Stiftung Warentest zum S6, M9 und LG G4: Bessere Noten für die Smartphone-Vorjahresversionen

Stiftung Warentest: Bessere Noten für die Smartphone-Vorjahresversionen  – Nutzer warten oftmals sehnsüchtig auf die neusten Modelle von Smartphone-Herstellern. Die Veröffentlichungen werden groß inszeniert und umworben. Dabei garantieren die Hersteller, dass das neuste Modell größer, schneller ist und über die neuste Technik verfügt. In diesem Zusammenhang veröffentlichte die Stiftung Warentest einen Vergleich zwischen den neusten Flaggschiffen und deren Vorgängermodellen. Unter anderem wurde das Samsung Galaxy S6 mit dem S5, das LG G4 mit dem G3 und das HTC One M9 mit dem M8 vergleichen. Das Testergebnis überrascht (zumindest teilweise), denn laut Stiftung Warentest schneiden die neueren Modelle schlechter ab als ihre Vorgänger.

Im Vergleich zu dem Vorgänger ist das Samsung Galaxy S6 mit einem neuen Design ausgestattet. Hierbei wurde die gewohnte Kunststoffhülle entfernt und durch ein Metallgehäuse ersetzt. Ein großer Nachteil liegt darin, dass der Akku bei dem S6 erstmals fest verbaut ist. Mit dem S6 ist es möglich, dass UMTS-Netz für 5 Stunden zu nutzen. Das Vorgängermodell hält rund 40 Prozent länger durch. Das S6 ist in der 32 Gigabyte-, 64 Gigabyte- und 128 Gigabyte-Variante erhältlich. Anders als bei dem Vorgänger lässt sich der interne Speicher mittels einer SD-Karte nicht erweitern. Für 519 Euro kann das Samsung Galaxy S6 gekauft werden. Das Samsung Galaxy S5 ist bereits für 372 Euro im Handel verfügbar.

Wird das LG G4 mit dem G3 verglichen fällt auf, dass das neue Flaggschiff ebenfalls weniger Akkulaufzeit bietet. Mit dem LG G3 kann insgesamt 6 Stunden und 30 Minuten länger telefoniert werden als mit dem G4. Dazu ist die neuste Version teurer: Im Handel kostet das G4 rund 480 Euro. Für das LG G3 werden 303 Euro fällig.

Das One M9 ist das neuste Modell von HTC. In der Gegenüberstellung zum Vorgängermodell fällt auf, dass das M9 eine schlechtere Netzempfindlichkeit aufweist. Bei der Nutzung des Internets hält das M8 insgesamt 2 Stunden länger durch. Wird das HTC One M9  ohne Vertrag gekauft, müssen 500 Euro gezahlt werden. Das M8 ist bereits für 400 Euro erhältlich.

Demgegenüber kann das neuste Betriebssystem für ein aktuelles Smartphone sprechen auch wenn es mittlerweile die Updates auch für die älteren Modelle gib. Dazu garantiert Google, dass die 5. Version mehr Sicherheit bringt. Beispielsweise können Diebe ein gestohlenes und vom Besitzer gesperrtes Gerät nicht mal dann benutzen, wenn sie es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Des Weiteren werden die Daten des Geräts verschlüsselt. Die Screen Pinning-Funktion dient als Kindersicherung. Diese ermöglicht dem Nutzer das System zu sperren, wobei einzelne Apps genutzt werden können.

Für den Fall, dass Kamera, Arbeitsgeschwindigkeit nicht im Fokus stehen und somit der technische Standard vom letzten Jahr ausreichend ist, kann durch den Kauf eines Vorgängermodells einige hundert Euro gespart werden.

Galaxy S6 und S6 edge: neues Update verfügbar und Android 5.1 kommt wohl im Juni

Galaxy S6 und S6 edge: neues Update verfügbar und Android 5.1 kommt wohl im Juni – Gestern vermeldeten die Kollegen von Sammobile, dass für das Samsung Galaxy S6 und S6 edge ein neues Software Update verfügbar ist. Die Build Nummer des neuen Updates lautet XXU1AOE3 und es bringt eine Reihe von Verbesserungen mit sich:

  • verbesserte Erkennung von Fingerabdrücken
  • neue Features im Foto Editor
  • verbesserte Kompatibilität
  • verschiedene Erweiterungen am Interface der Email-, Music und anderen Apps sowie dem S-Plannet

Das Update ist 159,29MB groß und scheint derzeit nur auf einigen Geräten ausgerollt worden zu sein. Leider scheinen die RAM Probleme damit nicht behoben. Auch nach dem Update gibt es noch sehr schnelle Abbrüche von Apps obwohl eigentlich genug Speicher da sein müsste

Android 5.1 für das Galaxy S6 und S6 edge möglicherweise im Juni

Bei Samsung selbst hält man sich über ein Update auf die neue Version noch bedeckt aber auf der Webseite des kanadischen Mobilfunk-Unternehmens Rogers gibt es bereits eine Ankündigung auf das Update. Ein genaues Datum wird zwar auch hier noch nicht angegeben, aber zumindest ein Zeitraum (Juni 2015) genannt. Da wohl Rogers nicht als einziges Unternehmen dieses Update bekommen wird, könnte das ein deutlicher Hinweis sein, dass Android 5.1 auf dem S6 und S6 edge im Juni weltweit ausgerollt wird.

Eventuell werden damit auch die aktuellen Speicherprobleme des Galaxy S6 behoben, auf jeden Fall soll es aber mit Android 5.1 den sogenannten Gäste-Modus geben, mit dem man verschiedene Nutzerprofile auf dem Galaxy S6 nutzen kann. An sich unterstützt bereits Android 5.0 dieses Feature aber auf nicht genannten Gründen hatte sich Samsung entschieden diesen Modus noch nicht für die eigenen Geräte anzubieten.

Deal: Sparhandy Handytarif mit Galaxy S6 für 29.99 Euro im Monat

Das erste Angebot von Sparhandy mit diesen Konditionen wurde bereits nach weniger als 48 Stunden wieder vom Markt genommen weil es einfach zu günstig war, der aktuelle Deal sollte aber etwas länger laufen, auch wenn der Hinweis „so lange der Vorrat reicht“ darauf hin deutet, dass es wohl nicht dauerhaft so preiswert sein wird.

Das Gerät ist mit 4.95 Euro (im Vergleich zu den 2.95 Euro) etwas teurer geworden, aber die 2 Euro mehr dürften zu verschmerzen sein, da der monatliche Preis nach wie vor bei günstigen 29.99 Euro liegt. Das Smartphone wird dabei mit einer Otelo Flat ausgliefert, die normalerweise 34.99 Euro kostet. Bis Ende Juni 2015 gibt es die Flat aber mit einem dauerhaften Rabatt von 5 Euro monatlich, so dass der Preis auf 29.99 Euro sinkt. Der Rabatt wird dabei direkt von Provider erstattet, Details dazu gibt es direkt bei Sparhandy.

In der Allnet Flat sind enthalten:

  • Gesprächs-Flat in alle deutschen Netze
  • SMS-Flatrate in alle deutschen Netze
  • Internet Flat mit 1GB und 21,6MBit/s Speed
  • Kaufpreis 2.95 Euro
  • keine Anschlussgebühr

Otelo nutzt dabei das Mobilfunk-Netz von Vodafone. Die Netz-Freigabe bezieht sich aber leider nicht auf das LTE Netz, so dass man als Otelo Kunden maximal HSDPA nutzen kann. otelo ist dabei eine hundertprozentige Tochter von Vodafone. Erfahrungen mit Otelo gibt es beispielsweise bei allnetflat-24.de oder mobil-helden.de. Die kompletten Tarifdetails können auf sparhandy.de nachgelesen werden.

Insgesamt zahlt man bei dieser Angebot über die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten nur 722,71 Euro für das Gerät samt Tarif. Zieht man den Kaufpreis von derzeit etwa 600 Euro für das Handy ab, bleiben noch etwa 123 Euro für die Flat.  Das entspräche einen monatlichen Preis von 5 Euro für die Allnet Flatrate, was im Vergleich sehr preiswert ist. Bei anderen Anbietern gibt es das Galaxy S6 mit Vertrag in der Regel nur mit Handytarifen von 40 Euro und mehr monatlich. Sparhandy ist hier einer der ersten Anbieter, der die Marke von 30 Euro monatlich für das Gerät unterbietet. Die Preise und Konditionen sind auf www.sparhandy.de nochmal im Detail aufgeführt.

Zum Deal: Das Samsung Galaxy S6 für 29.99 Euro monatlich

Die technischen Daten das Samsung Galaxy S6

[table id=15 /]