Samsung Galaxy A50 und A51 – Screenshot erstellen und abspeichern

Samsung Galaxy A50 und A51 – Screenshot erstellen und abspeichern – Das Samsung Galaxy A50 ist nach dem Galaxy Fold Samsungs zweite Überraschungs-Neuheit auf dem MWC. Denn es zeigt, dass Samsung sich abseits seines Spitzenmodells Galaxy S10 entschlossen hat, auch im mittleren Preisbereich zwischen 300 und 400 Euro erneut Smartphones mit guter Technik und wertigem Design anzubieten. Nach dem enttäuschenden Galaxy A6 aus dem Jahr 2018 konnte man daran kurzzeitig zweifeln. Bringt Samsung mit dem Galaxy A50 jetzt endlich einen würdigen Nachfolger für den beliebten Bestseller Galaxy A5 (2017)? Tatsächlich könnte man das Galaxy A50 als A5-Modell von 2019 ansehen. Denn mit der neuen A-Klasse ändert Samsung sein Namens-Schema: Künftig gibt es keine Jahreszahlen mehr, sondern zweistellige Modellnummern. Der Nachfolger wird dann A51 heißen, gefolgt von A52 und so weiter.

Samsung Galaxy A50 und A51 – Screenshot erstellen und abspeichern

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Screenshot mit dem Samsung Galaxy A9 aufzunehmen. Im einem allgemeinen Artikel im Support-Bereich von Samsung wird eine davon erklärt. Das Smartphone* besitzen keinen Home-Button, dementsprechend erfolgt die Bildschirmaufnahme folgendermaßen:

Screenshot per Tastenkombination

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „Lautstärke-Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

Die zweite Methode wird nicht extra auf der Samsung Homepage aufgeführt, sollte aber auch für das Smartphone möglich sein. Obgleich es noch keine Handbücher zu den Smartphones gibt.

Screenshot per Wischgeste

  1. Die Seite öffnen, von welcher der Screenshot erstellt werden soll.
  2. Danach mit der Handkante über mehr als die Hälfte des Bildschirms wischen, dabei stets mit dem Bildschirm in Kontakt bleiben.
  3. Die Aufnahme wird ebenfalls akustisch oder visuell signalisiert und das Foto befindet sich anschließend im „Screenshot“-Ordner in der Galerie.

Die Wischgesten-Funktion muss man gegebenenfalls vorher aktiviert werden.

  1. Zunächst das „Einstellungen„-Menü öffnen.
  2. Anschließend zu „Bewegungen + Gesten“ navigieren.
  3. Dort befindet sich die Option „Aufnehmen durch Wischen“.
  4. Diese kann man per Schieberegler aktivieren (nach rechts) oder deaktivieren (nach links)

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links

Samsung Galaxy A50 – Bestellung mit kostenloser 256GB Speicherkarte möglich

Samsung hat die neuen Galaxy A50 Modelle aus der Mittelklasse seit dem 7. März im Shop und man kann die Geräte daher bereits bestellen. Für die ersten Käufer gibt es dabei bis zum 21. März eine Sonderaktion: wer die Geräte direkt im Samsung Shop kauft, bekommt noch eine EVO Plus microSD Karte mit 256GB Speicher kostenlos mit dazu. Normalerweise würde diese Speicherkarte 79,90 Euro kosten – dieser Preis entfällt und man zahlt im Aktionszeitraum nur 349 Euro für das galaxy A50 samt Speicherkarte. Das entspricht dem normalen Preis des Galaxy A50.

Die Aktion bezieht sich aber leider nur direkt auf den Online-Shop von Samsung. Wer die Geräte an anderer Stelle erwirbt, profitiert leider nicht von der gratis Zugabe.

In den weiteren Details zur Aktion heißt es:

*Für private Endkunden ab 18 Jahren. Bei verbindlicher Vorbestellung eines neuen Samsung Galaxy A50 mit länderspezifischem EAN-Code („Aktionsgerät“) im Samsung Online Shop vom 07.03. bis 21.03.2019 („Aktionszeitraum“) erhält der Käufer des Aktionsgeräts eine 256GB EVO Plus microSD Karte (MB-MC256GA/EU) als Gratis-Zugabe („Zugabe“). Die Zugabe muss zusammen mit dem Aktionsgerät in einem einheitlichen Bestellvorgang vorbestellt werden. Eine separate Bestellung der Zugabe berechtigt nicht zu deren kostenlosen Erhalt. Die Zugabe muss bei Bestellung des Aktionsgeräts separat dem Warenkorb hinzugefügt werden. Der Preis der Zugabe wird anschließend beim Bestellvorgang automatisch vom Gesamtpreis abgezogen. Der Versand der jeweiligen Zugabe erfolgt separat in dem im Kaufprozess angegebenen Lieferzeitraum. Die Aktion gilt nur für vorrätige Aktionsgeräte. Bei endgültiger Kaufrückabwicklung innerhalb von sechs (6) Monaten ist die Zugabe zurückzugeben oder Wertersatz zu leisten. Maximal Teilnahme mit drei (3) Aktionsgeräten pro Haushalt. Pro Bestellung wird nur für drei (3) Aktionsgeräte die Zugabe gewährt. Solange der Vorrat reicht. Die Aktion ist nicht kombinierbar mit anderen Aktionen, Gutscheinen, Zuschüssen, Boni oder Rabattaktionen von Samsung.

Das gleichzeitig vorgestellte Galaxy A30 wird derzeit noch nicht im Shop aufgeführt, dürfte aber auch in absehbarer Zeit verfügbar sein.

Die Technik bei Galaxy A30 und A50

Sowohl das Galaxy A50 als auch das A30 setzen dabei auf ein Notch Design mit Infinity-U Design und einer punktförmigen Notch am oberen Rand.  Das Galaxy A30 kommt dabei mit einer Dual Lens Kamera aus, beim Galaxy A50 setzet Samsung auf ein Triple Lens System, das aber im Vergleich zum Galaxy A7 2018 überarbeitet wurde.

Samsung selbst schreibt zu den neuen Kamerafunktionen:

  • Capture the world without constraint with the Ultra Wide lens. Paired with the ‘intelligent switch’ function, your camera can now identify and recommend when to use the Wide Shot mode.
  • The 25MP main camera shoots vivid images in bright daylight. While in darkness, the innovative lens enables clear shots by detecting more light and reducing noise. Combined with the Depth lens, the camera offers a Live Focus experience, enabling you to choose exactly where to accentuate.
  • AI Camera helps you capture the best scene, with a Scene Optimizer feature to recognize and optimize 20 scenes, and Flaw Detection to make sure you never miss a perfect portrait shot. Bixby Vision uses the camera and AI to help you shop online, translate text and find the information you need.
  • Enhance your portrait with the selfie camera using Selfie Focus to subtly blur background details.

Beide Modelle nutzen dazu ein 6,4 Zoll AMOLED Display mit 1080×2340 Pixeln Auflösung und einem Akku mit 4.000mAh. Unterschiede gibt es neben der Kamera auch beim Prozessor und beim Speicher, dazu hat das A50 einen Fingerabdruck Sensor im Display verbaut, beim Galaxy A30 gibt es diesen Sensor nach wie vor auf der Rückseite der Geräte.

Weitere Links

Samsung Galaxy A50 bekommt Zertifizierung bei der FCC

Samsung hat in den letzten Quartalszahlen angekündigt, dass man die Modellpalette in diesem Jahr ausbauen will und neben den bekannten Geräten wie dem kommenden Galaxy S10 auch noch weitere Smartphones auf den Markt bringen wird. In Teilen hat dies das Unternehmen mit Galaxy M10 und M20 bereits umgesetzt und es sieht so aus als würde Samsung auch bereits im Bereich der Mittelklasse-Modelle an Nachfolgern zu den aktuellen Geräten arbeiten.

Hintergrund für diese Vermutung sind Zertifizierung von neuen Geräten und der Nummer Galaxy SM-A505F/DS und SM-A505Fbei der FCC die wahrscheinlich für kommenden Galaxy A50 Modelle stehen werden und man kann davon ausgehen, dass es sich dabei um die Nachfolger der aktuellen A-Modelle von Samsung handelt.

Bei MySmartPrice schreibt man im Original dazu:

The US FCC has certified the SM-A505F and SM-A505F/DS variants of the upcoming Galaxy A50. While the FCC filings do not confirm the complete hardware specifications of the smartphone, they do include a few important details. According to one of the FCC filings, the Galaxy A50 will measure 158.5 x 74.5mm and have a display diagonal of 158.0mm or 6.22-inches. Some rumors had suggested the smartphone will sport a 6.0-inch Super AMOLED display. While there is no mention of the display resolution, we can be fairly certain the Galaxy A50 will offer Full HD+ resolution with a 19.5:9 aspect ratio. Unlike the upcoming Galaxy S10 series flagship smartphones, however, the Galaxy A50 is tipped to sport an Infinity-V display, similar to the Galaxy M10 and Galaxy M20 smartphones.

Interessant ist dabei der Wechsel im Namen. Bei den aktuellen Smartphones auf dem Markt setzt Samsung immer auf einen Buchstabe und eine Zahl – bei den kommenden Modellen scheint man auf zwei Zahlen gewechselt zu haben und so sind die Modelle als M1, M20 und M30 benannt – oder eben auch hier mit Samsung Galaxy A50. Das mag durchaus damit zusammenhängen, dass Samsung beim der Galaxy S-Serie mittlerweile zweistellig geworden ist, weil man die 10. Generation der Modelle auf den Markt gebracht hat und nun die anderen Serien nachzieht.

Die Zeritfizierung des Galaxy A50 bei der FCC

Im letzten Jahr hat Samsung in der A-Serie mit dem Galaxy A6, A7, A( und A9 einige größere Geräte auf dem Markt gebracht, die auch etwas teurer waren und beispielsweise mit dem Galaxy A9 sogar auf einen vierfache Kamera setzten. Mit dem A50 könnte diese Palette nun nach unten abgerundete werden und möglicherweise steht das neue Smartphone für Modelle, die etwas billiger sind als die derzeitigen A-Geräte von Samsung.

Leider fehlen derzeit aber noch die meisten Details rund um die neuen Modelle und daher lässt sich nur schwer einschätzen, wie der Preis ausfällen wird und in welchem Bereich das Galaxy A50 eingeordnet werden kann. Dazu bleibt natürlich zu hoffen, dass die Modelle auch für Europa und speziell auch für den deutschen Markt zu Verfügung stehen, denn bisher gab es bei den neuen Modellen oft die Spezialisierung auf Indien oder China. Es wäre aber auf jeden Fall Zeit, auch in Deutschland die Mittelklasse von Samsung zu verstärken und daher stehen die Chancen nicht schlecht, dass Samsung die A50 auch hier auf den Markt bringt.

Bild: Samsung Galaxy M20