iPhone 5: Scuffgate wird im Apple Store Hamburg mit Gutschein entschuldigt

Nachdem das iPhone 5 es in die ersten Hände der neuen Besitzer geschafft hat, sind kurzerhand Meldungen im Netz aufgetaucht, dass einige Exemplare mit Kratzern und sogar kleineren Macken ausgeliefert werden. Betroffene Kunden können das erstandene iPhone über den AppleCare oder im lokalen Apple Store gegen ein neues Gerät austauschen. Mehr als zwei Monate später scheint die Problematik aber immer noch vorhanden zu sein.

Die Kollegen von MobileGeeks haben bereits vor einigen Tagen eine Geschichte eines Lesers publiziert, die erneut auf das ScuffGate beim neuen Apple-Smartphone hinweist und aufzeigt, dass das kalifornische Unternehmen immer noch mit Qualitätsproblemen zu kämpfen hat. Nach einer stundenlangen Fahrt zum Apple Store Hamburg konnte der Leser sogar nach drei Versuchen immer noch kein iPhone 5 ohne Mängel auspacken und musste mit leeren Händen den Laden verlassen. Daraufhin hat er sich in einer Mail direkt an den Store in Hamburg gewandt, die kurzerhand auch reagierten und ihm ein iPhone, welches natürlich auf jegliche Mängel überprüft wurde, zur Reservierung anboten. Die längere Fahrt hat den Apple-Fan aber abgeschreckt und er lehnte dankend ab. Daraufhin hat Apple ihm als Wiedergutmachung einen iTunes-Gutschein in Höhe von 25 Euro per E-Mail zukommen lassen.

Obwohl die Bemühungen seitens Apple sicherlich vorbildlich sind, führt die Geschichte allerdings zu der Erkenntnisse, dass der Konzern aus Cupertino die Qualitätsprobleme bei dem neuen iPhone immer noch nicht im Griff bekommen hat und vermutlich auch nicht mehr lösen wird. Die extreme Kratzanfälligkeit wird vermutlich erst bei der nächsten Generation behoben werden, denn die Schäden scheinen sich durch die gesamte Produktion zu ziehen.

Quelle MobileGeeks

iPhone 5: Erhöhte Qualitätskontrollen verringern die Produktionsleistung

Das iPhone 5 hat einen phänomenalen Start hingelegt, allerdings sind bereits kurz nach der Auslieferung die ersten Ernüchterungen eingetreten. Bei einigen Geräten haben die Besitzer Kratzer im Aluminiumgehäuse festgestellt und mussten das kürzlich erstandene iPhone umtauschen. Apple hat sich natürlich schnellsten mit der Problematik befasst und die Qualitätskontrollen angestrafft. Das hat aber nicht nur zu heftigen Streiks und Schlägereien bei den Foxconn-Mitarbeitern geführt, sondern auch die Liefersituationen haben sich dadurch verschlimmert.

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg haben die Werke von Foxconn wegen der erhöhten Qualitätskontrollen einen höheren Ausschuss der Aluminiumteile, wodurch die Zulieferanten nicht mehr genügend Bauteile zur Verfügung stellen können. Die Mitarbeiter haben berichtet, dass die Kratzer sehr leicht zustande kommen und in jedem Produktionsschritt in der Fertigung vorkommen können. Die erhöhten Standards erschweren dementsprechend die Produktion von genügend Geräten und Apple lässt nur mikrometergenaue Abweichungen bei den Modellen zu. Insgesamt können dadurch natürlich auch nur weniger Einheiten pro Tag angefertigt werden und die Chargen sinken.

Foxconn wird vermutlich schnellsten reagieren und zusätzliche Arbeitskräfte einstellen, um die zusätzlichen Stückzahlen zu generieren. Das Weihnachtsgeschäft steht nämlich vor der Tür und Apple wird sicherlich enormen Druck aufbauen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Phil Schiller äußert sich zu Kratzern im iPhone 5

Nachdem das iPhone 5 es in die ersten Hände der neuen Besitzer geschafft hat, sind kurzerhand Meldungen im Netz aufgetaucht, dass einige Exemplare mit Kratzern und sogar kleineren Macken ausgeliefert werden. Betroffene Kunden können das erstandene iPhone über den AppleCare oder im lokalen Apple Store gegen ein neues Gerät austauschen. Allerdings hat Apple bislang noch keine offizielle Stellungnahme über das Problem veröffentlicht und bietet lediglich den Umtausch an.

Phil Schiller hat sich nun in einer E-Mail zu dem Problem geäußert, fokussiert sich hierbei aber auf die allgemeine Widerstandsfähigkeit von Aluminium und nicht auf die bereits beschädigten Geräte, die in den vergangenen Tagen für Furore gesorgt haben. Laut dem Marketing-Vizepräsident von Apple ist dies ein generelles Problem von Produkten mit Aluminium und vollkommen normal, dass beim täglichen Gebrauch auch Kratzer in das Material kommen können. Jedoch äußert sich Schiller nicht zu dem so genannten Scuffgate und der Ursache der zahlreichen Macken bei einigen iPhones.
Die kommenden Wochen werden zeigen wie sich das neue Apple-Smartphone im Alltag schlägt und wie schnell neue Kratzer in das Gehäuse kommen. Hierzu gibt es bereits einige Videos, die sind aber auch nur begrenzt aussagekräftig und spiegeln nicht den täglichen Gebrauch wider.
Quelle 9to5Mac

iPhone 5: Das neue Apple-Smartphone im ScuffGate-Kratztest

Nachdem das iPhone 5 es in die ersten Hände der neuen Besitzer geschafft hat, sind kurzerhand Meldungen im Netz aufgetaucht, dass einige Exemplare mit Kratzern und sogar kleineren Macken ausgeliefert werden. Betroffene Kunden können das erstandene iPhone über den AppleCare oder den lokalen Apple Store gegen ein neues Gerät austauschen. Angeblich soll nur eine begrenzte Charge aus einer speziellen Fabrik von diesem Qualitätsproblem betroffen sein, aber gleichzeitig tritt natürlich auch die Frage auf, ob das neue Aluminium-Gehäuse im täglichen Gebrauch auch solche Kratzer abbekommt.

Hierzu haben die Reparaturspezialisten von iFixit und das Blog PhoneBuff die sechste iPhone-Generation einem Härtetest unterzogen. Die unterschiedlichen Tests zeigen, wie sich das neue Apple-Smartphone verhält, wenn es mit einem Messer, Schlüssen und Hammer malträtiert wird. Überraschenderweise hält die Aluminium-Rückseite des iPhone 5 deutlich mehr aus als eigentlich gedacht. Schlüssel scheinen keine dauerhaften Kratzer auf dem Gehäuse zu erzeugen und können kinderleicht wieder abgewischt werden. Der Bildschirm ist ebenfalls sehr resistent und hat durch die Behandlung nur kleinere Macken bekommen. Der Hammer zertrümmert natürlich das Glas des iPhones. Allerdings sind die Abrundungen am äußerlichen Rahmen relativ empfindlich und können relativ leicht eine Macke bekommen.

Im Endeffekt schneidet das iPhone 5 deutlich besser ab, als die vorherigen Generationen und Apple scheint einen großen Fokus auf die Haltbarkeit gelegt zu haben. Jedoch ist das Ergebnis der Videos natürlich ein Widerspruch zu den fehlerhaften Geräten, die einige Kunden erhalten haben. Somit scheint die Problematik anscheinend doch durch eine kaputte Maschine entstanden zu sein, denn wie man in den Videos sieht, ist das Gehäuse doch strapazierfähiger als gedacht.

via Apfeleimer

iPhone 5 ScuffGate: Kunden berichten über Kratzer – nur eine Charge betroffen

Die ersten Kunden in den endlosen Warteschlangen und auch die frühen Vorbestellen sollten nun allmählich das iPhone 5 in den Händen halten. Somit tauchen nun auch die ersten Bilder, Unboxing-Videos und natürlich auch Beschwerden über das neue Apple-Smartphone auf. Das neue Geräte wird bis in kleinste Detail auf irgendwelche Fehler untersucht und leider haben einige Besitzer über sporadische Qualitätsprobleme beim neuen iPhone berichtet. Die schwarze Version soll vereinzelt unter kleinen Kratzern im Aluminium oder anderen Beschädigungen leiden. Bislang scheint dieses Problem nur in gewissen Chargen oder vielleicht auch nur bei Geräten von Pegatron aufzutreten.

Marvin Kröll von iPad-Extreme ist dieses Problem als einer der Ersten aufgefallen und musste leider auch am heftigsten drunter leiden. Im Apple Retail Store von Oberhausen hat der Gute mehrere Stunden ausgeharrt und durfte dann endlich sein iPhone 5 entgegen nehmen. Jedoch fielen ihm direkt erste Kratzer im Gerät auf und lies das Produkt kurzerhand umtauschen. Insgesamt hat er dann aber bis zu 30. Modelle ausgepackt und keines der geöffneten iPhones waren im einwandfreien Zustand. Allem Anschein nach beinhaltet die komplette Lieferung solche Qualitätsprobleme.

„Haben nun am Tisch 30 iPhones ausgepackt. War kein perfektes dabei. Dürfen nun keine weiteren mehr auspacken.“

Nach dem bekannten Antennagate beim iPhone 4 steht also das nächste Drama auf der Agenda und falls sich die Fälle mehren, dürfte Apple vor einem größerem Problem stehen und ordentlich negative Kritik einheimsen.

Zusätzlich zu den Bildern von Marvin ist das Problem auch im Testbericht von Pocket-Int aufgetaucht. Die Kollegen haben bereits gestern darauf aufmerksam gemacht und einen ähnlichen Qualitätsfehler festgestellt. Dort heißt es im übrigen:

“we’ve already noticed that on the black model the edge has started to wear, revealing the shiny silver aluminium metal underneath the “slate” coloured coating and, indeed, we’ve witnessed it on two separate models, ruling out a fluke manufacturing error”

Update:
Über die Apple-Hotline konnte ich erfahren, dass die iPhone 5 mit Macken oder Kratzern aus der eine nachvollziehbaren Charge stammen und ohne Probleme von Apple ausgetauscht werden. Der Fehler ist dem Unternehmen bekannt und ist allem Anschein nach durch eine defekte Maschine entstanden. Die betroffenen Geräte können anhand von der Seriennummer überprüft werden, so dass auch nur die fehlerhaften Geräte ein Umtauschrecht besitzen. Als Alternative wird auch ein Nachlass von der Apple-Hotline angeboten. Falls man mit dem Kratzer oder Schaden leben kann, ist das eine gute Möglichkeit etwas Geld zu sparen.

via early-adaptor