Sony Xperia Smartphones – so ist der Stand rund um Android 12

Sony Xperia Smartphones – so ist der Stand rund um Android 12 – Die neue Android 12 Version steht jetzt final zur Verfügung und die Hersteller können beginnen, das Update für die eigenen Geräte zu planen. Sony hält sich bisher mit Aussagen rund um Android 12 noch vergleichsweise bedeckt und hat auch noch keinen Fahrplan für die neue Version veröffentlicht, aufgrund der Update Intervalle kann man aber breits in etwa abschätzen, welche Xperia Smartphones des Unternehmen mit einem Update auf Android 12 rechnen können. Offiziell bestätigt ist dies aber bisher noch nicht und es bleibt auch offen, wann das Update zu erwarten ist.

Die Geräte, die bei Sony mit hoher Wahrscheinlichkeit Android 12 bekommen werden:

– Sony Xperia 1 III
– Sony Xperia 5 III
– Sony Xperia 10 III
– Sony Xperia 10 II
– Sony Xperia 5 II
– Sony Xperia 1 II
– Sony Xperia Pro

Einige Anbieter haben die Update-Intervalle bereits verlängert. Samsung bietet beispielsweise für eine ganze Reihe von Geräten mittlerweile 3 Jahre Android Updates an. Eventuell besteht die Möglichkeit, dass auch Sony bei der Xperia Serie diesen Schritt gehen wird, dann können auch noch etwas ältere Modelle auf ein Update auf Android 12 hoffen. Sicher ist dies aber bisher noch nicht.

Die Neuerungen in Android 12 im Überblick

  • Aktualisierungen der Benachrichtigungs-Benutzeroberfläche – Wir aktualisieren Benachrichtigungsdesigns, um sie moderner, benutzerfreundlicher und funktionaler zu gestalten. In dieser ersten Vorschau werden Sie Änderungen von der Schublade und den Steuerelementen an den Vorlagen selbst bemerken. Wir optimieren auch Übergänge und Animationen im gesamten System, um sie reibungsloser zu gestalten. Im Rahmen der Updates dekorieren wir für Apps für Android 12 Benachrichtigungen mit benutzerdefinierten Inhalten mit Symbolen und erweitern die Angebote, um sie an alle anderen Benachrichtigungen anzupassen
  • Optimierungen von Vordergrunddiensten – Vordergrunddienste sind eine wichtige Möglichkeit für Apps, bestimmte Arten von Aufgaben für Benutzer zu verwalten. Bei Überbeanspruchung können sie jedoch die Leistung beeinträchtigen und sogar zum Abbruch von Apps führen. Um eine bessere Benutzererfahrung zu gewährleisten, blockieren wir den Vordergrunddienst ab dem Hintergrund für Apps, die auf die neue Plattform abzielen. Um den Übergang von diesem Muster zu erleichtern, führen wir in JobScheduler einen neuen beschleunigten Job ein, der eine erhöhte Prozesspriorität und einen erhöhten Netzwerkzugriff erhält und unabhängig von Energieeinschränkungen wie Battery Saver oder Doze sofort ausgeführt wird. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir auch beschleunigte Jobs in die neueste Version der Jetpack WorkManager-Bibliothek integriert. Um die Ablenkung für Benutzer zu verringern, verzögern wir jetzt die Anzeige einiger Benachrichtigungen zu Vordergrunddiensten um bis zu 10 Sekunden. Dies gibt kurzlebigen Aufgaben die Möglichkeit, diese zu erledigen, bevor ihre Benachrichtigungen angezeigt werden.
  • Umfangreiches Einfügen von Inhalten – Benutzer lieben Bilder, Videos und andere ausdrucksstarke Inhalte, aber das Einfügen und Verschieben dieser Inhalte in Apps ist nicht immer einfach. Um Ihren Apps das Empfangen umfangreicher Inhalte zu erleichtern, führen wir eine neue einheitliche API ein, mit der Sie Inhalte aus beliebigen Quellen akzeptieren können: Zwischenablage, Tastatur oder Drag & Drop. Sie können eine neue Schnittstelle, OnReceiveContentListener, an UI-Komponenten anhängen und einen Rückruf erhalten, wenn Inhalte über einen beliebigen Mechanismus eingefügt werden. Dieser Rückruf wird zum zentralen Ort für Ihren Code, an dem alle Inhalte eingefügt werden können, vom einfachen und gestalteten Text bis hin zu Markups, Bildern, Videos, Audiodateien und mehr. Aus Gründen der Rückkompatibilität haben wir AndroidX die einheitliche API hinzugefügt.
  • Modernes Verhalten von SameSite-Cookies in WebView – Entsprechend den Änderungen an Chrome und anderen Browsern enthält WebView neue Verhaltensweisen von SameSite-Cookies, um zusätzliche Sicherheit und Datenschutz zu bieten und Benutzern mehr Transparenz und Kontrolle darüber zu geben, wie Cookies auf verschiedenen Websites verwendet werden können.
  • Eingeschränkter Netlink MAC – Wir unterstützen Entwickler weiterhin bei der Migration auf datenschutzrechtlich zurücksetzbare Kennungen. In einem Multi-Release-Versuch, die Migration von Netlink MAC mit Gerätebereich zu vereinfachen, haben wir in Android 11 den Zugriff darauf basierend auf API-Level 30 eingeschränkt, und in Android 12 wenden wir die Einschränkung für alle Apps an – unabhängig von der Ziel-SDK-Level.
  • Sichereres Exportieren von Komponenten – Um zu verhindern, dass Apps versehentlich Aktivitäten, Dienste und Empfänger exportieren, ändern wir die Standardbehandlung des Attributs android: exported so, dass sie expliziter wird. Mit dieser Änderung müssen Komponenten, die einen oder mehrere Absichtsfilter deklarieren, jetzt explizit ein android: exported-Attribut deklarieren. Sie sollten Ihre Komponenten im Manifest überprüfen, um Installationsfehler im Zusammenhang mit dieser Änderung zu vermeiden.
  • Android über Google Play aktualisiert – Wir werden unsere Investitionen in Google Play-Systemaktualisierungen (Project Mainline) weiter ausbauen, um Apps eine konsistentere und sicherere Umgebung für alle Geräte zu bieten. In Android 12 haben wir das Android Runtime (ART) -Modul hinzugefügt, mit dem wir Aktualisierungen der Kernlaufzeit und der Bibliotheken auf Geräten mit Android 12 übertragen können. Wir können die Laufzeitleistung und -korrektheit verbessern, den Speicher effizienter verwalten und Kotlin-Vorgänge beschleunigen. alles ohne ein vollständiges Systemupdate. Wir haben auch die Funktionalität vorhandener Module erweitert. Beispielsweise stellen wir unsere kompatible Medientranscodierungsfunktion in einem aktualisierbaren Modul bereit.
  • Optimierung für Tablets, Faltgeräte und Fernseher – Da mehr Menschen als je zuvor Apps auf Großbildgeräten wie Faltblättern, Tablets und Fernsehgeräten verwenden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre App oder Ihr Spiel bereit ist. Beginnen Sie mit der Optimierung für Tablets und der Erstellung von Apps für Faltblätter. Für den größten Bildschirm zu Hause ist auch die erste Android 12-Vorschau für Android TV verfügbar. Mit dieser Vorschau können Sie nicht nur die neuesten Android-Funktionen auf den Fernseher bringen, sondern auch Ihre Apps auf dem brandneuen Google TV-Erlebnis testen.

Sony Xperia 5 III – neues Topmodell startet bei 999 Euro

Sony Xperia 5 III – neues Topmodell startet bei 999 Euro – Sony bietet die neuen Topmodelle Xperia 5 III ab sofort zur Vorbestellung an und setzt dabei auf den Snapdragon 888 Prozessor in Verbindung mit einer neuen Kamera (Partner dabei ist Zeiss) und einem  FHD+ HDR OLED Display mit 120 Hz Bildwiederholrate. Für Topmodelle mittlerweile her ungewöhnlich: es gibt eine 3,5 mm-Klinkenbuchse.

Sony schreibt selbst zum Xperias 5 III:

Das neue Premium-Smartphone Xperia 5 III überzeugt neben seinen handlichen Abmessungen mit einer Kamera, die gemeinsam mit den Experten der Alpha-Serie von Sony entwickelt wurde. Das Xperia 5 III ist erstmals mit einem variablen Teleobjektiv ausgestattet, das eine Brennweite von 70 mm bis zu 105 mm abdeckt und dank des Dual PD-Sensors einen schnellen Autofokus liefert. Für hohe Leistung und Geschwindigkeit sorgen der Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor mit 5G Mobile Plattform und Android 11. Ein 4.500 mAh großer Akku liefert die nötige Ausdauer. Das Xperia 5 III verfügt darüber hinaus über ein 6,1″ (15,4 cm) CinemaWide FHD+ HDR OLED Display mit 120 Hz Bildwiederholrate. Mobile Gamer können dank Low-Gamma-Raiser, optimiertem Audio Equalizer, Heat Suppression Control und dem weiterentwickelten Spielebeschleuniger überall auf Highscore-Jagd gehen. Musikfans dürfen sich darüber hinaus über den Verbleib der 3,5 mm-Klinkenbuchse, die Integration von Premium-Software wie DSEE Ultimate, 360 Spatial Sound sowie Stereolautsprecher auf der Vorderseite freuen, die 360 Reality Audio ausgeben.

Beim Design scheint man sich nicht so richtig entscheiden zu können. Die Vorderseite bietet weder einen Notch noch eine Punch-Hole für die Kamera, stattdessen gibt es einen kleine Rand am oberen Ende, der die Technik enthält. Das sieht etwas veraltet aus, fällt aber vor allem im Betrieb an sich gar nicht auf.

Der Preis für die neuen Smartphones liegt bei 999 Euro und damit tritt das Experia 5 III in Konkurrenz mit den Topmodellen von Samsung, Xiaomi und auch Huawei. Da könnte das Design durchaus einen Unterschied machen, wer knapp 1.000 Euro für ein Smartphones ausgibt, legt meistens auch Wert auf eine schicke Front.

Aktuell sind die Modelle in der Vorbestellung – ab 30. September sollen die neuen Smartphones dann regulär im Handel zu haben sein.

Sony Xperia 10 III – weitere Zertifizierung der neuen Smartphones

Sony Xperia 10 III – weitere Zertifizierung der neuen Smartphones – Ein kurzer Zwischenstand für das Sony Xperia 10 III zeigt die Modelle bei der Zertifizierung der NBTC. Dort kann man auch bereits die Modell-Nummer erkennen, leider gibt es darüber hinaus kaum weitere Details.

Sony Xperia 10 III – erste Leistungsdaten im Benchmark

Auf Geekbench sind die ersten Leistungstest zum Sony Xperia 10 III aufgetaucht und man sieht damit bereits einige technische Details der Modelle. So wird es Android 11 direkt von Haus aus geben und 6GB RAM. Die Leistungsdaten sind mit 601 und 1821 Punkten aber eher unspektakulär – ein Topmodell wird also auch das 10 III nicht werden.

Sony Xperia 10 III – neue Render-Entwürfe zeigen bereits die Dimensionen – Sony arbeitet derzeit vor allem an den Updates der eigenen Modellpalette und nun gibt es zum Nachfolger des Sony Xperia 10 II bereits einige Render-Entwürfe von OnLeaks, bei denen man die Dimensionen und auch bereits Teile des Designs erkennen kann. Wie immer sind es keine offiziellen Grafiken, sondern Render auf Basis der bisher bekannten Details.

Bei Vice heißt es dazu im Original:

Measuring approximately 154.4 x 68.4 x 8.3mm (9.1mm with rear camera bump), the Sony XPERIA 10 III (also called XPERIA 10 Mark 3) comes with a 6.0-inch flat display surrounded by sizable bezels. No notch or punch-hole here. Sony decided once again to keep a quite large forehead behind which an 8MP selfie camera as well as other various sensors have been integrated.

Keeping this old fashioned design may be a risk considering most phones, even in the low-end segment, have much slicker and modern designs nowadays.

Spannend ist das Design der Front. OnLeaks ist sich hier sehr sicher, dass Sony auf einen Display ohne Notch und Punch-Hole setzen wird. Stattdessen wird es einen etwas größeren Rand oben geben, in dem dann die Technik untergebracht ist. Das kennt man bereits von älteren Modelle, bis vor wenigen Jahren waren fast alle Geräte so aufgebaut. Mittlerweile setzen die meisten Anbieter auf weniger Rand und bringen die Technik dafür an anderer Stelle unter. Das Sony Xperia 1 III setzt also auf ein eher altmodisches Design – bleibt abzuwarten, wie gut oder schlecht dies bei den Kunden ankommen wird.

Der vermutlich günstigere Preis der Modelle sollte im Übrigen auch keine Ausrede für diese Designentscheidung sein. Auch preiswertere Modelle andererer Anbieter setzen mittlerweile auch Punch-Hole Technik oder ein Notch Design. Vielleicht trifft Sony damit aber auch einen Nerv bei den Kunden, die vielleicht auch lieber wieder das klassische Aussehen haben wollen. Für um die 300 Euro kann man aber an sich auch schon ein moderneres Design erwarten.

Das Konzept im Video

Sony Xperia 1 III – Preise weiter über 1.000 Euro

Sony Xperia 1 III – Preise weiter über 1.000 Euro – Sony hat das bisherige Topmodelle Xperia 1 II bereits vor mehr als einem Jahr vorgestellt und mittlerweile wurde endlich auch der Nachfolger vorgestellt. Damit gibt es bereits einen Blick auf das Design, aber die Preise fehlen bisher noch.

In China gab es nun neue Leaks rund um die Modelle und wenn die Daten stimmen, wird sich zumindest preislich beim Sony Xperia 1 III wenig ändern. Die Preise liegen umgerechnet bei 1084 Euro – rechnet man die deutschen und europäischen Pauschalabgaben mit dazu, dürften die Modelle wieder wie die Vorgänger bei 1199 Euro Kaufpreis liegen.

Bei GSMarena schreibt man zu den geleakten Preisen:

Der 256-GB-Speicher kostet 8.499 CNY (1.313 USD / 1.084 EUR), während die 512-GB-Version 9.499 CNY (1.468 USD / 1.212 EUR) kostet. Diese Preise entsprechen mehr oder weniger den Vorbestellungen im offiziellen Sony-Webshop in Russland. Das Xperia 1 III wird am 20. Mai in China angekündigt.

Der Marktstart in Deutschland ist für den Frühsommer 2021 angekündigt, einen genauen Termin gibt es für die Modelle leider noch nicht. Das Unternehmen schreibt aber zu den technischen Details der Geräte:

  • Weltweit erstes Smartphone mit einem variablen Teleobjektiv gepaart mit einem Dual-PD-Sensor sowie AI Super Resolution Zoom Technologie
  • Ultraschnelle Triple-Kamera mit Echtzeit-Augenautofokus, Real-Time-Tracking (Xperia 1 III)[1] und ZEISS-Optik, die Kamera selbst wurde in Zusammenarbeit mit Zeiss entwickelt
  • Xperia 1 III: 6,5″ (16,5 cm) CinemaWide 4K HDR OLED Display[2] Xperia 5 III: 6,1″ (15,4 cm) CinemaWide FHD+ und HDR OLED Display – beide mit 120 Hz Bildwiederholrate
  • Full-Stage-Stereolautsprecher mit 360 Reality Audio[3] und 360 Spatial Sound über verbundene Kopfhörer für optimalen Hörgenuss
  • 5G Konnektivität dank leistungsstarkem Qualcomm Snapdragon 888 mit 5G Mobile Plattform
  • 4.500 mAh-Akku – mit intelligentem Ladungsmanagement für bis zu drei Jahre optimale Nutzungsdauer, der Akku soll in dieser Zeit nicht merklich an Leistung verlieren

Ein Ladegerät ist bei den Modellen mit dabei und Android 11 ist natürlich auch mit an Bord.

Sony Xperia 1 III – Nachfolger mit Zeiss-Kamera als Konzept-Render

Sony Xperia 1 III – Nachfolger mit Zeiss-Kamera als Konzept-Render – Sony arbeitet derzeit an Updates für die eigene Experia Serie. Das Xperia 10 III ist bereits im Leistungstest aufgetaucht und auch zum Topmodelle Xperia 1 III gibt es bereits die ersten Konzeptrender auf der Basis der bekannten Daten.

OnLeaks hat die passenden Grafiken daztu angefertig und er geht von folgenden Rahmendaten aus:

  • Glass rear panel
  • Flat edged metal frame
  • 161.6 x 67.3 x 8.4mm (9.6mm with the rear camera bump)
  • Flat 6.5″ 21:9 CinemaWide 4K HDR OLED display
  • Extremely thin bezels
  • Slim forehead and chin

Die Kamera soll ein Triple Lens Setup bekommen und wenn die Daten von OnLeaks stimmen, wird es ein eher langestrecktes Kameramodul geben. Die Linsen sollen dabei wieder von Zeiss kommen (wie auch bei den aktuellen Nokia Modellen), welches technische Kamerasetup Sony verwendet, ist aber bisher nicht bekannt. Aber es gibt wohl einen neuen Button an der Seite, den man frei belegen kann und der also eine wichtige Funktion auf Knopfdrück ausführen kann.

Bei Voice heißt es dazu:

The other noticeable new feature can be found on the left side of the phone where a dedicated shortcut button – as found on Xperia PRO – has been added. Lastly and quite luckily, Sony decided to keep the much appreciated dual front firing speakers as well as the 3.5mm headphone jack.

Insgesamt erinnert das flache Design mit den eher deutlichen Kanten an die neuen iPhone 12 Modelle, wobei dort die Kanten noch etwas schärfer ausgeprägt sind. Die Geräte sind damit aber auf jeden Fall in erster Linie für Fans der Flat Display geeignet und weniger für Nutzer, die gerne abgerundete Rahmenseiten hätten. Bisher gibt es leider noch keine Hinweise, wann Sony das Xperia 1 III vorstellen oder auf den Markt bringen will und auch der Preis bleibt bisher noch offen. Basierend auf den Vorgängern kann man aber bereits sagen, dass die Geräte nicht billig werden.

Sony: diese Xperia Smartphones bekommen Android 11

Sony: diese Xperia Smartphones bekommen Android 11 – Sony hat den Fahrplan veröffentlicht, wann die aktuellen Xperia Modelle des Unternehmens die neuste Android 11 Version bekommen sollen. Das Update soll ab Dezember 2020 starten und das erste Modell, dass bei Sony auf Android 11 aufgerüstet wird, ist das Sony Xperia 1 II. Für dieses Modell gibt es dazu auch gleich noch ein Funktionsupdate. Die Geräte sollen dann auch Zeitlupen-Filmaufnahmen in 4K HDR mit 120 fps unterstützen.

Die Liste ist dabei noch recht übersichtlich:

  • Xperia 1 II: ab Dezember 2020
  • Xperia 5 II: ab Ende Januar 2021
  • Xperia 10 II: ab Ende Januar 2021
  • Xperia 1: ab Februar 2021
  • Xperia 5: ab Februar 2021

Unklar ist, ob diese Liste abschließend ist. Das wären dann vergleichsweise wenige Modelle, die bei Sony Android 11 bekommen werden. Allerdings kann es durchaus sein, dass nach Februar 2021 noch weiter Geräte folgen werden.

Die Neuerungen und Verbesserungen in Android 11

  • Konversationsbenachrichtigungen werden in einem speziellen Bereich oben im Schatten mit einem People-Forward-Design und konversationsspezifischen Aktionen angezeigt, z. B. Öffnen der Konversation als Blase, Erstellen einer Konversationsverknüpfung auf dem Startbildschirm oder Festlegen einer Erinnerung.
  • Blasen – Mit Blasen können Benutzer Konversationen im Blick behalten und auf sie zugreifen, während sie auf ihren Geräten Multitasking ausführen. Messaging- und Chat-Apps sollten bei Benachrichtigungen die Bubbles-API verwenden , um dies in Android 11 zu aktivieren.
  • Mit konsolidierten Tastaturvorschlägen können Autofill-Apps und Eingabemethoden-Editoren (IMEs) Benutzern kontextspezifische Entitäten und Zeichenfolgen direkt im Vorschlagsstreifen eines IME sicher anbieten, wo sie für Benutzer am bequemsten sind.
  • Mit der Gerätesteuerung können Benutzer schneller und einfacher als je zuvor auf ihre angeschlossenen Geräte zugreifen und diese steuern. Durch einfaches langes Drücken des Netzschalters können sie jetzt die Gerätesteuerung sofort und an einem Ort aufrufen. Apps können eine neue API verwenden, um in den Steuerelementen angezeigt zu werden..
  • Mithilfe der Mediensteuerung können Benutzer das Ausgabegerät schnell und bequem auf Audio- oder Videoinhalte umstellen, unabhängig davon, ob es sich um Kopfhörer, Lautsprecher oder sogar um ihren Fernseher handelt.
  • Einmalige Berechtigung – Jetzt können Benutzer einer App nur einmal Zugriff auf das Gerätemikrofon, die Kamera oder den Standort gewähren. Die App kann bei der nächsten Verwendung der App erneut Berechtigungen anfordern.
  • Hintergrundspeicherort – Der Hintergrundspeicherort erfordert jetzt zusätzliche Schritte vom Benutzer, die über die Erteilung einer Laufzeitberechtigung hinausgehen. Wenn Ihre App einen Hintergrundspeicherort benötigt, stellt das System sicher, dass Sie zuerst nach dem Vordergrundspeicherort fragen. Sie können dann Ihren Zugriff auf den Hintergrundspeicherort durch eine separate Berechtigungsanforderung erweitern , und das System führt den Benutzer zu Einstellungen, um die Berechtigungsgewährung abzuschließen.
  • Beachten Sie außerdem, dass wir im Februar angekündigt haben, dass Google Play-Entwickler eine Genehmigung für den Zugriff auf den Hintergrundspeicherort in ihrer App benötigen, um Missbrauch zu verhindern. Wir geben Entwicklern mehr Zeit, um Änderungen vorzunehmen, und werden die Richtlinie für vorhandene Apps erst 2021 durchsetzen.
  • Automatisches Zurücksetzen von Berechtigungen – Wenn Benutzer eine App über einen längeren Zeitraum nicht verwendet haben, setzt Android 11 alle mit der App verknüpften Laufzeitberechtigungen automatisch zurück und benachrichtigt den Benutzer. Die App kann die Berechtigungen bei der nächsten Verwendung der App erneut anfordern.
  • Speicherbereich – Wir haben unsere Arbeit fortgesetzt, um App- und Benutzerdaten im externen Speicher besser zu schützen, und weitere Verbesserungen vorgenommen, um Entwicklern die Migration zu erleichtern.
  • Google Play-Systemaktualisierungen – Die im letzten Jahr eingeführten Google Play-Systemaktualisierungen helfen uns, die Aktualisierung der Kernkomponenten des Betriebssystems auf Geräten im Android-Ökosystem zu beschleunigen. In Android 11 haben wir die Anzahl der aktualisierbaren Module mehr als verdoppelt, einschließlich 12 neuer Module, die dazu beitragen, den Datenschutz, die Sicherheit und die Konsistenz für Benutzer und Entwickler zu verbessern.
  • BiometricPrompt-API – Entwickler können jetzt die BiometricPrompt-API verwenden , um die biometrische Authentifizierungsstärke anzugeben, die ihre App zum Entsperren oder Zugreifen auf sensible Teile der App benötigt. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität haben wir diese Funktionen gerade zur Jetpack Biometric-Bibliothek hinzugefügt . Wir werden im Verlauf der Arbeiten weitere Updates veröffentlichen.
  • Identity Credential API – Hiermit werden neue Anwendungsfälle wie mobile Führerscheine, nationale ID und digitale ID freigeschaltet. Wir arbeiten mit verschiedenen Regierungsbehörden und Industriepartnern zusammen, um sicherzustellen, dass Android 11 für Digital-First-Identity-Erlebnisse bereit ist.
  • Neue Bildschirmtypen – Gerätehersteller setzen ihre Innovationen fort, indem sie aufregende neue Gerätebildschirme wie Locher- und Wasserfallbildschirme auf den Markt bringen. Android 11 bietet Unterstützung für diese auf der Plattform mit APIs, mit denen Sie Ihre Apps optimieren können. Mit den vorhandenen APIs für Anzeigeausschnitte können Sie sowohl Loch- als auch Wasserfallbildschirme verwalten . Sie können ein neues Fensterlayoutattribut festlegen , um den gesamten Wasserfallbildschirm zu verwenden, und eine neue API für Wasserfalleinsätze hilft Ihnen bei der Verwaltung der Interaktion in der Nähe der Ränder.
  • Unterstützung bei der Anrufüberprüfung – Android 11 unterstützt Anrufüberprüfungs-Apps bei der Verwaltung von Robocalls. Apps können den STIR / SHAKEN-Status eines eingehenden Anrufs (Standards, die vor Spoofing der Anrufer-ID schützen) als Teil der Anrufdetails überprüfen und einen Grund für die Ablehnung eines Anrufs melden. Apps können auch einen vom System bereitgestellten Bildschirm* nach dem Anruf anpassen , damit Benutzer Aktionen ausführen können, z. B. einen Anruf als Spam markieren oder Kontakte hinzufügen.

Mehr dazu: Android 11 Handbuch und Anleitung

Offiziell: Sony Xperia 5 II kommt ab 19. Oktober

Offiziell: Sony Xperia 5 II kommt ab 19. Oktober – Sony hat das neue Xperia 5 II offiziell vorgestellt und bietet damit neue Topmodelle an, die mit den Premium-Geräten der Konkurrenz mithalten sollen. Dazu setzt das Unternehmen unter anderem auf eine neue TripleLens Kamera von ZEISS, die einen Echtzeit-Autofokus bietet und natürlich bringen die Modelle auch 5G mit.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Höchstleistung im kompakten Design bietet das neue Premium-Smartphone aus dem Hause Sony. Mit seinem 6,1″ (15,5 cm) FHD+ HDR OLED Display [2] mit 120 Hz Bildwiederholrate[3] im 21:9 Kinoformat bietet es die perfekte Bühne für spannende Videos und intensives Gaming. Unterstützt und angetrieben durch den leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 865 mit 5G Mobile Plattform sowie seinem 5G-Modem Qualcomm X55 glänzt es außerdem durch erstklassige Performance. Der leistungsstarke 4.000 mAh Akku mit Schnellladefunktion sorgt dabei dafür, dass Geschwindigkeit und Leistung mit der nötigen Energie versorgt werden.

Etwas schade: die Modelle kommen mit Android 10 auf den Markt, man kann aber davon ausgehen, dass es recht schnell ein Update auf die Android 11 Version geben wird.

Beim Kauf gibt es dazu ein TIDAL Abo kostenlos für 3 Monate mit dazu. Auf diese Weise kann man Musik direkt streamen ohne einen weiteren Dienst zu brauchen und auf diese Weise soll man die Sound-Funktionen des Xperia 5 II richtig nutzen können.

Die Geräte können ab sofort vorbestellt werden und haben eine unverbindliche Preisempfehlung von 899 Euro. Wer bis zum 19.10. vorbestellt, bekommt noch die kabellosen Kopfhörer WF-1000XM3 im Wert von 249 Euro gratis mit dazu. So will das Unternehmen die Verkäufe zum Start etwas pushen. Offiziell im Handel sind die neuen Xperia 5 II dann ab dem 19.10.2020.

Die technischen Daten der neuen Xperia 5 II

  • 6.1” 120Hz FHD+ HDR OLED*
  • Triple 12MP Cameras Primary 24mm Ultrawide 16mm Telephoto 70mm
  • Real-time Eye AF -8MP Selfie Cam
  • 4K HDR 120fps slow-motion
  • Qualcomm Snapdragon 865 5G -8GB + 128GB UFS (+MicroSD)
  • 3.5mm audio jack
  • 4,000mAh

Video: Xperia 5 II Promo

Sony Xperia 5 II – das sind die technischen Daten der neuen Smartphones

Sony Xperia 5 II – das sind die technischen Daten der neuen Smartphones – Nach den Bilden zu den neuen Modellen gibt es nun auch einen umfangreicheren Blick auf die Technik, die das Unternehmen verbaut hat.

  • 6.1” 120Hz FHD+ HDR OLED
  • Triple 12MP Cameras Primary 24mm Ultrawide 16mm Telephoto 70mm
  • Real-time Eye AF -8MP Selfie Cam
  • 4K HDR 120fps slow-motion
  • Qualcomm Snapdragon 865 5G -8GB + 128GB UFS (+MicroSD)
  • 3.5mm audio jack
  • 4,000mAh

Der Preis soll bei 899 Euro liegen. Das ist doch recht stattlich und es bleibt abzuwarten, ob die Modelle zu diesem Preis gut bei den Kunden ankommen werden.

31.08.2020 – Sony Xperia 5 II – offizielles Promo-Material geleakt – Evan Blass hat die offizielle Promo-Bilder für die neuen Xperia 5 II Modelle geleakt und damit sieht man nun auch die offiziellen Bildern für die neuen Smartphones. Auf diese Weise bestätigen sich auch die Bilder, die man bei Android Headlines bereits vor dem Wochenende veröffentlicht hatte.

28.08.2020 – Sony Xperia 5 II – neue Bilder und die technischen Daten – Bei Android Headlines hat man neues Material zum Xperia 5 II veröffentlicht und bestätigt damit eine Reihe von Informationen, die es bereits aus den früheren Leaks gab. Zum Beispiel wird die Kamera-Anordnung tatsächlich so verlaufen und es gibt kein größeres Kamera-Modul. Dazu sieht man nun auch den Zeiss-Schriftzug auf der Kamera – es gibt hier offensichtlich eine Zusammenarbeit mit Zeit bei den Linsen.

Bei Android-Headlines schreibt man dazu im Original:

The Sony Xperia 5 II is shaping up to be a pretty impressive device from the company. And we have just about every detail about Sony’s new flagship smartphone. AndroidHeadlines can confirm that the Xperia 5 II is a flagship smartphone from Sony, it won’t be announced at IFA next week. Instead, Sony will announce it on September 17. The Xperia 5 II will sport a 6.1-inch Full HD+ HDR OLED display. Complete with a 21:9 aspect ratio, as Sony is continuing with its CinemaWide marketing for its smartphones. And it also sports 120Hz refresh rate – with 240Hz Touch scanning rate. That means that Sony is the latest to join the 120Hz club.

18.08.2020Sony Xperia 5 II – Case-Leaks zeigen bereits Details der neuen Modelle – Sony arbeitet derzeit am Nachfolger des Xperia 5 und ex gab in den letzten Wochen immer mal wieder Informationen zu den Modellen. Nun sind bei Alibaba auch Cases aufgetaucht, die bereits zum Xperia 5 II gehören sollen und daher bereits auf weitere Details zu den neuen Modellen schließen lassen.

Besonders interessant ist dabei die Rückseite, weil man dort wieder ein relativ großes Kameramodul erkennen kann. Die Aussparung sitzt wie beim Vorgänger an der linken Seite und reicht bis fast zum oberen Rand. Das kennt man bereits vom Vorgänger und es bleibt abzuwarten, was genau das Unternehmen an der Kamera der neuen Modelle ändern wird.

Eine Aussparung für einen Fingerabdruck Sensor gibt es dabei nicht. Möglicherweise hat Sony bei Xperia 5 II diese Technik endlich im Display verbaut oder aber sie sitzt wieder im Button in der Seite. Genau kann man das anhand der Leaks nicht schaden, aber die Variante mit dem Sensor im Button scheint wahrscheinlicher.

Bereits in den vorigen Leaks (unter anderem im Speedtest) konnte man erkennen, dass die Modelle wohl auf den Snapdragon 865 Prozessor setzen werden. Damit gibt es einen Topprozessor, aber nicht die neuste Version des Topprozessors für die Geräte. Das ist aber auch nicht zu erwarten, denn auch das Xperia 5 II wird eher im Bereich der oberen Mittelklasse angesiedelt sein und nicht direkt bei den Topmodellen. Preislich wird sich die neue Version damit wohl im Bereich der Vorgänger-Smartphones bewegen, größere Änderungen beim Preis sind also nicht zu erwarten.

Wahrscheinlich wird Sony die neuen Modelle bereits zur IFA 2020 in Berlin vorstellen. Allerdings ist die Messe in diesem Jahr etwas anders konzipiert und wird eine reine Fachmesse ohne Besucher werden – dennoch nutzen viele Hersteller diesen Termin für die Vorstellung der neuen Technik.

Sony Xperia L3 und L4 – Screenshot erstellen und abspeichern

Sony Xperia L3 und L4 – Screenshot erstellen und abspeichern – Sony geht mit dem Xperia L3 keine besonders innovative Design-Wege und setzt auf ein komplettes Kunststoff-Gehäuse. Selbst aus der Ferne wirkt das Gerät weder raffiniert noch sonderlich hochwertig. In der Hand fühlt es sich eher wie ein billiges Kunststoff-Gerät an. Das es auch besser geht, beweist beispielsweise Honor mit dem schicken Finish des 10 Lite. Mit 154 mal 72 Millimetern bei einer Dicke von 9 Millimetern und einem Gewicht von 156 Gramm fühlt sich das Xperia L3 angenehm und handlich an. Das L4 ist die technisch etwas bessere Version und daher auch etwas teuer. Beim Screenshot gibt es aber keine Unterschiede.

Das 5,7-Zoll-LCD-Display bietet eine Auflösung von 1.440 mal 720 Pixeln bei einem 18:9-Format – und hat typische Einsteiger-Schwächen. Natürlich kann das Display nicht gestochen scharf sein, da die Pixel-Dichte mit 281 ppi nicht hoch genug ist. Farben und Kontrast sind hingegen ausreichend. Die Helligkeit ist mit 412 Candela pro Quadratmeter ausreichend hoch, besonders fürs Fotografieren oder Medien-Konsum im Sonnenlicht wünschen wir uns aber eine höhere Helligkeit.

Sony Xperia L3 und L4 – Screenshot erstellen und abspeichern

Screenshots sind hilfreich. Das ist keine leere  Phrase um den Artikel voll zu kriegen, denn das sind sie wirklich. Mittels Screenshots kann man nämliche wichtige Informationen an den Support mitsenden, falls das Smartphone nicht mehr richtig funktioniert. Einen Screenshot aufzunehmen ist keine große Kunst. Man muss lediglich den Power Button zwei Sekunden gedrückt halten. Danach erscheint ein Menü, in dem verschiedene Befehle zu sehen sind. Hier findet man auch den Befehl „Screenshot aufnehmen“. Diesen wählt man aus um einen Screenshot zu erstellen. In der Galerie kann man dann das aufgenommene Bild aufrufen.

  • Drücken des Power On/ Off-Knopfs für ca. zwei Sekunden
  • „Screenshot aufnehmen“ wählen
  • Screenshot wird in der Galerie gespeichert
Eine weitere Möglichkeit ist das Erstellen eines Screenshots mittels Tastenkombination. Dazu drückt man gleichzeitig den „Power“-Button und die „Volume down“-Taste. Per tastenkombination lassen sich leichter und vor allem schneller Screenshots erstellen.
  • Power ON/ Off-Knopf und „Lautstärke leiser“ gedrückt halten
  • nach einigen Sekunden wird ein Screenshot erstellt und gespeichert

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Anleitungen und Infos für Sony Geräte

Sony Xperia 10 und 10 II – SIM Karte einlegen

Sony Xperia 10 und 10 Plus – SIM Karte einlegen – Das Sony Xperia 10 ist ein Mittelklasse-Handy im 21:9-Kinoformat. Das 6-Zoll-Display zeigt gute Testwerte, Filmfreunde können das Smartphone also durchaus für Streaming nutzen. Ansonsten bietet das Xperia 10 jedoch nur Durchschnittsware: Die Performance ist okay, aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Ausstattung und Akku sind akzeptabel, die Kamera enttäuscht. Das größte Problem ist jedoch der viel zu hohe Preis, mit dem sich Sony kaum gegen die Konkurrenz durchsetzen kann.

Sony Style Cover Stand SCSI10 für Xperia 10, Schwarz

Price: 29,99 €

1 used & new available from 29,99 €

Das Sony Xperia 10 ist, wie der Name verrät, der kleine Bruder des Xperia 10 Plus. Die Nummerierung kennzeichnet eine neue Reihe von Mittelklasse-Handys des japanischen Herstellers. Im Unterscheid zu den Xperia-X-Modellen hat das Xperia 10 ein anderes Bildschirm-Format, nämlich 21:9 – das ist das Format der meisten Kinofilme und damit auch vieler Inhalte aktueller Streaming-Anbieter.

Mittlerweile ist mit dem Xüeria 10 II auch bereits die Version für 2020 verfügbar.

Sony Xperia 10 und 10 II – SIM Karte einlegen

n den userguides der Smartphones wird das Einlegen der SIM-Karten beschrieben. Zunächst wird darauf verwiesen, dass man die SIM-Karte nicht selbst zuschneiden sollte. Wer also noch eine ältere/größere SIM-Karten nutzt, sollte diese am besten im Mobilfunk-Shop vor Ort auf das Nano-Format stanzen lassen. Ansonsten ist das Einsetzen der SIM-Karte recht simpel:

  1. Zunächst die Smartphones ausschalten.
  2. Anschließend zieht man Halterung der SIM-Karte heraus.
  3. Danach legt man die Nano-SIM in das SIM-Kartenfach. Für die microSD gibt es an der Halterung einen Speicherkarteneinschub.
  4. Daraufhin schiebt man das Kartenfach – bis es einrastet –  wieder zurück in das Smartphone.
  5. Abschließend das Sony Xperia einschalten und den PIN eingeben.

Weitere Anleitungen und Infos für Sony Geräte