ZTE Grand Memo ein Smartlet mit Quad-Core CPU und 5.7 Zoll-Display

Nachdem ZTE Corporation mit dem Grand S auf der Consumer Electronics Show für Aufsehen sorgte, scheinen die Chinesen ein weiteres Smarlet in der Pipeline zu haben. Mit dem ZTE Grand Memo fällt hiesiges Smarlet zwar wesentlich größer aus, doch scheint es sich an der Designlinie des Grand S zu orientieren. Die Kollegen von Engadget hatten bereits die Möglichkeit in Hongkong ein Vorserienmodell unter die Lupe zu nehmen und teilen uns ihren ersten Eindruck mit. 

Demnach ist das ZTE Grand Memo mit seinem 5.7 Zoll großen Display schon ein richtiger Brocken und hat sich als Konkurrenz keine Geringeren als Huawei Ascend Mate und Samsung Galaxy Note 2 ausgesucht. Doch auf den ersten Blick scheint das ZTE Smartlet nicht ganz zu überzeugen. So fiel Stone Ip der billig wirkende Chromrand und die nicht ganz so feine Haptik ins Auge, da ist das ZTE Grand S doch filigraner. Auf der positiven Seite wurden der integrierte microSD-Kartenslot, sowie die Dicke des Gehäuses vermerkt. Diese liegt mit 8mm in einem sehr guten Bereich.

Die sonstige Ausstattung des Grand Memo ist eines Highend-Smartphones würdig. Qualcomm Snapdragon S Pro Soc, 2GB Arbeitsspeicher und eine 13 Megapixel-Kamera sind nur die Eckdaten des Smarlets. Als weitere Besonderheit wurde durch ZTE eine 1-Hand T9 Tastatur integriert, so dass das Smarlet auch einhändig bedient werden kann. Eine ähnliche Eigenschaft wird bereits durch Samsung im Galaxy Note 2 verwendet.

Offiziell wird das ZTE Grand Memo auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt, wo auch wir vor Ort vertreten sein werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt können wir ein eigenes Statement zum neuen ZTE Smarlet abgeben.

 

ZTE Nubia Z5 mit Full HD-Display, Unibody-Gehäuse und Quad-Core vorgestellt

Im nächsten Jahr wird der Smartphone-Markt von Full HD-Displays dominiert und mittlerweile hat jeder Hersteller ein solches Gerät im Repertoire. Nach Huawei, Oppo, HTC und zahlreichen anderen schlägt auch das chinesische Unternehmen ZTE in die gleiche Kerbe und stellt das Nubia Z5 offiziell vor.

Das neue Smartphone besitzt wie gesagt ein 5 Zoll großes Display, welches mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel ausgestattet ist und somit eine Pixeldichte von 441 ppi erreicht. Angetrieben wird das Gerät von einem Qualcomm Quad-Core Prozessor mit jeweils 1,5 GHz, dem ein Arbeitsspeicher in Höhe von zwei Gigabyte zur Seite steht. Eine 13 Megapixel Kamera und ein interener Speicher von 32 Gigabyte gehören auch noch ins Paket. Das Nubia Z5 kann ansonsten durch eine Dicke von 7,6mm und ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium auftrumpfen, beinhaltet aus diesem Grund aber nur einen fest verbauten Akku mit 2300 mAh. Daneben kommt Android 4.1.1 Jelly Bean zum Einsatz und ein NFC-Chip ist ebenfalls zu finden. Preislich wird das Ganze bei 555 US-Dollar liegen, aber sehr wahrscheinlich nur im asiatischen Markt zur Verfügung stehen. Für Europa hat ZTE vermutlich das Grand S vorgesehen.

Die technische Ausstattung ist im Grunde mit den anderen Modellen im FullHD-Segment identisch und anscheinend wird es nächstes Jahr von den Spezifikationen keine Besonderheiten geben. Die Unternehmen müssten sich also mit der Software von der Konkurrenz abheben, um überhaupt interessant für den Kunden zu werden.

via unwiredview

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy S4: Zwei Quad-Core-Prozessoren sind im Gespräch

Das Samsung Galaxy S4 wird vermutlich erst im Mai nächsten Jahres das Licht der Welt erblicken, aber trotzdem beschäftigt sich die Gerüchteküche schon ausgiebig mit dem nächsten Flaggschiff des südkoreanischen Unternehmens. Die Korea Times hat nun abermals den zweifachen Quad-Core-Prozessor in einem Bericht erwähnt und die neue big-LITTLE-Architektur von ARM ins Zentrum der Spekulationen gerückt.

Die Korea Times soll in Erfahrung gebracht haben, dass Samsung momentan konzentriert mit ARM an einem 4-Plus-4-Prozessor arbeitet, um eine Kombination aus zwei Quad-Core-CPUs auf die Beine zu stellen. Die Architektur nennt sich big.Little und soll einen langfristigen Wettbewerbsvorteil den Südkoreanern verschaffen. Der neue Prozessor soll sich aus vier niedrig getakteten Cortex-A7-Kernen und vier leistungsstarken Cortex-A15-Kernen zusammensetzen. Das Smartphone könnte dann je nach Bedarf die unterschiedlichen Kerne verwenden, um einen energieeffizienten Betrieb zu gewährleisten. Die Akkulaufzeit würde sich durch diese Architektur verbessern, aber auch gleichzeitig die Leistung des Gerätes.

Es steht allerdings in Frage, ob Samsung wirklich schon im zweiten Quartal 2013 eine weitreichende Markteinführung durchführen kann. Der Prozessor befindet sich nämlich anscheinend noch in der Entwicklung und wird erstmalig auf der CES 2013 näher von Samsung und ARM auf einer Keynote-Ansprache behandelt. Zu diesem Zeitpunkt sollten dann auch nähere Informationen über einen möglichen Veröffentlichungszeitraum zu Tage kommen.

via MobileGeeks

Samsung Galaxy S3 Alpha: Neue Version mit verbesserter Ausstattung und Android 4.1 Jelly Bean

Seit dem das Samsung Galaxy S3 erstmalig in den Handel gekommen ist, haben sich viele verschiedene Version des derzeitigen Spitzenmodells auf den Markt geschlichen. Es gibt drei regionalspezifische Modell, die in den Vereinigten Staaten, Asien und Europa vertrieben werden. Zusätzlich gibt es auch noch eine LTE-Variante für den Internationalen Markt. Jetzt erscheint noch eine fünfte Version.

In Japan wird der Netzbetreiber NTT Docomo eine verbesserte Version des Samsung Galaxy S3 anbieten. Dabei haben sich die Spezifikationen an das Galaxy Note 2 angepasst und somit hat das Samsung-Flaggschiff einen 1,6 GHz starken Exynos 4412 Quad-Core-Prozessor und auch noch 2 Gigabyte Arbeitsspeicher spendiert bekommen. Darüber hinaus kommt das Gerät auch noch mit Android 4.1 Jelly Bean auf den Markt und besitzt komischerweise eine angepasste Oberfläche, die speziell für den japanischen Provider entwickelt wurde. Ansonsten sind die restlichen Spezifikationen identisch.

Das Modell wird garantiert nicht nach Deutschland kommen, aber es könnte durchaus möglich sein, dass in den kommenden Monaten vielleicht auch hierzulande eine verbesserte Version in den Handel kommt. Ich hoffe jedenfalls, dass Samsung diesen Schritt nicht geht, denn bereits HTC musste wegen einer solchen Strategie Kritik einfahren.

Quelle Sammobile via MobiFlip

HUAWEI Ascend D1 Quad XL ab Oktober für 499 Euro

Im Rahmen der Internationalen Funkaustellung in Berlin hat HUAWEI das bereits bekannte Ascend D1 Quad XL erneut angekündigt. Das durchaus potente Smartphone ist seit geraumer Zeit bekannt, hat es aber nach der offiziellen Vorstellung auf dem Mobile Word Congress nicht auf den deutschen Markt geschafft. Den neusten Informationen zufolge wird das Ascend D1 Quad XL ab Ende Oktober auf den Markt kommen und für einen UVP von 499 Euro zu haben sein.

Bei dem Gerät kommt ein 4,5 Zoll großes IPS+ HD-Display zum Einsatz, welches eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln beinhaltet und demnach über eine Pixeldichte von 330 ppi verfügt. Angetrieben wird das Ganze von einem 1,4 GHz K3V2 Quad-Core-Prozessor, der von HUAWAI selbst entwickelt wurde und zusammen mit 1 GB Arbeitsspeicher betrieben wird. Das Smartphone ist außerdem mit einem 8GB internen Speicher ausgestattet und kann mit Hilfe einer MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB erweitert werden. Daneben kommt noch eine 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite und eine 1,3 Megapixel auf der Frontseite zum Einsatz.

Die kompletten Spezifikationen gibt es noch einmal im Überblick:

via MobileGeeks

iPhone 5: Fotos zeigen Logic-Board ohne Abdeckungen

Die Gerüchteküche brodelt auf höchstem Niveau und hat bislang fast jedes vermeintliche Bauteil des iPhone 5 hervorgebracht. Weitere Fotos sind nun im Netz aufgetaucht, die erneut das angebliche Logic-Board des neuen Apple-Smartphone zeigen. Dieses Mal ist jedoch die Chip-Abdeckung nicht vorhanden und lässt somit einen kleinen Ausblick erhaschen. Das Logic-Board ist aber leider nicht vollkommen montiert und auch die schlechte Qualität der Fotos verhindert, dass genaue Spezifikationen des Prozessors entdeckt werden können.

Die Blogosphäre rätselt momentan noch, welcher Prozessor zum Einsatz kommen wird und es gibt keinerlei handfeste Beweise, dass Apple auf einen Quad-Core-CPU setzen wird. Verschiedene Quellen haben aber bereits vor Monaten verlauten lassen, dass eine abgewandelte Version des im aktuellen iPad verbauten A5X-Prozessor entwickelt wird und im neuen iPhone verbaut werden soll. Bislang sucht man aber ein Foto des Prozessors und neue Hinweise in dem mobilen Betriebssystem vergeblich. Vor einigen Monaten sind einige Prozessor-Bezeichnungen aufgetaucht, die aber nicht bestätigt werden konnten.

Es ist weiterhin fraglich, ob Apple wirklich die Leistung des iPad-Prozessors benötigt, zumal der Dual-Core CPU eine Taktrate von 1 GHz besitzt und einen Quad-Core Grafikprozessor. Außerdem setzt ein solch leistungsstarker Grafikeinheit einen zusätzlichen Kühlkörper voraus, der wiederum auf dem Foto nicht zu sehen ist. Dies könnte gegen den A5X-Prozessor aus dem iPad sprechen.

Durch die fehlenden Bestandteile des Logic-Boards kann leider auch nicht abgeschätzt werden, welche Bauweise und SoC-Kategorie in Zukunft verwendet wird. Apple wird aber voraussichtlich nicht mehr auf das 45-nm-Verfahren setzen, um den Fertigungsprozess zu optimieren und den Akkuverbrauch zu verringern. Jedenfalls deuten die Anzeichen daraufhin, dass im kommenden iPhone kein Prozessor mit vier Kernen verbaut wird. Aber möglicherweise hat Apple noch eine Überraschung in petto.

via MacRumors

Samsung Galaxy Note 2 mit 5,5 Zoll Display und Quad-Core wird angeblich auf der IFA 2012 vorgestellt

Die Gerüchteküche konnte sich gerade mal von der Spekulationen-Flutwelle über das Samsung Galaxy S3 erholen und schon tauchen die nächsten Hinweise über die nächste Generation eines Samsung-Smartphones auf. Das Galaxy Note 2 soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und die Erfolgsgeschichte des XXL-Handys fortführen.

Die neusten Gerüchte stammen aus Südkorea von der Webseite MK News, die neue Informationen über den Nachfolger in Erfahrung bringen konnten. Das übergroße Smartphone soll erstmalig Anfang September auf der Internationalen Funkausstellung IFA 2012 in Berlin vorgestellt werden. Einen Monat später soll das Galaxy Note 2 bereits auf den Markt kommen und passend zum Verkauf des neuen iPhone zur Verfügung stehen. Natürlich ein kluger Schachzug von Samsung, um der kalifornischen Konkurrenz den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Die nächste Note-Generation wird laut MK News ein noch größeres Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 5,5 Zoll und einen Quad-Core-Prozessor beinhalten. Ebenfalls steht momentan noch eine Kamera mit 12 Megapixel in der engeren Auswahl und die neue Android Version 4.1 Jelly Bean wird möglicherweise auch zum Einsatz kommen. Mittlerweile haben die koreanischen Kollegen auch herausgefunden, dass Samsung noch nicht auf die flexiblen Displays namens Youm setzen wird und sehr wahrscheinlich erst im kommenden Jahr verbauen wird.

Die Gerüchte hören sich jedenfalls durchaus plausibel an und auch das genannte Verkaufsdatum könnte im Bereich des Möglichen liegen. Ebenfalls ist das vermehrte Aufkommen von Spekulationen über das Galaxy Note 2 ein gutes Zeichen für eine baldige Vorstellung und nach dem Galaxy S3 könnte Samsung einen weiteren Erfolg feiern.

via MobiFlip

Samsung Galaxy S3: Südkorea bekommt Version mit Quad-Core, 2 GB und LTE ab Montag

Mit dem Samsung Galaxy S3 hat das koreanische Unternehmen wenigstens ein einheitliches Design für den internationalen Verkauf gewählt, die Spezifikationen jedoch sind wiederum regional verschieden und können sich von Kontinent zu Kontinent unterscheiden. Bereits in den USA hat Samsung eine Variante mit einem Dual-Core-Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und LTE eingeführt, um die dortigen Anforderungen an ein High-End-Smartphone zu erfüllen. In Deutschland und den anderen europäischen Ländern müssen die Kunden auf den schnelleren Funkstandard LTE verzichten und müssen sich mit 1GB Arbeitsspeicher begnügen, aber können von dem schnelleren Quad-Core-Prozessor profitieren.

Jetzt hat das koreanische Unternehmen über den firmeneigenen Blog angekündigt, dass das Heimatland des Elektronikkonzerns eine weitere Variante des Samsung Galaxy S3 erhalten wird. Diese Version vereint die beiden Welten und beinhaltet die besten Spezifikationen des Smartphones. Ab nächster Woche können sich die potenziellen Kunden über das „neue“ Samsung Galaxy S3 mit Exynos-Quad-Core, LTE-Modul und 2GB Arbeitsspeicher freuen. Das kleine Modell verfügt über einen internen 32GB Datenspeicher und ebenfalls über eine Antenna für den dortigen TV-Standard DMB (zu vergleichen mit DVB-T). Dementsprechend sind dann drei verschiedene Varianten des High-End-Smartphones auf den Markt und werden leider auch die zukünftige Update-Politik verschlechtern.

Darüber hinaus ist mehrmals das Gerücht aufgetaucht, dass Samsung extra für das Jelly-Bean-Update den erweiterten Arbeitsspeicher verbaut hat, um die Nutzung der neuen Android-Version zu gewährleisten. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass Samsung auch die „normale“ Version mit einem Update beliefert. In jedem Fall sind die starken Unterschiede zwischen den Märkten weiterhin sehr schade und die ein oder anderen Kunden könnten sich leicht „verarscht“ fühlen. Hierbei muss man aber auch bedenken, dass in Deutschland die LTE-Netze noch nicht ansatzweise ausgebaut sind, jedoch wären der zusätzliche RAM durchaus wünschenswert.

iPhone 5: In-Cell-Touchscreen und Quad-Core-Prozessor kommen angeblich zum Einsatz

Obwohl das neue iPhone wohl noch einige Monate auf sich warten lässt, tauchen in regelmäßigen Abständen weitere Hinweise über die Spezifikationen und Funktionen auf. Dieses Mal konzentriert sich die asiatische Berichterstattung abermals auf den zukünftigen Prozessor und auf die verwendete Display-Technologie.

Der taiwanesische Branchendienst DigiTimes hat mal wieder ein neues Gerücht in die Runde geworfen und aktuell darüber berichtet, dass Apple in der nächsten iPhone-Generation doch auf einen Quad-Core-Prozessor setzen wird, anstatt auf den bereits vorhandenen A5X-Prozessor vom iPad 3. Ursprünglich wurde bereits der A6-Prozessor mit vier Kernen für das neue iPad erwartet, aber das Unternehmen aus Cupertino stattete das Tablet mit einem aufgebohrten A5-Prozessor aus. Demnach ist der Schritt auf die Quad-Core-Variante bereits überfällig und im Vorfeld wurden auch einige Spuren des neuen Prozessors in iOS 5 gefunden. Ebenfalls möchten die Taiwaner erfahren haben, dass der neue Chip auf der Exynos 4-Architektur von Samsung basieren soll.

Darüber hinaus könnte Apple im nächsten iPhone auch auf eine andere Touchscreen-Technologie wechseln, um weiteren Platz einzusparen und das Smartphone dünner zu konzipieren oder den zusätzlichen Platz für einen größeren Akku zu verwenden. Für den Wechsel spricht die aktuelle Entwicklung des Touchscreen-Hersteller und Apple-Zulieferer Wintek, dieser musste momentan einen deutlichen Umsatzrückgang von 33,6 Prozent verzeichnen und vom kompletten Umsatz ist Apple für rund 50 Prozent verantwortlich. Demnach lässt dieser Trend vermuten, dass Apple die neusten Aufträge an einen anderen Zulieferanten vergeben hat. In Zukunft könnten die iPhone-Displays von größeren Herstellern wie Sony, Sharp und Toshiba stammen, die seit geraumer Zeit die Produktion von In-Cell-Touchscreens durchführen.

Die aktuellen Anzeichen deuten daraufhin, dass Apple eine Rundumerneuerung für das neue iPhone plant und nicht nur das Design verändern möchte, sondern auch wichtige Bestandteile mit neueren Technologien ersetzen wird. Im Allgemeinen wird erwartet, dass die sechste Generation des iPhones ein größeres Display, einen NFC-Chip und den schnelleren Mobilfunkstandard LTE implementieren wird. Das Ganze soll auch von einem neuen Design aufgefrischt werden und für neue Verkaufsrekorde sorgen.

Top 10 News der Woche – Wochenrückblick 17/2012

Dies ist ein Überblick über die populärsten Artikel, die wir auf AppDated diese Woche veröffentlicht haben. Hier könnt ihr euch überzeugen, dass ihr diese Woche keine wichtigen Neuigkeiten verpasst habt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr auch unsere Facebook Seite, Google+ Seite oder Twitter Account besuchen.

Diesen Wochenrückblick wird jede Woche von uns angeboten, damit ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid und keine News verpasst.