Offiziell: Sony Xperia 5 II kommt ab 19. Oktober

Offiziell: Sony Xperia 5 II kommt ab 19. Oktober – Sony hat das neue Xperia 5 II offiziell vorgestellt und bietet damit neue Topmodelle an, die mit den Premium-Geräten der Konkurrenz mithalten sollen. Dazu setzt das Unternehmen unter anderem auf eine neue TripleLens Kamera von ZEISS, die einen Echtzeit-Autofokus bietet und natürlich bringen die Modelle auch 5G mit.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Höchstleistung im kompakten Design bietet das neue Premium-Smartphone aus dem Hause Sony. Mit seinem 6,1″ (15,5 cm) FHD+ HDR OLED Display [2] mit 120 Hz Bildwiederholrate[3] im 21:9 Kinoformat bietet es die perfekte Bühne für spannende Videos und intensives Gaming. Unterstützt und angetrieben durch den leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 865 mit 5G Mobile Plattform sowie seinem 5G-Modem Qualcomm X55 glänzt es außerdem durch erstklassige Performance. Der leistungsstarke 4.000 mAh Akku mit Schnellladefunktion sorgt dabei dafür, dass Geschwindigkeit und Leistung mit der nötigen Energie versorgt werden.

Etwas schade: die Modelle kommen mit Android 10 auf den Markt, man kann aber davon ausgehen, dass es recht schnell ein Update auf die Android 11 Version geben wird.

Beim Kauf gibt es dazu ein TIDAL Abo kostenlos für 3 Monate mit dazu. Auf diese Weise kann man Musik direkt streamen ohne einen weiteren Dienst zu brauchen und auf diese Weise soll man die Sound-Funktionen des Xperia 5 II richtig nutzen können.

Die Geräte können ab sofort vorbestellt werden und haben eine unverbindliche Preisempfehlung von 899 Euro. Wer bis zum 19.10. vorbestellt, bekommt noch die kabellosen Kopfhörer WF-1000XM3 im Wert von 249 Euro gratis mit dazu. So will das Unternehmen die Verkäufe zum Start etwas pushen. Offiziell im Handel sind die neuen Xperia 5 II dann ab dem 19.10.2020.

Die technischen Daten der neuen Xperia 5 II

  • 6.1” 120Hz FHD+ HDR OLED*
  • Triple 12MP Cameras Primary 24mm Ultrawide 16mm Telephoto 70mm
  • Real-time Eye AF -8MP Selfie Cam
  • 4K HDR 120fps slow-motion
  • Qualcomm Snapdragon 865 5G -8GB + 128GB UFS (+MicroSD)
  • 3.5mm audio jack
  • 4,000mAh

Video: Xperia 5 II Promo

Sony Xperia 10 und 10 II – Backup erstellen und aufspielen

Sony Xperia 10 und 10 II – Backup erstellen und aufspielen – Das Sony Xperia 10 ist ein Mittelklasse-Handy im 21:9-Kinoformat. Das 6-Zoll-Display zeigt gute Testwerte, Filmfreunde können das Smartphone also durchaus für Streaming nutzen. Ansonsten bietet das Xperia 10 jedoch nur Durchschnittsware: Die Performance ist okay, aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Ausstattung und Akku sind akzeptabel, die Kamera enttäuscht. Das größte Problem ist jedoch der viel zu hohe Preis, mit dem sich Sony kaum gegen die Konkurrenz durchsetzen kann.

Das Sony Xperia 10 ist, wie der Name verrät, der kleine Bruder des Xperia 10 Plus. Die Nummerierung kennzeichnet eine neue Reihe von Mittelklasse-Handys des japanischen Herstellers. Im Unterscheid zu den Xperia-X-Modellen hat das Xperia 10 ein anderes Bildschirm-Format, nämlich 21:9 – das ist das Format der meisten Kinofilme und damit auch vieler Inhalte aktueller Streaming-Anbieter.

Das Xperia 10 II wurde 2020 als Nachfolger veröffentlicht und setzt von Anfang an direkt auf Android 10.

Sony Xperia 10 und 10 II – Backup erstellen und aufspielen

Mit der Anwendung „Xperia™ Backup & Restore“ kann man online oder lokal eine Sicherung der Daten durchführen. So kann man beispielsweise Daten manuell sichern oder die Funktion der automatischen Sicherung aktivieren, um Daten in regelmäßigen Abständen zu sichern.

Automatische Sicherungsfunktion

  1. Auf dem Startbildschirm das „Menü“-Symbol drücken.
  2. Anschließend über „Einstellungen“ zu „Sichern und zurücksetzen“ navigieren.
  3. Unter „Xperia™ Sicherung & Wiederherstellung“ auf „Automatische Sicherung“ gehen.
  4. Den entsprechenden Ein/Aus-Schalter auf „Ein“ stellen.
  5. Danach festlegen in welchen Abständen und wo die Daten gespeichert werden sollen.
  6. Abschließend auf der Dreieck-Symbol (mit Spitze nach links) tippen, um die Einstellungen zu speichern.

Auf ähnliche Weise kann man die Daten manuell sichern. Bis zum Punkt „Xperia™ Sicherung & Wiederherstellung“ ist die Vorgehensweise identisch, jedoch navigiert man nun über „Mehr“ zu „Manuelle Sicherung“. Nachfolgend den Speicherort festlegen und die Daten, welche gespeichert werden sollen.

Gesicherte Inhalte wiederherstellen

  1. Zunächst das „Menü“ aufrufen.
  2. Über „Einstellungen“ weiter zu „Sichern und zurücksetzen“ gehen.
  3. Unter „Xperia™ Sicherung & Wiederherstellung“ klickt man nun auf „Daten wiederherstellen“.
  4. Anschließend wählt man die gewünschte Wiederherstellungsquelle und die entsprechenden Datentypen aus.
  5. Danach auf „Daten wiederherstellen“ tippen, wenn der der Inhalt wieder hergestellt ist, klickt man abschließend auf „Fertig“.

Sony Xperia 10 und 10 II – Datensicherung mit Google Backup & Restore

Es besteht zudem die Möglichkeit via Google ein Backup durchzuführen. Die Herangehensweise ähnelt dem des Xperia Backup-Tools. Man navigiert erneut zu „Sichern und zurücksetzen“, daraufhin tippt an unter Google™ Sicherung & Wiederherstellung“ auf „Meine Daten sichern“ und schiebt den Regler nach rechts. Wer eine automatische Sicherung bevorzugt, steuert stattdessen zu „Automatische Wiederherstellung“.

Weitere Links zum Sony Xperia

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Sony: Diese Xperia Modelle sollen Android 9 bekommen

Sony: Diese Xperia Modelle sollen Android 9 bekommen – Sony hat mittlerweile offiziell mitgeteilt, welche der aktuellen Modelle ein Update auf Android 9 bekommen sollen und auch ab wann man sich auf die neuste Android Version freuen kann. Dabei werden sowohl die XZ2 Modelle als auch die XZ1 Geräte bedacht und auch das Xperia XZ sowie einige der günstigeren Geräte sollen ein Update bekommen.

Konkret werden die folgenden Modelle Android 9 ab November 2018 bekommen:

  • Xperia XZ2
  • Xperia XZ2 Compact
  • Xperia XZ1
  • Xperia XZ1 Compact
  • Xperia XZ Premium
  • Xperia XZ2 Premium

Da Sony 2019 weitere Updates plant, kann man wohl davon ausgehen, dass das Update der Modelle in 2018 auch abgeschlossen werden soll (zumindest planmäßig wenn keine größeren Fehler auftreten).

Dazu soll es 2019 noch einige weitere Update geben:

  • Xperia XA2
  • Xperia XA2 Ultra
  • Xperia XA2 Plus

Die älteren XA1 und XA Modelle und alle anderen Modelle scheinen leider kein Update auf Android 9 mehr zu bekommen.

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen. Es dürfte also spannend werden, ob modernere Smartphones* wie OnePlus 5T, Huawei* P20* oder das Galaxy S9* schneller Android 9 bekommen werden, als das bei ihren Vorgängern und Android 8 der Fall war.

Sony stellt 2 neue Smartphones vor – Xperia XZ2 mit 19 Megapixel Kamera

Auch Sony ließ es sich nicht nehmen im Rahmen des Mobile World Congress 2018 in Barcelona neue Produkte vorzustellen. Es handelte sich bei den vorgestellten Produkten um zwei neue Smartphones, Xperia XZ2 und Xperia XZ2 Compact. Im Fokus der Premiere stand das Xperia XZ2, welches besonders im Bereich Mediennutzung und Kamera interessant werden könnte.

Das XZ2 hat ein gläsernes Gehäuse und das sowohl auf Rück- als auch Vorderseite. Zwischen Vorder- und Rückseite befindet sich ein Aluminiumrahmen, in den die Tasten eingelassen sind. Die Displayränder sind schmal, aber trotzdem größer als bei Modellen anderer Hersteller. Im oberen Rand befindet sich die Frontkamera und auch unten wurde Rand gelassen für den Sony-Schriftzug. Der Rest der Vorderseite wird von dem 5,7 Zoll großen Display bedeckt. Der Display ist ganz dem Trend nach im 18:9 Format. Außerdem ist ein Full HD+ Display, der auch HDR unterstützt. HDR soll die Farben besonders kontrastreich machen, sodass Bilder schärfer und tiefer erscheinen. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite des Smartphones.

Angetrieben wird das Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor, der von 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die interne Speicherkapazität beträgt 64 GB. Wem dieser Speicherplatz jedoch nicht ausreicht, kann ihn über eine microSD-Karte um bis zu 400 GB erweitern. Der Akku des Smartphones umfasst 3180 mAh. Das sollte bei normaler Nutzung locker einen Tag ausreichen. Da das Smartphone über eine Glasrückseite verfügt, konnte Sony hier auch die Qi-Ladefunktion einbauen. Diese ermöglicht induktives Laden. Per Kabel wird das Smartphone über einen USB Typ-C-Anschluss geladen, welcher sich langsam bei den neuen Smartphones durchsetzt.

Kamera mit vielen Funktionen

Sony hat in sein Smartphone eine Motion Eye-Kamera eingebaut, die mit 19 MP auslöst. Die Qualität der Bilder soll auch bei schlechten Lichtverhältnissen immer noch gut sein. Außerdem ist ein Bildstabilisator und eine Dreifach-Sensor-Technologie integriert, die für die Schärfe der Bilder sorgen sollen. Die Kamera verfügt über verschiedene Modi. So gibt es zum Beispiel den „vorausschauende Aufnahme“-Modus. Ist dieser aktiviert, dann nimmt der Auslöser bei Bewegungen mehrere Bilder hintereinander auf. So sollen auch bei Bewegungen und Bildern, in denen man schlecht im perfekten Moment abdrückt, gute Aufnahmen entstehen.

Beim Aufnehmen von Videos nimmt die Kamera in 4K-Auflösung und HDR auf. Während eines Videos besteht außerdem die Möglichkeit eine Zeitlupensequenz aufzunehmen. Dies funktioniert ganz einfach über Knopfdruck während der Videoaufnahme. Während der Zeitlupensequenz nimmt die Kamera dann 960 Bilder pro Sekunde auf.

Das Vorgänger Modell, Xperia XZ1, hatte schon einen integrierten 3D Creator. Dieser funktioniert beim XZ2 nun auch für Selfies. Nun können also auch Selfies über die Frontkamera als 3D festgehalten werden. Dieses 3D Bild könnte man dann zum Beispiel mit einem 3D-Drucker ausdrucken.

Die Nutzung von Medien wie Filme, Videos und Spiele versucht Sony mit dem neuen Xperia XZ2 noch intensiver zu gestalten. Durch das Dynamic Vibration System werden an manchen Stellen der Wiedergabe eine passende Vibration eingesetzt. Auch die Lautsprecher sollen dafür sorgen, dass man denkt, man sei Teil des Geschehens. Denn laut Angaben von Sony simulieren die Lautsprecher einen dreidimensionalen Surround-Sound.

In Deutschland wird das XZ2 dann mit Android 8.0 Oreo im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Es wird in den Farben Liquid Black, Liquid Silver, Deep Green und Ash Pink erhältlich sein. Kunden können außerdem zwischen einer Version mit Single-SIM wählen, und einer Variante mit Dual SIM. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 799 Euro.

Kleinere Version mit nur minimalen Einschränkungen

Das Sony Xperia XZ2 Compact ist, wie der Name schon vermuten lässt, der kleiner Bruder des eben vorgestellten Smartphones. Als erstes fällt natürlich auf, dass es von den Maßen her kleiner ist. Das Compact hat ein 5-Zoll Display, welches auch im 18:9n Format ist. Bei der Technik des Displays wurde jedoch nicht eingespart, denn auch dieser ist ein Full-HD+ Display, der HDR unterstützt.

Das Gehäuse besteht aus einer Glasrückseite und einem Aluminiumrand, welcher Vorder- und Rückseite verbindet. Auch der Fingerabdrucksensor befindet sich ebenfalls auf der Rückseite des Smartphones.

In Sachen Leistung wurde jedoch beim Xperia XZ2 Compact nicht viel reduziert. Angetrieben wird das Smartphone ebenfalls von einem Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor, der von 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Lediglich der Akku wurde mit 2870 mAh etwas kleiner, was jedoch logisch erscheint, da weniger Display mit Strom versorgt werden muss. Der interne Speicher beträgt auch hier 64 GB und lässt sich per mircoSD-Karte um bis zu 400 GB erweitern.

Im Compact wurde auch die gleiche Hauptkamera verbaut. Dem Kunden stehen hier also auch unter anderem 19 Megapixel, Motion Eye-Technologie und Funktionen wie der 3D-Creator zur Verfügung. Die Lautsprecher arbeiten ebenfalls mit S-Force Front Surround-Sound. Über die Vibration bei der Medienwiedergabe verfügt dieses Modell jedoch nicht.

Auch das Sony Xperia XZ2 Compact wird ab dem zweiten Quartal 2018 auf dem Markt zu finden sein. Auch bei diesem Smartphone können Kunden zwischen Single SIM- und Dual SIM-Variante entscheiden. Die Farbtöne des Compact heißen Black, White Silver, Moss Green und Coral Pink. Der Preis liegt wahrscheinlich bei 599 Euro (UVP).

Sony Xperia XZ1 Premium und Xperia XZ1 Plus sollen Ende Feburar vorgestellt werden

Sony hat auch in 2018 viel vor in den nächsten Wochen soll es einige Neuvorstellungen von Geräten geben. Das Unternehmen wird dabei wahrscheinlich auf der CES in Las Vegas die ersten neuen Modelle für 2018 offiziell zeigen, wobei dabei zuerst die Mittelklasse-Modelle enthüllt werden. Die neuen Topmodelle für dieses Jahr kommen dann Ende Februar auf dem MWC 2018 in Barcelona. Laut PhoneArea wird Sony dabei zu diesem Termin gleich drei neue Modelle enthüllen. Geplant sind dabei:

  • Sony Xperia XZ1 Premium
  • Xperia XZ1 Plus
  • Xperia XZ1s

Das Sony Xperia XZ1s wird dabei wohl die Lite-Variante der Modelle werden und als einziges der neuen Modelle nicht auf den neuen Snapdragon 845 Prozessor setzen, sondern den Chip aus dem Vorjahr benutzen. Dafür dürfte das Modell auch preislich etwas niedriger angesiedelt sein.

Im Original heißt es dazu bei PhoneArena:

If you’re waiting for Sony to announce new high-end smartphones at CES 2018 later this month, you might be in for a disappointment. According to Georgian website Vortex.ge, Sony plans to unveil its first high-end handsets of the year a bit later, at MWC (February 26 – March 1). If that’s true, Sony’s CES 2018 press event will likely bring us just mid-range and lower-end phones like the recently leaked Xperia XA2, XA2 Ultra, and L2.

Das Topmodell unter diesen Geräten wird dabei das Sony Xperia XZ1 Premium werden. Die Quellen gehen davon aus, das Sony hier auf einen Bildschirm mit 5,5 Zoll Display und 4K Auflösung (2160 x 3840 Pixel) setzt und neben dem Snapdragon 845 Prozessor auch 6GB RAM und 128GB internen Speicher einbaut. Dazu gibt es eine Dual Lens Kamera mit 12MP auf der Rückseite und auch eine Scanner für die Fingerabdrücke.

Das  Sony Xperia XZ1 plus setzt ebenfalls auf Snapdragon 845 Prozessor und ein 5,5 Zoll Display, allerdings gibt es hier keine 4K Auflösung. Dazu hat dieses Modell auch nur 5GB RAM und 64GB internen Speicher – kommt also nicht ganz an die Werte des Topmodells heran. Das XZ1s ist mit 5,2 Zoll noch etwas kleiner und hat wie bereits geschrieben auch den etwas schwächeren Prozessor.

Preislich ist leider noch nichts bekannt, man kann aber davon ausgehen, dass die Modelle mindestens in den Preisbereich der Vorgänger kommen werden – günstig sind diese Geräte also nicht zu haben. Dazu könnte es auch noch etwas dauern, bis die Smartphones nach der Vorstellung in den Handel kommen werden. Samsung darf (wie in jedem Jahr) das erste Gerät mit dem Snapdragon 845 Prozessor auf den Markt bringen. Die neuen Sony Xperia Geräte mit diesem Chipsatz werden also erst danach verkauft werden können – das kann durchaus bedeuten, dass der Marktstart für die drei neuen Geräte erst im April ist.

Sony – über 50 Prozent weniger Smartphones verkauft

Die meisten Anbieter haben ihre Quartalszahlen für das zweite Quartal 2016 bereits veröffentlicht und nun hat auch Sony entsprechende Zahlen heraus gebracht, die einen Einblick in die Mobilfunk-Sparte des Unternehmens ermöglichen.

Insgesamt sehen die Zahlen dabei auf den ersten Blick nicht gut aus. Im Vorjahresquartal konnte Sony noch 7,2 Millionen Geräte verkaufen, in abgelaufenen Quartal sank diese Zahl um mehr als die Hälfte. Nur noch 3,1 Millionen Sony-Smartphones wurden abgesetzt. Der Gewinn fiel entsprechend gering aus und lag umgerechnet bei ca. 3,4 Millionen Euro. Das ist allerdings kein unerwarter Einbruch sondern Ausdruck der neuen Unternehmensstrategie bei Sony. Das Unternehmen hat sich konsequent von den billigen Modellen getrennt und bietet nun nur noch teure Geräte im Bereich der Mitteklasse und darüber hinaus an. Damit will man sich im Markt neu positionieren. In der Konsequenz bedeutet das aber auch, dass man das stückzahl-starke Geschäft mit den billigen Geräten abstößt und die Verkäufe entsprechend zurück gehen. Diese Effekt findet man dann natürlich auch in den Quartalszahlen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Strategie auf Jahresfrist auswirken wird. Die neuen Modelle wie das Sony Xperia X oder Xperia XA sind sehr interessante Modelle, die auf dem Markt ihre Kunden finden dürften. Insgesamt will Sony bis zum Ende des Geschäftsjahres (März 2017) 19 Millionen Geräte verkaufen. Damit diese Planungen aber Realität werden, muss der Verkauf wieder etwas anziehen, dazu sind etwa 5 Millionen Geräte pro Quartal notwendig. Dazu liegt auch diese Zahl unter den aktuellen Verkaufszahlen: im letzten Geschäftsjahr hatte das Unternehmen noch knapp 25 Millionen Geräte absetzen können. Allerdings hatte man dabei auch einen Verlust in der Mobilfunk-Sparte eingefahren.

Sony Xperia Z3+ bzw Z4: Hitzeprobleme bestätigt

Die Abwärmeprobleme des Qualcomm Snapdragon 810 SoC Prozessores sind bekannt und  nach wie vor ein Ärgernis, welche viele Anbieter nicht in den Griff bekommen. Der Prozessor bringt zwar viel Leistung, produziert aber bei hoher Beanspruchung auch so viel Abwärme, dass es auf den Geräten zu Fehlermeldungen kommt. Android hat dafür ein extra Sicherheitssystem das eine Fehlermeldung ausgibt und kritische Anwendungen schließt um Schaden an den Geräten zu vermeiden.

Sony hat die Probleme für das aktuelle Flaggschiff Xpera Z3+ bzw. Z4 in einer Antwort an GSMinfo bestätigt und schreibt von „einigen Fällen in denen Überhitzung auftreten kann“. Die Sicherheitsmechanismen sorgen dann dafür, dass Apps geschlossen werden und das Gerät teilweise auch herunter fährt. Nutzer berichten davon, dass man teilweise die Kamera kaum öffnen kann und schon gibt es Probleme mit der Überhitzung. Eine sinnvolle Nutzung ist daher kaum möglich.

Update soll im Sommer folgen

Laut Sony arbeitet man bereits an einer Lösung für dieses Problem. Per Softwareupdate soll es im Laufe des Sommers eine Verbesserung geben, mit der die Überhitzungsprobleme der Geräte beseitigt werden. Wahrscheinlich wird man dabei die Leistung der Geräte drosseln um die Hitzentwicklung zu reduzieren. Das heißt aber auch, dass die Z3+ bzw. Z4 Geräte wahrscheinlich Einschränkungen bei der Geschwindigkeit hinnehmen müssen.

Bereits das HTC One M9 hatte mit Wärmeproblemen zu kämpfen und es dürfte interessant sein zu sehen, wie man bei OnePlus mit dem Prozessor umgeht, denn wenn sich die Gerüchte als wahr herausstellen wird auch das neue OnePlus 2 mit einem Qualcomm Snapdragon 810 Prozessor ausgestattet sein.

Nutzer des neuen Xperia müssen leider bis zum Update mit den Problemen leben, Sony hat aber angeboten dass sich jeder Betroffene an das Service-Center des Unternehmens wenden kann. Was man dort für die Kunden tun kann wurde aber leider nicht gesagt.