Motorola RAZR 2019 – jetzt auch offiziell im Handel, Preis bleibt aber extrem hoch

Motorola RAZR 2019 – Ab sofort in Deutschland zu haben – Es hat lange gedauert, aber ab sofort sind die Motorola RAZR auch in Deutschland zu haben. Das Unternehmen benachrichtigt jetzt auch offiziell interessierte Kunden und die Geräte sind nun auch ohne Vertrag bei unterschiedlichen Anbietern zu haben. Der Preis liegt aber weiterhin bei knapp 1600 Euro und damit ist das Klapphandy derzeit das teuerste Motorola, das man in Deutschland bekommen kann, aber eben auch das einzige Modelle mit der neuen Klapptechnik und eSIM beim Unternehmen.

O2 schreibt selbst dazu:

Das legendäre Klapphandy der 00er-Jahre kommt in einer völlig überabeiteten Neuauflage zurück: Das motorola razr verfügt über ein 6,2 Zoll großes, faltbares OLED-Flex-Display. Als einziger Mobilfunkanbieter in Deutschland bietet O2 das Mobiltelefon seinen Kunden an. Der Vorverkauf startet heute, der reguläre Verkauf am 16. April 2020. Das motorola razr ist das erste Smartphone auf dem Markt, das ohne die klassische SIM-Karte auskommt. Das Smartphone im handlichen Flip-Phone-Design wird nur über eine eSIM betrieben, die bereits fest im Gerät verbaut ist.

Angebote:


Motorola RAZR 2019 – Marktstart steht kurz bevor

UPDATE: Die Modelle sind mittlerweile bereits seit einigen Wochen angekündigt, auf der Webseite von Motorola gibt es aber für Deutschland nach wie vor weder die Möglichkeit, das RAZR zu bestellen noch einen Hinweis, wann es nun endlich auf den Markt kommt. Mittlerweile ist mit dem Z Flip von Samsung auch ein Konkurrenz verfügbar, der gleiche Technik bietet, aber bereits zu kaufen ist. Motorola hat sich also überohlen lassen was diesen Bereich betrifft.

Das Motorola RAZR 2019 wird wohl bald offiziell auf den Markt kommen, denn das Unternehmen hat für Journalisten bereits ein Presseevent abgehalten, bei dem man die Modelle bereits vorab begutachten konnte. Einen genauen Termin für die öffentliche Vorstellung der faltbaren neuen Smartphones gibt es zwar noch nicht, aber solche Events liegen meist sehr nah am Launch der Modelle.

Dazu gibt es mittlerweile auch offizielle Bilder der Modelle aus der Zertifizierung, die bereits alle Details zum Aussehen der RAZR 2019 verraten. Man erkennt darauf sehr gut das bekannte Äußere der RAZR Modelle von vor einigen Jahren, aber auch das faltbare neue Display. Dabei setzt Motorola auf ein Notch Design mit Aussparung am oberen Ende. Das ist aber nur zu Erkennen, wenn man die Geräte aufklappt.


Update: Evan Blass hat noch weitere Bilder des neuen RAZR 2019 veröffentlicht und diese sehen schon fast nach Presserendern aus und sind qualitativ sehr gut. Man bekommt damit auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck vom Design der neuen Modelle.

Erster Leak des neuen Smartphones?

Evan Blass hat auf Twitter Bilder geteilt, dass möglicherweise das neue RAZR 2019 zeigt. Man erkennt darauf das bekannte Motorola RAZR Design, aber die Abmessungen scheinen neu zu sein und auch das Display auf der Front gab es bei den alten Modellen so nicht. Es könnte sich damit also bereits um Bilder des neuen faltbaren RAZR 2019 handeln.

Motorola RAZR 2019 soll Ende des Jahres starten

Das Motorola RAZR war eines der größten Erfolgsmodelle des Unternehmens und Motorola konnte an den Erfolg dieser Gerätegeneration lange Zeit nicht anknüpfen. Mit dem Motorola RAZR 2019 soll sich das nun ändern, das Unternehmen setzt dabei nicht nur auf ein aufklappbares Smartphone, sondern auch auf ein faltbares Display.  Man kann die Geräte aufklappen und hat dann ein normales Handy-Display. Zusammen geklappt sind die Modelle kleiner und nehmen damit in der Tasche wenige Platz weg.

An sich sollten die Motorola RAZR 2019 bereits im Sommer auf den Markt kommen. Allerdings scheint auch Motorola Probleme bei den Faltvorgängen und der Qualitätssicherung zu haben, denn bisher wurde dazu nichts veröffentlicht. Nun soll es aber endlich Ende des Jahres soweit sein.

Bei CNet schreibt man mit Verweis auf eine nicht näher bezeichnete Quelle dazu:

Motorola missed a targeted summer launch date for its first foldable phone, but the company still plans to announce its device by the end of the year, a person close to the company told CNET. It’s unclear when the device will hit store shelves, but the press and public at least will see the phone in 2019, making Motorola the latest handset maker to jump into the market for foldables. The device will follow Samsung’s Galaxy Fold, which hit shelves in the US on Friday, and possibly Huawei’s Mate X, which hasn’t yet gone on sale.   

Allerdings sollte man auch diesen Termin mit Vorsicht nehmen, denn im Bereich der faltbaren Modelle haben sich Zeitangaben immer als sehr ungenau heraus gestellt. Daher könnte aus dem RAZR 2019 durchaus auch ein RAZR 2020 werden.

Derzeit fehlen leider noch Hinweise zu den technischen Daten und den weiteren Features der neuen Modelle.Es bleibt allerdings zu hoffen, dass Motorola die Qualitätsprobleme beim Galaxy Fold nicht kopiert und die Geräte stabiler und besser im täglichen Einsatz sind. Besonders das Scharnier ist ein Problem, dass viele Faltvorgänge das Material an dieser Stelle stark belasten. Bleibt also zu hoffen, dass Motorola beim neuen RAZR 2019 eine Lösung gefunden hat, damit umzugehen. Dazu werden die Modelle auch nicht ganz billig werden, Motorola soll als Preis für die neuen RAZR 2019 wohl 1500 Dollar verlangen – das wäre dann ein neues Topmodell und es bleibt abzuwarten, was man außer dem Konzept sonst noch für das Geld bekommt.

 

Motorola RAZR 2019 – neue Modellvariante in Gold aufgetaucht

Motorola RAZR 2019 – neue Modellvariante in Gold aufgetaucht – Nach wie vor ist das RAZR in Deutschland nicht zu haben. Man kann sich auf der Webseite von Motorola nur für den Newsletter dazu registrieren. Es scheint aber, dass Motorola eine neue Farbvariante plant, zumindest sind die Geräte nun auch in Gold geleakt worden.

Motorola RAZR 2019 – kommen die Modelle auch in Deutschland auf den Markt?

Motorola hat das Moto RAZR 2019 offiziell vorgestellt und bietet damit ein erstes faltbares Smartphone unter der eigenen Marke an. Dazu setzt man auf das ikonische Design der früheren RAZR-Erfolgsmodelle. Das sieht trotz des hohen Preises (um die 1500 Dollar) sehr interessant aus und wird sicher den einen oder anderen Fan überzeugen können. Allerdings gibt es noch keine Details  dazu wann die Modelle auch in Deutschland starten werden.

Kommt das RAZR 2019 nach Deutschland?

Auch wenn bislang noch ein konkreter Termin für den deutschen Launch fehlt, spricht doch vieles dafür, dass die Modelle auch hier zu haben sein werden. Motorola bewirbt die Modelle mittlerweile auch auf der deutschen Webseite und Kunden in Deutschland haben einen Newsletter zu dem Modell bekommen – das wäre alles sehr unnötig, wenn die Geräte nicht auch hier in den Handel kommen würden.

Wann kommt das RAZR 2019 auf den Markt?

Die deutsche Webseite zum RAZR 2019 ist zwar mittlerweile online, aber einen Hinweis, wann genau man die Geräte kaufen kann, gibt es dort bisher noch nicht. Motorola selbst hat sich mit konkreten Aussagen dazu auch sehr zurück gehalten. Das Unternehmen schreibt nur dazu, dass die Geräte im Dezember in ausgewählten Staaten in Europa an den Start gehen – weche genau das sind, bleibt offen.

Dazu vermarktet Motorola die Modelle nur noch unter der Bezeichnung RAZR, das 2019 wird nicht mehr kommuniziert. Das könnte darauf hindeuten, dass die Modelle erst 2020 auf den Markt kommen werden. Wirklich belastbare Informationen dazu gibt es aber noch nicht.

In den USA werden die Modelle ab 26. Dezember in den Handel gehen (und dabei exklusiv bei Verizon zur Verfügung stehen). In Kanada soll der Start Anfang 2020 sein

Wie teuer wird das Motorola RAZR in Deutschland?

Motorola hat bereits angekündigt, dass das RAZR eines der teuersten Modelle sein wird, die man aktuell beim Unternehmen bekommen kann. In den USA liegt der Preis bei 1499 Dollar bzw. 62.49 Dollar monatlich samt Vertrag. In Deutschland werden die Modelle sicher nicht billiger werden, eher sogar noch teuer. Genaue Zahlen dazu gibt es noch nicht, aber man kann wohl von um die 1600 Euro ausgehen. Damit wäre das RAZR aber immer noch das billigste faltbare Smartphone auf dem Markt.

Motorola RAZR 2019 – neue Bilder des innovativen Klapphandys online

Mit den ersten RAZR Modellen konnte Motorola vor vielen Jahre sehr große ERfolge feiern und nun plant das Unternehmen eine neue Auflage dieser Serie – diesmal allerdings mit größerem Display (also als Smartphone) und eine neuen Falttechnik, mit der man die Geräte zusammenklappen kann.

Faltbares Handys kennt man bereits vom Galaxy Fold oder dem Huawei Mate X, allerdings gibt Motorola hier einen anderen Weg. Man kann die Geräte nicht zu einem Tablet ausklappen, sondern „nur“ auf die Größe eines normalen Smartphones.

Auf dem Titelbild sieht man die RAZR Modelle in ausgeklapptem Zustand, in der Mitte ist auch bereits das Scharnier zu erkennen, mit dem die neuen Modelle auf die halbe Größe zusammengeklappt werden können und dann deutlich weniger Platz in der Tasche einnehmen.

Derzeit fehlen leider noch Hinweise zu den technischen Daten und den weiteren Features der neuen Modelle.Es bleibt allerdings zu hoffen, dass Motorola die Qualitätsprobleme beim Galaxy Fold nicht kopiert und die Geräte stabiler und besser im täglichen Einsatz sind. Besonders das Scharnier ist ein Problem, dass viele Faltvorgänge das Material an dieser Stelle stark belasten. Bleibt also zu hoffen, dass Motorola beim neuen RAZR 2019 eine Lösung gefunden hat, damit umzugehen.

Leider gibt es auch einige schlechte Nachrichten, denn nach den aktuellen Meldungen wird Motorola die neuen Geräte wohl erstmal nur in den USA und exklusiv für Verizon produzieren. Damit bleibt offen, ob die neuen Smartphones auch in Deutschland und in Europa zu haben sein werden und ob überhaupt ein internationaler Start geplant ist. Es wird wohl auch sehr vom Erfolg der Modelle in den USA abhängen, ob das Unternehmen darüber nachdenkt, die Geräte dann weltweit auszurollen. Darüber hinaus ist die Produktion von flexiblen Display wohl immer noch nicht ganz einfach – es ist daher durchaus auch möglich, dass die Kapazitäten in der Produktion begrenzt sind und man daher gar nicht so viele Modelle herstellen kann um den internationalen Markt sinnvoll bedienen zu können.

Dazu werden die Modelle auch nicht ganz billig werden, Motorola soll als Preis für die neuen RAZR 2019 wohl 1500 Dollar verlangen – das wäre dann ein neues Topmodell und es bleibt abzuwarten, was man außer dem Konzept sonst noch für das Geld bekommt.