Sim Karte anpassen – verkleinern, zuschneiden oder passenden Adapter finden

Sim Karte anpassen – verkleinern, zuschneiden oder passenden Adapter finden – hat man ein neues Smartphone bestellt bzw. schon gekauft, kommt die Frage bezüglich der SIM-Karte auf. In dem Fall, dass man keine integrierte Karte (eSIM) in dem Gerät besitzt, wird man sich sicherlich wundern, wie groß oder klein die besagte Karte sein muss, um sie nutzen zu können. Man will letztendlich nicht sofort versuchen sie zuzuschneiden, vor allem, wenn man befürchtet, es könnte dem Träger schaden. Was man also bei einer ähnlichen der geschilderten Situation beachten muss und wie man die SIM-Karte am einfachsten anpasst, erfahren die Leser im folgenden Bericht.

HINWEIS: Mittlerweile werden neue Karten immer als Triple-Sim ausgeliefert, dann sind bereits alle Größen enthalten. Das Zuschneiden oder die Nutzung von Adaptern ist daher nur bei älteren Simkarten notwendig und bei eSIM entfällt es natürlich komplett.

Welche Karte passt in das Gerät?

Zunächst muss der Nutzer feststellen, um welche Größe es sich bei dem erworbenen Gerät handelt. Um das zu machen, muss der Kartenschacht des Smartphones geöffnet werden. Das lässt sich am besten mit dem dafür geeigneten Werkzeug erfüllen, welcher zusammen mit dem Gerät oder der Karte geliefert wurde. Hat man den Schacht aufgemacht, wird man sofort, an der entsprechenden Stelle sehen, wie groß die SIM-Karte, um jeglichen Empfang zu bekommen, sein muss. Bei den iPhone Modellen ist es zum Beispiel die Nana-SIM, also die kleinste Variante. Nun stellt man fest, dass die SIM-Karte in die Öffnung nicht passt. Was tut man in dem Fall?

Standard-Kartenträger mit 3 Größen

Um die SIM-Karte, welche entweder zu groß oder zu klein ist, in das Smartphone ordnungsgemäß einzustecken, kann man den Kartenträger des jeweiligen Anbieters benutzen. Dort sind in der Regel alle drei Sim Karten Größen vorhanden. Dieser ist universell und kann die geeignete Größe für die SIM-Karte anpassen. Dabei muss man lediglich darauf achten, dass man die entsprechende Form vorsichtig aus dem Plastikkörper herausdrückt – man diese dann nicht wieder zusammenfügen. An dieser Stelle soll der Leser darauf aufmerksam gemacht werden, dass man den geschilderten Vorgang sehr vorsichtig machen muss. Hat man die Form falsch getrennt, wird man einen neuen Adapter bzw. Karte bestellen müssen. Auch sollte der Adapter nicht ohne der Karte in das Gerät hineingelegt werden, denn das kann zu unvorhersehbaren Defekten führen. Im nächsten Schritt muss man die Karte mit der PIN – diese muss ebenfalls bei dem Kartenträger zu finden sein – entsperren. Nun kann das Smartphone problemlos eingesetzt werden!

SIM-Karten nicht zurechtschneiden!

Diese Warnung muss immer wieder angezeigt werden, da viele Nutzer gelegentlich versuchen die Karte, welche von der Größe nicht in das Gerät passt, zurechtzuschneiden. Diese Methode ist zwar zu bewältigen, jedoch passiert das nur selten. Öfter findet man sich in der Situation wieder, in der man eine neue SIM-Karte bestellen muss, weil die alte Sim defekt ist und nicht mehr erkannt wird. Im schlimmsten Fall beschädigt so eine Sim den Einschub.Slot und das Gerät muss repariert werden. Bei Apple Produkten rät davon ab, da man in diesem Fall die Garantie einbüßen kann. Besitzt man also eine SIM-Karte, welche entweder zu groß oder zu klein für das gekaufte Gerät ist, sollte man am besten den Mobilfunkanbieter kontaktieren und diesem das Problem schildern.

Motorola One Action – SIM Karte einlegen beim Action, Hyper, Zoom und Macro

Motorola One Action – SIM Karte einlegen beim Action, Hyper, Zoom und Macro – Nach dem Motorola One Vision will Lenovo die neue Zielgruppe weiterhin ansprechen und rüstet neben dem Display auch bei der Kamera auf. Die Besonderheit am Motorola One Action: Videos können Sie im Querformat aufnehmen, während Sie das Smartphone hochkant halten. Das ermöglicht eine 117º Ultra-Weitwinkellinse. Filmen Sie quer, wechselt die Aufnahme auf Hochformat. Wir haben getestet, was das Feature taugt und was das Action-Cam-Handy für einen Preis von rund 260 Euro noch so kann.

Das LC-Display des Motorola One Action misst 6,3 Zoll in der Diagonalen, löst in Full-HD-Plus auf (1.080 x 2.520 Pixel) und ist vor allem für die Wiedergabe von Filmen und Videos optimiert. Denn Lenovo hat sich beim Motorola One Action für ein breites 21:9-Kinofilmformat entschieden. Damit bietet es viel Displayfläche und lässt sich trotzdem gut mit einer Hand umgreifen. Praktisch ist das nicht nur beim Filmeschauen, sondern auch, wenn Sie mehrere Apps gleichzeitig bedienen möchten. Dafür ist das Handy aber auch ziemlich lang. Für die Frontkamera nutzt Lenovo eine Lochaussparung im Display, wie man es von den neuen Samsung-Galaxy-S10-Geräten kennt.

Motorola One Action – SIM Karte einlegen beim Action, Hyper, Zoom und Macro

  1. Halten Sie das Telefon mit der Vorderseite nach unten, schieben Sie das im Lieferumgang des Telefons enthaltene Werkzeug in das kleine Loch am Kartenhalter ein und lassen Sie den Halter herausfahren.
  2. Legen Sie die SIM-Karte mit den Goldkontakten nach oben ein.
  3. Setzen Sie das Fach vorsichtig wieder in das Telefon ein und stellen Sie sicher, dass es sicher schließt.

Für das Motorola  benötigt man eine SIM Karte im Nano-SIM Format.

Weitere Links

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy A50 und A51 – SIM Karte einlegen

Samsung Galaxy A50 – SIM Karte einlegen – Das Samsung Galaxy A50 ist nach dem Galaxy Fold Samsungs zweite Überraschungs-Neuheit auf dem MWC. Denn es zeigt, dass Samsung sich abseits seines Spitzenmodells Galaxy S10 entschlossen hat, auch im mittleren Preisbereich zwischen 300 und 400 Euro erneut Smartphones mit guter Technik und wertigem Design anzubieten. Nach dem enttäuschenden Galaxy A6 aus dem Jahr 2018 konnte man daran kurzzeitig zweifeln. Bringt Samsung mit dem Galaxy A50 jetzt endlich einen würdigen Nachfolger für den beliebten Bestseller Galaxy A5 (2017)? Tatsächlich könnte man das Galaxy A50 als A5-Modell von 2019 ansehen. Denn mit der neuen A-Klasse ändert Samsung sein Namens-Schema: Künftig gibt es keine Jahreszahlen mehr, sondern zweistellige Modellnummern.

Mittlerweile bietet Samsung auch bereits den Nachfolger an. Das Galaxy A51 wurde dabei nur wenig überarbeitet, daher sind die Schritte für die Nutzung der Simkarte gleich.

Samsung Galaxy A50 und A51 – SIM Karte einlegen

Das Samsung Galaxy ist als Single-SIM oder Dual-SIM-Variante (DUOS) erhältlich. Man muss jeweils eine Nano-SIM-Karte einlegen. Darüber hinaus kann man den internen Speicher per microSD-Karte um bis zu 256 Gigabyte erweitern. Der interne Speicher 128 Gigabyte. Nichtsdestotrotz ist es angenehm die Option einer Speichererweiterung zu haben. Zumal es bei den Dual-SIM-Varianten der Smartphones sogar möglich ist zwei SIM-Karten plus eine microSD-Karte zu verwenden. Ansonsten muss man sich bei Dual-SIM-Handys häufig entscheiden, entweder kann man zwei SIM-Karten nutzen oder eine SIM-Karte und eine SD-Karte.

WIE LEGT MAN DIE SIM-KARTEN EIN?

Es gibt bei beiden Smartphones zwei Kartenslots, der erste ist an der linken Seite des Galaxy und der zweite befindet sich jeweils am oberen Rand der Mobilfunkgeräte. Das Kartenfach auf der linken Seite ist lediglich für eine SIM-Karte vorgesehen. Im oberen Fach findet eine microSD-Karte und bei den DUOS-Varianten zusätzlich eine zweite SIM-Karte Platz. Nachfolgend wird das Einsetzen der SIM-Karte beschrieben:

  1. Schaltet man das Smartphone aus.
  2. Um das SIM-Kartenfach zu öffnen, führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte ordnungsgemäß – mit den goldfarbenen Kontakten nach unten – einsetzen.
  4. Das Kartenfach mit der eingelegten SIM-Karte wieder in das Telefon einsetzen.
  5. Smartphone einschalten und die PIN eingeben.

Das zweite Kartenfach lässt sich auf die gleiche Weise öffnen, dort kann man die microSD-Karte einlegen.

Weitere Links

Honor 7C – SIM Karte einlegen

Honor 7C – SIM Karte einlegen – Honor hat daheim in China mit dem Honor 7C ein frisches Einsteiger-Smartphone vorgestellt. Die Huawei-Tochter ist für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt, bereits die Vorgänger Honor 6C und Honor 6C Pro überzeugten mit solider Technik zu einem vernünftigen Preis. Doch wie sieht das Honor 7C aus und was steckt unter der Haube?

Wie schon ein früheres Bild von Honor andeutete, lässt sich das 7C nicht nur per Fingerabdrucksensor, sondern auch per Gesicht entsperren, ähnlich wie bei Apples Face ID. Für ein Smartphone, das in etwa 116 Euro kostet, ist das eine kleine Sensation. In Sachen Zuverlässigkeit und Scherheit hält das 7C mit dem iPhone X höchstwahrscheinlich nicht mit, das ist angesichts des Preises aber verständlich.

Honor 7C – SIM Karte einlegen

Das Honor ist Dual-SIM-fähig, es wird jeweils das Nano-Kartenformat benötigt. Wer noch eine ältere/größere SIM-Karten nutzt, sollte diese am besten im Mobilfunk-Shop vor Ort auf das Nano-Format stanzen lassen. Es wäre ärgerlich, wenn man beim eigenständigen zuschneiden gegebenenfalls die SIM-Karte zerstören würde.

Im Handbuch wird der Vorgang nicht beschrieben, allerdings ist die Herangehensweise von andere Smartphones bereits bekannt. Das Kartenfach befindet sich am linken Rand oben.

  1. Das Honor  ausschalten und einige Sekunden warten.
  2. Um das Kartenfach zu entfernen, führt man die im Lieferumfang des Geräts enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Danach setzt man die SIM-Karte(n) oder die micro-SD-Karte in das Kartenfach ein.
  4. Anschließend schiebt man den Kartenslot wieder zurück ins Smartphone.
  5. Das Honor starten und die PIN der SIM-Karte eingeben.

Weitere Links

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Sim Karte einlegen

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Sim Karte einlegen – Wie unterscheidet sich das Samsung Galaxy Note 10 Plus vom herkömmlichen Note 10? Laut Tech Maniacs zunächst einmal in der Größe: Die normale Variante habe ein 6,3-Zoll-Display, das Plus-Modell eines mit 6,8 Zoll. Der Bildschirm des regulären Note 10 soll eine Auflösung in Full HD besitzen. Die Note-10-Reihe arbeitet auf der Rückseite mit einer vertikal angeordneten Dreifach-Kamera. Agarwals Renderbilder der Plus-Variante zeigen neben der Kamera einen schwarzen Sensor. Das könnte eine weitere Kameralinse, etwa für Makroaufnahmen, oder ein Tiefenschärfesensor sein. Das fast formatfüllende Display ist mittig durch ein Loch unterbrochen; darin steckt vermutlich die Frontkamera, die einen Nachtmodus für Aufnahmen bei wenig Licht erhalten soll.

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Sim Karte einlegen

  1. Schaltet man das Smartphone aus.
  2. Um das SIM-Kartenfach zu öffnen, führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte ordnungsgemäß – mit den goldfarbenen Kontakten nach unten – einsetzen.
  4. Das Kartenfach mit der eingelegten SIM-Karte wieder in das Telefon einsetzen.
  5. Smartphone einschalten und die PIN eingeben.

Weitere Links

LG Q60 – SIM Karte einlegen

LG Q60 – SIM Karte einlegen – Das 19:9-Display des LG Q60 misst 6,26 Zoll in der Diagonale und löst in HD Plus (1520 x 720 Pixel) auf. Die 13-MP-Frontkamera sitzt in einer kleinen wassertropfenförmigen Aussparung („Notch“). Auf der Rückseite verbaut der Hersteller eine Triple-Kamera, die sich folgendermaßen zusammensetzt: Der 16-MP-Hauptlinse steht ein 5-MP-Ultra-Weitwinkel- und ein 2-MP-Objektiv zur Seite, das für die Tiefenwahrnehmung zuständig ist. Die Akkukapazität beträgt 3500 mAh.

Der Bildschirm des LG K50 hat nahezu die gleichen Spezifikationen wie der des Q60. Das Seitenverhältnis weicht aber leicht ab und beträgt 19,5:9. Der Arbeitsspeicher ist 3 GB groß, allerdings steht euch nur 32 GB interner Speicher zur Verfügung. Auch das LG K50 nimmt microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 2 TB an. Die Frontkamera sitzt in einer Notch und löst mit 13 MP auf. Eine Dual-Kamera kommt hingegen auf der Rückseite zum Einsatz. Sie verfügt über eine 13-MP- und eine 2-MP-Linse. Auf ein Ultra-Weitwinkel-Objektiv müsst ihr hier verzichten. Der Akku ist 3500 mAh stark.

LG Q60 – SIM Karte einlegen

In der Bedienungsanleitung wird Vorgang kurz und knapp auf einer Seite beschrieben. Letztlich ähnelt sich die Herangehensweise bei den meisten Smartphones. Dennoch wird die Herangehensweise nachfolgend kurz beschrieben:

  1. Zunächst schaltet man das Smartphone aus.
  2. Anschließend führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein, um das SIM-Kartenfach zu öffnen.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte und/oder microSD-Karte ordnungsgemäß – mit den goldfarbenen Kontakten nach unten – einsetzen.
  4. Im Anschluss daran das Kartenfach mit der eingelegten SIM-Karte wieder in das Telefon einsetzen.
  5. Abschließend lediglich das LG V30 einschalten und die PIN eingeben.

Weitere Links zu LG Geräten

Xiaomi Mi A1 und A2 – SIM Karte einlegen

Xiaomi Mi A1 und A2 – SIM Karte einlegen – Optisch setzt das Xiaomi Mi A2 kaum eigene Akzente. Es könnte von jedem beliebigen Hersteller kommen, so generisch ist sein Aussehen. Anders als bei anderen Smartphones, dem HTC U12 Life beispielsweise, ist die hauptsächlich aus Aluminium bestehende Rückseite aalglatt und nicht geriffelt. Dadurch rutscht es leicht aus der Hand. Positiv: Fingerabdrücke sind auf der matten Oberfläche kaum sichtbar.

Optisch erinnert das Xiaomi Mi A1 mit seinen abgerundeten Ecken und den großen Gehäuseränder ein wenig an das klassische iPhone-Design. Technisch bietet es für wenig Geld eine ordentliche Ausstattung: Ein schneller Prozessor, ein moderner USB-C-Anschluss, ein großer Arbeitsspeicher (4 GB), eine ordentliche Kamera und ein scharfer Bildschirm stecken drin. Wichtiger Vorteil: Dank Android One sollten regelmäßige Updates möglich sein, jüngst etwa auf Android 8 Oreo.

Xiaomi Mi A1 und A2 – SIM Karte einlegen

Der Kartenauswurf befindet sich aus Sicht des Nutzers auf der linken Seite des Smartphones. Das Einsetzen der SIM-Karte wird im Benutzerhandbuch beschrieben:

  1. Zunächst das Smartphone ausschalten.
  2. SIM-/SD-Karten-Einschub öffnen. Dazu einen spitzen Gegenstand in die kleine Öffnung auf dem SIM-/SD-Karten-Einschub stecken und drücken.
  3. Anschließend den Karten-Einschub herausziehen.
  4. Danach die Nano-SIM-Karte(n) und/oder Micro-SD-Karte in den Karten-Slot einsetzen.
  5. Abschließend den Karten-Einschub wieder einstecken und drücken bis er einrastet.
  6. Das Smartphone einschalten und den PIN eingeben.

Weitere Links

Wiko Y60 – SIM Karte einlegen

Wiko Y60 – SIM Karte einlegen – für die Wiko Handys und für Smarthphones allgemein sind Simkarten sehr wichtig, denn sie stellen das Verbindungselement zum Mobilfunk-Netz dar. Ohne Simkarten sind Telefonate und SMS daher nich möglich und auch Internet-Verbindungen funktionieren mobil dann nicht mehr. Bei der Inbetriebnahme der Wiko Modelle ist es daher immer auch wichtig, die Simkarte einzulegen um alle Funktionen auch wirklich nutzen zu können.

Dabei sollte man beachten, dass es bei Wiko zwei Varianten gibt und sich die Modelle teilweise darin unterscheiden, wie man die Simkarte einlegt.

  • bei den älteren Modellen und teilweise auch bei den aktuellen Wiko Handys im günstigen Preisbereich muss man die Rückseite entfernen um die Simkarte einlegen zu können
  • bei den neueren Wiko Smartphones und vor allem bei den teureren Topmodellen des Unternehmens muss man an der Seite den Simkartenslot öffnen und die Simkarte einlegen.

Hier machen sich die Unterschiede in der Bauweise bemerkbar. Bei den teureren Geräte mit einem Unibody kann man die Rückseite gar nicht mehr öffnen, da diese fest verbaut ist. Daher kann man den Akku beispielsweise nicht mehr direkt entfernen und auch der Simkartenslot musste anders verbaut werden.

Wiko Y60 – SIM Karte einlegen

Weitere Links

HTC Desire 12S – SIM Karte einlegen

HTC Desire 12S – SIM Karte einlegen – Es ist nicht alles Gold was glänzt? Auf den ersten Blick wirkt das HTC Desire 12 mit seinem glänzenden Kunststoffgehäuse schlank und edel – wie ein High-End-Gerät. HTC nennt die glänzende Rückseite seiner aktuellen Geräte „Liquid Surface“, da sie sich wie Wasser spiegeln und je nach Lichteinfall unterschiedliche Farben anzeigen. Das sieht sehr schön aus, hat aber die unschöne Nebenerscheinung, dass das Smartphone schnell voll mit verunzierenden Fingerabdrücken ist. Das HTC Desire 12 ist neun Millimeter dünn, 71 mm breit und mit seinen 136 Gramm alles andere als schwer. So liegt es weitgehend angenehm in der Hand – vorausgesetzt man mag glatte Rückseiten. Diese kann einem nämlich schnell das Gefühl geben, leicht aus der Hand zu rutschen. Zudem fühlt sich das Kunststoffgehäuse nicht sehr stabil an, wenn man es drückt. Der Übergang vom Display zum Rahmen ist zwar spürbar, aber immer noch angenehm schlicht. Wasserdicht ist das HTC Desire 12 nicht.

HTC Desire 12S – SIM Karte einlegen

  1. Halten Sie das Telefon mit der Vorderseite zu Ihnen zeigend.
  2. Stecken Sie Spitze des im Lieferumfang enthaltenen SIM-Karten-Auswurfwerkzeugs — oder eine gebogene Büroklammer — in die Kartenträgerauswurföffnung.
  3. Schieben Sie die Spitze ganz in die Öffnung, bis der Kartenträger ausgeworfen wird und ziehen Sie ihn anschließend heraus.
  4. Setzen Sie die Nano-SIM-Karte mit den goldenen Kontaktstellen nach unten in die SIM-Halterung des Fachs ein. Richten Sie die abgeschrägte Ecke an der Aussparung der Halterung aus. In dem zweiten Fach kann man auf dieselbe Art und Weise eine weitere Nano-SIM-Karte einlegen oder man legt eine microSD-Karte zwecks Speichererweiterung hinein. Das Feld ist entsprechend beschriftet mit „SIM 2 und SD“.
  5. Stellen Sie beim Wiedereinsetzen des Fachs sicher, dass es nach oben zeigt, so dass die Karten nicht herausfallen können. Halten Sie das Fach mit dem äußeren Kartenhalter zwischen Ihren Fingern und schieben Sie das Fach anschließend vollständig in den Einschub.
  6. Drücken Sie auf die Abdeckung, die am Fach befestigt ist, um sie fest zu verschließen.

Weitere Links

 

Nokia 9 – SIM Karte einlegen

Nokia 9 – SIM Karte einlegen – Bereits im Mai 2017 berichtete eine französische Webseite über das Nokia 9: Die Quelle sprach von einem rund 5,3 Zoll großen LC-Display, 4 GByte RAM und und 64 GByte ROM und behauptete, als CPU werde der Snapdragon 835 eingesetzt. Auch von einer Dual-Kamera mit 13 Megapixel Auflösung war damals die Rede. Je mehr Zeit ins Land ging, desto weiter ging man von diesen Spekulationen weg. Erst kürzlich munkelte man von einer 5-Linsen-Kamera und einem Akku jenseits der 4.000-mAh-Marke. Aber auch das war nicht ganz korrekt, wie uns heute gezeigt wurde. HMD Global, die Firma, die sich in der Mobilfunk-Endgerätesparte den Namen Nokia gesicherte hat, präsentierte heute im Rahmen des Mobile World Congress das Nokia 9 PureView.

Nokia 9 – SIM Karte einlegen

Für das Smartphone wird das Nano-SIM-Format benötigt.

Das SIM-Kartenfach befindet sich bei Draufsicht auf der linken Seite der Smartphones. Nachfolgend wird die Vorgehensweise kurz beschrieben.

  1. Zunächst schaltet man das Smartphone aus
  2. Um das SIM-Kartenfach zu öffnen, führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte(n) ordnungsgemäß einsetzen.
  4. Das Kartenfach mit der oder den eingelegten SIM-Karte(n) wieder in das Telefon einsetzen.
  5. Smartphone einschalten und die PIN eingeben.

Weitere Links