Samsung Galaxy S10 – kommt Android 12 für die Modelle?

Samsung Galaxy S10 – kommt Android 12 für die Modelle? – Die Samsung Galaxy S10 Serie wurde Anfang 2019 vorgestellt und kam ursprünglich mit Android 9 auf den Markt. Mittlerweile gibt es bereits einige Updates in Sachen Android für die Smartphones und an sich wäre wohl mit Android 11 Schluss gewesen mit neuen Software-Versionen.

Samsung hat aber im letzten Jahre die Update-Politik geändert und bringt für die Topmodelle nun 3 neue Android Versionen. Das gilt auch für die Smartphones der Samsung Galaxy S-Serie und gilt auch für das Galaxy S10. Konkret bedeutet dies, dass nach Aussagen von Samsung für die Modelle der Galaxy S10 Serie auch Android 12 zur Verfügung gestellt werden wird – Nutzer werden also auch Android 12 bekommen, es ist bisher nur noch nicht klar, wann dieses Update genau kommt. Das betrifft auch die Galaxy S10e und die S10 lite Version – auch die günstigeren Modellen werden also mit Android 12 versorgt. Aktuell hat Samsung einen weiteren Schritt hin zu Android 10 gemacht (Plattform Stabilität ist erreicht), damit dürfte es gar nicht mehr so lange dauern, bis Android 12 final veröffentlicht wird.

Diese Modelle profitieren von der neuen Regelung bei Samsung:

  • Galaxy S Series: Galaxy S20 Ultra 5G, S20 Ultra, S20+ 5G, S20+, S20 5G, S20 in addition to S10 5G, S10+, S10, S10e, S10 Lite
  • Galaxy Note Series: Galaxy Note20 Ultra 5G, Note20 Ultra, Note20 5G, Note20, Note10+ 5G, Note10+, Note10 5G, Note10, Note10 Lite and upcoming Note series devices
  • Galaxy Foldable devices: Galaxy Z Fold2 5G, Z Fold2, Z Flip 5G, Z Flip, Fold 5G, Fold and upcoming Z series devices
  • Galaxy A series: Galaxy A71 5G, A71, A51 5G, A51, A90 5G and select upcoming A series devices
  • Tablets: Galaxy Tab S7+ 5G, Tab S7+, Tab S7 5G3, Tab S7, Tab S6 5G4, Tab S6, Tab S6 Lite and upcoming Tab S series devices

Samsung schreibt selbst zu den Hintergründen für diesen Schritt:

„Samsung ist bestrebt, seine Benutzer dabei zu unterstützen, die neuesten mobilen Erlebnisse während der Verwendung von Galaxy-Geräten in vollem Umfang zu nutzen“, sagte Janghyun Yoon, Senior Vice President und Leiter des Software Platform Teams, Mobile Communications Business bei Samsung Electronics. „Da die Benutzer länger an ihren Geräten festhalten, arbeiten wir daran, den Geräten, die sich bereits in ihren Händen befinden, sicheren Schutz und aufregende neue Funktionen zu bieten. Durch die Unterstützung von bis zu drei Generationen von Android-Betriebssystem-Upgrades verlängern wir den Lebenszyklus unserer Galaxy-Produkte und versprechen, dass wir ein einfaches und sicheres mobiles Erlebnis bieten, das die neuesten Innovationen nutzt, sobald sie verfügbar sind. “

Man muss aber wohl damit rechnen, dass die Samsung Galaxy S10 Modelle erst recht spät mit der Android 12 Version versorgt werden, erst wird es wohl das Update für die neueren Modelle wie Galaxy S20 und S21 geben.

Die Neuerungen in Android 12 im Überblick

  • Aktualisierungen der Benachrichtigungs-Benutzeroberfläche – Wir aktualisieren Benachrichtigungsdesigns, um sie moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. In dieser ersten Vorschau werden Sie Änderungen von der Schublade und den Steuerelementen an den Vorlagen selbst bemerken. Wir optimieren auch Übergänge und Animationen im gesamten System, um sie reibungsloser zu gestalten. Im Rahmen der Updates dekorieren wir für Apps für Android 12 Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten mit Symbolen und erweitern die Angebote, um sie an alle anderen Benachrichtigungen anzupassen
  • Optimierungen von Vordergrunddiensten – Vordergrunddienste sind eine wichtige Möglichkeit für Apps, bestimmte Arten von Aufgaben für Benutzer zu verwalten. Bei Überbeanspruchung können sie jedoch die Leistung beeinträchtigen und sogar zum Abbruch von Apps führen. Um eine bessere Benutzererfahrung zu gewährleisten, blockieren wir den Vordergrunddienst ab dem Hintergrund für Apps, die auf die neue Plattform abzielen. Um den Übergang von diesem Muster zu erleichtern, führen wir in JobScheduler einen neuen beschleunigten Job ein, der eine erhöhte Prozesspriorität und einen erhöhten Netzwerkzugriff erhält und unabhängig von Energieeinschränkungen wie Battery Saver oder Doze sofort ausgeführt wird. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir auch beschleunigte Jobs in die neueste Version der Jetpack WorkManager-Bibliothek integriert. Um die Ablenkung für Benutzer zu verringern, verzögern wir jetzt die Anzeige einiger Benachrichtigungen zu Vordergrunddiensten um bis zu 10 Sekunden. Dies gibt kurzlebigen Aufgaben die Möglichkeit, diese zu erledigen, bevor ihre Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Umfangreiches Einfügen von Inhalten – Benutzer lieben Bilder, Videos und andere ausdrucksstarke Inhalte, aber das Einfügen und Verschieben dieser Inhalte in Apps ist nicht immer einfach. Um Ihren Apps das Empfangen umfangreicher Inhalte zu erleichtern, führen wir eine neue einheitliche API ein, mit der Sie Inhalte aus beliebigen Quellen akzeptieren können: Zwischenablage, Tastatur oder Drag & Drop. Sie können eine neue Schnittstelle, OnReceiveContentListener, an UI-Komponenten anhängen und einen Rückruf erhalten, wenn Inhalte über einen beliebigen Mechanismus eingefügt werden. Dieser Rückruf wird zum zentralen Ort für Ihren Code, an dem alle Inhalte eingefügt werden können, vom einfachen und gestalteten Text bis hin zu Markups, Bildern, Videos, Audiodateien und mehr. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir AndroidX die einheitliche API hinzugefügt.
  • Modernes Verhalten von SameSite-Cookies in WebView – Entsprechend den Änderungen an Chrome und anderen Browsern enthält WebView neue Verhaltensweisen von SameSite-Cookies, um zusätzliche Sicherheit und Datenschutz zu bieten und Benutzern mehr Transparenz und Kontrolle darüber zu geben, wie Cookies auf verschiedenen Websites verwendet werden können.
  • Eingeschränkter Netlink MAC – Wir unterstützen Entwickler weiterhin bei der Migration auf datenschutzrechtlich zurücksetzbare Kennungen. In einem Multi-Release-Versuch, die Migration von Netlink MAC mit Gerätebereich zu vereinfachen, haben wir in Android 11 den Zugriff darauf basierend auf API-Level 30 eingeschränkt, und in Android 12 wenden wir die Einschränkung für alle Apps an – unabhängig von der Ziel-SDK-Level.
  • Sichereres Exportieren von Komponenten – Um zu verhindern, dass Apps versehentlich Aktivitäten, Dienste und Empfänger exportieren, ändern wir die Standardbehandlung des Attributs android: exported so, dass sie expliziter wird. Mit dieser Änderung müssen Komponenten, die einen oder mehrere Absichtsfilter deklarieren, jetzt explizit ein android: exported-Attribut deklarieren. Sie sollten Ihre Komponenten im Manifest überprüfen, um Installationsfehler im Zusammenhang mit dieser Änderung zu vermeiden.
  • Android über Google Play aktualisiert – Wir werden unsere Investitionen in Google Play-Systemaktualisierungen (Project Mainline) weiter ausbauen, um Apps eine konsistentere und sicherere Umgebung für alle Geräte zu bieten. In Android 12 haben wir das Android Runtime (ART) -Modul hinzugefügt, mit dem wir Aktualisierungen der Kernlaufzeit und der Bibliotheken auf Geräten mit Android 12 übertragen können. Wir können die Laufzeitleistung und -korrektheit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und Kotlin-Vorgänge beschleunigen. alles ohne ein vollständiges Systemupdate. Wir haben auch die Funktionalität vorhandener Module erweitert. Beispielsweise stellen wir unsere kompatible Medientranscodierungsfunktion in einem aktualisierbaren Modul bereit.
  • Optimierung für Tablets, Faltgeräte und Fernseher – Da mehr Menschen als je zuvor Apps auf Großbildgeräten wie Faltblättern, Tablets und Fernsehgeräten verwenden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre App oder Ihr Spiel bereit ist. Beginnen Sie mit der Optimierung für Tablets und der Erstellung von Apps für Faltblätter. Für den größten Bildschirm zu Hause ist auch die erste Android 12-Vorschau für Android TV verfügbar. Mit dieser Vorschau können Sie nicht nur die neuesten Android-Funktionen auf den Fernseher bringen, sondern auch Ihre Apps auf dem brandneuen Google TV-Erlebnis testen.

Weitere Links zum Galaxy S10

Schon gewusst? Dafür steht das S beim Samsung Galaxy S10, S20, S21 und den anderen S-Modellen

Dafür steht das S beim Samsung Galaxy S10, S20, S21 und den anderen S-Modellen – Mit dem S21 hat Samsung dieses Jahr wieder ein neues Smartphone zu seiner bekannten S-Serie hinzugefügt (bzw. gleich 3 neue Modelle). Damit steht der Smartphonehersteller wieder im Mittelpunkt auf dem Markt. Doch wofür steht das S im Namen dieser Serie überhaupt?

Die Namen der Smartphones von Samsung sind alle ähnlich aufgebaut. Zum einen ist da das Samsung Galaxy am Anfang des Namens. Dann kommt ein Buchstabe, der ausdrückt aus welcher Serie das Smartphone stammt. Als letztes kommt dann noch eine Zahl, die für das Modell innerhalb der Serie steht. So haben die einzelnen Geräteklassen, die sich in Leistung und Größe des Displays unterscheiden, auch unterschiedliche Buchstaben im Namen. Dabei handelt es sich um einen Teil der PR-Strategie von Samsung.

Samsung verfügt aktuell über vier verschiedene Geräteklassen. Von Einsteiger-Modellen bis Phablets ist alles dabei.

Dafür stehen die Buchstaben der Samsung Smartphones

Die Einsteigermodelle von Samsung kennzeichnen sich durch ein J im Namen. Der Namen dieser J-Reihe soll laut Samsung für „Joy“ stehen, was auf Deutsch Freude bedeutet. Die Mittelklasse-Geräte von Samsung gehören in die A-Reihe. Dieser Name steht für ExtrA.

Die bekanntesten Smartphones von Samsung stammen aus der S-Reihe. Hier steht der Buchstabe für „Super Smart“. Die höchste Produktreihe von Samsung ist die Note-Reihe. Hier ist Samsung von seiner bisherigen Strategie abgewichen und hat nicht nur einen einzelnen Buchstaben genutzt. In die Note-Reihe gehören sehr große Smartphones, auch Phablets genannt.

In der Vergangenheit hatte Samsung dann noch andere Reihen, die jedoch nicht mehr aktuell sind und daher nicht mehr mit neuen Handys ergänzt werden. Hier gab es die Reihen Y-, M-, W- und R. Diese Abkürzungen standen für Young, Magical, Wonder und Royal.

Seit einigen Jahren gibt es dazu eine weitere Geräte-Klasse: die Samsung Galaxy Z Modelle. Unter dieser Bezeichnung hat Samsung alle Smartphones zusammengefasst, die sich falten bzw. klappen lassen und damit einen flexiblen Bildschirm haben. Das sind in erster Linie die Topmodelle der Galaxy Z Fold Serie, die sich zu einem Tablet aufklappen lassen und die Galaxy Z Flip Smartphones, die etwas kleiner sind.

Das S20 Ultra Video im Original:

Die Unterschiede der Galaxy S20 Modelle im Überblick

ModellSamsung Galaxy S20 (5G)Samsung Galaxy S20 Plus (5G)Samsung Galaxy S20 Ultra 5G
Display6,2 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 563 ppi)6,7 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 525 ppi)6,9 Zoll 120 Hertz Infinity-O-Display – WQHD+ (3.200 x 1.440 Pixel, HDR10+ 20:9, 511 ppi)
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2Android 10 mit One UI 2
Hauptkamera- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- 3x Hybrid-Zoom

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
- 12 MP (f/2,2) Standard-Zoom;

- 64-MP-Telezoom- (f/2,0);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/1,8);

- ToF-Sensor

- 3x Hybrid-Zoo

- bis zu 30x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video;
- 108 MP Standard-Zoom (f/2,4);

- 48-MP-Telezoom (f/3,5);

- 12-MP-Ultraweitwinkel-Optik (f/2,2);

- ToF-Sensor;

- 4 bis 5x-optischer Zoom;

- 10x Hybrid-,Zoom;

- bis zu 100x Digital-Zoom;

- bis 8K 30fps-Video
Frontkamera- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 10 MP (f/2,2);

- 4K 60 fps Video
- 40 MP (f/2,2) mit Pixelbinning auf 10 MP;

- 4K 60 fps Video
ProzessorExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHzExynos 990 Octa Core, 7nm @max. 2,73 GHz
Arbeitspeicher8/12 GB RAM LPDDR58/12 GB RAM LPDDR512/16 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher128 GB (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (nur 5G mit großer Speicheroption) (per microSD-Karte erweiterbar)128/512 GB (per microSD-Karte erweiterbar)
Akkukapazität4.000 mAh4.500 mAh5.000 mAh
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (nur Sub 6 GHz), TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD), Hybrid-SIM plus e-SIMWifi 6, Bluetooth 5.0, GPS, LTE Cat. 20, Wi-Fi Direct, 4x4 MIMO, Miracast, 5G (mm Wave, Sub 6, TDD/FDD); Hybrid-SIM plus e-SIM
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby AtmosFingerabdrucksensor im Display, 2D-Gesichtserkennung, Hybrid-SIM, Wireless-Charging 2.0, wasser- und staubdicht (nach IP68), Powershare, Stereolautsprecher mit Dolby Atmos
Abmessungen151,7 x 69,1 x 7,9 mm 161,9 x 73,7 x 7,8 mm166,9 x 76 x 8,8 mm
Gewicht163 g186 g220 g
FarbenCloud Pink, Cloud Blue, Cosmic GrayCloud Blue, Cosmic Gray, Cosmic Black

Cosmic Gray, Cosmic Black

Preis (UVP)ab 899 Euro / 999 Euro (5G)ab 999 Euro/ 1.099 Euro (5G)ab 1.349 Euro

Weitere Links rund um Samsung Galaxy S20

Aktion verlängert! O2: gratis Tablet zu den Galaxy S10 und Mate 20 pro Modellen

Aktion verlängert! O2: gratis Tablet zu den Galaxy S10 und Mate 20 pro Modellen – O2 startet in den Juni mit einer Sonderaktion und hat dabei vor allem die Topmodelle von Samsung und Huawei mit einem besondern Deal bedacht. Sowohl das normale Galaxy S10 als auch die Topvariante Huawei Mate 20 pro gibt es derzeit in einem Bundles besonders günstig. Neben den Geräte und einem O2 Free M Tarife hat das Unternehmen dazu auch noch ein kostenlose Galaxy Tab mit dazu gepackt.

Der Deal bezieht sich allerdings nur auf die genannten Modelle mit den jeweiligen Tarifen, andere Geräte der Serie oder auch andere Tarife sind davon nicht erfasst. Die Aktion endet dabei bereits am 11. Juni 2019. Man muss sich also nicht überhastet entscheiden, sollte aber auch nicht zu lange warten, bis man die Aktion nutzt.

Die Preise für die beiden Modelle sehen dabei wie folgt aus:

  • Mate20 Pro + 20 GB + Connect + Free M Boost für 49,00€/mtl. 39,99€ (statt 54,99€) + Gratis Tablet
  • Samsung Galaxy S10 + 10GB im Free M für 49,00€/44,99€ + Gratis Tablet

Bei beiden Modellen kommt dabei jeweils noch ein Anschlusspreis von 39.99 Euro (einmalig bei Kauf) hinzu. Diesen zahlt man noch etwa zu den 49 Euro Kaufpreis für die Modelle. Der monatliche Preis liegt fest bei 39.99 Euro für die Mate 10 Aktion und bei 44.99 Euro für den Galaxy S10 Deal. Der O2 Free M Tarif kostet dabei selbst bereits 29.99 Euro (bzw. 39.99 Euro mit 20GB Volumen). Der Aufpreis für die Modelle ist also gar nicht so hoch.

Direkt zum Deal bei o2:

Die O2 Free Tarife bei diesem Deal bieten kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze und sind damit reine Allnet Flat. Dazu gibt es jeweils eine Datenflatrate mit 10 bzw. 20GB monatlichem Datenvolumen und der Drosselung auf nur 1Mbit/s, wenn man das monatlich Datenvolumen überschreitet. Man kann mit allen O2 Free Tarifen also auch gedrosselt noch moderat schnell surfen – der maximale Speed von 225MBit/s steht dann zwar nicht mehr zur Verfügung, aber es gibt mittlerweile auch gedrosselt LTE und 1 MBit/s reicht für die meisten Anwendungen im Netz ohne Probleme aus.

Das kostenlose Galaxy A 7.0 Tab im Detail

Gratis zum Deal dazu gibt es das Samsung Galaxy A 7.0 Tablet in der Wifi Variante. Dieses kostet regulär derzeit um die 150 Euro und ist ein Android Tablet.

O2 schreibt zum kostenlosen Tablet in der Aktion:

Beim Kauf eines Samsung Galaxy S10 mit Vertrag erhältst du das Samsung Galaxy Tab A 7.0 Lite WiFi-Tablet im Wert von 159 € dazu.

    • Hochauflösender 17,77 cm (7 Zoll) Touchscreen
    • Leistungsfähiger 1,3 GHz Quad-Core-Prozessor
    • Schlankes und attraktives Design
    • 5,0-Megapixel-Kamera mit Videofunktion

Die Aktion gilt bei Abschluss eines Neuvertrags mit einem Samsung Galaxy S10. Das Tablet wird zusammen mit dem Smartphone versendet. Das Tablet ist bei Rücksendung des Smartphones innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist dem Retouren-Paket beizulegen und mit zurückzuschicken.

Direkt zum Deal bei o2:

Video: O2 erklärt die neuen o2 Free Tarife im Detail

https://www.youtube.com/watch?v=Ot7LMu1mXWQ

Weitere Links um das Galaxy S10

Samsung Galaxy S10 – neues Update bringt deutliche Verbesserungen für die Kamera

In den USA haben verschiedene Anbieter bereits ein neues Update für die Galaxy S10 Serie ausgerollt. Die Galaxy S10, S10+ und S10e Modelle bekommen dabei unter anderem den Mai Sicherheitspatch von Google und damit werden wieder eine ganze Reihe von Sicherheitslücken geschlossen. Allerdings wurden dabei wohl noch keine Neuerungen mit eingespielt.

In der Schweiz dagegen haben Nutzer eine neue Firmware-Version bekommen, die neben dem neuen Sicherheitspatch auch Änderungen bei den Funktionen enthält. Dabei wurden auch mehrere Neuerungen für die Kamera eingebaut – es gibt also nicht nur Bugfixes, sondern auch Neuerungen bei den Funktionen durch dieses Update. Unter anderem wurde der Night Modus verbessert, der bisher im Vergleich mit anderen Modellen eher schlecht abgeschnitten hat. Dazu kann man jetzt auch mit dem Teleobjektiv Live Focus Aufnahmen machen – das sollte vor allem die Hintergrundunschärfe bei vielen Objekten verbessern.

Bei GSMarena schreibt man im Original dazu:

At launch, the Galaxy S10 phones had a Bright Night mode which performed rather poorly compared to other flagship’s Night modes. Samsung tweaked the Night mode for lower noise and longer shutter speeds resulting in overall better photos. In addition, you will be able to use the ultra wide f/2.2 camera in Night mode.

Another helpful tweak is the option to use the telephoto lens on the Galaxy S10 and S10+ for Live Focus photos. Now you’ll be able to get closer to your objects for better background blur. While the new features are already rolling out for S10 owners in Switzerland, users in the US will need to wait. Sprint, Verizon and AT&T have begun issuing the May security patch but without the new camera improvements, so those will likely be seeded next month at the earliest.

Wann in Deutschland eine neue Version mit Verbesserungen kommt, ist noch nicht sicher – derzeit scheint Samsung den Rollout erstmal punktuell zu testen.

Samsung Galaxy S10 Modelle im Vergleich


Galaxy S10e
Galaxy S10
Galaxy S10+
Maße
14,2 cm × 7 cm × 0,8 cm
15 cm × 7 cm × 0,8 cm
15,8 cm × 7,4 cm × 0,8 cm
Gewicht
150 g
157 g
175 g
Display
OLED 5,8 Zoll 19:9
OLED 6,1 Zoll 19:9
OLED 6,4 Zoll 19:9
Display-Auflösung
FHD+
QHD+
QHD+
Rückkameras
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)
12 MP (Weitwinkel f/1.5)
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)
12 MP (Weitwinkel f/1.5)
12 MP (Tele /f2.4)
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)

12 MP (Weitwinkel f/1.5)

12 MP (Tele /f2.4)
Frontkameras
10 MP (F1.9)
10 MP (F1.9)
10 MP (F1.9) + 8MP (Tiefe / F2.2)
Flash-Speicher
128 GB
128 GB / 512 GB
512 GB / 1 TByte
RAM
6 GB
8 GB
8 GByte / 12 GB
Akku
3100 mAh
fast/wireless
3400 mAh
fast/wireless
4100 mAh
fast/wireless
SoC
Exynos 9820 Octa-Core Exynos 9820 Octa-Core Exynos 9820 Octa-Core
Mobilfunk
2Gbit/s mit LTE Cat.20
2Gbit/s mit LTE Cat.20

2Gbit/s mit LTE Cat.20

Weitere Links um das Galaxy S10

Samsung Galaxy S10 – Nutzer berichten von Empfangsproblemen – zumindest in den USA

Samsung hatte bei neuen Modelle und auch bei neuen Software-Versionen immer mal wieder Probleme mit dem Empfang und der Signalstärke und daher ist es keine große Überraschung, dass auch einige Nutzer (zumindest in den USA) mit einem schwachen Empfang zu kämpfen haben. Dabei scheinen aber nicht alle Netze gleichermaßen betroffen zu sein – einige Carrier sind stärker betroffen als andere. Das Problem wurde mittlerweile auch von einigen Fachmagazinen bestätigt. Es handelt sich also nicht nur um Einzelfälle, sondern es scheint tatsächlich je nach Netz Probleme mit der Signalstärke bei Galaxy S10 und S10+ zu geben.

Bei AndroidPolice schreibt man dazu:

The issue manifests simply: The reported signal strength on Samsung’s Galaxy S10+ is reduced compared to other devices, with devices on some carriers such as Sprint being affected more than others. Even customers of AT&T and T-Mobile, however, are occasionally reporting reduced signal strength. Furthermore, in our own tests, merely holding the phone „wrong“ while it isn’t in a case can make a big dent in signal strength.

In Deutschland scheint das Problem so nicht direkt zu existieren, denn zumindest in den bekannten Foren und bei Samsung selbst gibt es kaum Hinweise auf Probleme mit zu schwachem Netz oder keinen Empfang. Daher scheinen wohl zumindest die deutschen Netzbetreiber nicht betroffen zu sein und wenn man vor Ort mit dem Handy kein Netz hat, liegt es wohl an anderen Gründen.

In den USA haben verschiedene Netzbetreiber bereits darauf hingewiesen, dass es wohl ein Software-Update geben soll, mit dem Samsung dann die Probleme mit dem Empfang behebt. Das deutet darauf hin, dass es sich um kein größeres Hardware-Problem handelt, sondern die Signalstärke bei Galaxy S10 und S10+ über die Software korrekt gesetzt werden kann.

Die Galaxy S10 Modelle im Vergleich


Galaxy S10e
Galaxy S10
Galaxy S10+
Maße
14,2 cm × 7 cm × 0,8 cm
15 cm × 7 cm × 0,8 cm
15,8 cm × 7,4 cm × 0,8 cm
Gewicht
150 g
157 g
175 g
Display
OLED 5,8 Zoll 19:9
OLED 6,1 Zoll 19:9
OLED 6,4 Zoll 19:9
Display-Auflösung
FHD+
QHD+
QHD+
Rückkameras
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)
12 MP (Weitwinkel f/1.5)
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)
12 MP (Weitwinkel f/1.5)
12 MP (Tele /f2.4)
16 MP (Ultraweitwinkel f/2.2)

12 MP (Weitwinkel f/1.5)

12 MP (Tele /f2.4)
Frontkameras
10 MP (F1.9)
10 MP (F1.9)
10 MP (F1.9) + 8MP (Tiefe / F2.2)
Flash-Speicher
128 GB
128 GB / 512 GB
512 GB / 1 TByte
RAM
6 GB
8 GB
8 GByte / 12 GB
Akku
3100 mAh
fast/wireless
3400 mAh
fast/wireless
4100 mAh
fast/wireless
SoC
Exynos 9820 Octa-Core Exynos 9820 Octa-Core Exynos 9820 Octa-Core
Mobilfunk
2Gbit/s mit LTE Cat.20
2Gbit/s mit LTE Cat.20

2Gbit/s mit LTE Cat.20

Weitere Links um das Galaxy S10

Samsung Galaxy S10 und Samsung Galaxy Fold: die Vorstellung nochmal im Video

Wer es gestern nicht geschafft hat die Vorstellung der neuen Topmodelle von Samsung direkt live mitzuverfolgen (immerhin gab es Fußball als Gegenveranstaltung) kann sich mittlerweile auch das Replay der Präsentation anschauen und nochmal nachvollziehen, was genau Samsung mit den neuen Modellen plant.Das ist durchaus wichtig, denn bei vielen Anbietern ist die Vorbestellung der neuen Galaxy S10 Modelle bereits gestartet und daher ist es durchaus sinnvoll, die technischen Daten der Modelle zu kennen um zu entscheiden ob sich ein Kauf lohnt (und welches Modell es denn sein soll)

Der Mitschnitt des Events gibt es direkt auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=ISjiJQGJ72o

Samsung hat dazu auch eine Infografik zusammen gestellt, die nochmal die Unterschiede zum Vorgängermodell näher beleuchtet. Wer also wissen möchte, ob sich ein Wechsel lohnt, findet in dieser Grafik die wichtigsten Gründe für oder gegen einen Wechsel zusammen gestellt.

Besonders im Bereich der Kamera hat Samsung wieder deutlich verbessert. Das Unternehmen schreibt selbst zu den neuen Features der Kamera in den Geräten:

  • Ultra Wide Lens: A first for the S Series, Galaxy S10 offers an Ultra Wide Lens with a 123-degree field of view, like the human eye, so what you see is what’s in frame. Perfect for impressive landscape shots, big panoramas and even fitting the entire extended family into the photo, the Ultra Wide Lens ensures that you’ll always be able to capture the full scene.
  • Super Steady & High-Quality Video Recording: Galaxy S10 offers Super Steady recording with digital stabilization technology. Whether you’re dancing in the middle of an amazing concert or trying to record every detail of a bumpy bike ride, Super Steady allows you to capture the moment. Both front and rear cameras can shoot in up to UHD quality, and in an industry first, the rear camera gives you the flexibility to record in HDR10+6.
  • AI Camera: Galaxy S10 makes already smart features more accurate with a Neural Processing Unit (NPU) so you can get pro-grade shots worth sharing without having to manually select any advanced camera settings. Scene Optimizer can now recognize and more accurately process additional scenes because of the NPU. And with Shot Suggestion, Galaxy S10 offers automatic composition recommendations so you can frame your photo better than ever.

Samsung Galaxy S10 – mehr Technik aber dünner als das 2018er Modell

Samsung wird bei den kommenden Galaxy S10 und S10+ Modellen auf das sogenannte Infinity-O Display setzen, das mit sehr kleinen Rändern arbeitet und die Front-Kamera in einer Öffnung im Display verbirgt. Neben dem neuen Design-Konzept, das sich deutlich von den aktuellen Galaxy S8 und S9 Modellen abhebt, wird es aber wohl auch weitere technische Änderungen geben. So soll das Galaxy S10+ nur noch 7,8 Millimeter dick werden – damit wären die Modelle auf einem Level mit den aktuellen iPhone XS Geräten. Im Vorjahr waren die Galaxy S9+ mit 8,5 Millimeter noch etwas dicker gewesen. Offensichtlich hat es Samsung geschafft sowohl Akku als auch Technik etwas weiter zu komprimieren, so dass man die Geräte noch etwas dünner machen kann. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie sich diese Neuerung auf die Stabilität der Geräte auswirken wird. Das Galaxy S8 war durch einige Falltests gerutscht und hatte beim der Bruchanfälligkeit schlechte Noten bekommen. Beim Galaxy S9 hatte Samsung diese Probleme behoben. Bleibt zu hoffen, dass dies bei den neuen Galaxy S10 Modelle auch besser gemacht wurde.

Die geringere Dicke geht aber auch jeden Fall nicht zu Lasten der Akkukapazität. Die Galaxy S10+ Modelle sollen einen Akku mit 4.000mAh bekommen und damit mehr Power als im Vorjahr. Damit dürfte sich auch die Ausdauer der Modelle erhöhen, denn auch der Snapdragon 855 Prozessor soll energieffizienter arbeiten.

Wann wird das Samsung Galaxy S10 zu haben sein?

Die Samsung* Galaxy Modelle werden in der Regel im ersten Quartal des jeweiligen Jahres vorgestellt und daher wird auch das neuen Galaxy S10 bzw. diese Reihe in diesem Zeitraum erwartet. Bei Gizmondo hat man nun auch einige Details zum geplanten Start der Modellreihe veröffentlicht, wobei sich leider nicht verifizieren lässt, wie verlässlich diese Daten sind. Daher sollte man sich besser auch noch nicht zu sehr auf dieses Event freuen, es kann durchaus sein, dass es noch Änderungen gibt, denn eine offizielle Bestätigung für das Lineup der Vorstellung neuen Smartphones* fehlt bisher natürlich noch. Laut Gizmondo sieht der Terminplan von Samsung* beim Galaxy S10 wie folgt aus:

  • Die neuen Galaxy S10 Modelle sollen bereits am 20. Februar 2019 auf einem Event in San Francisco noch vor dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona vorgestellt werden. Mittlerweile ist dieser Termin auch offiziell bestätigt.
  • Danach startet auch direkt die Vorbestellung der Geräte und man kann die Modelle ab dem 20. Februar also bereits ordern.
  • Der offizielle Verkauf startet am 8. März 2019. Ab diesem Datum sollen die Modelle im Handel verfügbar sein und die Vorbesteller bekommen ihre Geräte auch zu diesem Datum geliefert.

Unklar ist dabei noch, ob es für die Vorbesteller wieder eine Sonderaktion geben wird. Samsung hatte bereits häufiger die frühe Bestellung mit Zugaben oder einem Cashback belohnt – was dieses Jahr für den Start der Galaxy S10 Modelle geplant ist, wurde bisher noch nicht geleakt.

Die Kameratechnik beim Galaxy S10

Die Kamera steht bei den kommenden Galaxy S10 Modellen besonders im Fokus, denn Huawei* wird mit dem P30 sicher wieder Neuerungen im Kamera-Bereich bringen und damit Samsung* unter Druck setzen. Wie es aussieht setzt Samsung* bei den Galaxy S10 wohl auf eine Triple Lens Technik und damit auf ein Objektiv mehr als bei den aktuellen Geräten.

Laut Leaker IceUniverse sieht das Setup bei den normalen Galaxy S10 Modellen wie folgt aus:

  • Samsung* Galaxy S10 lite: 1 Front-Kamera und Dual Lens Hauptkamera
  • Samsung Galaxy S10: 1 Front-Kamera und Triple Lens Hauptkamera
  • Samsung Galaxy S10+: Dual Lens Front-Kamera und Triple Lens Hauptkamera

Damit sieht es zumindest für die normale Modellereihe nicht so aus, als würde man die Quad Lens Kamera aus dem Samsung Galaxy A9 auch bei diesen Geräten zum Einsatz bringen. Allerdings gibt es natürlich auch noch das Topmodell Beyond X, dass als Spitzen-Premium-Modell konzipiert ist und einige Neuerungen bei der Technik mitbringen soll (und wohl auch preislich nicht Spitzenwerte erreicht). Es wäre also durchaus denkbar, dass die Quad Kamera bei diesem Spitzenmodell eingesetzt wird – konkrete Hinweise und offizielle Bestätigungen dazu gibt es aber natürlich noch nicht.

Darüber hinaus sagt die Anzahl der Objektive natürlich wenig über die Qualität der Aufnahmen selbst aus. Dies hängt vielmehr auch von der eingesetzten Technik ab und hier wird Samsung sicher auch nachlegen. Man kann also durchaus davon ausgehen, dass die Galaxy S10 Modelle im Vergleich zu den aktuellen Geräten wieder einige Verbesserungen bei den Aufnahmen vorweisen können.

Samsung Galaxy S10 könnte schnellstes Smartphone auf dem Markt werden

In dieser Woche gab es neben dem interessanten Konzept mit transparenter Rückseite einige weitere spannende Neuigkeiten rund um das Galaxy S10 und die meisten Infos betreffen die Technik und die Leistung.

Die wichtigsten Neuigkeit betrifft dabei den Prozessor. Dieser wird wohl unter dem Namen Exynos 9820 auf den Markt kommen (für den US-amerikanischen Raum gibt es die entsprechende Snapdragon Variante) und soll vor allem bei der Leistung den bisherigen Exynos 9810, der im Galaxy S9 zum Einsatz kommt, deutlich übertreffen. Laut Leaker Ice Universe ist es auch der erste Chipsatz, der von Samsung im 7 Nanometer Verfahren gefertigt ist und damit kann das Unternehmen noch mehr Leistung auf der gleichen Fläche unterbringen. Genaue Angaben zu den tatsächlichen Leistungswerten gibt es leider noch nicht, aber angeblich soll der neue Prozessor auch schneller sein, als die Chipsätze von Apple. Ob sich das in der Praxis so bestätigt, muss sich aber erst noch zeigen – die aktuellen Daten deuten aber darauf hin, dass Samsung einen Angriff auf die Apple Geräte in Sachen Leistung plant.

Sollten sich diese Angaben bestätigen, dürfte das Galaxy S10 das schnellste Smartphone auf dem Markt werden und es bleibt abzuwarten, ob das Snapdragon Pendant von Qualcomm an der Stelle mit halten kann. Daneben wird es aber auch wichtig sein, andere Werte wie beispielsweise die Energieaufnahme und die Wärmeentwicklung zu betrachten – beides sind auch wichtige Kennzahlen für den Einsatz der neuen Prozessorgeneration.

Dazu passt auch eine weitere Meldung, wonach Samsung derzeit mit der Massenproduktion von LPDDR5 RAM begonnen hat. Die neuste und schnellere Generation von RAM könnte bereits im Galaxy S10 zum Einsatz kommen und damit die Performance der Geräte nochmal deutlich erhöhen. Neben dem schnelleren Chipsatz wären dann auch die Ladezeiten aus dem Speicher deutlich schneller.

Wann kommt das Galaxy S10 auf den Markt

Es gibt Insiderberichte von Samsung, die von schwachen Verkaufszahlen beim Galaxy S9* und dem S9+ sprechen. So geht die neuste Analyse davon aus, dass Samsung in 2018 nur etwa 30 Millionen Galaxy S9* verkaufen wird. Das wären dann die schlechtesten Verkaufszahlen seit dem Galaxy S3 von 2012. Der Umsatz soll etwa 5 Prozent unter dem Vorjahr liegen – zumindest im mobilen Bereich und das wäre dann schon ein Rückgang, der durchaus beachtenswert ist.

Bei Phonearena schreibt man im Original dazu:

According to analysts, Samsung’s profits are expected to sit at $13.64 billion for the three-month period, representing a decline of 6%, while overall sales will also see a decline of 5% to $53.4 billion. This is due, in part, to slow Galaxy S9 sales that are seemingly lagging behind those of the Galaxy S8* series. In fact, despite topping global sales during April of this year, analysts are now forecasting no more than 30 million sales for the Galaxy S9 lineup throughout 2018, which is the lowest number since the Galaxy S3 back in 2012.

Daher soll das Unternehmen die Termine für den Marktstart des Note 9 und auch des kommenden Galaxy S10 in 2019 etwas vorgezogen haben. Ziel ist es, mit den neuen Modellen die schwachen Zahlen des Vorgängers zu kompensieren. Daher deutet immer mehr darauf hin, dass Galaxy S10 und S10 tatsächlich bereits im Januar 2019 vorgestellt werden könnten und dann auch entsprechend eher auf den Markt kommen. Die Fans wird es sicher freuen.