Qualcomm stellt 4 neue Snapdragon-Prozessoren vor

Qualcomm stellt 4 neue Snapdragon-Prozessoren vor – Chipmangel? Nicht bei Qualcomm. Das Unternehmen hat gleich 4 neue Prozessoren für den Bereich der mittleren und oberen Mittelklasse vorgestellt und will damit wohl vor allem Mediatek in diesem Segment Konkurrenz machen. Mit den neuen Updates bringt das Unternehmen auch mehr Leistung und auch neue Funktionen.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den 4 neuen Prozessoren:

  • Snapdragon 778G Plus 5G-Mobilplattform
    Snapdragon 778G Plus, ein Nachfolger von Snapdragon 778G mit verstärkter GPU und CPU
    Leistung, wurde entwickelt, um hochmodernes mobiles Gaming und beschleunigte künstliche
    Intelligenz (KI), um atemberaubende Foto- und Videoerlebnisse zu ermöglichen.
  • Snapdragon 695 5G-Mobilplattform
    Die neue Snapdragon 695 5G Mobile Platform bietet wirklich globales 5G mit Unterstützung für beides
    mmWave und sub-6 GHz. Diese Plattform bietet bis zu 30 % schnelleres Grafik-Rendering und 15 %
    Verbesserung der CPU-Leistung (im Vergleich zu Snapdragon 690), die immersive
    Gaming, High-End-Capture und gesteigerte Produktivität.
  • Snapdragon 480 Plus 5G-Mobilplattform
    In weniger als einem Jahr wurden mehr als 85 Geräte angekündigt oder befinden sich derzeit in der Entwicklung
    basierend auf Snapdragon 480. Aufbauend auf diesem Erfolg wird Snapdragon 480 Plus weiterhin
  • die weitere Verbreitung von 5G vorantreiben und Nutzern den Zugang zu einer wirklich globalen 5G-Konnektivität ermöglichen und
    gesteigerte Leistung, um die gefragte Produktivität und Unterhaltungserlebnisse zu fördern.
  • Snapdragon 680 4G-Mobilplattform
    Die neue Snapdragon 680 4G Mobile Platform, die auf 6-nm-Prozesstechnologie basiert, ist
    entwickelt, um überzeugende ganztägige Erlebnisse zu bieten, einschließlich optimierter Spiele und dreifacher ISP
    mit KI-verstärkter Low-Light-Capture-Technologie. Während die Einführung von 5G weiter kommerzialisiert wird
    weltweit hilft Snapdragon 680 dabei, die anhaltende Nachfrage nach unglaublichem LTE zu decken.

Die neue SoC sollen dabei bereits im 4. Quartal 2021 zur Verfügung stehen und daher wird es voraussichtlich auch nicht mehr lange dauern, bis die ersten Modelle mit dieser Technik auf dem Markt sind. Bisher wurde aber noch kein Hinweis gegeben, in welchen Geräten konkret die neuen Prozessoren zum Einsatz kommen werden.

Qualcomm – Filter ermöglichen 5G und WLAN im 7GHz Bereich

Qualcomm – Filter ermöglichen 5G und WLAN im 7GHz Bereich – Qualcomm arbeitet derzeit daran, die Datenübertragung in weitere Frequenzbereiche zu erweitern und mit der neuen Hochfrequenz-Filtertechnologie Qualcomm ultraBAW sollen zukünftig Datenübertragungen in Bereichen bis 7 Ghz möglich sein. Aktuell nutzen WLAN Router maximal 5Ghz Frequenzen und in dich besiedelten Gebieten kann es damit dann bereits eng werden, weil viele solche Geräte sich die Frequenzbereiche teilen. Neue Frequenzen könnten an der Stelle ein Ausweg sein.

„Unsere RF-Filterlösungen der neuesten Generation sind von zentraler Bedeutung für den Ausbau von 5G über den Mobilfunk hinaus. Wir haben enorme Erfolge mit unserer Qualcomm ultraSAW-Technologie (Surface Acoustic Wave: Oberflächenwellen-Resonator) für den Bereich unter 3 GHz und können nun mit Qualcomm ultraBAW eine herausragende Leistung bis zu 7 GHz bieten“, sagt Christian Block, Senior Vice President und General Manager, RFFE, QUALCOMM Germany RFFE GmbH. „Qualcomm Technologies arbeitet mit branchenführenden OEMs zusammen, um die nächste Generation von vernetzten Geräten zu entwickeln, die es den Verbrauchern ermöglichen, die Spitzenleistung von 5G NR (New Radio) und WLAN-Netzwerken gemeinsam zu verwenden, beispielsweise für Video-Streaming, das Herunterladen von Dateien oder für Extended Reality-Anwendungen.“


Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Qualcomm hat eine neue Hochfrequenz-Filtertechnologie vorgestellt, die 5G- und WLAN-Lösungen der nächsten Generation ermöglicht. Der neue Qualcomm ultraBAW-Filter (BAW: bulk acoustic wave bzw. akustischer Volumenwellen-Resonator; vereinfacht: Bandpassfilter) erweitert das Funkfrequenzportfolio für 5G- und WLAN-Segmente bis zu 7 GHz.

RF-Filter (Radio Frequency) isolieren Funksignale aus den verschiedenen Frequenzbändern, die Telefone für den Empfang und die Übertragung von Informationen einsetzen. Die neue ultraBAW RF-Filtertechnologie von Qualcomm ermöglicht sowohl 5G- als auch WLAN-Lösungen die Verwendung von Frequenzen bis zu 7 GHz. Diese Technologie kommt in Mobilgeräten der nächsten Generation, in Laptops sowie in Lösungen für Automotive-, IoT- und Industrieanwendungen zum Einsatz, die 5G und WLAN gemeinsam im Frequenzspektrum bis 7 GHz verwenden können, was zu einer verbesserten Leistung und Energieeffizienz in Innenräumen und im Freien führt.

Die neue Technik soll im 2. Quartal 2022 einsatzbereit sein – es werden dann aber noch passende Endgeräte wie Router und auch Smartphone benötigt, um diese neue Technik auch direkt nutzen zu können.

Qualcomm stellt 3. Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor

Qualcomm stellt 3. Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor – Qualcomm setzt nicht nur auf den Smartphone-Bereich, sondern vor allem auf die Fahrzeuge sind mittlerweile im Fokus des Unternehmens, denn Neuwagen werden mittlerweile generell vernetzt ausgeliefert und brauchen daher starke Prozessoren und auch eine einfache Oberfläche zur Bedienung. Das Unternehmen stellt daher nun bereits die Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor und die Technik wurde auch bereits verbaut.

Qualcomm schreibt im Original dazu:

Die Renault Gruppe wird die 3. Generation der Snapdragon Automotive Cockpit-Plattformen von Qualcomm Technologies einsetzen, um das fortschrittliche Infotainment-System des Fahrzeugs zu betreiben, das aus hochformatigen Touchscreen-Infotainment-Displays besteht und Insassen eine einfache Bedienung und hohen Komfort bietet. Um das Erlebnis für Fahrer und Passagiere weiter zu verbessern, werden die Infotainment-Systeme im neuen Mégane E-TECH Electric mit integrierten Google-Apps und -Diensten ausgestattet. Diese bieten intelligentes Infotainment und fahrzeuginterne Anwendungen wie Google Assistant, Google Maps und Google Play. Weiterhin hält die Lösung das Fahrzeug mit seinen aufrüstbaren Funktionen stets auf dem neuesten Stand der sich kontinuierlich entwickelnden digitalen Trends.

Das elegante Infotainment-System des neuen Mégane E-TECH Electric zielt darauf ab, die Anforderungen der Automobilindustrie und die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Premium-Erlebnissen im Fahrzeug zu erfüllen sowie die Position des Mégane E-TECH Electric als äußerst wettbewerbsfähiges Elektrofahrzeug auf dem Markt zu unterstreichen.

„Digitale Cockpits haben die Art und Weise, wie Fahrer und Passagiere mit ihren Fahrzeugen interagieren, schnell verändert und ermöglichen eine stärkere Personalisierung und einen höheren Komfort“, sagte Thierry Cammal, Alliance Global Vice President Renault Software Factory. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere fortgesetzte Zusammenarbeit mit Google und Qualcomm Technologies entscheidend dazu beiträgt, das Erlebnis im Fahrzeug neu zu definieren, und es uns ermöglicht, fortschrittliche Funktionen und Fähigkeiten bereitzustellen, um das Fahrerlebnis für alle Insassen zu verbessern.“

Aktuell arbeitet man dabei vor allem mit Renault im Mégane E-TECH Electric zusammen, die Technik selbst ist aber natürlich auch für andere Fahrzeug Hersteller einsetzbar. Zukünftig wird man also möglicherweise auch beim Auto darauf achten, welcher Chipsatz verbaut ist und welche Software läuft.

Qualcomm Snapdragon 895 und 895+: auch 2022 sind zwei Top-Prozessoren Generationen geplant

Qualcomm Snapdragon 895 und 895+: auch 2022 sind zwei Top-Prozessoren Generationen geplant – Qualcomm hat bereits in diesem Jahr neben dem Snapdragon 888 Prozessor noch ein Update, den neuen Snapdragon 888+ SoC auf den Markt gebracht. Damit ermöglicht man den Herstellern, im zweiten Halbjahr schnellere Modelle auf den Markt zu bringen. Diese Strategie wird das Unternehmen wohl auch im kommenden Jahr so verfolgen, denn Leaker Ice Universe hat zwei Modelle von Top-Prozessoren im kommenden Jahr angekündigt:

  • Der neue Snapdragon 895 Chipsatz soll Anfang des Jahres zur Verfügung stehen und der Nachfolger für die aktuellen SD 888 Modelle sein. Die Produktion wird durch Samsung im 4 Nanometer Verfahren erfolgen.
  • Der Snapdragon 895+ Chipsatz soll in der zweiten Hälfte 2022 veröffentlicht werden und auch im 4 Nanometer Verfahren gefertigt sein. Der Hersteller ist dabei aber TSMC und man kann davon ausgehen, dass diese Version einige Verbesserungen im Vergleich zum SD 895 haben wird.

Damit haben etwas später erscheinende Modelle die Möglichkeit, direkt mit dem Snapdragon 985+ Chipsatz zu planen und bringen eventuell einige Funktionen mit, die es beim SD 895 noch nicht gibt.

Bisher gibt es noch keine Details, was genau Samsung bei den neuen SoC planen könnte. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass die Prozessoren im Vergleich zur aktuellen Generation wieder mehr Power mitbringen und wohl auch energieeffizienter arbeiten werden. Das war bisher bei jeder neuen Generation der Fall und wird wohl auch im kommenden Jahr so zutreffen. Spannend wird dabei, wie die Wärmeentwicklung unter Last aussieht. Die Abwärme und die Erhitzung der Geräte ist mittlerweile ein wichtiger Faktor geworden, weil zu starke Erhitzung zur Drosselung und Abschaltung führt. Daher sind SoC, die weniger Wärme produzieren, meistens effizienter.

Qualcomm Snapdragon SM8450 – neue Daten zum kommenden Spitzenprozessor

Qualcomm Snapdragon SM8450 – neue Daten zum kommenden Spitzenprozessor – Qualcomm arbeitet bereits am Nachfolger des aktuellen Top-Prozessors Snapdragon 888, der in den aktuellen Topmodellen zum Einsatz kommt. Der neue SoC wird unter dem Arbeitsnamen Waipio entwickelt und es gibt bereits seit einigen Monaten Hinweise auf das neue Modell. Nun gibt es weitere Leaks zu den technischen Daten des neuen Chipsatzes und damit auch Hinweise, was an Leistung und an Funktionen zu erwarten ist. Die Bezeichnungen SM8450 ist dabei nur die interne Modellnummer und es ist nicht sicher, ob der SoC auch unter diesem Namen auf den Markt kommen wird. Der aktuelle Snapdragon 888 SoC wird auch als SM8350 geführt.

Laut den geleakten Angaben auf Twitter soll das Setup wie folgt aussehen:

  • 4nm process,
  • brand new Kryo 780 CPU based on Cortex-v9,
  • Adreno 730 GPU,
  • Spectra 680 ISP,
  • integrated X65 5G baseband,
  • support four Channel PoP LPDDR5

Mit dem 4 Nanometer Fertigungsverfahren können noch mehr Schaltkreise auf dem gleichen Raum integriert werden und damit wird sich die Leistung im Vergleich zu den aktuellen Chips im 5nm Verfahren nochmal deutlich steigern. Das integrierte 5G Modem ist mittlerweile Standard geworden und senkt sowohl die Anforderungen als auch den Energieverbrauch für die 5G Nutzung. Zu den neuen ARM Kernen gibt es ebenfalls bereits erste Details.

Der neue SoC soll wohl Ende 2021 bis Anfang 2022 zur Verfügung stehen und wieder in den kommenden Topmodellen der Hersteller zum Einsatz kommen. Sichere Kandidaten sind dabei wohl das Samsung Galaxy S22 (in den USA) und das OnePlus 10. Wahrscheinlich wird der SoC aber auch bei einer ganzen Reihe von Xiaomi Topmodellen zum Einsatz kommen, wobei hier in erster Linie die Xiaomi Mi 12 Modelle Anfang 2022 die besten Kandidaten sein werden. Generell kann man davon ausgehen, dass alle Smartphones mit hohem Anspruch an die Leistung wieder auf den SM8450 setzen werden und es bleibt spannend, wann der neuen SoC zum ersten Mal im Leistungstest auftauchen wird.

Qualcomm Snapdragon 480 5G Prozessor – 5G Technik auch für den Einsteiger-Bereich

Qualcomm Snapdragon 480 5G Prozessor – 5G Technik auch für den Einsteiger-Bereich – Die 5G Handys und Smartphones waren bisher in der Regel recht teuer, unter anderem auch, weil es meistens nur die hochwertigen Prozessoren mit 5G Anbindung und passendem Modems gab. Das könnte sich 2021 nun endlich ändern, denn Qualcomm hat mit dem Qualcomm Snapdragon 480 5G einen SoC vorgestellt, der sowohl 5G unterstützt als auch vergleichsweise günstig ist. Die Technik könnte daher zukünftig auch im Einsteiger-Bereich und den günstigeren Smartphones Einzug halten.

Qualcomm schreibt selbst zu der Technik in den neuen SoC:

  • 5G und Konnektivität: Snapdragon 480 verfügt über das Snapdragon X51 5G Modem-RF-System zur Unterstützung von mmWave und Sub-6 GHz 5G. Standalone- (SA) und Non-Standalone- (NSA) Modi; Time Division Duplexing (TDD), Frequency Division Duplexing (FDD) und Dynamic Spectrum Sharing (DSS) für höchste mobile Leistung und Konnektivität. Der Snapdragon X51 ermöglicht Multi-Gigabit-5G-Verbindungen für nahezu sofortige Uploads und Downloads und unterstützt mehrere Frequenzen für Flexibilität und Zugänglichkeit. Mit Qualcomm® FastConnect ™ 6200 bietet Snapdragon 480 auch 2×2 Wi-Fi (zwei Wi-Fi-Antennen) mit einer Reihe wichtiger Wi-Fi 6-Funktionen, z. B. 8×8-Sound mit Mehrbenutzer-MIMO, für signifikante Reichweiten- und Leistungsverbesserungen. Zusätzlich zu Bluetooth 5.1 und erweiterten drahtlosen Audiofunktionen. Snapdragon 480 bietet zusätzliche bahnbrechende drahtlose Technologien wie die Unterstützung von Zweifrequenz-GPS und NavIC für eine genaue Standortpositionierung.
  • Leistung und Akku: Mit Snapdragon 480 können Smartphone-Benutzer länger produktiv bleiben und schneller aufladen. Die Plattform basiert auf einem 8-nm-Prozess und verfügt über die Qualcomm® Kryo ™ 460-CPU mit bis zu 2,0 GHz, die Qualcomm® Adreno ™ 619-GPU und den Qualcomm® Hexagon ™ 686-Prozessor, um eine bis zu 100% ige Leistungsverbesserung bei CPU und GPU zu erzielen Verbesserung der KI-Leistung um bis zu 70% im Vergleich zur vorherigen Generation. Snapdragon 480 unterstützt auch die Qualcomm® Quick Charge ™ 4+ -Technologie, eine Premiere in einer 4er-Serie.
  • Kamera: Nehmen Sie atemberaubende Fotos und Videos mit Qualcomm Spectra ™ 345 ISP auf – dem ersten dreifachen ISP in einer 4er-Serie. Nehmen Sie von allen drei Kameras gleichzeitig auf. Die dreifache 13-Megapixel-Fotoaufnahme kann ein Bild von der Ultrawide-, Wide- und Tele-Kamera gleichzeitig liefern oder dreifache 720p-Videos gleichzeitig aufnehmen.
  • Unterhaltung: Der Snapdragon 480 verbessert die Benutzererfahrung bei Streaming und Spielen. Die 120-fps-Unterstützung für FHD + -Displays bietet unglaubliche Klarheit der Inhalte und schnelles, flüssiges Rendern von Grafiken. Die Plattform bietet umfassende Unterhaltung mit Qualcomm® aptX ™ Audio, optimierten Spielerlebnissen über beliebte Titel hinweg, nahtloses Streaming für HD-Inhalte und schnellere Ladezeiten von Anwendungen.

Die ersten Geräte mit diesem neuen Prozessor sollen bereits Anfang 2021 zur Verfügung stehen, welcher Hersteller genau dies nutzen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Honor und Qualcomm arbeiten wieder zusammen

Honor und Qualcomm arbeiten wieder zusammen – Der Verkauf von Honor scheint erste Erfolge zu bringen, denn nach Angaben der Medien in China wird Qualcomm zukünftig wieder Technik für Honor liefern. Das war bisher nicht mehr möglich gewesen, weil Huawei und damit auch die Huawei Marke Honor auf der schwarzen Liste der USA standen und daher keine Technik bekommen durften. Mit dem Verkauf von Honor gibt es die Verbindung zu Huawei nicht mehr und US-Unternehmen dürfen wieder mit der Marke handeln. Hintergrund der Zusammenarbeit sollen wohl 5G Prozessoren für neue Honor Modelle sein.

Bei yicai schreibt man dazu im übersetzen Original:

Am Morgen des 6. Januar erfuhr ein Reporter von China Business News exklusiv von Honor-Insidern, dass die Zusammenarbeit zwischen Honor und Qualcomm im Gange ist. Da Honor Terminal nicht auf der Liste der US-Unternehmen steht, ist keine Genehmigung erforderlich (für die Zusammenarbeit mit US-Lieferkettenunternehmen). .

Am Vortag sagten einige Medien, dass bereits Hersteller von Lieferketten für Mobiltelefone neue F & E-Projekte für 5G-Mobiltelefone mit Qualcomm-Chips fördern.

Qualcomm bestritt die oben genannten Kooperationsnachrichten nicht. Anfang Dezember 2020 erklärte Meng Pu, Vorsitzender von Qualcomm China, gegenüber Reportern, er freue sich auf die Gelegenheit, mit New Glory zusammenzuarbeiten. „Obwohl Glory gerade ausgegliedert ist und ein brandneues Unternehmen geworden ist, sind viele der Mitglieder von New Glory Bekannte, sodass die Kommunikation und Diskussion über zukünftige Kooperationsmöglichkeiten reibungsloser verläuft.

Weder Qualcomm noch Honor haben diese neue Vereinbarung bisher bestätigt, daher bleibt offen, was genau der Inhalt ist und in welchem Umfang man wieder zusammenarbeiten wird. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass in diesem Jahr wieder erste neue Honor Modelle mit Qualcomm Chiptechnik an Bord auf den Markt kommen werden und damit bleiben die Honor Modelle im Vergleich weiter konkurrenzfähig. Die Zusammenarbeit bedeutet dabei wohl auch, dass Honor wieder komplett auf Android und die Google Dienste zurückgreifen kann, denn diese waren auch vom US Embargo betroffen.

Apple: eigene 5G Modems sollen zukünftig Qualcomm Modelle ersetzen

Apple: eigene 5G Modems sollen zukünftig Qualcomm Modelle ersetzen – Apple will zukünftig weiter autark von Zulieferern werden. Dazu hatte das Unternehmen beispielsweise in 2019 die Modemsparte von Intel gekauft. Die Modems aus diesem Bereich findet man beispielsweise in der Apple Watch oder auch in andere Chips beim iPhone. Zukünftig will Apple nun wohl auch das Modem für die iPhone Modelle mit einer eigenen Entwicklung ersetzen. Bisher hatte das Unternehmen auf die 5G Modems von Qualcomm gesetzt, diese Technik könnte zukünftig direkt von Apple kommen.

Bei Bloomberg schreibt man im Original dazu:

Johny Srouji, Apple’s senior vice president of hardware technologies, made the disclosure in a town hall meeting with Apple employees, according to people familiar with the comments. Qualcomm shares dropped as much as 6.3% in extended trading.

“This year, we kicked off the development of our first internal cellular modem which will enable another key strategic transition,” he said. “Long-term strategic investments like these are a critical part of enabling our products and making sure we have a rich pipeline of innovative technologies for our future.”

Wann genau das Unternehmen allerdings in diesem Bereich auf eigene Technik setzen wird, ist bisher nicht bekannt. Der Vertrag zwischen Apple und Qualcomm läuft angeblich 6 Jahre lang und wurde im Jahr 2019 geschlossen. Das könnte bedeuten, dass Apple noch bis 2025 an die Qualcomm Chipsätze gebunden ist und erst danach die eigenen Modelle zum Einsatz kommen könnten. Auf der andere Seite ist aber auch vorstellbar, dass einzelne Modellreihen schon früher wechseln. Genauere Hinweise dazu gibt es aber bisher noch nicht.

Apple scheint aber auf jeden Fall auch im Bereich der Modems die eigenen Innovationen pushen zu wollen und will wohl auch diese Technik besser auf die iPhones abstimmen. Damit hat man schon im Bereich der anderen Hardware gute Erfahrungen und das lässt sich sicher auch auf die Datenverbindungen übertragen.

Überraschung: Qualcomm stellt den Snapdragon 888 Premium-Prozessor vor

Überraschung: Qualcomm stellt den Snapdragon 888 Premium-Prozessor vor – Bisher gab es viele Spekulationen, die das SoC-Topmodell bei Qualcomm für 2021 heißen wird, nun ist es offiziell: es ist der neue Snapdragon 888 Prozessor. Mit diesem Namen hatte bisher niemand gerechnet, aber das Unternehmen hat den neuen Chipsatz gestern offiziell auf dem Tech Summit Digital 2020 vorgestellt.

Der neue SoC ist dabei wieder schneller geworden und hat vor allem im Grafikbereich mehr Leistung bekommen. Dazu unterstützt der Snapdragon 888 natürlich auch wieder 5G in allen wichtigen Bereichen und ist dazu auch MultiSIM-fähig.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den Features des neuen SoC:

  • Snapdragon 888 mit dem Qualcomm® Snapdragon ™ X60 5G-Modem-RF-System der 3. Generation ermöglicht globale Kompatibilität, indem es mmWave und Sub-6 über alle wichtigen Bänder weltweit hinweg bietet sowie die eigenständige 5G-Carrier-Aggregation (Global Multi-SIM) unterstützt , nicht eigenständig und Dynamic Spectrum Sharing.
  • Die neue Qualcomm® AI-Engine der 6. Generation mit dem komplett überarbeiteten Qualcomm® Hexagon ™ -Prozessor macht im Vergleich zur vorherigen Generation einen entscheidenden Sprung nach vorne, um die Leistung und Energieeffizienz zu verbessern – und das bei erstaunlichen 26 Tera-Vorgängen pro Sekunde ( TOPS). Die Plattform wird durch den Qualcomm® Sensing Hub der 2. Generation weiter verbessert, der eine immer aktive AI-Verarbeitung mit geringerem Stromverbrauch für intuitive, intelligente Funktionen enthält.
  • Seit seiner Einführung hat Qualcomm® Snapdragon Elite Gaming ™ Dutzende von Mobile-First-Technologien für Smartphones bereitgestellt, darunter aktualisierbare GPU-Treiber, Desktop Forward Rendering und Bildraten von bis zu 144 Bildern pro Sekunde (fps). Die dritte Generation von Snapdragon Elite Gaming in Snapdragon 888 bietet das bedeutendste Upgrade der Qualcomm® Adreno ™ GPU-Leistung von Qualcomm Technologies.
  • Snapdragon 888 wird die Zukunft der Computerfotografie verdreifachen und Smartphones in professionelle Qualitätskameras verwandeln. Mit der schnelleren Gigapixel-Geschwindigkeit Qualcomm Spectra ™ ISP können Benutzer Fotos und Videos mit 2,7 Gigapixeln pro Sekunde oder ungefähr 120 Fotos mit einer Auflösung von 12 MP aufnehmen – bis zu 35% schneller als die vorherige Generation.

Den neuen Premium SoC wird man im nächsten Jahr in einer ganzen Reihe von Topmodellen finden. Xiaomi hat beispielsweise bereits bekannt gegeben, dass das neue Xiaomi Mi 11 auf den Snapdragon 888 Prozessor setzen wird und auch das kommende OnePlus 9 wird diesen Chipsatz verwenden. Wahrscheinlich werden auch wieder die Modelle der Samsung Galaxy S21 Serie auf diese Technik setzen, dazu gibt es aber bisher noch keine Bestätigung.

UPDATE: Qualcomm darf SoC an Huawei liefern

UPDATE: Qualcomm darf SoC an Huawei liefern – Das US Embargo gegen Huawei ist weiter voll in Kraft, aber Snapdragon hat zumindest in einigen Bereichen eine Ausnahmegenehmigung erreichen können. Nach Angaben von Reuters darf das Unternehmen 4G Chipsätze nach China und an Huawei verkaufen. Im Original heißt es dazu:

Qualcomm Inc on Friday received a license from the U.S. government to sell 4G mobile phone chips to China’s Huawei Technologies Co Ltd, an exemption to U.S. trade restrictions imposed amid rising tensions with China.

“We received a license for a number of products, which includes some 4G products,” a Qualcomm spokeswoman told Reuters.

Moderne 5G SoC scheinen aber nicht genehmigt worden zu sein, aber zumindest im 4G Bereich kann Snapdragon daher die Bilanzen etwas aufbessern. Das bedeutet wohl auch, dass Huawei on 2021 noch einige Modellreihen mit 4G und ohne 5G plant – wahrscheinlich im günstigeren Preisbereich.

18.09.2020 – US Embargo gegen Huawei schadet auch Qualcomm – Die Auswirkungen des US Banns gegen Huawei (unter anderem über das Verbot von Google Diensten bei Android und im Bereich der Chip-Fertigung) trifft neben Huawei auch US Unternehmen. Besonder Qualcomm leider darunter, denn Huawei setzt immer weniger Qualcomm Chipsätze ein, sondern arbeitet mehr mit HiSilicon zusammen. Daher ist dr Marktanteil von Qualcomm in 2020 gesunken, während andere Anbieter Zuwächse verzeichnen konnten – so zumindest eine Auswertung der Analysten von Counterpoint für das zweite Quartal 2020.

Die Analysten schreiben dazu im Original:

Neil Shah, Vice President of Research bei Counterpoint, kommentierte den Rückgang des Marktanteils von Qualcomm wie folgt: „Während der gesamte Smartphone-Markt aufgrund der anhaltenden Pandemie zurückging, war der Rückgang des Marktanteils von Qualcomm teilweise auch auf Huawei zurückzuführen, das zunehemnd auf HiSilicon-APs setzt aufgrund der US-amerikanischen Beschränkungen und dem wachsender Anteil in China , dem weltweit größten Smartphone-Markt. Der Anteil von Qualcomm an Smartphones von Huawei (einschließlich HONOR) ging von 12% im zweiten Quartal 2019 auf 3% im zweiten Quartal 2020 zurück. “

Die Entwicklung der Zahlen sieht dabei wie folgt aus:

Qualcomm ist aber weiter Marktführer in diesem Bereich, aber der Abstand zu beispielsweise Mediatek ist nicht mehr so groß. Vorerst ist auch nicht zu erwarten, dass Huawei wieder auf Qualcomm Produkte zurückgreifen darf, daher könnte sich dieser Trend noch verstärken. Das Unternehmen hat bereits Modelle mit neuen Mediatek Prozessoren angekündigt, daher könnte es im zweiten Halbjahr 2020 oder 2021 soweit sein, dass Qualcomm die Marktführerschaft bei den mobilen Prozessoren abgeben muss.

Die Analysten von Counterpoint gehen aber auch davon aus, dass andere Hersteller (genannt sind hier OPPO, vivo, realme und Xiaomi) vor allem im Bereich der Topmodelle die Nachfolge von Huawei antreten könnten und so der Umsatz und auch die Marktanteile von Qualcomm wieder befeuert werden. Diese Unternehmen sind derzeit nicht von einem US Embargo betroffen und können daher noch mit Qualcomm zusammenarbeiten.