Video: Samsung Galaxy S7 Always-On Display im Test

Das Always-on Display war eines der wenigen neuen Features des Samsung Galaxy S7 und stellt einige wichtige Informationen zur Uhrzeit oder den Benachrichtigungen immer auf dem Display dar, auch wenn die Geräte abgeschaltet sind. In der Praxis stellt sich die Frage, wie stark das neue Feature den Akku belastet und ob es wirklich eine sinnvolle Neuerung ist.

Bei Fuchsphone hat man sich dieser Fragen angenommen und zeigt im Video, was der neue Didplaymodus kann und wo noch Verbesserungsbedarf besteht.

Video: Samsung Galaxy S7 Always-On Display im Test

Die Galaxy S7 sind mittlerweile auch regulär bestellbar:

AnbieterTarife 
TelekomMagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
VodafoneVodafone RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2O2 Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*

Samsung Galaxy S7 – Testbericht, Meinungen und Preise mit und ohne Vertrag

Samsung Galaxy S7 – Testbericht, Meinungen und Preise mit und ohne Vertrag – Das neue Spitzenmodell von Samsung wurde auf dem MWC 2016 in Barcelona vorgestellt und die größte Überraschung war wohl, das Samsung diesmal am Design nur sehr wenig geändert hat, sondern nach wie vor auf das Äußere der 6er Reihe setzt – allerdings mit einigen kleineren Überarbeitungen. Das ist prinzipiell auch keine schlechte Idee, den Galaxy S6 und S6 edge waren die bisher elegantesten Modelle der Reihe. Mit dem Design macht man also auf jeden Fall keine Fehler.

Die Änderungen liegen in erster Linie beim Kamera-Modul. Das ist deutlich flacher ausgefallen und steht damit nicht mehr so weit vor. Es ist zwar auch nicht ganz eben mit dem Gehäuse verbaut, stört aber weniger als beim Vorgänger. Dazu gibt es einen neuen Speicherkarten-Steckplatz. Mit diesem kann man per microSD-Karte den Speicher auf 200GB erweitern.

Auch bei den Größen hat man sich am Vorgänger orientiert:

  • Samsung Galaxy S7 mit 5,1 Zoll Display und Quad HD Auflösung
  • Samsung Galaxy S7 edge mit 5,5 Zoll Display Quad HD Auflösung

galaxy-s7Die Modelle sind derzeit in 3 verschiedenen Farben auf dem Markt. Neben schwarz und weiß steht auch eine goldene Version zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt derzeit bei 699 Euro für das normale Galaxy S7 und 799 Euro für das Galaxy S7 edge.

Die aktuellen Konditionen und Preise

Die Geräte sind inzwischen bei allen Anbietern erhältlich, die Preise fangen bei einem Euro an, wobei die monatlichen Kosten in der Regel höchst unterschiedlich sind. Bei einigen Anbieter gab und gibt es die VR Brille mit dazu.

Die S6-Reihe wurde etwa nach 6 Monaten deutlich billiger und Samsung hat viele Casback Aktionen ab diesem Zeitraum aufgelegt. Allerdings sollte man sich nicht darauf verlassen, dass dies auch beim S7 so durchgeführt wird. Es hängt wohl sehr davon ab, wie gut oder schlecht sich die Modelle verkaufen werden.

AnbieterTarife 
TelekomMagentaMobil ab 1 Eurohttp:/t-mobile.de*
VodafoneVodafone RED ab 1 Eurohttp://www.voddafone.de*
O2O2 Blue ab 1 Eurohttp://o2online.de*
1&11&1 All-Net Flat ab 1 Eurohttp://mobile.1und1.de*

Das Display – ein wirklicher Vorteil

Das neue Amoled-Display im Galaxy S7 ist im Vergleich zu den Vorgängern nochmal heller und farbintensiver geworden. Bei DisplayMate hat man es daher gleich zum besten Display auf dem Markt gewählt, sowohl was Performance als auch Farbgenauigkeit betrifft. Dazu gibt es eine überarbeitete Personalized Automatic Brightness Control mit einer verbesserten automatischen Anpassung an die Umgebungshelligkeit. Ein neues Feature ist das Alway-On Display. Damit lassen sich Uhrzeit und Features wie der Kalender auch ablesen, wenn das Display im Ruhezustand ist.

Die Kamera wird zum Kronjuwel

Die ersten technischen Daten bei der Kamera waren eher enttäuschend. Das S7 bietet nur noch 12 Megapixel statt der bisherigen 16 Megapixel. Allerdings setzt Samsung nun auf die deutlich größeren Dual-Pixel mit 1,4 Mikrometer und auch die Blende ist mit f/1.7 deutlich besser geeignet, weil sie mehr Licht durchlässt. Das macht sich gerade bei Aufnahmen mit wenig Licht sher bemerkbar: die Bilder sind hier immer noch sehr scharf.

Was das für einen Unterschied ausmacht, kann man hier im Video sehen:

Akku und Aufladung

Ein Kritikpunkt beim Vorgänger (vor allem beim großen Samsung Galaxy S6 edge+) war der Akku gewesen, der oft bereits nach weniger als 24 Stunden nachgeladen werden musste. Der Akku im S7 scheint etwas robuster zu sein. Er hält 24 Stunden ohne Probleme durch und auch etwas länger. Wirklich gigantisch lange Laufzeiten sollte man aber nicht erwarten. Dazu ist der Akku auch beim S7 nicht wechselbar.

Dafür gibt es auch bei S7 wieder die Schnell-Ladefunktion. Für die komplette Akkuladung benötigt man gerade einmal 90 Minuten und bereits nach etwa 30 Minuten sind 50 Prozent des Akkus wieder gefüllt. Das Smartphone kann auch drahtlos geladen werden, allerdings ist die entsprechende Ladestation nicht mit enthalten und muss separat gekauft werden. Die Ladezeiten sind hier auch deutlich länger.

Das Betriebssystem des Galaxy S7

Samsung setzt bei S7 natürlich auf die neuste Version von Android und bietet daher von Anfang an Android 6 Marshmallow an. Dazu kommt noch die eigene Benutzeroberfläche TouchWiz, die man bereits von den anderen Samsung Geräten kennt. Das mag den einen oder anderen stören, weil das System zusätzlichen Speicherplatz aber zumindest hat sich Samsung bei den vorinstallieren Apps etwas zurück gehalten. Die Bedienung ist aber trotzdem etwas anders.

Weitere Features und Details

Das Galaxy S7 ist staub- und wassergeschützt nach dem Standard IP68. Ein Sturz ins Waschbecken macht dem Gerät also wenig aus, für Tauchgänge eignet es sich aber trotzdem nicht. Die Abdichtung ist eher als Schutz im Notfall gedacht. Der Standard verlangt 30 Minuten in 1,5 Metern Wassertiefe, aber das ist oft nur ein theoretischer Wert.

Meinungen zum Galaxy S7 und S7 edge

Die Meinungen zum Galaxy S7 gehen auseinander. Vor allem die fehlenden Innovationen sind immer wieder in der Kritik, aber wenn man es genau nimmt, ist das ein Meckern auf sehr hohem Niveau.

So schreibt die Welt zu dem Gerät, dass man mit dem Iphone 6s durchaus mithalten kann:

Muss man das Rad neu erfinden? Man muss es nicht. Zumindest, wenn man schon ein gutes Rad hat. Und so sieht auch Samsungs neues Flaggschiff-Smartphone Galaxy S7 Edge auf den ersten Blick nicht anders aus als das Vorgänger-Modell, das es bereits seit einem Jahr gibt. Das ist kein Drama, denn schon das Galaxy S6 Edge war für unseren Geschmack das beste, was der Android-Smartphone-Markt zu bieten hatte. Diese Trophäe kann das S7 Edge nun mit Leichtigkeit übernehmen. Das Design ist auch nach einem Jahr noch verführerisch genug.

Beim Spiegel Online bleibt man eher etwas gelassener und lässt sich erst gar nicht auf den Vergleich mit dem iPhone ein:

Was die beiden S7-Modelle ihren direkten Vorgängern voraushaben, ist die Möglichkeit, den Speicher mit Steckkarten zu erweitern. Das ist auch dringend nötig, denn in Deutschland werden beide Geräte mit nur 32 GB Speicher angeboten. Ansonsten macht es Samsung einem wirklich schwer, an den neuen Galaxys Schwachpunkte zu finden. Die Kamera ist exzellent, Leistung im Überfluss vorhanden, der Bildschirm hervorragend, die Akkulaufzeit überdurchschnittlich. Zudem sind die Handys wasserdicht. Bessere Android-Smartphones gibt es derzeit nicht.

Auch in der Schweiz ist man mit dem Gerät sehr zufrieden. Bei bluewin.ch heißt es:

Samsung liefert mit dem Galaxy S7 Edge ein Sorglospaket für Smartphone-Fans ab: Da steckt die neuste Technik drin, der Bildschirm ist top, die Kamera schiesst exzellente Fotos, es darf nass werden und beweist mit dem grösseren Akku auch Durchhaltevermögen.

Unser Fazit zum Galaxy S7 und S7 edge

Das Samsung Galaxy S7 setzt natürlich wieder Maßstäbe, auch wenn es diesmal kaum anders aussieht als die Vorgänger. Insbesondere Display und Kamera können überzeugen. Allerdings sind die Unterschiede nicht so gravierend, dass sich ein Wechsel vom S6 auf das S7 wirklich lohnen würde. Interessant ist das neue Modell daher vor allem für Nutzer, die noch ältere Geräte haben. Im Vergleich zum Galaxy S5 ist der Unterschied schon sehr deutlich.

Das Samsung Galaxy S7 im Unboxing Video

Video via allaboutsamsung

Samsung Chef: Galaxy S7 mit mehr Vorbestellungen als erwartet

Samsung scheint mit den Zahlen der Vorbestellungen zur neuen S7-Serie durchaus zufrieden zu sein. Der Samsung Mobile Chef Dongjin Koh sagt zumindest im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuter, dass die Vorbestellungen höher ausgefallen wären, als erwartet.

Im Interview heißt es konkret:

Tech giant Samsung Electronics Co Ltd has seen stronger-than-expected preorders for its new flagship Galaxy S7 smartphones launching this week, a senior company executive said on Thursday.

Das beißt sich auf den ersten Blick etwas mit den Meldungen, wonach die Zahl der Vorbestellungen unter denen des S6 im Vorjahr liegen würden. Allerdings hängt die Wahrnehmung natürlich stark davon ab, wie die Erwartungen von Samsung gewesen sind. Wenn Samsung ohnehin damit gerechnet hat, weniger Modelle als im Vorjahr zu verkaufen, könnte es durchaus passen, dass man die Erwartungen übertroffen hat und trotzdem weniger Vorbestellungen hat als im Vorjahr.

Leider hat Koh keine konkreten, absoluten Zahlen genannt. Daher ist schwer einzuschätzen, wie es gut oder schlecht die neuen Modelle wirklich laufen.

Samsung Galaxy S7 mit schwachen Zahlen bei den Vorbestellungen

Beim Marketing für die neue Samsung Galaxy S7 Serie hat Samsung an sich viel richtig gemacht: es gibt einige exklusive Partner, bei denen man die Modelle mit einigen Tagen Vorlauf bekommt und die ersten Besteller bekommen dazu noch einen Bonus in Form der Gear VR Brille, die kostenfrei dazu liegt, wenn man bis zu einem bestimmten Datum bestellt.

Die ersten Informationen aus Süd-Korea deuten aber darauf hin, dass trotz dieser Maßnahmen die Vorbestellungen für das Galaxy S7 und S7 edge vergleichsweise schlecht laufen. So sollen die Vorbestellungen (nach Angaben einer ungenannten Quelle aus der Industrie) und dem Niveau des Vorgänger-Modells Samsung Galaxy S6 liegen. Das wäre natürlich kein gutes Zeichen für die neue Modell-Reihe.

Allerdings beziehen sich die Angaben derzeit nur auf den Markt in Südkorea. Ob es in anderen Ländern und im internationalen Vergleich ähnlich schlecht läuft, ist damit nicht sicher, hier fehlen einfach noch die Informationen aus den Märkten. Es könnte durchaus sein, dass die Verkaufspolitik und Südkorea hier eine Rolle gespielt hat, immerhin wurden die erste Geräte dort mit vergleichsweise teuren Tarifen angeboten.

Auf der anderen Seite gibt es auch handfeste Gründe, die gegen einen massiven Erfolg der neuen S7 Reihe sprechen. Immerhin hat sich am Design wenig geändert – ein Umstieg vom S6 auf das S7 lohnt sich daher kaum. Die Konkurrenz hat auch nachgerüstet und bietet mit dem LG G5 ein Gerät an, dass deutlich mehr Features und Neuerungen bietet als das S7. Von daher liegen etwas schlechtere Zahlen durchaus in einen realistischen Bereich.

Samsung Galaxy S7 edge – erster Eindruck und Video-Unboxing

Bei techloupe hat man die edge-Version des neuen Samsung Galaxy S7 schon mal ausgepackt und begutachtet. Man kann die Smartphones bereits jetzt vorbestellen, offiziell gehen sie aber erst im März in den Handel. Bei einigen Anbietern (wie 1&1) bekommt man die Geräte dabei bereits mit etwas Vorsprung am 8. März, alle anderen müssen einige Tage länger warten.

Wer sich nicht sicher ist, ob sich das S7 wirklich lohnt oder nicht, kann sich hier auf jeden Fall bereits informieren.

Samsung Galaxy S7 edge – erster Eindruck und Video-Unboxing

Terminhinweis: Samsung Galaxy S7 Vorstellung ab 19 Uhr

Es ist soweit, heute ab 19 Uhr wird Samsung auf dem Mobile World Congres die neuste Version der Samsung Galaxy S7 Serie vorstellen. Viele Details und Informationen sind bereits bekannt, daher wird es eher spannend, was Samsung darüber hinaus an Features und Funktionen hinzu gepackt hat. Wir haben den aktuellen Stand hier zusammen gefasst.

Die Vorstellung der neuen Geräte soll auch auf samsung.com übertragen werden, wer sich dafür interessiert und nicht in Barcelone ist, kann auch dort alles mit verfolgen. Wir werden natürlich auch die News zusammenfassen und darüber berichten.

Samsung Galaxy S7 – Newsticker, aktuelle Gerüchte und die neusten Details zum Handy

Die neuen Samsung Galaxy S7 Modelle sollen am 21. Februar 2016 auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden und gehen dann voraussichtlich ab 11. März in den Verkauf. Hier im Liveticker fassen wir die neusten Informationen zu den Geräten zusammen so dass jeder sehr schnell nachlesen kann, was man von den neuen Spitzenmodellen von Samsung erwarten kann.

GalaxyS7_MicroSDSlot_Leak_AndroidAuth-1500x110217.02.2016 Galaxy S7 zeigt den MicroSD Slot – Auf AndroidAuth ist ein neues Bild vom Samsung Galaxy S7 erschienen, dass das Gerät mit dem Einschub für Simkarte und Speicherkarte zeigt. Man sieht dabei den Slot für eine Nano-Simkarte sowie eine MicroSD Speicherkarte. Damit dürfte klar sein, dass sich der interne Speicher erweitern lässt. Es scheint auch die Möglichkeit für eine zweite Simkarte zu geben, zumindest deutet die angeschrägte Einbuchtung beim Slot darauf hin. Für die reine Speicherkarte wäre diese Abschrägung sinnlos, sie würde aber zu einer weiteren Simkarte passen.

(via allaboutsamsung)


 

GalaxyS7edge_Render_Evleaks-768x89515.02.2016 3 Farben für das S7 und edge-Wölbung auf der Rückseite – Auf neuen Presse-Renderings, die von @eveleaks veröffentlicht wurden, sind die neuen Samsung Galaxy S7 Modelle in drei Farben zu sehen. Neben silber und schwarz gibt es auch wieder eine goldene Version. Damit orientiert sich Samsung an der Farbpalette des S6. Unklar ist allerdings noch, ob es eventuell zusätzliche Farbvarianten geben könnte – veröffentlicht ist dazu zumindest noch nichts. Ebenfalls bestätigt wird durch die Presse-Renderings die Wölbung der Rückseite. Bisher hatte das Galaxy S6 edge nur eine Wölbung auf der Vorderseite, diese hat man nun auch auf der Rückseite durchgezogen.


 

14.02.2016 – Erste Preisangaben für die Galaxy S7 Reihe sind da – Im niederländischen Maganzin androidworld.nl hat man die ersten Preise für das Samsung Galaxy S7 veröffentlicht. Samsung scheint sich dabei – wenig überraschend – am Preismodell des S6 zu orientieren.

Im Detail sind folgende Preise genannt:

  • Samsung Galaxy S7 für 699 Euro Einstiegspreis
  • Samsung Galaxy S7 edge für 799 Euro Einstiegspreis

Die Preise beziehen sich dabei auf die 32GB Version.

Dazu soll es die Virtual-Reality-Brille Gear VR am Anfang kostenfrei mit dazu geben.

Die vermuteten technischen Daten:

  • Display: Super-AMOLED mit 5,1 Zoll (S7) bzw. 5,6 Zoll (S7 Edge) und QHD-Auflösung
  • Antrieb: Octa-Core mit 4 x 2,3 GHz und 4 x 1,6 GHz (Exynos-Variante)
  • Speicher: 32 GB plus microSD bis 200GB
  • Kamera: 12 Megapixel und 5 Megapixel
  • Akku: 3.000 mAh (S7) bzw. 3.600 mAh (S7 Edge)
  • Betriebssystem: Android 6 Marshmallow

 


 

SAMSUNG-GALAXY-S7-PISAPAPELES.NET_10.02.2016 – Erste Bilder eines Galaxy S7 in Gold – Nach den Bildern gestern vom Galaxy S7 in einer schwarzer Version gibt es nun auch erste Bilder eine Variante in Gold.

Dabei ist besonders die Rückseite interessant. Die Abrundungen an den Längsseiten sind deutlich ausgeprägter als bei den bisherigen S6 Modellen. Insgesamt scheint es so, als hätte man die Abrundungen des S6 edge (am Display) nun auch auf der Rückseite fort gesetzt . Das dürfte für mehr Handlichkeit bei den Geräten sorgen und ist eine Abweichung im Design, die man so bisher nicht sehen konnte. Die aktuellen Renderings gingen eher von eher flachen Rückseite ohne große Abrundungen aus. Möglicherweise gibt es doch mehr Abweichungen vom Design des S6 als gedacht.

 

0Samsung-Galaxy-S7-Edge-Live-Image-Leak9.02.2016 Erste Bilder von der Front des Galaxy S7 edge geleakt – Nach den ersten Rendering-Aufnahmen des neuen Samsung Galaxy S7 edge gibt es nun auch erste geleakte Fotos. Diese scheinen die bisherigen Annahmen zu bestätigen: die S7-Modelle unterscheiden sich nicht wesentlich von den bisherigen S6 Modellen – zumindest was das Design betrifft. Bei der Technik scheint man dagegen kräftig nachgerüstet zu haben, denn das Gerät zeigt im Antutu-Benchmark immerhin ein Wert von 134.704 Punkten. Das ist deutlich mehr als beispielsweise das Huawei Mate 8 (130.000 Punkte) oder das iPhone 6s (ebenfalls ca. 132.000 Punkte). Ob aber Rechenleistung allein reichen wird um das S7 zu einem Erfolg zu machen, darf bezweifelt werden.

(via sammobile)

07.02.2016 Akkulaufzeit soll bei 2 Tage liegen – Auf Twitter gibt es einige Screenshots, die angeblich die Nutzung des Galaxy S7 in der Dual-SIM Variante mit 75% Display Helligkeit und LTE zeigen. Der Akkuverbrauch war dabei erst nach 2 Tagen auf Null abgesunken. Das wäre ein durchaus guter Wert und dürfte einige andere Topmodelle unter Druck setzen. Allerdings ist nicht sicher, welche anderen Dienste aktiv waren und wie das Gerät sonst noch genutzt wurde. Daher ist das nur ein erster Hinweis.


 

05.02.2016 Der Marktstart in den USA wird vorbereitet und die Regulierungsbehörde (FCC) hat einige Details zu den neuen S7-Modellen enthüllt. Es sind dabei in erster Linie technische Spezifikationen zu den neuen Modellen. Es gibt dabei wenig Aufregendes, die üblichen Services (GPS, NFC, SMS/MMS and Bluetooth) sind mit an Bord. Es gibt aber auch einen neuen Dienst: Magnetic Secure Transmission (MST). Dieser wird für Samsung Pay verwendet und wird besser unterstützt als beispielsweise NFC, so dass es deutlich mehr Akzeptanzstellen für Samsung Pay gibt. Damit dürfte klar sein, dass die neuen S7 Modelle für den Bezahldienst optimiert worden sind. Für Deutschland dürfte es allerdings noch etwas dauern, bis das System kommt.


 

galaxy-s728.01.2016  Kein Samsung Galaxy S7 edge+ – Wie viele Varianten des neuen Samsung Galaxy S7 wird es geben? Die Gerüchte gingen ursprünglich von 4 Modellen aus, die 2016 auf den Markt kommen sollten. Neben dem S7 und dem S7 edge sollte es auch noch eine größere plus-Version zu jedem Modell geben. Die Zahl hatte sich dann recht schnell auf drei Modelle reduziert. Es sollte nur noch ein plus-Modell zum S7 edge kommen, während das normale S7 keine größere Variante erhalten sollte. Das entspräche dem Status des S6 in 2015, auch von diesem Modell gab es drei Varianten.

Zumindest für den Start und die Vorstellung scheint sich Samsung auf die normalen Modelle (ohne plus) beschränkten zu wollen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass es gar keine weiteren Modelle gab, denn Samsung brachte das S6 edge plus auch mehrere Monate nach dem Start der Modell-Reihe auf den Markt. Es ist also durchaus denkbar, dass im Laufe des Jahres noch weitere Modelle des S7 vorgestellt werden. Allerdings hatte das S6 edge plus durch den unplanmäßigen Launch eher für Verwirrung gesorgt und kaum zum Erfolg der Modelle beitragen. Es ist daher wenig wahrscheinlich, dass sich Samsung noch mal auf ein solches Wagnis einlässt.


 

23.10.2015 Samsung Galaxy S7 – der aktuelle Stand der Gerüchte – Anfang 2015 warteten unzählige Menschen gespannt auf den Verkaufsstart des Samsung Galaxy S6*. Im März war es dann endlich soweit. Ob dieses Gerät ein Verkaufsschlager war oder nicht bleibt offen. In diverse Fachzeitschriften wurde das Gerät mehrfach getestet und erhielt ausschließlich sehr gute Bewertungen. Dennoch sind viele widersprüchliche Aussagen über den Erfolg des Geräts im Umlauf. Rund 7. Monate nach der Veröffentlichung des S6 sind bereits die ersten Informationen und Gerüchte über das Nachfolgemodell zu lesen. Dabei werden die Informationen täglich präziser. Im Folgenden werden die wichtigsten und interessantesten Meldungen näher erläutert.

Das Gehäuse des S7 soll aus einem stabilen Material bestehen. Nach Gerüchten ist es aus einem Block Aluminium gefräst und soll eine Magnesiumlegierung haben. Dank der Unibody-Fertigung wird die Rückseite nicht mehr aus Glas bestehen. Das S7 soll in zwei Größen erhältlich sein. Demnach wird es mit einem 5,1/5,2 Zoll großen Display angeboten. Alternativ kann das Gerät in der XXl-Variante erworben werden. In dieser soll die Diagonale des Displays 5,8 Zoll messen. In beiden Fällen soll Samsung auf ein sehr druckempfindliches Display setzen, welches unterschiedliche Druckstärken erkennen soll. Ein ähnliches Display ist bereits im iPhone 6s integriert. Apple nennt diese Technik 3D-Touch. Bei Samsung wird sie unter dem Namen ClearForce-Screen bekannt sein.

Der koreanische Hersteller möchte das Flaggschiff in drei verschiedene Prozessor-Varianten anbieten. Dabei wird das asiatische Modell mit dem Exynos 7422-Prozessor versehen. In den Vereinigten Staaten soll der Qualcomms Snapdragon 820-Prozessor für Leistung sorgen. Die europäischen Kunden dürfen sich über den Exynos 8890-Prozessor freuen. Dieser soll nach ersten Benchmark-Tests starke Leistung erzielen. In aktuellen High-End-Geräten sind oftmals 3 Gigabyte Arbeitsspeicher integriert. Mit vier von Samsungs neuen LPDDR4-Chipsätzen sollen bei gleichem Platzbedarf 6 Gigabyte Arbeitsspeicher möglich sein. Erwartungsgemäß wird das neuste Galaxy mit dem USB Type-C-Port ausgestattet. Immerhin ist es dann nicht mehr möglich, das Ladekabel falsch anzusetzen.

Auch bei der Kamera wird Samsung vermutlich aufrüsten. Hierbei soll – laut Mutmaßungen – eine 20 Megapixel starke Kamera in dem neuen Modell integriert werden.

Auch wenn sich die Meinungen der Experten oftmals überschneiden, sind die angegebenen Informationen nicht von Samsung bestätigt. Somit bleibt es abzuwarten, bis das koreanische Unternehmen die ersten Daten zu dem neuen Samsung Galaxy S7 offiziell bekannt gibt.

Samsung Galaxy S7 – US Verkaufsstart wohl am 11.März

Die Roadmap für den Start der neuen Galaxy 7 Serie ist mittlerweile relativ sicher. Die Geräte sollen im Februar auf dem Mobile World Congress (MWC) vorgestellt werden und dann im Laufe des März auf den Markt kommen. Genaue Daten dazu gab es aber bisher noch nicht.

Auf Twitter hat Evan Blass (@evleaks) nun den 11.März als Release-Datum für die USA ins Spiel gebracht. Er ist immer sehr gut unterrichtet und daher dürften die Informationen auch relativ zuverlässig sein.

Auf Twitter heißt es dazu:

Vom Zeitplan her erscheint das Datum ebenfalls plausibel, denn damit hätte Samsung zwischen Vorstellung und Verkaufsstart noch genügend Zeit für Marketing und Pressearbeit. Ob das Gerät zeitgleich auf der gesamten Welt (und damit auch in Deutschland) auf den Markt kommen wird, ist aber noch nicht bekannt. Evan Blass spricht nur vom US Markt – eventuell müssen andere Länder und Regionen noch etwas warten.

Samsung Galaxy S7 – Varianten in zwei neuen Größen im Gespräch

Glaubt man dem Bericht von etnews, könnte das neue Samsung Galaxy S7 in zwei verschiedenen Größenvarianten kommen. Mit Hinweis auf eine nicht näher genannte Quelle berichtet das Magazin über ein Galaxy S7 mit einem 5,2 Zoll Display und flachem Design sowie einer 5,5 Zoll Variante mit gewölbtem Display, dass wohl als egde-Variante auf den Markt kommen wird.

Damit wäre die kleinere Variante etwas größer als das aktuelle S6 (derzeit 5,1 Zoll Display) und die neue S7 edge Variante mit 5,5 Zoll sogar fast so groß wie das aktuelle S6 edge+.

In der Modellpolitik würde sich Samsung damit weiter an Apple annähern. Bei den iPhones sind die Modelle in zwei Größenvarianten bereits sehr erfolgreich und Samsung möchte den Kunden nun auch die Wahl lassen. Mit dem S6 edge+ hatte man das auch bereits versucht, allerdings kam das +Modell erst deutlich nach den normalen S6 auf den Markt und hatte damit keinen wirklich großen Einfluss mehr.

Wie zuverlässig die Quelle ist, lässt sich leider nicht genau sagen.

 

(via Reuters)

 

Samsung Galaxy S7 – China Mobile leakt das Erscheinungsdatum

Das dürfte Samsung gar nicht gefallen: in einer Präsentation von China Mobile hat der Provider wohl versehentlich auch das Galaxy S7 angekündigt und zwar für März 2016. Zu diesem Zeitpunkt dürften die Geräte in China verfügbar sein und wahrscheinlich wird auch das internationale Rollout in diesem Zeitraum liegen.

Leider gab es bis auf das Datum keine weiteren Details. Preise und Spezifikationen für das neuen Samsung Galaxy S7 lassen also weiter auf sich warten.

Bisher wird erwartet, dass Samsung bei S7 auf den neuen Snapdragon 820 Prozessor setzt und die Touchwiz Oberfläche soll deutlich schneller werden.

Quelle / via