Motorola RAZR 2020 – neue Real-Live Bilder zeigen das faltbare 5G Modell

Motorola RAZR 2020 – neue Real-Live Bilder zeigen das faltbare 5G Modell – Bei MySmartprice hat man weiter Aufnahmen der Modelle veröffentlich und diesmal wohl nicht nur Presse-Render, sondern Real Life Aufnahmen des neuen Smartphones. Man sieht dabei auch direkt bereits das Betriebssystem bei der Arbeit:

Mehr dazu bei mysmartprice

Motorola RAZR 2020 – neue Bilder zeigen das faltbare 5G Modell – Es gibt neue reale Aufnahmen der kommenden Motorola RAZR 2020 Modelle und wenn diese Bilder echt sind, wird sich konzeptionell aber auch vom Design wenig im Vergleich zu den Versionen aus diesem Jahr ändern. Die Geräte wirken insgesamt schlanker und haben weniger Rand, dazu wurde der große Bereich am unteren Rand etwas zurückgenommen und scheint nun auch keinen Fingerabdruck-Sensors mehr zu enthalten. Dieser ist möglicherweise direkt in Display gewandert. Da das Moto RAZR aber ohnehin auf eine sehr einzigartige Formsprache setzt (und das durchaus erfolgreich) waren größere Änderungen beim Design auch nicht zu erwarten.

Das Bild stammt dabei von Evan Blass und daher kann man wohl von der Echtheit ausgehen.

Motorola RAZR 2020 bekommt Zertifizierung mit 5G – Bei der FCC sind die neuen Motorola RARZ 2020 Modelle aufgetaucht und haben dort (unter der Modell-Nummer XT2071-4) die Zertifizierung bekommen. Damit gibt es bereits einige technische Details, denn die Zertifizierung erfolgt auch mit 5G und damit ist zumindest sicher, dass diese Technik bei den neuen Smartphones mit an Bord sein wird. LTE und die anderen Standards werden natürlich ebenfalls unterstützt. Bei mysmartprice schreibt man im Original dazu:

As seen in the 3C certification image, the Motorola Razr 5G (with the model number Moto XT2071-4) will feature up to 18W of fast charging (9VDC, 2A). The device is also confirmed to be a 5G handset courtesy of 3C certification. Other than these two factors, the 3C certification for the Motorola Razr 5G fails to give us any more information surrounding the Motorola Razr 5G smartphone. That being said, noted tipster Evan Blass has already given us plenty of information surrounding the potential specifications of the device.

Leider verrät die FCC aber darüber hinaus keine weiteren Details, so dass beispielsweise auch der Name offen bleibt – es ist also unklar, ob die Geräte als RAZR 2, RAZR 2020 oder mit einem anderen Zusatz auf den Markt kommen werden.

Motorola RAZR 2 – bleibt Europa außen vor? 

Das faltbare Motorola RAZR wurde bereits 2019 vorgestellt, aber in den Handel in Deutschland vor wenigen Wochen. Nun arbeitet das Unternehmen nach aktuellen Leaks an einem Nachfolger und es wird wohl wieder eine faltbare Version nach dem gleichen Konzept werden, aber mit verbesserter Technik. Unter anderem soll die Kamera überarbeitet werden und natürlich gibt es einen aktuellen Prozessor.

Bei XDA Developers schreibt man im Original zur Technik:

According to our source, the 5G-enabled, second-generation Motorola Razr has the code-name “smith” and model name “XT2071-4.” The foldable is powered by the Qualcomm Snapdragon 765, 8GB of RAM, 256GB of internal storage, and a 2,845mAh battery. The rear camera is also getting an upgrade to Samsung’s 48MP ISOCELL Bright GM1 sensor while the front camera is getting upgraded to a 20MP shooter. The device will run Android 10 out-of-the-box, presumably with Motorola’s many improvements to the Quick View display. The dimensions of the main “Flex View” and closed “Quick View” displays themselves, as far as we know, haven’t changed from the first-generation model, though we hope that Motorola will introduce enhancements like a layer of Ultra Thin Glass.

Allerdings ist bisher offen, ob die Modelle auch in Deutschland auf den Markt kommen werden. Nach den Informationen von XDA Developers werden die neuen RAZR 2020 in erster Linie für China und die USA entwickelt. Daher ist nicht sicher, dass die Smartphones auch in Europa und in Deutschland auf den Markt kommen werden.

Spannend dürfte die kommende Preispolitik beim RAZR 2020 sein. Die aktuellen Modelle kosten ohne Vertrag um die 1500 Euro und sind damit für die meisten Kunden kaum interessant. Mittlerweile dürfte die Falt-Technik aber billiger geworden sein und daher bleibt eventuell auch Spielraum für Preissenkungen bei den Smartphones. Ein RAZR 2020 für unter 1000 Euro wäre wohl eine deutlich interessante Option für viele Nutzer.

Bild: Motorola RAZR 2019

Motorola RAZR 2019 – neue Modellvariante in Gold aufgetaucht

Motorola RAZR 2019 – neue Modellvariante in Gold aufgetaucht – Nach wie vor ist das RAZR in Deutschland nicht zu haben. Man kann sich auf der Webseite von Motorola nur für den Newsletter dazu registrieren. Es scheint aber, dass Motorola eine neue Farbvariante plant, zumindest sind die Geräte nun auch in Gold geleakt worden.

Motorola RAZR 2019 – kommen die Modelle auch in Deutschland auf den Markt?

Motorola hat das Moto RAZR 2019 offiziell vorgestellt und bietet damit ein erstes faltbares Smartphone unter der eigenen Marke an. Dazu setzt man auf das ikonische Design der früheren RAZR-Erfolgsmodelle. Das sieht trotz des hohen Preises (um die 1500 Dollar) sehr interessant aus und wird sicher den einen oder anderen Fan überzeugen können. Allerdings gibt es noch keine Details  dazu wann die Modelle auch in Deutschland starten werden.

Kommt das RAZR 2019 nach Deutschland?

Auch wenn bislang noch ein konkreter Termin für den deutschen Launch fehlt, spricht doch vieles dafür, dass die Modelle auch hier zu haben sein werden. Motorola bewirbt die Modelle mittlerweile auch auf der deutschen Webseite und Kunden in Deutschland haben einen Newsletter zu dem Modell bekommen – das wäre alles sehr unnötig, wenn die Geräte nicht auch hier in den Handel kommen würden.

Wann kommt das RAZR 2019 auf den Markt?

Die deutsche Webseite zum RAZR 2019 ist zwar mittlerweile online, aber einen Hinweis, wann genau man die Geräte kaufen kann, gibt es dort bisher noch nicht. Motorola selbst hat sich mit konkreten Aussagen dazu auch sehr zurück gehalten. Das Unternehmen schreibt nur dazu, dass die Geräte im Dezember in ausgewählten Staaten in Europa an den Start gehen – weche genau das sind, bleibt offen.

Dazu vermarktet Motorola die Modelle nur noch unter der Bezeichnung RAZR, das 2019 wird nicht mehr kommuniziert. Das könnte darauf hindeuten, dass die Modelle erst 2020 auf den Markt kommen werden. Wirklich belastbare Informationen dazu gibt es aber noch nicht.

In den USA werden die Modelle ab 26. Dezember in den Handel gehen (und dabei exklusiv bei Verizon zur Verfügung stehen). In Kanada soll der Start Anfang 2020 sein

Wie teuer wird das Motorola RAZR in Deutschland?

Motorola hat bereits angekündigt, dass das RAZR eines der teuersten Modelle sein wird, die man aktuell beim Unternehmen bekommen kann. In den USA liegt der Preis bei 1499 Dollar bzw. 62.49 Dollar monatlich samt Vertrag. In Deutschland werden die Modelle sicher nicht billiger werden, eher sogar noch teuer. Genaue Zahlen dazu gibt es noch nicht, aber man kann wohl von um die 1600 Euro ausgehen. Damit wäre das RAZR aber immer noch das billigste faltbare Smartphone auf dem Markt.