Sony Xperia Z: Erscheinung in Deutschland gegen Anfang März

Die Consumer Electronic Show in Las Vegas geht dem Ende zu und eine Reihe von Neuheiten wurden auf der Messe vorgestellt. Eines der Highlights in diesem Jahr sind sicherlich die 5-Zoll-Smartphones mit FullHD-Display und weit vorne dabei spielt das Sony Xperia Z. Das neue Flaggschiff des japanischen Unternehmens wird laut der eigenen Pressemitteilung bereits im ersten Quartal diesen Jahres in Deutschland erscheinen.

Neben dem offiziellen Termin haben aber die ein oder anderen Elektronikhändler und die Netzbetreiber genauere Angaben für das Erscheinen des Sony Xperia Z getätigt. Der Münchner Provider O2 hat beispielsweise auf der eigenen Webseite verlauten lassen, dass das neue High-End-Smartphone von Sony ab März in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich sein wird. Vodafone dagegen hat nur eine baldige Verfügbarkeit in Aussicht gestellt. Zu den Preisen haben sich die Netzbetreiber nicht geäußert, aber sowohl unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers als auch die Angaben der Onlineshops belaufen sich auf 649 Euro.

Bei beiden Netzbetreibern gibt es darüber hinaus noch auch die Möglichkeit sich für ein Modell vormerken zu lassen. Sobald die Geräte verfügbar sind, wird man per E-Mail benachrichtigt und kann das Smartphone bestellen.

iOS 6 Jailbreak: Eine Schwachstelle fehlt noch zur Erscheinung

In den letzten Monaten haben sich die iOS-Hacker etwas zurück gehalten und nur wenige Informationen über den zukünftigen Jailbreak bekannt gegeben. Planetbeing hat das Schweigen in der vergangenen Woche gebrochen und offiziell auf Reddit bekannt gegeben, dass der Untethered Jailbreak für iOS 6.0.2 bereits vollständig funktioniert, aber erst mit iOS 6.1 veröffentlicht wird. Nun hat der Entwickler noch klar gestellt, dass auch noch ein Exploit für ein Realease fehlt.

Planetbeing hat sich auf Twitter erneut zum Thema geäußert und seine Angaben auf Reddit noch einmal konkretisiert. Der Hacker hat die Community darüber informiert, dass noch ein Exploit gefunden werden muss, damit man den aktuellen Jailbreak der Öffentlichkeit freigeben kann. Mit diesem Schritt wollen sich die Jailbreak-Entwickler ein Hintertürchen für neue iOS-Version und somit auch für spätere Jailbreaks offenhalten. Die Sicherheitslücke soll also sicherstellen, dass die Hacker auch in Zukunft nach neuen Schwachstellen in iOS suchen können, um einen Jailbreak zu bewerkstelligen.

  • planetbeing: If Apple released 6.1 today, the first reason would still be valid. We always want at least one bug unreleased, in reserve.
  • So what u say is that you need to find one more exploit before releasing anything?
  • planetbeing: Right

Die Suche nach einem Exploit ist also noch nicht beendet, der Untethered Jailbreak für iOS 6.0.2 funktioniert zwar, kann aber zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlicht werden. Planetbeing wird aber sicherlich auf Hochtouren arbeiten, um einen weiteren Exploit im System auszumachen und wir sind positiv gestimmt, dass wir mit iOS 6.1 auch endlich einen Jailbreak erhalten werden.

via apfeleimer

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPad 5 im März: Dünner, leichter und im iPad-mini-Design

Apple hat im Herbst etwas vorschnell das iPad der vierten Generation vorgestellt, um das Sortiment auf den Lightning-Connector abzustimmen und natürlich eine potentere Hardware anzubieten. Bei dem Display und den technischen Daten kann man auch nicht meckern, aber das Gewicht und die Dicke des Gerätes sind doch die größten Kritikpunkte beim größeren iPad.

Die japanische Webseite Macotakara möchte wohl auch an Heiligabend für Aufmerksamkeit sorgen und hat kurzerhand frische Gerüchte zur nächsten iPad-Generation veröffentlicht. Obwohl das Unternehmen aus Cupertino erst vor wenigen Monaten den traditionellen Aktualisierungszyklus ignoriert hat und überraschenderweise ein neues iPad auf den Markt geworfen hat, soll bereits im Frühjahr die nächste Generation auf die Kunden warten. Insgesamt sollen dabei die oben genannten Kritikpunkte eliminiert werden und es soll deutlich dünner sowie leichter ausfallen, als das aktuelle iPad-Modell. Des Weiteren wird spekuliert, dass sich das neue Apple-Tablet am iPad mini orientiert und die Design-Elemente des kleineren Bruders übernimmt. Daneben konnten die Japaner wohl auch erste Ausmaße in Erfahrung bringen, die sich um 4 mm in der Höhe, 17 mm in der Breite und 2 mm in der Tiefe verringern sollen. Zur Orientierung das aktuelle iPad besitzt die die Maße 241,2 x 185,7 x 9,4 mm. Eine konkrete Gewichtangabe fehlt allerdings noch, es bleibt aber zu hoffen, dass Apple einen deutlichen Fortschritt in diesem Bereich erzielt, um das iPad wieder handlicher zu gestalten.

Es bleibt zu bedenken, dass all dies natürlich nur reine Gerüchte sind und ich bin mir persönlich immer noch nicht sicher, ob Apple wirklich in so kurzer Zeit wieder eine weitere Generation auf den Markt bringen wird. Ein verkürzter Zyklus würde erneut die Kunden verärgern und für viel Kritik sorgen, aber auf der anderen Seite scheint das aktuelle iPad auf Grund des Gewichts nicht wirklich gut bei den Apple-Fans anzukommen. Apple könnte sich diesbezüglich gewzungen fühlen eine Aktualisierung durchzuführen, um nicht weitere Marktanteile zu verlieren.

via 9to5Mac

Apple verschiebt iTunes 11: Veröffentlichung im Laufe des Novembers

Apple hat soeben gegenüber AllThingsD bekannt gegeben, dass die Veröffentlichung der Rundumerneuerung von iTunes verschoben wird. Im September wurde die iTunes-Version 11 eigentlich für den Oktober angekündigt, aber aus unbekannten Gründen wird die Freigabe auf einen Monaten hinausgezögert. Der Apple-Sprecher Tom Neumary hat mitgeteilt, dass die Entwicklung länger als erwartet dauert und noch ein wenig mehr Zeit benötigt, um fertiggestellt zu werden. iTunes 11 soll nun im Laufe des Novembers auf den Markt kommen.

The new iTunes is taking longer than expected and we wanted to take a little extra time to get it right. We look forward to releasing this new version of iTunes with its dramatically simpler and cleaner interface, and seamless integration with iCloud before the end of November.

Das Unternehmen aus Cupertino hat komischerweise auch immer noch keine Entwicklerversion von iTunes 11 freigegeben und scheint die neue Version nur intern zu testen. Im Hinblick auf die Karten-Misere möchten die Kalifornier ein weiteres Drama wohl umgehen und ein solides Update veröffentlichen.

 

Der Übersicht halber könnt ihr die Neuerungen von iTunes 11 im folgenden Video noch einmal betrachten:

iPad Mini: Verkaufsstart vermutlich am 2. November – Neue Bauteile aufgetaucht

Mit den verschickten Einladungen für den 23. Oktober hat Apple endlich Gewissheit in die Gerüchteküche gebracht und durch den Slogan „We’ve got a little more to show you.“ auch das kleinere iPad indirekt angesprochen. Der Vorstellungstermin ist also somit festgesetzt, aber der Marktstart des neuen Apple-Produktes bleibt noch ein Rätsel. Die Blogosphäre schläft natürlich nicht und konnte bereits nähere Informationen hervorbringen.

Die Seite Geeky Gadgets hat nun ein erstes Datum in den Topf geworfen und möchte in Erfahrung gebracht haben, dass das iPad mini am 2. November in den Handel kommen wird. Die natürlich anonyme Quelle soll bereits den Termin zum Verkaufsstart des iPhone 5 richtig vorhergesagt haben und somit durchaus verlässlich sein. Hinsichtlich des Weihnachtsgeschäft ist das Datum auch absolut realistisch. Apple versucht das iPad mini jetzt schnellstmöglich auf den Markt zu werfen, um genügend Absätze zu generieren. Es wird ebenfalls erwartet, dass die Vorbestellungen am darauffolgenden Freitag, den 26. Oktober, starten sollen. Somit wäre ein typischer Ablauf angefangen mit der Vorstellung, den Vorbestellungen und zum Schluss dem Verkauf gewährleistet.

Darüber hinaus sind auch neue Bauteile im Netz aufgetaucht, die auf ein Display im 4:3-Format hinweisen, obwohl bereits mehrfach spekuliert wurde, dass Apple beim iPad mini auf 16:9 wechseln würde. Somit wird aber vermutlich das gewohnte Format mit der Auflösung von 1024 x 768 Pixel zum Einsatz kommen. Das würde wiederum den Entwicklern die Anpassung der Apps ersparen und ein breites Spektrum an Anwendungen garantieren. Zusätzlich konnte auch ein erster Akku mit 4490 mAh entdeckt werden, der durch die neuen IGZO-Display von Sharp für die nötige Laufzeit sorgen wird.

via MacRumors und MobiFlip

Samsung Galaxy S3 Mini: Erscheinungstermin am 08. November?

Das Samsung Galaxy S3 Mini wurde vor genau einer Woche im Frankfurter Samsung Mobile Store offiziell vorgestellt und wird laut Angaben des südkoreanischen Unternehmens im Laufe des November in den Handel kommen. Ein konkreter Termin für den Verkaufsstart wurde leider nicht bekannt gegeben. Trotzdem haben die ersten Onlineshops den kleinen Bruder des aktuellen Spitzenmodells bereits ins Sortiment aufgenommen und die Vorbestellungen für das Gerät gestartet.

Bislang konnte das Smartphone nur bei Amazon und Cyberport vorbestellt werden, am heutigen Tag steht das Samsung Galaxy S3 Mini allerdings auch bei Notebooksbilliger zur Verfügung und beinhaltet ein interessantes Datum. Nach den Angaben des Onlineshops wird das Geräte voraussichtlich am 8. November erscheinen und an die Kunden rausgeschickt werden. Der Preis liegt bei den Händlern momentan zwischen 379 Euro und 399 Euro, sollte aber bis zur Erscheinung noch etwas fallen.

Somit halten wir nun den ersten Termin in den Händen und können uns auf eine baldige Veröffentlichung des Samsung Galaxy S3 Mini freuen. Die anderen Shops haben bislang noch kein Datum für die Lieferung angegeben, könnten aber in absehbarer Zeit mit dem Konkurrenten gleichziehen und auch einen Liefertermin preisgeben.

Motorola RAZR i: Ab Montag im deutschen Handel erhältlich

Motorola und Intel haben im letzten Monat ein neues Smartphone präsentiert, dass mit dem momentan besten Intel-Prozessor ausgestattet ist. Nachdem sich der Marktstart um knapp zwei Wochen verzögert hat, kommt das Motorola RAZR i am kommenden Montag in den deutschen Handel. Das Intel-Smartphone, welches mit einem 2 GHz Single-Core-Prozessor, einem 4,3 großem AMOLED-Display mit qHD-Auflösung (960 x 540 Pixel) und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet ist, wird ab dem 15. Oktober für einen UVP von 399 Euro erhältlich sein. Der Preis wird sich aber in den nächsten Tagen und Wochen natürlich weiter nach unten entwickeln. Ansonsten verfügt das Gerät über einen 8 GB internen Speicher, der über eine microSD-Karte erweitert werden kann und einer 8 Megapixel Kamera sowie einer 0,3 Megapixel Frontkamera. Sonst noch an Bord ist ein 2000 mAh fest verbauter Akku, eine Rückseite aus KEVLAR und ein microUSB-Anschluss. Als Betriebssystem setzt Motorola auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich und ein Update auf Jelly Bean wird in Kürze folgen.

via SmartDroid

Nokia Lumia 920 und Lumia 820 ab November in Deutschland

Am heutigen Tag hat Nokia in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die beiden Smartphones hierzulande ab November auf den Markt kommen wird. Das Nokia Lumia 920 und das Lumia 820 kommen mit dem neusten Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8 daher und werden bei unterschiedlichen Netzbetreibern zur Verfügung stehen. Das Lumia 920 wird zum einen bei Vodafone, aber auch in einigen Tarifen bei Mobilcom-Debitel geben. Das Lumia 82o wiederum wird bei der Telekom, O2 Telefonica und Vodafone erhältlich sein.

Die beiden Geräte werden zum Verkaufsstart in den Farben rot, gelb, weiß oder schwarz im Handel stehen. Nokia hat ebenfalls die unverbindlichen Preisempfehlungen herausgegeben. Für das Lumia 920 möchte der finnische Hersteller 649 Euro haben und der kleine Bruder, das Lumia 820, wird für 499 Euro im Handel erhältlich sein. Die Preise werden sicherlich noch günstiger zur Verfügung stehen, denn sowohl die Online-Shops als auch die Netzbetreiber versuchen sich regelmäßig zu unterbieten. Es ist zu erwarten, dass das die Händler bis zu 100 Euro runtergehen werden.

Apple veröffentlicht offizielle Version von iOS 6 – Jailbreak- und Unlock-Benutzer fernhalten

Vor wenigen Minuten hat Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 6 für alle Anwender veröffentlicht. Die neue iOS Version kann direkt über die „Over-the-Air“-Funktion im jeweiligen Gerät durchgeführt werden und installiert sich von alleine. Als Alternative steht auch noch die Installation über iTunes zur Verfügung, hier muss bedacht werden, dass iTunes 10.7 vorhanden sein muss. Bei der Aktualisierung gehen keinerlei Daten verloren, trotzdem ist ein vorherigen Backup über die iCloud und iTunes zu empfehlen.

Im Vergleich zur vorherigen iOS-Version ist dies nur ein evolutionäres Update und vernetzt die verschiedenen Geräte immer mehr durch die eigene iCloud. Insgesamt beinhaltet iOS 6 über 200 verschiedenen Features. Unter anderem die Apple-eigene Kartenlösung, einige neue Siri-Funktionen und eine systemweite Facebook-Integration. Darüber hinaus können sich die zukünftigen Benutzer über eine Rundumerneuerung des App Stores, Verbesserungen bei der Telefon-App und einige Neuerungen im Safari-Browser freuen. Eine ausführliche Zusammenfassung der neuen Funktionen findet ihr im gesonderten Artikel.

Auf Grund von Hardware-Einschränkungen unterstützen nicht alle bisherigen Geräte die neue iOS-Version. Die folgenden Devices sind mit dem neuen Betriebssystem kompatibel:

Außerdem können nicht alle Geräte den vollen Funktionsumfang von iOS 6 nutzen. Einige Features bleiben den neueren Apple-Devices vorbehalten. Die folgende Tabelle bietet einen Überblick darüber, welche Funktionen auf welchem iOS-Gerät verfügbar sind:

Wichtiger Hinweis für Unlock- und Jailbreak-Benutzer:
Allerdings sollten Benutzer, die auf einen Unlock durch einen Jailbreak angewiesen sind, von dem Update erstmal Abstand halten. Bei einem Update auf iOS 6 würde man die Baseband-Version aktualisieren und ein späterer Unlock des iPhones wäre dann nicht mehr möglich. Aus diesem Grund sollten Unlock-Benutzer erstmal nicht aktualisieren und auf ein grünes Licht der Jailbreak-Community warten.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur einen rudimentären Jailbreak, der sich auch noch im „tethered“-Status befindet. Somit muss das Gerät nach einem Neustart immer durch das Jailbreak-Tool hochgefahren werden. Dieser Jailbreak wird vermutlich auch erstmal nur für das iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G verfügbar sein. Ein Jailbreak für das neue iPhone 5, iPhone 4S, iPad 2, iPad 3 und dem iPod touch 5G sieht es dagegen eher schlecht aus und die Entwicklung könnte noch mehrere Monate andauern.

Bild Giga.de

Samsung Galaxy Note 2: Smartlet für 699 Euro vorbestellen – Lieferbar ab dem 25. Oktober

Die Preise und das Veröffentlichungsdatum für das Samsung Galaxy Note 2 wurden auf dem Unpacked Event, der im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin stattgefunden hat, leider nicht genannt. Kurze Zeit später konnte aber in der Vodafone-Halle herausgefunden werden, dass das neue Smartlet in der LTE-Edition für 640 Euro ohne Vertrag zum Verkauf stehen wird. Ein genaues Datum für den Marktstart wurde bislang aber noch nicht offiziell verkündet.

Nun ist das Gerät schon bei dem Onlineshop Cyberport gelistet und kann dort für 699 Euro vorbestellt werden. Als voraussichtlicher Liefertermin wird zu diesem Zeitpunkt der 25. Oktober 2012 angegeben. Es ist aber unbekannt, ob das Datum und der Preis überhaupt offiziell ist. Jedenfalls wird der Preis für die Vorbesteller nach unten korrigiert, falls eine Preissenkung vor dem Verkaufsstart stattfindet. Somit können interessierte Kunden unbesorgt das Gerät vorbestellen, obwohl der aktuelle Preis relativ hoch angesiedelt ist. Darüber hinaus ist auch beim Onlineshop Getgoods das Galaxy Note 2 vorhanden, kann dort allerdings für 799 Euro und mit einer Lieferzeit von vier bis sechs Wochen erworben werden.

In den nächsten Wochen sollte Samsung eine offizielle Pressemitteilung rausgeben, um die restlichen Details über die Verfügbarkeit und die unverbindlichen Preisempfehlung aufzuklären. Bis dahin müssen wir uns an den Angeboten der Onlineshops orientieren.

Spezifikationen

  • Android 4.1 (Jelly Bean)
  • 1.6 GHz Quad-Core-Prozessor
  • 5.5 Zoll HD Super AMOLED mit 1,280 mal 720 Pixel Auflösung
  • 3G: HSPA+ 21Mbps (HSDPA 21Mbps / HSUPA 5.76Mbps) oder 4G LTE: 100Mbps/ 50Mbps (HDSPA 42Mbps / HSUPA 5.76Mbps)
  • 8 Megapixel Autofokus Kamera mit LED-Blitz und BSI, Sub(Frontkamera): 1.9 Megapixel VT Camera, BSI
  • 16/32/64GB interner Speicher + microSD bis 64 GB
  • 2GB RAM
  • 3,5 mm Headsetanschluss
  • NFC, MHL, WiFi Direct, WiFi 802.11 a/b/g/n (2.4 & 5 GHz), Wi-Fi HT40, USB 2.0 Host, Bluetooth 4.0
  • Li-ion 3100mAh Akku
  • 80.5 x 151.1 x 9.4 mm und 180 Gramm Gewicht