OnePlus Smartwatch soll kommen

OnePlus Smartwatch soll kommen – OnePlus hat in dieser Woche bereits das OnePlus 8T vorgestellt, aber offensichtlich plant das Unternehmen noch mehr, denn über den OnePlus Indien Twitter Account hat das Unternehmen darauf hingewiesen, dass man wohl weiter an einer OnePlus Watch arbeitet. Das Unternehmen hatte 2016 bereits ein entsprechendes Konzept vorgestellt, aber bisher ist es nie umgesetzt worden. Auch 2019 gab es entsprechende Hinweise auf eine Uhr der Marke, aber auch das wurde nie realisiert.

Daher bleibt offen, ob Oneplus diesmal den Worten auch Taten folgen lassen wird – zumindest sollte man die Ankündigung erstmal kritisch betrachten, bis es mehr Material und eventuell auch Render und andere Hinweise auf die neue Technik gibt.

Der Tweet im Original

Prinzipiell waren die Ansätze von Oneplus recht interessant gewesen, man wollte eine abnehmbare Uhr schaffen, die man lande konnte ohne das man das Armband abmachen musste. Damit wäre ein Problem bei Smartwatches gelöst worden, denn die Armbänder werden durch das häufige Wechseln doch recht stark beansprucht. Der neue Tweet deutet darauf hin, dass man dieses Konzept möglicherweise auch weiterverfolgt. Es könnte also eine OnePlus Watch mit wechselbaren und abnehmbaren Body kommen. Sicher ist das aber alles noch nicht und es bleibt abzuwarten, was in den nächsten Wochen und Monaten dazu veröffentlicht wird. Eine innovative neue Uhr wäre auch jeden Fall eine interessante Bereicherung für den Smartwatch-Markt.

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro

Apple Watch SE – Smartwatch für unter 300 Euro – Neben der Apple Watch Series 6 hat das Unternehmen in dieser Woche auch eine weitere Produktlinie vorgestellt. Analog zum iPhone SE bietet Apple nun auch eine Apple Watch SE, die preislich etwas unter den anderen Modellen liegt. Man bekommt aber die wichtigsten Funktionen und auch das bekannt Design der Apple Watch und zahlt dennoch etwas weniger als bei den anderen Smartwatches von Apple.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Apple hat heute die Apple Watch SE vorgestellt, die die wesentlichen Funktionen der Apple Watch in ein modernes Design packt, das Nutzer lieben — und das alles zu einem günstigeren Preis. Das größte und fortschrittlichste Retina Display ermöglicht es Kunden, mehr Details und die wichtigsten Informationen direkt am Handgelenk zu sehen. Die Apple Watch SE verfügt über denselben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und immer aktiven Höhenmesser wie die Apple Watch Series 6 und bietet mit den neuesten Bewegungssensoren und dem neuesten Mikrofon zuverlässige Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen wie Sturzerkennung, Notruf SOS, internationaler Notruf und die Geräusche App.

Bei der Apple Watch SE ist ebenfalls WatchOS 7.0 mit an Bord, auf den Sensor für die Sauerstoffsättigung im Blut muss man bei dieser Uhr allerdings leider verzichten. Den EKG Sensor gibt es ebenfalls noch und das AoD Display wurde auch nicht übernommen. Dennoch sind das an sich recht wenige Abstriche im Vergleich zu den normalen Version. Apple hat dazu noch ein Familien-System eingebaut, mit denen man die Uhr auch den Kinder geben kann ohne die Kontrolle zu verlieren.

Der Preis liegt bei 291,458 Euro, wenn man die Apple Watch SE ohne Sim nimmt. Für die Version mit eigenem Mobilfunk-Zugang ruft Apple 340,20 Euro. Das ist aber in jedem Fall etwas mehr als 100 Euro weniger als für die Apple Watch Series 6. Wirklich günstig ist die Smartwatch damit aber auch nicht – ein Preisbereich von um die 100 Euro war bei Apple Produkten aber auch nicht zu erwarten.

Die Uhr kann ab sofort im Apple Store vorbestellt werden und geht morgen (18. September) offiziell in den Handel.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung

Samsung Galaxy Watch 3 – kurz vor dem Start noch neue Bilder der Verpackung – Die neue Galaxy Watch 3 wird aller Wahrscheinlichkeit nach zum Samsung Event mit vorgestellt und daher müssen Fans und Interessierte gar nicht mehr so lange warten, bis es die neue Uhr offiziell zu sehen gibt. Inoffiziell wurden jetzt nochmal Bilder der Verpackung geleakt – wirklich viele neue Informationen geben sie aber auch nicht preis.

Samsung: Galaxy Watch 3 im Hands-On Video

Es gibt wieder neues Material zur neuen Galaxy Watch 3 von Samsung. Bei The Mobile Central hat man die Uhr bereits ausgepackt und daher kann man sich bereits ein sehr gute Bild von der neuen Uhr machen.

Samsung: Galaxy Watch 3 mit hochauflösenden Pressen-Bildern – Evan Blass hat neue Bilder für die kommende Galaxy Watch 3 veröffentlicht und die hochauflösenden Aufnahmen zeigen an sich alle Details. Es gibt zumindest beim Design kaum noch Neuigkeiten, die Samsung enthüllen könnte. Allerdings haben wir mittlerweile sehr viele Bilder, ein Termin für den Marktstart fehlt aber immer noch.

Die technischen Daten der Samsung Galaxy Watch 3

  • Display: 1,2 bzw. 1,4 Zoll mit Gorilla Glass DX und 41 bzw. 45 mm Body
  • Speicher: 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher
  • Akku: 247 mAh (41 mm) bzw. 340 mAh (45 mm)
  • Konnektivität: WLAN und/oder LTE-Version, kein 5G, eSIM
  • Weiteres: IP68-Zertifizierung, EKG-Funktion, GPS
  • Materialien: Edelstahl, Titan und evtl. Aluminium
  • Abmessungen: 41 x 42.5 x 11,3 bzw. 45 x 46,2 x 11,1 mm

Samsung: Galaxy Watch 3 mit neuen Bildern aus der Zertifizierung

Die neue Galaxy Watch 3 hat eine weitere Zertifizierung bekommen, diesmal bei der NRRA. Dabei gab es diesmal auch Bilder, so dass man bereits einen ersten Einblick ins Design hat. Es bestätigt sich damit auch, dass zwei Varianten der Uhr geplant sind:

SM-R850

SM-R840

Samsung: Galaxy Watch 3 Support Webseite gestartet

Auf der Webseite von Samsung kann man laut mysmartprice bereits die Support-Unterseite für die Galaxy Watch 3 aufrufen. Dort findet man bereits die Modell-Nummer SM-R840, allerdings noch keine weiteren Inhalte. Dennoch deutet auch dies auf den baldigen Launch der neuen Uhren hin.

Samsung: Galaxy Watch 3 41mm Variante bekommt Zertifizierung

Es gibt neue Hinweise auf die kommende Galaxy Watch 3 Serie und eine neue Zertifizierung verrät einige Details zu den Modellen. Konkret gibt es bei der NBTC einen Zertifizierung für einen 41mm Body Variante der neuen Uhren. Auch ein LTE Internet-Zugang wird bestätigt, darüber hinaus sind die Details aber eher vage. Unabhängig davon scheint Samsung aber mit den Zertifizierung einen Marktstart vorzubereiten.

Samsung: neue Galaxy Watch bekommt erste Zertifizierung

In den Unterlagen der FCC ist eine neue Smartwatch von Samsung aufgetaucht und diese Zertifizierung deutet darauf hin, dass Samsung nicht nur an einer neuen Version der Galaxy Watch arbeitet, sondern diese wohl auch in absehbarer Zeit auf den Markt kommen wird. Die Zertifizierung beinhaltet dabei auch bereits die Modellnummern (SM-R840 und SM-R85) sowie den Namen. Die Uhren werden wieder als Samsung Galaxy Watch auf den Markt kommen, eine neuerliche Umstellung der Benennung wird es also nicht geben. Ein Zusatz beim Namen scheint aber nicht ausgeschlossen um auf die neue Version von 3030 hinzuweisen.

Bei mysmartprice schreibt man zu den Unterlagen:

Here is the most interesting info though. We have spotted the schematics of the back cover of the SM-R840 and SM-R850 in their certifications. The schematic of the SM-R840 reveals that it has a 41mm size and that of the SM-R850 reveals that it has a 45mm size, confirming the case sizes and their respective models once and for all. These schematics also reveal detailed dimensions of the back of the cover of these smartwatches.

Leider gibt es darüber hinaus bisher noch recht wenige Details zur neuen Smartwatch. Aus den Schema-Zeichnungen kann man aber bereits entnehmen, dass es sich wieder um einen runden Body handeln wird und Samsung daher am grundsätzlichen Design recht wenig ändern. Es wird aber auf jeden Fall wieder ein Modell mit eSIM geben, so dass die Uhr auch weiterhin eigenständig ohne Smartphone genutzt werden kann. Für die weiteren Informationen muss man wohl weitere LEaks abwarten oder das Samsung die Uhr offiziell vorstellt und auf den Markt bringt.

Apple Watch nach wie vor Platzhirsch bei den Smartwatch Modellen

Apple Watch nach wie vor Platzhirsch bei den Smartwatch Modellen – Die Analysten von Canalys haben sich den Smartphone Markt im ersten Quartal 2020 weltweit angeschaut und wenig überraschend dominiert Apple mit den Apple Watch Modellen weiterhin den Markt. Das Unternehmen kommt auf einen Marktanteil von über 36 Prozent und konnte im ersten Quartal 2020 weltweit 6 Millionen Smartwatches verkaufen. Das sind mehr als die anderen Hersteller in den Top3 zusammen.

Die Zahlen von Canalys im Detail:

Man sieht aber auch, dass bei Apple mittlerweile eine gewisse Sättigung eingetreten ist. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Verkaufszahlen und auch wenn sie immer noch auf einem sehr hohen Niveau liegen, dürfte dann den Verantwortlichen nicht gefallen.

Bei Canalys schreibt man im Original dazu:

Canalys Analyst Vincent Thielke said, “Strong overseas demand for smartwatches helped offset the Apple Watch’s slow performance in Europe and North America, which was due to Apple customers switching their attention to AirPods as a ‘must-have’ accessory. Notably, Samsung and Garmin increased Q1 sell-in to these markets. Elsewhere, Apple and Huawei captured the greatest number of new users. Apple got a boost from its latest carrier partnerships in Southeast Asia and Latin America, and Huawei included its smartwatch with purchases of its latest P40 flagship smartphone. As Android smartphone vendors in emerging markets face rising competition from challengers such as Xiaomi, Oppo and Vivo, the Apple Watch is locking in an increasing portion of the iOS base there, offering greater assurance of future iPhone upgrades.”

Vor allem Huawei könnte ein erster Verfolger werden. Das Unternehmen konnte die eigenen Verkaufszahlen verdoppeln. Der Abstand zu Apple ist zwar nach wie vor groß, aber Huawei scheint einen guten Ansatz zu haben, der gut bei den Kunden ankommt und konnte im ersten Quartal sogar Samsung überholen. Der Smartphone Markt wird für Apple also härter – insgesamt sind die Wachstumraten über alle Hersteller aber eher moderat.

HONOR Magic Watch 2 ab sofort in Deutschland zu haben

HONOR Magic Watch 2 ab sofort in Deutschland zu haben – Honor hat die neue Smartwatch Magic Watch 2 am Dienstag offiziell in den Verkauf gegeben und man kann die neue Uhr damit ab sofort erwerben. Aktuell scheint der Verkauf aber nur über Amazon zu laufen, bei anderen Händlern ist die Magic Watch 2 noch nicht zu haben – das dürfte sich aber im Laufe der kommenden Wochen noch ändern. Der Preis für die HONOR Magic Watch 2 liegt dabei bei 179.99 Euro und damit im Bereich der Mittelklasse-Modelle unter den Smartwatch. Dafür bekommt man aber dann doch recht interessante Technik.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Das neue Wearable der jungen, globalen Smartphonemarke überzeugt durch intelligente und durchdachte Fitness- und Gesundheitsüberwachungstechnologien, einen Kirin A1-Chipsatz, maßgeschneiderte Ziffernblätter, 14 Tage Akkulaufzeit und vier verschiedene Armbänder. Zuerst ist die 46mm Version der HONOR MagicWatch 2 in der Farbe Charcoal Black ab heute verfügbar. In den nächsten Wochen wird  HONOR Schritt für Schritt weitere Versionen und Farben veröffentlichen.

Dazu bietet die neue Uhr 4GB internen Speicher, von dem 2GB beispielsweise für Musik zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann die Uhr auch als mobiler Speicher für die Musik genutzt werden und man braucht dazu kein extra Gerät mitzuführen.

Die 14 Tage Akkulaufzeit dürften auch für  viele Nutzer recht interessant sein, denn damit muss die Uhr natürlich deutlich weniger oft aufgeladen werden und verbringt damit mehr Zeit am Handgelenk. Allerdings schreibt das Unternehmen im Kleingedruckten dazu: „Gilt nur für die HONOR MagicWatch 2 (46mm), die Akkulaufzeit für die HONOR MagicWatch 2 (42mm) kann bis zu sieben Tage betragen.“ Wer die 14 Tage wirklich nutzen will, sollte daher auf die Version mit 46mm Body setzen.

 

Stiftung Warentest: Apple Watch misst am genausten

Stiftung Warentest: Apple Watch misst am genausten – Die Stiftung Warentest hat in der Aktuellen Ausgabe (Dezember 2019) insgesamt 13 Smartwatches unter die Lupe genommen und die Modelle hinsichtlich ihre Features und der eingesetzten Technik geprüft. Ein Fokus lag dabei auf den gemessenen Daten, denn alle Smartwatches bieten mittlerweile auch die Möglichkeit, über verschiedene Tracker Körperfunktionen und Aktivitäten aufzuzeichnen.

Die besten Ergebnisse erzielte in diesem Bereich die Apple Watch. Von den 13 Modellen im Test liefert sie die besten Daten und lag fas immer korrekt bei der Aufzeichnung. Andere Uhren hatten an der Stelle mehr Probleme, vor allem beim Puls aber auch beim Erkennen von Sportarten und Aktivitäten. Beispielsweise hatten viele Uhren beim Schwimmen Probleme, Streckenlänge und Aktivität korrekt zu erfassen. Die Apple Watch war allerdings auch die teuerste Smartwatch im Test. Mit um die 480 Euro zahlt man die Uhr fast 150 Euro mehr als für das teuerste andere Modell. Zumindest bei der Datenerfassung scheint sich dieser Aufpreis allerdings zu lohnen, vor allem dann wenn man ohnehin bereits ein iPhone nutzt.

Daneben gab es aber bei fast allen Geräten Kritik im Bereich des Datenschutzes, weil Daten an den Hersteller weiter gegeben wurde. Auch Apple genehmigt sich eine solche Datenweitergabe. Teilweise wurden auch Schadstoffe nachgewiesen. Bei der Stiftung Warentest schreibt man dazu:

Hinzu kommt: Die Daten­schutz­erklärungen von 9 der 13 Anbieter weisen sehr deutliche Mängel auf. Und drei Uhren fielen wegen Schad­stoffen auf: Das Armband enthielt eine hohe Menge Bisphenol A. Der Stoff kann den Hormon­haushalt und die Frucht­barkeit beein­trächtigen. Die in den Armbändern der Uhren gefundenen Mengen bedeuten keine akute Gesund­heits­gefahr. Für Bisphenol A gilt jedoch der Grund­satz, die Aufnahme so gering wie möglich zu halten, zumal der Stoff auch in vielen anderen Alltags­produkten enthalten sein kann.

Insgesamt reichten die Ergebnisse von GUT (Apple Watch und Garmin Smartwach) bis zu MANGELHAFT. Es lohnt sich also beim Kauf einer neuen Smartwatch sehr genau hinzuschauen.

OnePlus Watch – neue Smartwatch mit interessanten Neuerungen wird derzeit entwickelt

OnePlus Watch – neue Smartwatch mit interessanten Neuerungen wird derzeit entwickelt – OnePlus ist in erster Linie für die OnePlus Smartphones bekannt, aber das Unternehmen hat in den letzten Jahren auch immer wieder Produkte abseits davon entwickelt. So gibt es mittlerweile beispielsweise ein Klavier des Unternehmens.

Daher war es an sich nur eine Frage der Zeit, bis das Unternehmen auch auf das Thema Smartwatch setzt und auf Twitter sind nun Bilder aufgetaucht, die angeblich erste Entwürfe für eine kommende OnePlus Watch zeigen. Die Uhr scheint dabei noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zu sein und Ishan Agarwal schreibt dazu selbst, dass er sie frühestens 2020 erwartet. Das würde die OnePlus Plattform in Richtung Wearables weiter entwickeln und man kann sich durchaus vorstellen, dass zukünftig OxygenOS im nächsten Jahr auch Funktionen bekommen wird, die eine bessere Zusammenarbeit mit der OnePlus Watch erlauben.

Leider sind dies aber alles noch keine offiziellen Hinweise und es besteht daher durchaus auch die Möglichkeit, dass diese Smartwatch nie auf den Markt kommt, wenn sich im Laufe der Entwicklung herausstellt, dass die Anforderungen oder auch der Preis doch zu hoch liegen sollten.

Der Tweet dazu im Original:

Man erkennt auf den Skizzen zur OnePlus Watch bisher noch nicht sehr viel, vor allem das Design der Uhr selbst bleibt noch offen. Interessant ist aber der Ansatz, dass der Uhrenkörper selbst wechselbar sein soll. Man kann also die eigentliche Uhr vom Armband trennen. Das hat den Vorteil, dass man zum Nachladen (was ja doch recht häufig notwendig ist), das Band nicht abmachen muss, sondern nur die Uhr aus dem Rahmen nimmt und diese dann auflädt. Das schont den Schließmechanismen des Armbands und macht das Aufladen einfacher. Wenn das Unternehmen bei der OnePlus Watch noch weitere so innovative Ansätze einbaut, kann man sich auf jeden Fall auf einige interessante Neuerungen freuen – falls die Uhr wirklich auf den Markt kommen sollte.

Fossil: neue Hybrid Smartwatch im klassischen Herrenuhren-Design

Fossil: neue Hybrid Smartwatch im klassischen Herrenuhren-Design – Fossil hat eine neue Smartwatch unter dem Namen Hybrid HR auf den Markt gebracht und setzt dabei das Konzept von Hypbrid-Smartwatches fort. Dahinter steckt der Gedanke, die Uhr wie eine normale klassische Uhr aussehen zu lassen, darin aber die Technik einer Smartwatch zu verbauen. Man sieht auf den ersten Blick also nicht, dass es sich um eine moderne Form der Uhr handelt und dennoch werden alle Funktionen einer Smartwatch unterstützt.

„Wir wissen, dass unsere Kunden beides wollen, Form und Funktion. Sie mögen es, dass unsere Hybrid Smartwatches wie traditionelle Uhren aussehen, aber wie Smartwatches funktionieren. Aber sie haben nach zusätzlichen Möglichkeiten gefragt, um noch besser vernetzt zu sein“, sagt Steve Evans, EVP Fossil. „Wir freuen uns sehr, diese Version einer Hybrid Smartwatch auf den Markt zu bringen, die Funktionen wie Tracking der Herzfrequenz und ein Always-on Lesedisplay für die Anzeige von Benachrichtigungen bietet – zwei großartige Features für unsere Kunden. Sie wollen vernetzt sein und gleichzeitig ihren persönlichen Stil unterstreichen. Mit diesen neuen Hybrid Smartwatches ist beides möglich. Wir sind stolz darauf, Innovatoren im Bereich der Modeuhren zu sein, und wir glauben, dass die Hybrid Smartwatch die Modeuhr der Zukunft ist.“

Das Unternehmen schreibt selbst zu den technischen Details und Features der neuen Smartwatch:

  • Kompatibilität mit iPhone5/iOS10 und höher und Android 5.0 und höher
  • Mehr als 2 Wochen Akkulaufzeit (je nach Nutzung)
  • Aktivitäts- & Schlaftracking
  • Individuelle Zielverfolgung
  • Integrierter Herzfrequenzsensor
  • Tracking verschiedener Trainingsarten
  • Automatische Zeit- und Datumseinstellung
  • Zweite Zeitzone
  • Steuerung der Musikwiedergabe
  • Benachrichtigungen und App-Benachrichtigungen
  • Wetter in Echtzeit
  • Wecker
  • Timer
  • Stoppuhr
  • Smartphonesuche
  • Frontlicht für besseres Ablesen in dunkler Umgebung
  • Wasserdicht bis 3 ATM
  • Beschleunigungssensor
  • Schnellladen (bis 100 % in 60 Minuten)
  • Verbindung über Bluetooth

Die neuen Hybrid HR Smartwatches sind ab sofort mit unterschiedlichen Armbändern und Farben erhältlich und kosten knapp 200 Euro. Im Vergleich mit anderen Uhren mit dieser Funktionalität setzt Fossil also mit einem eher moderaten Preis an.

FOSSIL stellt Touchscreen Smartwatch der 5. Generation vor

Gestern hat nicht nur Samsung die neue Galaxy Watch vorgestellt, sondern auch Fossil hat die neuste Generation der eigenen Smartwatches präsentiert und setzt dabei eher auf die Fans klassischer Uhren.

„Seit einigen Jahren arbeitet die Gesundheits- und Wellnessbranche mit Smartwatch-Technik, und Fossil hat erkannt, dass sich hier eine gute Gelegenheit bietet, dem designorientierten Kunden, der etwas Stylishes am Handgelenk tragen möchte, ein vernetztes Accessoire anzubieten. Es war schon immer unsere oberste Priorität, unseren Kunden zuzuhören und die große Chance zu nutzen, mit technischen Innovationen Marktanteile zu gewinnen“, sagt Steve Evans, EVP Fossil Group. „Wir sind unglaublich stolz, dass wir als direktes Ergebnis aus dem Feedback unserer Kunden unsere ersten proprietären Apps anbieten können, die eine längere Akkulaufzeit und eine verbesserte iPhone-Kompatibilität bieten, was für unsere Kunden weltweit immer besonders wichtig war.“

Die neue Uhr hat dabei eine ganze Reihe von Sensoren, im Fokus steht aber eher das klassische Aussehen, so dass auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden ist, ob der Kunde wirklich eine Smartwatch oder eine herkömmliche Uhr trägt. Die neue Smartwatch kommt in sechs Varianten in unterschiedlichen Farbkombinationen aus Schwarz, Rauchgrau und Roségold auf den Markt. Das Gehäuse selbst ist aber immer 44 Millimeter groß und es gibt eine ganze Reihe von Wechsel-Armbändern.

Die Funktionen der neuen Fossil Smartwatch im Überblick:

  • Gehäuse, Lünette und Drücker aus Edelstahl
  • 44-mm-Gehäuse
  • 1.3″ Touchscreen mit Digitalanzeige
  • Wasserdicht (bis 3 ATM)
  • 24+ Stunden Akkulaufzeit (je nach Nutzung) + mehrere Tage zusätzlich im erweiterten Batteriemodus
  • Leder- und Edelstahlbänder zum Selbstwechseln
  • Qualcomm® Snapdragon Wear™ 3100 Prozessor
  • Sensoren und Hardware: Herzfrequenzsensor, NFC-Schnittstelle, GPS, Höhenmesser, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Mikrofon, Lautsprecher
  • Betrieben mit Wear OS by Google und kompatibel mit iOS 10 und höher oder Android™ 4.4 und höher (ausgenommen Go Edition)
  • Verbindung über Bluetooth®
  • Drahtloses Synchronisieren + Aufladen per Induktion

Leider kann die Uhr nicht eigenständig mit dem Netz verbunden werden. Eine LTE Funktion oder eSIM gibt es also bei der neuen Fossil Smartwatch der 5. Generation leider nicht. Der Verkaufsstart für die neuen Modelle soll dabei der 5. August sein und die unverbindliche Preisempfehlung für den Verkauf liegt bei 299 Euro.

Fossil verkauft Smartwatch-Bereiche und Technik an Google

Google scheint im Bereich der Smartwatches zukünftig doch mitmachen zu wollen und daher hat das Unternehmen mit Fossil Group einen Deal abgeschlossen. Danach wird Google 40 Millionen US-Dollar zahlen und dafür sowohl einen Teil des Entwicklerteams als auch Technik (beispielsweise Patente) von Fossil übernehmen. Geplant ist die Übernahme von etwa 200 Mitarbeitern, die zukünftig bei Google arbeiten sollen. Die Übernahme und der Verkauf sollen dabei noch im Januar abgeschlossen sein.

Im Original schreibt das Unternehmen dazu:

Today, Fossil Group (NASDAQ:FOSL) announced its plan to sell to Google for $40 million intellectual property (IP) related to a smartwatch technology currently under development by Fossil Group. As part of the transaction, a portion of Fossil Group’s research and development (R&D) team currently supporting the transferring IP will join Google.

Fossil Group retains more than 200 R&D team members to focus on innovation and product development. The transaction showcases Fossil Group and Google’s shared investment in the wearables industry. In recent years, martwatches have become Fossil Group’s fastest growing category. The company successfully developed and launched smartwatches across 14 of its owned and licensed brands.

Google hat mit Wear OS bereits das passende Betriebssystem, aber anders als bei den Smartphones gibt es bisher noch keine originale Hardware direkt von Google im Wearables-Bereich. Das könnte sich nun ändern, denn diese Investition scheint durchaus darauf abzuzielen, eine eigene Google Watch (eventuell unter dem Brand Pixel Watch) auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber auch angekündigt, dass man die Technik und die Rechte auch anderen zur Verfügung stellen wird, so dass es durchaus auch sein kann, dass ein Teil der neuen Technologie in die Weiterentwicklung von Wear OS fließen wird. Leider gibt es aber darüber hinaus keinen weiteren Hinweis, was genau Google mit diesem Deal vorhat.

Unabhängig von der weiteren Verwendung scheint Google aber auch jeden Fall im Bereich der Smartwatches nach wie vor Potential zu sehen. Auf dem Markt war in vor allem im letzten Jahr eher ruhig geworden um diese Technik und nach einem fulminanten Start haben es die Smartwatches nicht geschafft, Handys und Smartphones nennenswert zu verdrängen. Daher ist es durchaus gut zu sehen, dass es weitere große Unternehmen gibt, die in diesem Bereich aktiv werden wollen und die möglicherweise mit neuen Produkten und neuen Ansätzen wieder Bewegung in den Smartwatch-Bereich bekommen.