys finden lassen. Es gibt aber auch noch die Alternative die eigene Rufnummer durch einen Tasten- oder Eingabecode zu unterdrücken. Ganz praktisch, wenn nur einmalig die Handynummer bei einem Anruf nicht angezeigt werden soll und nur der Hinweis „unbekannte Rufnummer“ erscheint. Dazu:

Einmalig

  1. Auf dem Smartphone oder Handy das Wahlfeld für Telefonnummern öffnen.
  2. Dort die Zeichenfolge #31# eintippen.
  3. Daran anschließend die Zielnummer eingeben.
  4. Wählen. Die Nummer wird nun nicht übertragen

Beispiel: Man wählt auf dem Handy: #31#03012345678910, wenn man die Nummer 030 12345678910 anrufen möchte.

Auch für die dauerhafte Unterdrückung der eigenen Rufnummer gibt es einen extra Eingabecode, der über die Handytastatur oder Eingabefeld eingegeben wird.

Dauerhaft

  1. Auf dem Handy das Tastenfeld öffnen.
  2. Den Code *31# eingeben.
  3. Wählen. Die Anrufe werden nun stets anonymisiert.

Rufnummernunterdrückung deaktivieren

Wer die Rufnummernunterdrückung wieder deaktivieren möchte, der gibt den Code #31# ein und drückt auf die Wähltaste. Dann wird die Nummer dauerhaft wieder angezeigt.

Bei Rufnummernunterdrückung, nur einmalig Rufnummer kurz anzeigen

Ist die Rufnummernunterdrückung aktiviert und möchte man aber trotzdem hin und wieder die eigene Nummer übertragen, dann gibt es auch hierzu einen einfachen Tastencode. Hierzu kurz vor dem Anruf:

  • Eingabefeld auf dem Smartphone öffnen.
  • Den Tasten-Code *31# eintippen.
  • Die Nummer der Zielperson eingeben.
  • Wählen. Die eigene Nummer wird dem Angerufenen nun angezeigt.

Dann wird beim folgenden Anruf die eigene Handynummer wieder angezeigt, aber beim nächsten Anruf die Rufnummer wieder automatisch anonymisiert.

Übrigens, der Angerufene sieht zwar bei angeschalteter Rufnummernunterdrückung die Nummer nicht, allerdings können Behörden den Anrufer trotzdem ermitteln. Bei Missbrauch der oben genannten Rufnummernunterdrückung ist man nicht sicher.

Weitere Handyodes haben wir hier zusammengestellt: iPhone Handy Codes | Huawei Handy Codes | Samsung Handy Codes | Xiaomi Handy Codes

Weitere Links rund um das iPhone

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android