Samsung Galaxy A6+ und A6 – Widgets löschen und deaktivieren

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Widgets löschen und deaktivieren Die beiden Smartphones sind im Laufe des Monats im Handel erhältlich. Ab dem 14. Mai kann man das Samsung Galaxy A6 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 309 Euro erwerben. Das A6+ ist zwei Wochen später für 369 Euro verfügbar. Dementsprechend ist das A6+ punktuell besser als das Galaxy A6. So setzt Samsung beim Galaxy A6+ beispielsweise auf eine Dual-Hauptkamera (16MP Weitwinkel + 5 MP Tele), wohingegen beim A6 eine „einfache“ 16 Megapixel Kamera zum Einsatz kommt. Die Selfie-Kamera löst beim A6+ mit 24 Megapixel auch etwas höher auf als die des Galaxy A6 (16 MP).

Was ist ein Widget?

Widgets sind kleine Programme, welche auf dem Homescreen abgelegt sind. Hauptsächlich zeigen sie Informationen, wie das Wetter oder einen Kalender an. Im Grunde ist ein Widget damit eine kleine App, der Unterschied zwischen beiden besteht jedoch darin, dass eine App als eigenständiges Programm in einem neuen Fenster geöffnet werden muss. Ein Widget ist dagegen in seine Umgebung eingebunden und man kann es in der Regel interaktiv über ein Fenstersystem bedienen. Veranschaulichen kann man dies am Beispiel von Facebook. Klickt man auf die Facebook-App, so wird das ganze Programm mit Profil, Nachrichten und Freundesanzeigen geladen. Wohingegen beim Facebook-Widget exemplarisch nur die neuesten Statusmeldungen von Freunden auf dem Homescreen aufgelistet sind. Hinsichtlich der Übersichtlichkeit auf dem Homescreen lohnt es sich dennoch nicht benötigte Widgets zu entfernen.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Widgets entfernen und deaktivieren

Das Löschen von Widgets ist relativ simpel, zudem ist die Vorgehensweise bei den meisten Android*-Smartphones ähnlich:

  1. Zunächst wählt man den Homescreen an und hält den Finger auf das Widget, welches entfernt werden soll.
  2. Hebt sich das Widget ab, so behält man den Finger weiter darauf und zieht es zum Papierkorb- oder Kreuzsymbol.
  3. Hat man das Symbol erreicht kann man das Widget loslassen und es wird vom Homescreen gelöscht.

Damit entfernt man das Widget jedoch lediglich vom Homescreen. Über den Anwendungsmanager kann man die Widgets  komplett vom Smartphone* entfernen:

  1. Das „Einstellungen“-Menü öffnen
  2. Anschließend geht man auf „Anwendungen“ und navigiert weiter zu „Anwendungen verwalten“. Dort befindet sich eine Liste mit allen installierten Anwendungen des Smartphones*.
  3. Danach auf ein zu löschendes Widget tippen und man wird zu einen neuen Fenster weitergeleitet.
  4. Hier klickt man auf „Deinstallieren“ und die entsprechende Anwendung wird entfernt.

Weitere Links zum Samsung Galaxy A6 und A6+

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Apps löschen

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Apps löschen Die beiden Smartphones erscheinen im Laufe dieses Monats. Das Samsung Galaxy A6 ist ab 14. Mai für 309 Euro erhältlich. Das A6+ ist ab 28. Mai für eine unverbindliche Preisempfehlung von 369 Euro verfügbar. Da es sich um neue Smartphone handelt muss man sich zunächst nicht um „verstaubte“ Apps kümmern. Nichtsdestotrotz sind bereits bei der Auslieferung diverse Apps vorinstalliert, wobei man nicht alle benötigt. Dementsprechend wird nachfolgend aufgezeigt, wie man Apps vom Galaxy A6 und A6+ löschen kann.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Apps löschen oder deaktivieren

Es gibt verschiedene Varianten Apps vom Samsung* Galaxy A6+ und A6 zu löschen. In diesem Artikel werden die Herangehensweisen via Anwendungsmanager und über den Google Play Store beschrieben. Indes lässt sich eine App nicht nur entfernen, sondern auch deaktivieren. Beim Deaktivieren einer App bleiben die Dateien noch auf dem Speicher vorhanden, man spart jedoch wertvollen Cache-Speicher und unterbindet alle Updates für die jeweilige App. Beim Entfernen einer App werden hingegen alle relevanten Dateien gelöscht.

Apps per Anwendungsmanager entfernen/deaktivieren

Beim Anwendungsmanager geht man wie folgt vor:

  1. Zunächst wählt man im Menü „Einstellungen“ aus.
  2. Anschließend geht man weiter zum Register „Anwendungsmanager“ und klickt dann auf „Installierte Apps“.
  3. Dort angelangt findet man alle Apps – auf dem Smartphone* –  aufgelistet, diese lassen sich per Klick beliebig deaktivieren oder entfernen.

Apps über Google Play Store entfernen

Die Deinstallation über Google Play Store funktioniert wie folgt:

  1. Öffnet man die Google Play Store App.
  2. Danach navigiert man oben links zum Symbol mit den drei horizontalen Strichen und gelangt zum „Menü“.
  3. Dort wählt man die Rubrik „Meine Apps und Spiele“ aus, nun werden alle installierten Apps angezeigt.
  4. Anschließend klickt man auf die zu löschende App und man wird in ein neues Fenster weitergeleitet.
  5. Auf „Deinstallieren“ drücken und bestätigen.

Vorinstallierte Apps

Einige der vorinstallierten Apps lassen sich jedoch nicht deinstallieren. Diese kann man häufig lediglich deaktivieren. Zur vollständigen Entfernung dieser Anwendungen muss man das Smartphone* rooten. Allerdings entstehen dabei zusätzliche Risiken, da das Smartphone* ernsthaft beschädigt werden kann und die Garantie beim Rooten verloren geht. Deshalb ist es ratsam das Rooting nur Profis zu überlassen. Nichtsdestotrotz ist die Deaktivierung in den meisten Fällen bereits ausreichend, denn somit werden Updates und Aktualisierungen unterbunden.

Weitere Links zum Samsung Galaxy A6 und A6+

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Passwort, PIN oder Muster vergessen, was tun?

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Passwort, PIN oder Muster vergessen, was tun? Die neuen Mittelklasse-Smartphones von Samsung sind im Laufe des Monats in Deutschland erhältlich. Das Samsung Galaxy A6 kostet 309 Euro und ist ab dem 14. Mai verfügbar. Der Verkaufsstart des Galaxy A6+ ist zwei Wochen später, ab dem 28. Mai kann man das Smartphone für 369 Euro im Handel erwerben.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Passwort, PIN oder Muster vergessen

Es gibt viele Möglichkeiten sein Smartphone* für Dritte unzugänglich zu machen. So kann man den Zugriff auf dem Bildschirm beispielsweise per Muster, PIN*, Passwort oder Fingerabdruck beschützen. Problematisch wird es jedoch, wenn man den PIN* oder das Passwort vergessen hat und bereits mehrfach falsch eingegeben hat. In dem Fall wird folgerichtig der Zugriff auf das Display* des Smartphones blockiert. Es gibt allerdings Wege, um die Sperre wieder aufzuheben.

Bildschirmsperre über das Google-Konto entsperren

Man kann die Bildschirmsperre über das Google-Konto zurücksetzen. Für die meisten Android*-Smartphones benötigt man ehe ein Google-Konto.

  1. Zunächst die Homepage des Android Geräte Manager vom Computer oder Laptop aus aufrufen.
  2. Anschließend meldet man sich mit seinem Google-Konto und dem entsprechenden Passwort an.
  3. Die Lokalisierung kann einige Minuten dauern, danach klickt man auf „Sperren“.
  4. Als nächstes wird man dazu aufgefordert ein vorübergehendes Passwort festzulegen.
  5. Mithilfe dieses Passwortes lässt sich das Display* des Smartphone* wieder entsperren.
  6. Abschließend kann man auf dem Samsung Galaxy A6 und A6+ ein neues Passwort, neues PIN oder neues Muster festlegen.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – PIN, Passwort oder Muster beim Sperrbildschirm ändern

Diese Option ist etwas leicht zu finden. Zunächst navigiert man ebenso über die „Einstellungen“ zu „Gerätesicherheit“. Anschließend sucht man die Rubrik „Sperrbildschirmtyp“ und bestätigt diese per Klick. Es folgt eine größere Auswahl von Optionen: neben einer PIN lässt sich unter anderem auch ein Passwort für den Sperrbildschirm festlegen oder ändern. Eine PIN besteht aus einer Zahlenfolge. Zur besseren Sicherheit wählt man eine lange Zahlenfolge aus Zufallszahlen aus. Bei der Erstellung eines Passwortes hat man mehr Möglichkeiten, neben Zahlen stehen dort auch Buchstaben und Sonderzeichen zur Verfügung.

[asa]B07CPX9ZZ7[/asa2]

Bildschirmsperre per Factory Reset zurücksetzen

Das ist allerdings die „radikalste“ Variante, denn mit dem Zurücksetzen auf Werkseinstellung gehen alle persönlichen Daten verloren. Dementsprechend ist dies nur ratsam, wenn man vorher seine wichtigsten Daten per Backup gespeichert hat. Ein Factory Reset beziehungsweise das Zurücksetzen auf die Werkseinstellung kann beim Galaxy A6 und A6+ wie folgt durchgeführt werden:

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen .
  2. Danach navigiert man zu „Sichern und zurücksetzen“.
  3. In den folgenden Optionen wählt man  „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ aus.
  4. Daraufhin tippt man auf „Gerät zurücksetzen“ und anschließend auf „Alles löschen“. Die Daten vom Samsung* Galaxy A6 oder A6+ werden gelöscht und die Smartphones* sind wieder im ursprünglichen Zustand.

Jedoch kann man auf diesen Weg bei einem gesperrten Bildschirm nicht zugreifen. Dementsprechend muss man den Recovery Mode nutzen:

  1. Das Smartphone* ausschalten.
  2. Anschließend für einige Sekunden den „Power-Button“ und die „Volume Down/Leiser“-Taste gedrückt halten, bis das Samsung* Logo erscheint. Danach gleichzeitig die „Power“ und „Volume Up/Lauter“-Taste für wenige Sekunden drücken, bis man im Android* Recovery Modus ist.
  3. Im Recovery-Mode navigiert man mittels Lautstärketasten und wählt „wipe data/factory reset“. Die Auswahl anschließend mit dem „Power“-Button bestätigen.
  4. Die Frage, ob alle Daten gelöscht werden sollen, mit „YES“ bestätigen.
  5. Nach dem Zurücksetzen „reboot system now“ auswählen, damit die Smartphones* neu gestartet werden.

SIM-PIN vergessen

Wenn man die SIM-PIN vergessen hat und den Code dreimal falsch eingeben hat, so bekommt man keinen Zugriff auf das Smartphone*. Hierbei hilft die PUK (Personal Unblocking Key) mitunter auch SuperPIN genannt weiter. Diese meist achtstellige Zahlenkombination bekommt man mit den Vertragsunterlagen zur SIM-Karte. Man sollte die PUK daher gut aufbewahren, um sie im Falle des Falles zum setzen einer neuen PIN zu nutzen. Ansonsten muss man die PUK beim Kundenservice des Anbieters erfragen, dies ist jedoch häufig mit Kosten verbunden. Die Entsperrung der PIN durch die PUK ist dabei über das Nummernpad wie folgt möglich:

  • **05*PUK*neue PIN*neue PIN#

Samsung Galaxy A6+ und A6 – SIM-PIN ändern

Damit man der dreimaligen falschen PIN-Eingaben gegebenenfalls entgegenwirken kann, empfiehlt es sich generell eine leicht zu merkende SIM-PIN einzustellen. Die SIM-PIN Nummer kann man – solange man auf das Smartphone zugreifen kann – jederzeit ändern. Bei Samsung ist dies meist wie folgt möglich:

  1. Zunächst geht man in das „Einstellungen“-Menü.
  2. Dort tippt man auf „Gerätesicherheit“.
  3. Anschließend scrollt man zu „Andere Sicherheitseinstellungen“ und klickt darauf.
  4. Im nachfolgenden Fenster befindet sich oben die Rubrik „SIM-PIN Optionen“, diese betätigen.
  5. Daraufhin erscheinen zwei Felder, zunächst aktiviert man – wenn nicht bereits geschehen – die „SIM-Karten PIN“, indem man die aktuelle PIN eingibt. Als nächstes klickt man auf das zweite Feld „PIN der SIM-Karte ändern“.
  6. Abschließend muss man die neue PIN zweimal eingeben und die Eingabe bestätigen, damit die neue PIN-Nummer aktiv ist.

Weitere Links zum Samsung Galaxy A6+ und A6

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Welche SIM-Karten nutzen die Geräte und wie legt man sie ein?

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Welche SIM-Karten nutzen die Geräte und wie legt man sie ein? Die beiden Mittelklasse-Smartphones sind ab Mitte Mai beziehungsweise Ende Mai im Handel erhältlich. Das Galaxy A6 kostet 309 Euro, für das Samsung Galaxy A6+ muss man 60 Euro mehr investieren. Dementsprechend ist die Ausstattung des A6+, im Vergleich zum A6, punktuell besser. So setzt Samsung beim Galaxy A6+ beispielsweise auf eine Dual-Hauptkamera (16 MP Weitwinkel + 5 MP Tele), wohingegen beim A6 eine „einfache“ 16 Megapixel Kamera zum Einsatz kommt.

Welche SIM-Karten werden benötigt?

Bei beiden Modell handelt es sich um Dual-SIM-Smartphones. Es wird jeweils das Nano-Format bei den SIM-Karten benötigt. Darüber hinaus kann man den internen Speicher per microSD-Karte um bis zu 256 Gigabyte erweitern. Der interne Speicher des A6+ und A6 umfasst jeweils 32 Gigabyte. Nichtsdestotrotz ist es angenehm die Option einer Speichererweiterung zu haben. Zumal es bei den Smartphones sogar möglich ist zwei SIM-Karten plus eine microSD-Karte zu verwenden. Ansonsten muss man sich bei Dual-SIM-Handys häufig entscheiden, entweder kann man zwei SIM-Karten nutzen oder eine SIM-Karte und eine SD-Karte. Wer das Galaxy A6 oder A6+ innerhalb des Aktionszeitraums vom 02.05.-23.05.2018 bestellt, erhält sogar eine 128 GB micoSD-Karte gratis dazu.

Wie legt man die SIM-Karten ein?

Es gibt zwei Kartenfächer, welche jeweils auf der linken Seite (bei Draufsicht) liegen. Die Vorgehensweise dürfte von Vorgängermodellen der A-Reihe oder anderen Smartphones* bereits bekannt sein. Dennoch wird der Vorgang kurz beschrieben:

  1. Zunächst schaltet man das Smartphone* aus.
  2. Zum öffnen des SIM-Kartenfachs führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel, für den SIM-Kartenauswurf, in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte(n) ordnungsgemäß – mit den goldfarbenen Kontakten nach unten – einsetzen.
  4. Das Kartenfach mit der eingelegten SIM-Karte wieder in das Telefon einschieben.
  5. Smartphone* einschalten und die PIN* eingeben.

Das zweite Kartenfach lässt sich auf die gleiche Weise öffnen, dort kann man die microSD-Karte einlegen.

Weitere Links zum Samsung Galaxy A6 und A6+

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Reset und Werkseinstellung

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Reset und Werkseinstellung Samsung hat kürzlich die beiden Mittelklasse-Smartphones vorgestellt. Diese sind im Laufe des Monat im Handel erhältlich (A6: 14. Mai; A6+: 28. Mai). Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 309 Euro für das Galaxy A6 und 369 Euro für das A6+. Das A6+ ist dementsprechend etwas besser ausgestattet. Die Hauptunterschiede bestehen bei der Bildschirmauflösung (A6: HD+; A6+: Full HD+) und den Kameras (Dual-Kamera beim Galaxy A6+). Ansonsten sind die Smartphones relativ gleich, beziehungsweise sind die Unterschiede nicht so gravierend.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Reset und Werkseinstellung

Momentan sind die Smartphone noch nicht im Handel. Darüber hinaus wird man bei einen neuem Smartphone nicht gleich einen Reset benötigen. Nichtsdestotrotz ist es gut im Fall der Fälle vorbereitet zu sein.

Bei kleineren Probleme hilft mitunter das Ausschalten des Mobilfunkgerätes und der anschließende Neustart. Stürzt das Smartphone* jedoch dauerhaft ab und reagiert langsam, ist ein Reset empfehlenswert. Es ist sozusagen das Zurücksetzen auf die Werkseinstellung, somit werden alle persönlichen Daten – Kontoinformation oder heruntergeladenen Apps – entfernt. Demzufolge sollte man zuvor ein Backup erstellen. Bei einem Verkauf der Smartphones* ist es ebenfalls angebracht zuvor die Geräte auf Werkseinstellung zu setzen, ansonsten kann der Käufer oder die Käuferin gegebenenfalls noch auf Daten des Verkäufers zugreifen. Beim Samsung* Galaxy A6 und A6+ gibt es drei Varianten einen Reset durchzuführen.

Zurücksetzen über Einstellungen

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen .
  2. Danach navigiert man zu „Sichern und zurücksetzen“.
  3. In den folgenden Optionen wählt man  „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ aus.
  4. Daraufhin tippt man auf „Gerät zurücksetzen“ und anschließend auf „Alles löschen“. Die Daten vom Samsung* Galaxy A6 oder A6+ werden gelöscht und die Smartphones* sind wieder im ursprünglichen Zustand.

Diese Variante ist selbstverständlich nur anwendbar, wenn man noch auf die Smartphones zugreifen kann. Ist der Zugriff nicht mehr gewährleistet, so hilft folgende Methode weiter.

Die Recovery-Methode

Die Recovery-Methode ermöglicht den Reset auch bei ausgeschalteten Gerät.

  1. Das Smartphone ausschalten.
  2. Anschließend für einige Sekunden den „Power-Button“ und die „Volume Down/Leiser“-Taste gedrückt halten, bis das Samsung* Logo erscheint. Danach gleichzeitig die „Power“ und „Volume Up/Lauter“-Taste für wenige Sekunden drücken, bis man im Android Recovery Modus ist.
  3. Im Recovery-Mode navigiert man mittels Lautstärketasten und wählt „wipe data/factory reset“. Die Auswahl anschließend mit dem „Power“-Button bestätigen.
  4. Die Frage, ob alle Daten gelöscht werden sollen, mit „YES“ bestätigen.
  5. Nach dem Zurücksetzen „reboot system now“ auswählen, damit die Smartphones* neu gestartet werden.

Zurücksetzen mit einem Code

Darüber hinaus gibt es bei Samsung die Möglichkeit das Mobilfunkgerät über einen Code zurückzusetzen. Allerdings beginnt der Reset unverzüglich nach Eingabe des Codes, dass heißt es gibt keinerlei „Bestätigungsfelder“ oder „Warnhinweise“. Die Eingabe erfolgt über das Nummernpad, dort tippt man *2767*3855# und die Smartphones werden wieder in ihrem ursprünglichen Zustand gesetzt.

Weitere Links zu Samsung Galaxy A-Modellen

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Screenshot erstellen und abspeichern

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Screenshot erstellen und abspeichern Die beiden neuen Mittelklasse-Smartphones kommen Mitte Mai (Galaxy A6) und Ende Mai (Galaxy A6+) auf dem Markt. Das Samsung Galaxy A6 kostet 309 Euro und das A6+ ist für 369 Euro erhältlich. Das A6+ ist punktuell besser als das Galaxy A6. So setzt Samsung beim Galaxy A6+, im Gegensatz zum A6, beispielsweise auf eine Dual-Kamera (16MP + 5 MP). Außerdem löst das Smartphone in Full HD+ (2.220 x 1.080) auf, während das A6 lediglich in HD+ (1.480 x 720) auf. Ansonsten sind die Smartphones relativ gleich, beziehungsweise sind die Unterschiede nicht so gravierend.

Was ist ein Screenshot?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Außerdem kann man Highscores in Spielen per Screenshot festhalten. Bei WhatsApp-Chats kann die Funktion ebenfalls nützlich sein. Man kann via WhatsApp zwar auch Links teilen, wenn es allerdings nur um einen kurzen Absatz oder ein Zitat geht, ist es umständlich und unübersichtlich den ganzen Link zu senden. Diesbezüglich den entsprechenden Abschnitt aufrufen und einen Screenshot anfertigen. Diesen kann man anschließend noch passend zuschneiden oder anderweitig bearbeiten.

Samsung Galaxy A6+ und A6 – Screenshot erstellen und abspeichern

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Screenshot mit dem A6+ und A6 aufzunehmen. Im einem allgemeinen Artikel im Support-Bereich von Samsung wird eine davon erklärt. Die Smartphones besitzen keinen Home-Button, dementsprechend erfolgt die Bildschirmaufnahme folgendermaßen:

Screenshot per Tastenkombination

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „Lautstärke-Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

Die zweite Methode wird nicht extra auf der Samsung Homepage aufgeführt, sollte aber auch für die beiden Smartphones möglich sein. Obgleich es noch keine Handbücher zu den Smartphones gibt.

Screenshot per Wischgeste

  1. Die Seite öffnen, von welcher der Screenshot erstellt werden soll.
  2. Danach mit der Handkante über mehr als die Hälfte des Bildschirms wischen, dabei stets mit dem Bildschirm in Kontakt bleiben.
  3. Die Aufnahme wird ebenfalls akustisch oder visuell signalisiert und das Foto befindet sich anschließend im „Screenshot“-Ordner in der Galerie.

Die Wischgesten-Funktion muss man gegebenenfalls vorher aktiviert werden.

  1. Zunächst das „Einstellungen„-Menü öffnen.
  2. Anschließend zu „Bewegungen + Gesten“ navigieren.
  3. Dort befindet sich die Option „Aufnehmen durch Wischen“.
  4. Diese kann man per Schieberegler aktivieren (nach rechts) oder deaktivieren (nach links)

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links zu Samsung Galaxy