iPhone 5, Nexus 4, Galaxy S3 LTE, und Lumia 920 im Spezifikationsvergleich

In den letzten Wochen haben Google, Apple, Samsung und Nokia die aktuellen Smartphone-Flaggschiffe für das Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Die vier Geräte sind bereits verfügbar und liegen im Grunde auf einem Niveau, besitzen aber die oder andere Vor- und Nachteile. Der Spezifikationsvergleich soll den Einkauf vereinfachen und einen guten Überblick über die neuen Smartphones gewährleisten, denn in diesem Jahr ist die Auswahl so hoch wie noch nie.

Google hat die Messlatte sehr hoch gesetzt und in Kooperation mit LG ein nicht nur sehr preisgünstiges Smartphone hervorgebracht, sondern auch noch leistungsstarke Hardware in das Gerät gepackt. Das Nexus 4 kann sich somit ohne Probleme gegen die Konkurrenz stellen und ist ebenfalls auch noch für den kleinen Geldbeutel zu haben. Die heftigen Server-Probleme am vergangenen Dienstag haben gezeigt, dass sich die Kunden nach dem Google-Smartphone reißen und das amerikanische Unternehmen einen neuen Hype erzeugt hat. Die Preisgestaltung der kompletten Industrie wurde hiermit über den Tisch geworfen.

Daneben hat Samsung auch vor einigen Wochen das LTE-Modell des Galaxy S3 auf den Markt gebracht. Die alternative Variante unterstützt den schnelleren Mobilfunkstandard und kann eine Datengeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s erreichen. Gleichzeitig hat das südkoreanische Unternehmen auch noch den Arbeitsspeicher aufgerüstet und auf zwei Gigabyte erweitert. Ansonsten ist das Samsung Galaxy S3 LTE in der Farbe Titanium Gray erhältlich, ist mit Android 4.1 Jelly Bean ausgestattet und besitzt einen internen Speicher von 16 Gigabyte, der jedoch durch eine microSD-Karte ergänzt werden kann.

Apple dagegen hat schon vor einiger Zeit das neue iPhone in den Handel gebracht und konnte bereits in den ersten Tagen außergewöhnlich gute Verkaufszahlen erreichen. Im Vergleich zu der Konkurrenz ist das neue Apple-Smartphone allerdings deutlich teurer und auch gleichzeitig das kleinste Gerät. Das Weihnachtsquartal wird zeigen, ob Apple mit der sechsten iPhone-Generation den Nerv der Kunden treffen konnte oder sich vielleicht verkalkuliert hat.

Als letztes wird Nokia am 5. November das Lumia 920 auf den deutschen Markt bringen und somit das erste Smartphone mit Windows Phone 8 veröffentlichen. Im Vorfeld konnte das finnische Unternehmen bereits für Aufmerksamkeit sorgen und hat durch verschiedene Kamera-Vergleiche das Interesse der Kunden geweckt. Das Nokia Lumia 920 ist in der Reihe nicht nur das dickste, sondern auch das schwerste Smartphone, kann aber durch eine gute Verarbeitungsqualität und der höchsten Pixeldichte auftrumpfen.

Im Endeffekt liegen die Gerät auf einer Höhe, weißen aber den ein oder anderen Unterschied auf. Um die Vor- und Nachteil der jeweiligen Smartphones aufzuzeigen, haben wir die Spezifikationen einmal übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst.

Nexus 4, iPhone 5, Lumia 920 und Galaxy S3 LTE im Spezifikationsvergleich

In den letzten Wochen haben Google, Apple, Samsung und Nokia die aktuellen Smartphone-Flaggschiffe für dieses Weihnachtsquartal vorgestellt. Die vier Geräte sind bereits verfügbar oder kommen in wenigen Tagen auf den Markt und werden sicherlich zahlreiche Kunden anziehen. Am vergangenen Montag hat Google die Messlatte sehr hoch gesetzt und in Kooperation mit LG ein nicht nur sehr preisgünstiges Smartphone hervorgebracht, sondern auch noch leistungsstarke Hardware in das Gerät gepackt. Das Nexus 4 kann sich somit ohne Probleme gegen die Konkurrenz stellen und ist ebenfalls auch noch für den kleinen Geldbeutel zu haben.

Daneben hat Samsung auch vor einigen Wochen das LTE-Modell des Galaxy S3 auf den Markt gebracht. Die alternative Variante unterstützt den schnelleren Mobilfunkstandard und kann eine Datengeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s erreichen. Gleichzeitig hat das südkoreanische Unternehmen auch noch den Arbeitsspeicher aufgerüstet und auf zwei Gigabyte erweitert. Ansonsten ist das Samsung Galaxy S3 LTE in der Farbe Titanium Gray erhältlich, ist mit Android 4.1 Jelly Bean ausgestattet und besitzt einen internen Speicher von 16 Gigabyte, der jedoch durch eine microSD-Karte ergänzt werden kann. Apple dagegen hat schon vor einiger Zeit das neue iPhone in den Handel gebracht und konnte bereits in den ersten Tagen außergewöhnlich gute Verkaufszahlen erreichen. Im Vergleich zu der Konkurrenz ist das neue Apple-Smartphone allerdings deutlich teurer und auch gleichzeitig das kleinste Gerät. Das Weihnachtsquartal wird zeigen, ob Apple mit der sechsten iPhone-Generation den Nerv der Kunden treffen konnte oder sich vielleicht verkalkuliert hat.

Als letztes wird Nokia am 5. November das Lumia 920 auf den deutschen Markt bringen und somit das erste Smartphone mit Windows Phone 8 veröffentlichen. Im Vorfeld konnte das finnische Unternehmen bereits für Aufmerksamkeit sorgen und hat durch verschiedene Kamera-Vergleiche das Interesse der Kunden geweckt. Das Nokia Lumia 920 ist in der Reihe nicht nur das dickste, sondern auch das schwerste Smartphone, kann aber durch eine gute Verarbeitungsqualität und der höchsten Pixeldichte auftrumpfen.

Im Endeffekt liegen die Gerät auf einer Höhe, weißen aber den ein oder anderen Unterschied auf. Um die Vor- und Nachteil der jeweiligen Smartphones aufzuzeigen, haben wir die Spezifikationen einmal übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy S3 Mini: Bilder und Spezifikationen aufgetaucht

Heute Vormittag wurde vom Samsung Mobile Chef bestätigt, dass am morgigen Tag das Samsung Galaxy S3 Mini in Frankfurt vorgestellt wird. Nur wenige Stunden später gibt es bereits die ersten Bilder und detaillierten Spezifikationen zu dem neuen Gerät. Die Kollegen von MobileGeeks haben ihre Kontakte spielen lassen und konnten erstmals vertrauenswürdige Informationen hervorbringen.

Nach deren Angaben wird der kleine Bruder des aktuellen Samsung-Flaggschiffes von einem STE U8420 Prozessor mit zwei Kernen angetrieben, der jeweils mit 1 Gigaherz getaktet ist. Das 4 Zoll große Super AMOLED-Display soll über eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln verfügen und erreicht damit eine Pixeldichte von 233 PPI zustande kommt. Für den nötigen Speicherplatz werden 16 Gigabyte sorgen, die mit Hilfe einer microSD-Karte erweitert werden können. Ansonsten besitzt das Gerät eine 5 Megapixe Kamera auf der Rückseite und eine VGA-Cam auf der Front. Als Betriebssystem setzt Samsung die neuste Android-Version namens Jelly Bean ein und wird natürlich auf die TouchWiz-Oberfläche zurückgreifen. Die unverbindliche Preisempfehlung werden laut den Quellen bei 399 Euro liegen. Im Preiskampf der Onlineshops wird das Gerät aber vermutlich im Endeffekt um die 350 Euro kosten.

Wenn ihr euch fragt, welche Unterschiede zwischen dem Galaxy S3 und der kleinere Version liegen, dann könnt ihr euch den folgenden Vergleich zu Gemüte führen:

Zum Schluss noch die komplette Spezifikationen und ein Bild des Gerätes:

Display: 4,0 Zoll Super AMOLED Display mit 800×480 Pixeln, 16,67 Mio. Farben, kapazitiver Touchscreen, Multitouch
Prozessor: STE U8420 Dual-Core 1,0 Gigahertz
Mobilfunkstandards: HSPA 14.4/5.76 900/1900/2100; EDGE / GPRS 850/900/1800/1900
Kamera: 5 Megapixel mit Autofokus & LED-Flash, Auflösung 2592 x 1944 Pixel / VGA vorne
Arbeitsspeicher: 1 Gigabyte
Flash-Speicher: 16 Gigabyte, MicroSD-Kartenslot (max. 32 GB)
Betriebssystem: Google Android 4.1 “Jelly Bean”
Anschlüsse: MicroUSB-Port, 3.5mm Kopfhörer-/Headset-Anschluss
Wireless: Bluetooth 4.0, WiFi a / b / g / n 2.4/5GHz, DLNA, NFC (UICC, optional)
Akku: 1500 mAh
Maße: 121.55 x 62.95 x 9.85 mm
Gehäusematerial: Kunststoff

Samsung Galaxy S II Plus: Erste Benchmarks mit 1,4 GHz Dual-Core-Prozessor und qHD-Auflösung

Samsung Galaxy S2 Plus

Kurz vor der Internationalen Funkausstellung in Berlin sind erstmalig die Gerüchte über eine so genannte “Plus”-Version des Samsung Galaxy S2 aufgekommen. Seitdem schwirrt das Gerät durch die Blogosphäre und verschiedenste Spezifikationen stehen im Raum. Nachdem Galaxy S Plus wird also auch der Nachfolger herhalten und eine angepasste Version könnte in absehbarer Zeit auf den Markt kommen.

Nun sind Benchmarks im Netz aufgetaucht, die erste Ergebnisse eines Samsung Galaxy S2 Plus (GT-i9105) zeigen. Laut diesen Informationen soll das Gerät ein Dual-Core-Prozessor mit 1,4 GHz pro Kern beinhalten. Darüber hinaus wird ein Display mit einer leicht erhöhten Auflösung von 960 x 540 Pixeln zum Einsatz. Im Vergleich verfügt das originale Galaxy S2 über eine Auflösung von 800 x 480 Pixel. Zu diesem Zeitpunkt läuft noch Android 4.0.4 auf dem Gerät und weder ein Preis noch ein konkretes Veröffentlichungsdatum sind bekannt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Samsung pünktlich zum Weihnachtsgeschäft mit dem Smartphone auftrumpfen wird, um den Mittelklasse-Markt auch weiterhin zu beherrschen. Spätestens im November sollte es demnach soweit sein und es ist auch durchaus möglich, dass die Südkoreaner das Gerät auch noch mit Android 4.1 Jelly Bean ausstatten werden.

via SmartDroid

Spezifikationen des HTC One X+ aufgetaucht

Mitte September wird das taiwanesische Unternehmen HTC im Rahmen einer Pressekonferenz einige neue Produkte der Öffentlichkeit vorstellen. Bislang ist die Gerüchteküche davon ausgegangen, dass Geräte mit Windows Phone 8 im Vordergrund stehen, aber nun sind Spezifikationen von dem HTC One X+ aufgetaucht, das mit Android 4.1 Jelly Bean ausgestattet sein soll. Das neue Smartphone soll eine verbesserte Version des One X werden und sich äußerlich nicht sonderlich unterscheiden.

Das durchaus vertrauenswürdige XDA-Developer-Forenmitglied Football4PDA hat über Twitter die Spezifikationen des neuen Modells rausgehauen und damit einiges Vorweg genommen. Möchte man den Angaben Glauben schenken, wird das One X+ den Quad-Core-Prozessor AP37 (Tegra 3+) von Nvidia im X+, der mit 1,6 Gigahertz im Quad-Core-Modus und mit 1,7 Gigahertz im Single-Core-Modus getaktet sein wird, enthalten. HTC setzt beim Arbeitsspeicher auf 1 Gigabyte und stattet das Gerät auch mit einem internen Speicher von 32 Gigabyte aus. Darüber hinaus kommt auch Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz, die mit der neusten HTC Sense 4.5 Oberfläche daher kommt.

Im Vergleich zum originalen Gerät sind die Verbesserungen eigentlich nicht nennenswert und es stellt sich die Frage, warum HTC überhaupt eine überarbeitete Version des One X auf den Markt bringt. Die Begründung werden wir wohl erst Mitte September von HTC bekommen. Als kleines Extra hat das XDA-Mitglied noch verkündet, dass das HTC One X im Laufe des Dezembers das Update auf Jelly Bean erhalten wird. Diese Ankündigung wird auch im Rahmen der anstehenden Pressekonferenz erwartet.

via mobileroundup