Alcatel Idol 5 und 5s – Screenshot erstellen und abspeichern

Alcatel Idol 5 und 5s – Screenshot erstellen und abspeichern – Vom Namen her stehen beide Neuheiten Idol 5 und Idol 5S auch in bewegten Zeiten zunächst einmal für Kontinuität. Dass sich die Preisempfehlungen nach unten entwickelt haben, macht erst recht neugierig. In Bezug auf die Verarbeitung und das Design kann die fünfte Generation das hohe Niveau ihrer Vorgänger halten. Der chinesische Konzern TCL Communication Ltd., der hinter der Marke Alcatel steckt, packt die Technik in acht Millimeter schlanke, edle Gehäuse, die nicht nur bestechend gut aussehen, sondern auch perfekt in der Hand liegen. Wertiges Aluminium, gefasste Rahmenkanten und kratzfeste Glasoberflächen, die an den Rändern sanft abgerundet sind, tragen zu dem eleganten Erscheinungsbild bei. Dass das Idol 5S zur oberen Mittelklasse zählt, sieht und fühlt man unter anderem an den perfekt eingepassten Antennenelementen.

Alcatel Idol 5 und 5s – Screenshot erstellen und abspeichern

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Power-Taste und die Leiser-Taste.
  2. Anschließend ertönt ein visuelles und je nach Einstellungen auch ein akustisches Signal.
  3. Der Screenshot wird dann in der Galerie gespeichert.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links:

 

Alcatel A3, A5 und A7 – Screenshot erstellen und abspeichern

Alcatel A3, A5 und A7 – Screenshot erstellen und abspeichern – Alcatel gehörte vor vielen Jahren zu den ersten und beliebtesten Handy-Herstellern überhaupt. Mittlerweile besitzt der chinesische Konzern TCL die Marke, doch die Begeisterung vieler Smartphone-Nutzer ist ungebrochen. Fans warten derzeit auf Neuankündigungen, bei denen vor allem das Alcatel A7 im Mittelpunkt steht. Das Unternehmen präsentiert sein neues Zugpferd womöglich auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin (6. bis 9. September). Ein frischer Leak mit neuen technischen Details des Alcatel A7 überbrückt die Wartezeit bis zur Messe.

Alcatel A3, A5 und A7 – Screenshot erstellen und abspeichern

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Power-Taste und die Leiser-Taste.
  2. Anschließend ertönt ein visuelles und je nach Einstellungen auch ein akustisches Signal.
  3. Der Screenshot wird dann in der Galerie gespeichert.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Alcatel 3, 3c, 3v, 3L und 3x – Screenshot erstellen und abspeichern

Alcatel 3, 3c, 3v, 3L und 3x – Screenshot erstellen und abspeichern – Alcatel verkauft ab März 2018 günstige Android-Handys mit 18:9-Display, 2K-Auflösung und Fingerabdrucksensor. Zur neuen Serie Alcatel 3 zählen drei verschiedene Android-Handys mit zwei Gemeinsamkeiten: Preislich liegen sie alle deutlich unter 200 Euro und sie werden mit aktuellem Android 8 Oreo geliefert. Das günstigste Gerät ist das neue Alcatel 3 mit seiner Preisempfehlung von 149,99 Euro. Wie alle 2018er Handys von Alcatel ist es dank Display im 18:9-Format besonders schlank und dafür etwas länglich. Die Display-Diagonale liegt bei 5,5 Zoll, die Auflösung bei 720 x 1.440 Pixeln. In den Handel bringt der Hersteller das Alcatel 3 in den Farben Schwarz, Blau und Gold im März 2018.

Alcatel 3, 3c, 3v, 3L und 3x – Screenshot erstellen und abspeichern

Was ist ein Screenshot?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Power-Taste und die Leiser-Taste.
  2. Anschließend ertönt ein visuelles und je nach Einstellungen auch ein akustisches Signal.
  3. Der Screenshot wird dann in der Galerie gespeichert.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links:

 

Motorola Moto E4 – Screenshot erstellen und abspeichern

Motorola Moto E4 – Screenshot erstellen und abspeichern – Anleitung und Handbuch in Deutsch –Smartphones unter 100 Euro sind häufig Geldverschwendung, sorgen für mehr Frust als Begeisterung. Das Motorola Moto E4, eins von wenigen Marken-Smartphones unter 100 Euro, ist beim Discounter Aldi Süd ab 15. März 2018 sogar für knapp 80 Euro zu bekommen. Trotz des niedrigen Preises ist Motorolas Moto-E-Serie nicht die günstigste Modellreihe im Motorola-Angebot: Mit dem Moto C und Moto C Plus bietet die Lenovo-Tochter sogar noch zwei günstigere Geräte. Zumindest das Moto C allerdings konnte im Praxis-Test nicht überzeugen. Kann das E4 die Erwartungen höherer Qualität erfüllen? Wem 5 Zoll übrigens nicht groß genug sind, der kann sich alternativ auch das größere Motorola Moto E4 Plus (5,5 Zoll-Display) anschauen.

Was ist ein Screenshot?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Motorola Moto E4 – Screenshot erstellen und abspeichern

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

Diese Variante wird nur sehr kurz erwähnt. Die Vorgehensweise bei der Erstellung eines Screenshot, mit einer Tastenkombination, ist bei den meisten Android-Smartphones ähnlich.

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „(Lautstärke-)Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

SCREENSHOT MIT DREI FINGERN PER MOTO-APP

Somit geht die Bildschirmaufnahme sogar noch zügiger, allerdings muss man die Funktion vorher wie folgt aktivieren.

  1. Zunächst die „Moto-App“ öffnen.
  2. Anschließend die Funktion „Moto Action“ anklicken.
  3. Dort gibt es die Option „Schneller Screenshot*“, diese per Schieberegler (nach rechts) aktivieren.

Somit lässt sich ein Screenshot sehr schnell erstellen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich den Bildschirm mit drei Fingern kurz berühren.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Dort kann man die Bildschirmfotografien weiter bearbeiten, zuschneiden, mit Freunden teilen oder bei Bedarf auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links:

Honor View 20 – Screenshot erstellen und abspeichern

Honor View 20 – Screenshot erstellen und abspeichern – Handys mit schmalen Displayrändern sind im Trend. Allmählich setzt sich noch eine weitere Modeerscheinung durch, der die viel umstrittene, aufdringlichere Aussparung am oberen Displayrand (Notch), zu ersetzen scheint: Ein Loch im Display.Neben großen Herstellern wie Samsung wählt auch Huawei-Tochter Honor bei ihrem neuen Modell der View-Generation diese Bauweise, um die Frontkamera unterzubringen und dabei so wenig Display wie möglich zu opfern. Auch für den Fingerabdruck-Scanner ist – anders als beim Vorgänger View 10 – kein Platz mehr auf der Vorderseite. Dieser befindet sich beim neuen Modell nun zentral, im oberen Bereich auf der Rückseite und ist gut zu erreichen.

Was ist ein Screenshot

Bei einem Screenshot wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Diese Funktion ist durchaus sinnvoll, so kann man beispielsweise Fehlermeldungen auf dem Smartphone per Screenshot festhalten, dies erleichtert die Problemlösung für den Support oder den Kundendienst. Außerdem lassen sich Highscores aus Spiele-Apps festhalten oder man kann Auszüge aus interessanten Artikel schnell und einfach speichern und gegebenenfalls mit anderen teilen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie man einen Screenshot beim Honor View 20 erstellen kann.

Honor View 20 – Screenshot erstellen und abspeichern

Es gibt drei Möglichkeiten eine Bildschirmfotografie mit dem Honor 8X anzufertigen.

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

SCREENSHOT PER STATUSLEISTE

  1. Erneut die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Daraufhin das Symbol „Bildschirm mit Schere“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

SCREENSHOT PER FINGERKNÖCHEL

  1. Wie gehabt als erstes die gewünschte Homepage aufrufen.
  2. Danach mit dem Fingerknöchel zweimal auf den Bildschirm klopfen.
  3. Die Bildschirmfotografie ist nun ebenfalls im Ordner „Screenshots“ in der Galerie des Honor 7A zu finden.

Alle Screenshot werden direkt nach der Aufnahme zusätzlich in der Statusleiste angezeigt, von dort kann man bei Bedarf das Foto schnell bearbeiten, mit Freunden teilen oder gegebenenfalls direkt wieder löschen. Darüber hinaus gibt es beim Honor View 20 zudem die Möglichkeit einen Scrollshot anzufertigen.

Honor View 20 Scrollshot erstellen

Bei einem Scrollshot wird ein seitenübergreifender Screenshot angefertigt. Dies erfolgt ebenso über die Statusleiste oder per Fingerknöchel.

SCROLLSHOT MITHILFE DER STATUSLEISTE

  1. Zu Beginn den gewünschten Artikel o.ä. auf dem Bildschirm öffnen.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen und auf das Symbol „Bildschirm mit Schere“ tippen, um einen herkömmlichen Screenshot zu erstellen.
  3. Anschließend berührt man – innerhalb von maximal 3 Sekunden – das „Verknüpfung“-Symbol welches die Umrisse eine Smartphones zeigt, wobei in der Mitte links und rechts jeweils drei Striche sind. Diese sollen den erweiterten Bildschirm darstellen.
  4. Der Bildschirm scrollt danach selbstständig nach unten und nimmt den kompletten Artikel als Screenshot auf.

SCROLLSHOT MITHILFE DES FINGERKNÖCHEL

  1. Die entsprechende Seite oder den Artikel aufrufen.
  2. Nun mit dem Fingerknöchel einmal auf das Display klopfen.
  3. Nachfolgend mit dem Fingerknöchel den Buchstaben „S“ auf dem Bildschirm zeichnen, ohne dabei den Fingerknöchel vom
    Display zu nehmen.
  4. Der Bildschirm scrollt automatisch nach unten und nimmt den ganzen Inhalt auf.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links

Honor 7A – Screenshot erstellen und abspeichern

Honor 7A – Screenshot erstellen und abspeichern – Ein günstiges Smartphone mit großer Display-Fläche verspricht Honor mit dem 7A. Das Smartphone bietet außerdem einige besondere Funktionen wie Dual-SIM mit eigenem microSD-Leser und einen Surround-Modus. Ein bisschen verwirrend ist es ja schon: Während das Honor 7 mal ein Spitzenmodell von Huaweis Direktvermarktungs-Marke war, weist eine 7 im Modellnamen bei Honor heutzutage auf Einsteigermodelle oder Mittelklassegeräte wie das Honor 7X hin. Auch die Buchstaben sind nicht etwa alphabetisch nach Leistung vergeben: Während das Honor 7C durchaus etwas besser ausgestattet ist als das Honor 7A, das wir diesmal testen, ist das Honor 7S wiederum unterhalb der beiden Modelle angesiedelt, das Honor 7X aber deutlich darüber.

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Bei einem Screenshot wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Diese Funktion ist durchaus sinnvoll, so kann man beispielsweise Fehlermeldungen auf dem Smartphone per Screenshot festhalten, dies erleichtert die Problemlösung für den Support oder den Kundendienst. Außerdem lassen sich Highscores aus Spiele-Apps festhalten oder man kann Auszüge aus interessanten Artikel schnell und einfach speichern und gegebenenfalls mit anderen teilen. Nachfolgend wird aufgezeigt, wie man einen Screenshot beim Honor 7A erstellen kann.

Honor 7A – Screenshot erstellen und abspeichern

Es gibt drei Möglichkeiten eine Bildschirmfotografie mit dem Honor 8X anzufertigen.

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

SCREENSHOT PER STATUSLEISTE

  1. Erneut die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Daraufhin das Symbol „Bildschirm mit Schere“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

SCREENSHOT PER FINGERKNÖCHEL

  1. Wie gehabt als erstes die gewünschte Homepage aufrufen.
  2. Danach mit dem Fingerknöchel zweimal auf den Bildschirm klopfen.
  3. Die Bildschirmfotografie ist nun ebenfalls im Ordner „Screenshots“ in der Galerie des Honor 7A zu finden.

Alle Screenshot werden direkt nach der Aufnahme zusätzlich in der Statusleiste angezeigt, von dort kann man bei Bedarf das Foto schnell bearbeiten, mit Freunden teilen oder gegebenenfalls direkt wieder löschen. Darüber hinaus gibt es beim Honor 7A zudem die Möglichkeit einen Scrollshot anzufertigen.

Honor 7A – Scrollshot erstellen

Bei einem Scrollshot wird ein seitenübergreifender Screenshot angefertigt. Dies erfolgt ebenso über die Statusleiste oder per Fingerknöchel.

SCROLLSHOT MITHILFE DER STATUSLEISTE

  1. Zu Beginn den gewünschten Artikel o.ä. auf dem Bildschirm öffnen.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen und auf das Symbol „Bildschirm mit Schere“ tippen, um einen herkömmlichen Screenshot zu erstellen.
  3. Anschließend berührt man – innerhalb von maximal 3 Sekunden – das „Verknüpfung“-Symbol welches die Umrisse eine Smartphones zeigt, wobei in der Mitte links und rechts jeweils drei Striche sind. Diese sollen den erweiterten Bildschirm darstellen.
  4. Der Bildschirm scrollt danach selbstständig nach unten und nimmt den kompletten Artikel als Screenshot auf.

SCROLLSHOT MITHILFE DES FINGERKNÖCHEL

  1. Die entsprechende Seite oder den Artikel aufrufen.
  2. Nun mit dem Fingerknöchel einmal auf das Display klopfen.
  3. Nachfolgend mit dem Fingerknöchel den Buchstaben „S“ auf dem Bildschirm zeichnen, ohne dabei den Fingerknöchel vom
    Display zu nehmen.
  4. Der Bildschirm scrollt automatisch nach unten und nimmt den ganzen Inhalt auf.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links

Nokia 6.1 – Screenshot erstellen und abspeichern

Nokia 6.1 – Screenshot erstellen und abspeichern – Das Nokia 6 2017 war das erste Android-Smartphone, mit dem das von Nokia und Foxconn neugeformte Gemeinschaftsunternehmen HMD Global nach dem Ende der Microsoft-Ära die Marke Nokia neu belebten. Mit seinem kantigen Alugehäuse, schlanken Android und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zeigte es, wohin die Reise für das neue Nokia gehen sollte. Ein Jahr später tritt jetzt Nachfolger Nokia 6.1 auf den Plan – auch Nokia 6 (2018) genannt.

Was ist ein Screenshot?

Ein Screenshot* ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display*, einfach einen dementsprechend Screenshot* anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Außerdem kann man Highscores in Spielen per Screenshot festhalten. Bei WhatsApp-Chats kann die Funktion ebenfalls nützlich sein. Man kann via WhatsApp zwar auch Links teilen, wenn es allerdings nur um einen kurzen Absatz oder ein Zitat geht, ist es umständlich und unübersichtlich den ganzen Link zu senden. Diesbezüglich den entsprechenden Abschnitt aufrufen und einen Screenshot anfertigen. Diesen kann man anschließend noch passend zuschneiden oder anderweitig bearbeiten.

Nokia 6.1 – Screenshot erstellen und abspeichern

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display* öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Die Screenshots sind im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Die Anleitung* zur zweiten Methode wird in allen drei Handbüchern der Smartphones beschrieben.

SCREENSHOT ÜBER STATUSLEISTE

Die Beschreibung umfasst nur zweieinhalb Zeilen, dies zeigt bereits wie einfach man mit der Vorgehensweise einen Screenshot erstellen kann.

  1. Erneut zuerst die Seite aufrufen, von der eine Bildschirmfotografie angefertigt werden soll.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Abschließend auf das Icon „Bildschirmaufnahme“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

Dort kann man die Bildschirmaufnahme öffnen, bearbeiten, mit Freunden teilen oder bei bedarf auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links:

Nokia 8.1 – Screenshot erstellen und abspeichern

Nokia 8.1 – Screenshot erstellen und abspeichern – Nokia hat sein neues Top-Smartphone vorgestellt: Das Nokia 8.1. Im Vergleich zu anderen Flaggschiff-Geräten ist es sehr günstig, verzichtet aber auch auf einige typische Ausstattungsmerkmale.Das Nokia 8.1 ist der Nachfolger des Nokia 8 und in China und Indien bereits als Nokia 7.1 Plus erhältlich. Für Deutschland vergesst ihr diesen Namen aber jetzt wieder und konzentriert euch auf das 8.1, das mit 449 Euro verlockend günstig ist. Mit dem Nokia 8.1 haltet ihr ein Smartphone mit Glas-Rückseite und Metallrahmen in der Hand, das sich angenehm anfühlt. Alle Tasten und den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite erreicht man gut. Der Metallrahmen ist allerdings sehr markant und insgesamt wirkt das Smartphone eher wuchtig.

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Außerdem kann man Highscores in Spielen per Screenshot festhalten. Bei WhatsApp-Chats kann die Funktion ebenfalls nützlich sein. Man kann via WhatsApp zwar auch Links teilen, wenn es allerdings nur um einen kurzen Absatz oder ein Zitat geht, ist es umständlich und unübersichtlich den ganzen Link zu senden. Diesbezüglich den entsprechenden Abschnitt aufrufen und einen Screenshot anfertigen. Diesen kann man anschließend noch passend zuschneiden oder anderweitig bearbeiten.

Nokia 8.1 – Screenshot erstellen und abspeichern

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Die Screenshots sind im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Die Anleitung zur zweiten Methode wird in allen drei Handbüchern der Smartphones beschrieben.

SCREENSHOT ÜBER STATUSLEISTE

Die Beschreibung umfasst nur zweieinhalb Zeilen, dies zeigt bereits wie einfach man mit der Vorgehensweise einen Screenshot erstellen kann.

  1. Erneut zuerst die Seite aufrufen, von der eine Bildschirmfotografie angefertigt werden soll.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Abschließend auf das Icon „Bildschirmaufnahme“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

Dort kann man die Bildschirmaufnahme öffnen, bearbeiten, mit Freunden teilen oder bei bedarf auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links:

 

Huwei Y5 (2018) – Screenshot erstellen und abspeichern

Huwei Y5 (2018) – Screenshot erstellen und abspeichern – Der Smartphone-Markt für Einsteiger-Modelle ist hart umkämpft. Huawei versucht mit dem Huawei Y5 (2018) das günstige Segment aufzumischen. Jedoch schneidet das Gerät in Tests nur unterdurchschnittlich ab. Lediglich die noch ordentliche Akku-Laufzeit, Display-Qualität und der Dual-SIM-Slot sprechen für das Gerät. Zum Testzeitpunkt kostet es knapp 100 Euro – ist also sehr günstig. Das Huawei Y5 2018 hat eine solide Verarbeitung. Für rund 120 Euro macht das Smartphone einen guten Eindruck.

Huwei Y5 (2018) – Screenshot erstellen und abspeichern

Die Huawei Modelle bietet mehrere Möglichkeiten, einen Screenshot anzufertigen. Auf der einen Seite gibt es die Standardfunktion von Android und man kann aber auch die Methode direkt von Huawei nutzen.

Screenshot per Tastenkombination

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Screenshot per Fingerknöchel

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach mit dem Fingerknöchel zweimal auf den Bildschirm klopfen.
  3. Die Bildschirmfotografie ist nun ebenfalls im Ordner „Screenshots“ in der Galerie des Huawei Y7 zu finden.

Diese beiden Varianten ermöglichen jeweils „nur“ die Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Bei beiden Smartphones ist es indes möglich einen seitenübergreifenden Screenshot anzufertigen.

HUAWEI Y5 (2018)  – SCREENSHOT MIT SCROLLFUNKTION ERSTELLEN

Es gibt auch hierbei zwei Varianten den entsprechenden Screenshot zu erstellen.

Scrollshot über Register „Verknüpfungen“

  1. Zu Beginn den gewünschten Artikel o.ä. auf dem Bildschirm öffnen.
  2. Daraufhin die Schnellleiste nach unten ziehen und auf das Symbol „Bildschirm mit Schere“ tippen, um einen herkömmlichen Screenshot zu erstellen.
  3. Anschließend berührt man – innerhalb von maximal 3 Sekunden – das „Verknüpfung“-Symbol welches die Umrisse eine Smartphones zeigt, wobei in der Mitte links und rechts jeweils drei Striche sind. Diese sollen den erweiterten Bildschirm darstellen.
  4. Der Bildschirm scrollt danach selbstständig nach unten und nimmt den kompletten Artikel als Screenshot auf.

Scrollshot mit dem Fingerknöchel

  1. Die entsprechende Seite oder den Artikel aufrufen.
  2. Nun mit dem Fingerknöchel einmal auf das Display klopfen.
  3. Nachfolgend mit dem Fingerknöchel den Buchstaben „S“ auf dem Bildschirm zeichnen.
  4. Der Bildschirm scrollt automatisch nach unten und nimmt den ganzen Inhalt auf.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit lediglich einen kleinen Ausschnitt per Screenshot festzuhalten. Hierfür klopft man ebenfalls zunächst mit dem Fingerknöchel auf das Display. Man lässt den Knöchel auf dem Bildschirm und wartet bis ein blauer Punkt erscheint. Danach zeichnet man den zu erfassenden Bereich. Anschließend kann man den Bildausschnitt bearbeiten. Es gibt beispielsweise die Option vorgefertigte Rahmen in Form von einem Herz, einem Stern, einem Quadrat oder einem Kreis zu wählen. Abschließend unten rechts auf das „Disketten“-Symbol klicken, um den Screenshot zu speichern.

Wie bereits erwähnt befinden sich die Bilder jeweils im Screenshot-Ordner unter Fotos. Dort kann man die Bildschirmaufnahmen entsprechend öffnen, bearbeiten, teilen oder gegebenenfalls auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

WEITERE LINKS

 

Motorola Moto E5 – Screenshot erstellen und abspeichern

Motorola Moto E5 – Screenshot erstellen und abspeichern – Während Samsung, Apple, Huawei & Co. Spitzen-Smartphones für 800 Euro und mehr bejubeln, will Lenovo-Tochter Motorola vor allem mit preiswerten Handys punkten. Das Motorola Moto E5 ist ein Einsteiger-Smartphone, das aber alles mitbringt, was man auch von einem Mittelklasse-Smartphone verlangen würde. Es ist ab dem 13. Dezember bei Aldi Nord in den Filialen und soll dort 129 Euro kosten. Das Display wächst im Vergleich zum Vorgänger Moto E4 um immerhin 0,7 auf 5,7 Zoll an und besitzt nun das 18:9-Format. Die Kamera knipst Bilder mit 13-Megapixel-Auflösung. Videos nimmt sie mit bis zu 1080-Pixel-Auflösung auf. Die Selfie-Kamera erhält 5 Megapixel.

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Motorola Moto E5 – Screenshot erstellen und abspeichern

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

Diese Variante wird nur sehr kurz erwähnt. Die Vorgehensweise bei der Erstellung eines Screenshot, mit einer Tastenkombination, ist bei den meisten Android-Smartphones ähnlich.

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „(Lautstärke-)Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

SCREENSHOT MIT DREI FINGERN PER MOTO-APP

Somit geht die Bildschirmaufnahme sogar noch zügiger, allerdings muss man die Funktion vorher wie folgt aktivieren.

  1. Zunächst die „Moto-App“ öffnen.
  2. Anschließend die Funktion „Moto Action“ anklicken.
  3. Dort gibt es die Option „Schneller Screenshot*“, diese per Schieberegler (nach rechts) aktivieren.

Somit lässt sich ein Screenshot sehr schnell erstellen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich den Bildschirm mit drei Fingern kurz berühren.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Dort kann man die Bildschirmfotografien weiter bearbeiten, zuschneiden, mit Freunden teilen oder bei Bedarf auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links: