iPhone: Adressleiste des Browsers oben anzeigen

iPhone: Adressleiste des Browsers oben anzeigen Apple bietet mit iOS 15 eine ganze Reihe von Neuerungen und Veränderungen an und auch ältere Geräte können diese Version des Betriebssystems bekommen.

Das Unternehmen schreibt selbst zum Betriebssystem:

iOS 15 bietet neue Möglichkeiten, um in Verbindung zu bleiben, leistungsstarke Updates, die Nutzer:innen helfen, sich besser zu fokussieren und zu suchen und intelligente Funktionen, um mehr aus dem iPhone herauszuholen. Updates in FaceTime ermöglichen natürlichere Videoanrufe, Focus hilft Nutzer:innen, Ablenkungen zu reduzieren, neue Funktionen wie Livetext nutzen die On-Device Intelligenz, um nützliche Informationen anzuzeigen, Aktualisierungen von Karten bieten ganz neue Möglichkeiten, sich in der Welt zurechtzufinden und vieles mehr.

Eine Neuerung erwähnt das Unternehmen aber nicht: Die Position der Adresseleiste im Safari Browser wurde ebenfalls verändert. Man findet sie nun am unteren Bildschimrand und nicht mehr oben. Das ist natürlich für viele Nutzer ungewohnt und hier wollen wir zeigen, wie man dies wieder ändern kann.

iPhone: Adressleiste des Browsers oben anzeigen

Die Änderung der Position der Browserleiste ist erfreulicherweise recht einfach gemacht. Dazu reichen wenige Schritte, allerdings sollte man die Suchfunktion benutzten und sich nicht selbst durch die Menüs klicken:

  • die Einstellungen öffnen und bis zum Punkt Safari scrollen
  • den Abschnitt Tabs und dort Einzelner Tab öffnen
  • damit wird die Browserleiste wieder nach oben gesetzt

Man erreicht die Funktion auch, wenn man in der Adresszeile des Browsers „Aa“ eintippt und dann das jeweilige Suchergebnis auswählt.

Weitere Links rund um das iPhone

Safari: keine sichere Verbindung zur Webseite möglich – so kann man den Fehler beheben

Safari: keine sichere Verbindung zur Webseite möglich – so kann man den Fehler beheben – Beim Browsen auf Webseiten haben einige Nutzer Probleme, weil ein Zugriff auf die Webseite nicht möglich ist und stattdessen der Fehler „keine sichere Verbindung zur Webseite möglich“ kommt. Diese Meldung kann man leider auch nicht wegklicken, stattdessen bleibt man auf diesem Bildschirm und gelangt nicht weiter zur Webseite.

So schreibt ein Nutzer im MacTechForum:

ich habe immer öfter Probleme beim Öffnen von Webseiten. Ich bekomme dabei Meldungen wie Safari kann die Seite „…“ nicht öffnen, da Safari keine sichere Verbindung zum Server „…“ aufbauen kann. oder Diese Verbindung ist nicht privat. Diese Website gibt sich möglicherweise als „…“ aus, um Ihre persönlichen oder finanziellen Informationen zu stehlen. Kehren Sie zur vorherigen Seite zurück..

Ich bin mit OS X v10.11 (El Capitan) unterwegs, da meine Hardware kein neueres System unterstützt. Die gleichen Seiten lassen sich auf meinem iPhone 5s unter iOS 12 problemlos öffnen.

Andere Nutzer berichten von ähnlichen Problemen und Fehlern. Prinzipiell ist diese Meldung weniger auf den Browser zurückzuführen, sondern es ist eine Warnmeldung vor Webseiten mit nicht verschlüsselter Übertragung.

Apple selbst schreibt zu den Varianten, bei denen diese Fehlermeldung auftritt:

  • Meldet Safari, dass die Website nicht geöffnet wird, da diese schwache Verschlüsselungsmethoden nutzt. 
  • Oder Safari meldet, dass die Seite nicht geöffnet werden kann, da keine sichere Verbindung zum Server hergestellt werden kann.

Leider gibt es nicht immer eine Lösung für dieses Problem, da vor allem alte Safari Version hier massive Probleme haben. Dennoch gibt es einiges, was man bei diesem Fehler tun kann.

Was kann man bei dieser Fehlermeldung tun?

Abhilfe kann in einigen Fällen schaffen, wenn man die Warnungen bei betrügerischen Inhalten deaktiviert:

An einigen Stellen kann es auch sein, dass Safari einfach zu alt ist und mit den aktuellen Zertifikaten nicht mehr arbeiten kann. In dem Fall hilft nur ein Update auf eine aktueller Version, falls verfügbar.

Man kann aber natürlich auch einfach einen anderen Browser installieren und direkt diesen nutzen, dann sollte es keine Probleme mehr mit dieser Meldung geben.

Video: schnelle Hilfe, wenn Safari immer wieder abstürzt

Weitere Links rund um das iPhone

Verlauf beim Safari Browser löschen – so geht es

Verlauf beim Safari Browser löschen – so geht es – In im 21. Jahrhundert spielt die Privatsphäre eine viel größere Rolle, als es früher der Fall war. Die persönlichen Daten, die man mithilfe sozialer Netzwerke mit den engsten Verwandten und Freunden teilen möchte, können von anderen, uns unbekannten und unerwünschten Menschen gesehen werden, wenn man nicht vorsichtig genug ist. Jedoch nicht nur die Fotos können zum Gegenstand dieses Problems werden. Passwörter, Banking Daten, private Adresse, Handynummer. Die Liste ist länger, als man denkt. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig darauf aufzupassen, dass diese Informationen nach der Nutzung aus dem Internetverlauf entfernt werden. In diesem Artikel soll also gezeigt werden, wie man an dem iPhone Gerät den Verlauf von dem Safari-Browser effektiv löschen kann.

Effektiv private Daten schützen

Damit man auch sicher sein kann, dass die Information, die man für sich behalten will privat bleibt und nicht im Netz abgespeichert wird, gibt es eine einfache Methode, die das erlaubt. So sollte man zuerst auf dem iPhone Gerät auf die Einstellungen gehen. Dort muss man den Safari-Icon finden und darauf klicken. Nun sollte auch das Feld „Verlauf und Websitedaten löschen“ zu sehen sein, auf welches man ebenfalls klicken muss. Das Gerät wird danach nach der Bestätigung fragen, ob die Daten nun tatsächlich gelöscht werden sollen, was man auch anschließend tun sollte. Dabei werden nicht nur die Informationen zu den zuletzt besuchten Seiten, sondern auch Cookie-Files, sowie gespeicherte Suchanfragen im Netz gelöscht. Ebenso wird der Verlauf entfernt, der in dem iCloud abgelegt worden ist. Dieses Vorgehen ist auch aus dem Grund für das Gerät nützlich, da man dadurch den Speicherplatz von dem Handy befreit, welches durch die hinterlegten Browserdaten gefüllt wird.

Ausgewählte Verlaufdaten entfernen

Falls man bestimmte Informationen nicht unwiderruflich löschen will, besteht auch eine Möglichkeit, nur die Daten aus dem Verlauf zu entfernen, die man gezielt ausgesucht und angegeben hat.  Dabei unterscheidet sich auch das Vorgehen von der oben dargestellten Methode. Man geht dabei nicht in die Einstellungen, sondern öffnet den Safari Browser. Dort sollte ein Icon zu sehen sein, dass ein aufgeschlagenes Buch bzw. Heft darstellen muss. Dieses Symbol steht für die „Lesezeichen“ beim Safari. Darauf sollte man klicken. Dort angelangt, wird auch ein weiteres Symbol zu sehen sein – eine Uhr. Diese steht für den „Verlauf“. Nun sollte man die Seiten zu sehen bekommen, die man zuletzt besucht hat. Um diejenigen aus dem Verlauf zu entfernen, die unerwünscht sind, muss man auf diese tippen und nach links wischen. Es wird ein Fenster mit der Aufschrift „Löschen“ erscheinen, auf das man ebenfalls tippen sollte. Des Weiteren besteht auch die Möglichkeit, die Löschung von den Seiten vorzunehmen, die in einem bestimmten Zeitabschnitt besucht wurden. Dafür sollte man auf das „Löschen“ Fenster unten rechts in dem Lesezeichenbereich klicken und sich für eine der vorgegebenen Varianten entscheiden (letzte Stunde; heute; heute und gestern; insgesamt). Durch eine Bestätigung wird der Browserverlauf gelöscht.

Eine Lösung von vornherein

Abschließend lohnt es sich den letzten Lösungsansatz dieses Problems zu betrachten. So hat man die Möglichkeit von vornherein die Daten im Browserverlauf nicht zu speichern. Dafür sollte der „Privat Modus“ beim Internetbrowsen eingeschaltet werden. Dadurch bewirkt man, dass die besuchten Seiten nicht in den Register aufgenommen werden, bis man den Modus wieder abgeschaltet hat. Diese Methode ist ebenfalls über den Lesezeichen-Symbol in dem Browser aktivierbar.

Weitere Artikel zu Browsern

Safari – Probleme auf Mac, iPad und iPhone

Gestern hatten wir bereits eine Webseite, die Safari Browser besonders auf mobilen Geräten einfach abstürzen lässt. Heute scheint es auch ohne den Aufruf einer Webseite Probleme zu geben, denn immer mehr Nutzer berichten davon, dass auf Mac und iPhone die Suchanfragen über die Adresszeile des Browser nicht mehr funktionieren und in einigen Fällen sogar zum kompletten Absturz des Browser führen können.

Es gibt dafür bisher noch keine offizielle Bestätigung aber es scheint sich dabei um ein Problem bei den Apple-Servern zu handeln, an die Suchanfragen weiter geleitet werden. Auf diese Weise bietet Apple Vorschläge für Webseiten und Suchen an. Das soll den Komfort erhöhen und ein schnelleres Surfen möglich machen, ist aber natürlich ein Problem, wenn die Apple Server nicht korrekt reagieren.

Wer ebenfalls diese Form von Problemen hat, sollte bis zu Fix des Bugs die Option „Suchmaschinenvorschläge einbeziehen“ deaktivieren. Dann werden keine Daten mehr gesendet und der Bug wird nicht ausgelöst. Die Option findet sich in den Safari Einstellungen:

  • iPhone und iPad: Einstellungen -> Safari -> Safari-Vorschläge
  • Mac: Einstellungen -> Suche

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.7.3 und Safari 5.1.3

Vor wenigen Minuten wurde die finale Version von OS X Lion 10.7.3 von Apple zum Download freigegeben. Nach zahlreichen Entwicklerversionen können jetzt auch Otto-Normal-Benutzer die neue Lion-Version herunterladen. Das ungefähr 730 MB große Update steht direkt über die interne Softwareaktualisierung zur Verfügung oder kann über die Apple-Webseite als Combo-Update heruntergeladen werden.

Natürlich wird das Update für alle OS X Lion Benutzer empfohlen, denn die neue Version beinhaltet allgemeine Verbesserungen, behebt zahlreiche Probleme, verbessert die Kompatibilität und erhöht die Sicherheit des Betriebssystems.

Im Detail sind folgende Änderungen vorhanden:

  • Unterstützung für Katalanisch, Kroatisch, Griechisch, Hebräisch, Rumänisch, Slowakisch, Thailändisch und Ukrainisch
  • Behebung eines Problems beim Verwenden von Smart Cards für die Anmeldung bei OS X
  • Behebung eines Authentifizierungsproblems mit Verzeichnisdiensten
  • Behebung eines Problems mit der Kompatibilität bei der Dateifreigabe mit Windows

Zusätzlich beinhaltet das Update auch die neue Safari-Version 5.1.3, welche bisher unbekannte Änderungen aufweist. Daneben wurde außerdem das Security Update 2012-001 für Mac OS X Snow Leopard und die zugehörige Serverversion, sowie  den Apple Remote Desktop 3.5.2 Client veröffentlicht.

Versionshinweise von Apple:

Updating your system

You should back up your system before installation; you can use Time Machine.

Do not interrupt the installation process once you have started to update your system. You may experience unexpected results if you have third-party system software modifications installed, or if you’ve modified the operating system through other means.

Choose Software Update from the Apple () menu to check for the latest Apple software via the Internet, including this update.

Other software updates available for your computer may appear, which you should install. Note that an update’s size may vary from computer-to-computer when installed using Software Update. Also, some updates must be installed prior to others, so you should run Software Update until Software Updates states „Your software is up to date“.

You can manually download the update installer. This is a useful option when you need to update multiple computers but only want to download the update once. These versions of the standalone installers are available from Apple Support Downloads.

Additional Information

What’s included?

The OS X Lion v10.7.3 Update includes Safari 5.1.3 and fixes that:

  • Add Catalan, Croatian, Greek, Hebrew, Romanian, Slovak, Thai, and Ukrainian language support
  • Address issues when using smart cards to log into OS X
  • Address compatibility issues with Microsoft Windows file sharing
  • Address an issue printing Microsoft Word documents that use markup
  • Address a graphics performance issue after sleep on some earlier iMacs that use ATI graphics
  • Resolve a Wi-Fi connection issue when waking from sleep
  • Address an issue that may prevent Safari from opening before joining a wireless network
  • Fix a potential issue authenticating to an SMB DFS share
  • Include RAW image compatibility for additional digital camerasDirectory Services
  • Improve binding to read-only Active Directory Domain Controllers
  • Improve binding and login speed for Active Directory users in a domain whose name ends in „.local“
  • Improve reliability of Dynamic DNS (DDNS) updates by Active Directory clients
  • Allow login with an Active Directory username that contains a space
  • Improve compatibility with Active Directory schemas that have been extended with the „apple-user-homeDirectory“ and „apple-user-homeurl“ attributes
  • Fix home directory Dock item for Active Directory users with mobile accounts
  • Allow NIS users with MD5-hashed passwords to log in

For information about the security content of this update, please visit: http://support.apple.com/kb/HT1222.

Apple veröffentlicht Safari 5.1.2 und verbessert Stabilität

Am gestrigen Abend hat Apple die Version 5.1.2 für den hauseigenen Browser Safari veröffentlicht. Das Update kann über die Apple-Webseite oder die Softwareaktualisierung heruntergeladen werden. Nach der Installation verlangt das 40 MB große Update einen System-Neustart und soll zahlreiche Verbesserungen mit sich bringen. Unter anderem soll das leidige Thema bezüglich übermäßiger Speicherauslastung, bei vielen gleichzeitig geöffneten Webseiten, behoben sein.

Das Update beinhaltet folgende Verbesserungen und Fehlerbehebungen:

  • Erhöhte Stabilität
  • Behebung eines Problems, das zu Systemfehlern bzw. einer übermäßigen Speicherauslastung geführt hat
  • Behebung eines Problems, aufgrund dessen Webseiten weiß aufgeblinkt haben
  • Unterstützung der Anzeige von PDFs innerhalb von Webinhalten

via ifun.de