Umweltauflagen in China: Apple Zulieferer drosseln Produktion

Umweltauflagen in China: Apple Zulieferer drosseln Produktion – China hat die Bestimmungen zum Energieverbrauch verschärft und das betrifft auch die Industrie. Die Unternehmen bereits sich daher auf eine Reduzierung der Produktion vor, je nach Standort sind die Auswirkungen aber unterschiedlich. Betroffen sind unter anderem auch die Zulieferer von Apple. Lieferengpässen soll es dadurch aber nicht geben, teilweise greift man stattdessen auf Lagerbestände weg, teilweise werden an anderen Standorten die Kapazitäten erhöht.

Bei nikkei.com heißt es im Original dazu:

Unimicron Technology, ein großer Leiterplattenhersteller und wichtiger Apple-Lieferant, sagte, auch seine Tochtergesellschaften in den chinesischen Städten Suzhou und Kunshan in der Provinz Jiangsu müssten die Produktion von Sonntagmittag bis Ende des Monats einstellen. Das taiwanesische Unternehmen sagte, es werde Produktionskapazitäten in seinen anderen Produktionsstandorten mobilisieren, um die Auswirkungen abzumildern, so die Börseneinreichung vom Sonntag.

Der Anbieter von IPhone-Lautsprecherkomponenten, Concraft Holding, der Produktionsstätten in der chinesischen Stadt Suzhou besitzt, sagte in einem Börsengang, dass er die Produktion für fünf Tage bis Donnerstagmittag einstellen und seinen Lagerbestand nutzen werde, um die Nachfrage zu decken.

Der wichtige iPhone-Monteur Pegatron, der sowohl in Kunshan als auch in Suzhou riesige Produktionsstätten betreibt, teilte Nikkei Asia am Sonntagabend mit, dass seine Einrichtungen derzeit wie gewohnt in Betrieb seien, aber bereits Stromgeneratoren vorbereitet hätten, falls das Unternehmen eine weitere Mitteilung der Stadtregierungen erhalten sollte.

Auswirkungen dürften die Drosselungen vor allem bei der neuen iPhone 13 Serie von Apple haben, da hier die Nachfragen am größten ist und das Unternehmen auch noch keine Lagerbestände hat aufbauen können. Es soll wohl aber keine Verzögerungen bei der Lieferung geben, da die Zulieferer versuchen, die Produktionsstopps auszugleichen. Aktuell muss man auf ein normales iPhone etwa 3 Wochen warten, auf die iPhone pro Modelle sogar 4 Wochen – das hat aber weniger mit Produktionsproblemen zu tun, sondern ist einfach der hohen Nachfragen zum Start der neuen Modellreihe geschuldet.

Das Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update für das Nexus S wurde vorerst eingestellt

Vor ein paar Tagen hat Google damit begonnen, das Nexus S mit einem großen Update zu versorgen und zwar wurde das Android 4.0 Update ausgerollt. Alle Nutzer vom kleinen Bruder des Galaxy Nexus sollten innerhalb eines Monats auf Android 4.0.3 geupdatet werden. Einer unserer Leser hatte das Update schon erhalten und ließ uns einige Screenshots zukommen, leider hatten nicht alle Nutzer so viel Glück. Denn laut Paul Wilcox, dem Community Manager von Google, liegt dies daran, dass einige Nutzer Probleme mit dem Update hatten. Aus diesem Grund wurde das Update vorerst eingestellt; sobald Google diese Probleme behoben hat wird das Update fortgesetzt. Anschließend werdet ihr einen neuen Hinweis bekommen, dass ihr euer Gerät auf die neuste Android Version Updaten könnt.

“If you received an update notification a little while ago but the update isn’t currently available for your phone, this is likely the result of Google pausing the update in your area while we monitor feedback. The Android 4.0 update is continuing to roll out around the world so your phone will receive another update notification when it’s available again in your region.” Paul Wilcox

Das ist die Stellungnahme von Google, falls es in diesem Bereich neue Informationen gibt, werden wir euch direkt informieren.

via

Andrang erschüttert die Apple Server – iTunes Match Registrierung sind temporär gestoppt

Heute Morgen hat Apple den angehenden Streaming-Dienst iTunes Match für zahlreiche Länder freigeben und damit einen mehr oder weniger holprigen Start hingelegt. Nach kurzer Zeit brachen die Apple Server bereits unter dem großen Andrang zusammen. Zahlreiche Anwender haben ihre komplette Musikbibliothek abgeglichen und in die iCloud hochgeladen.

Diesem riesigen Trafficaufkommen konnten die Apple Server nicht standhalten und somit hat das Unternehmen die Registrierungsmöglichkeit für geraume Zeit stillgelegt. Eine Stellungnahme oder ein konkreter Grund wurde bisher noch nicht veröffentlicht. Die Ursache sollte dennoch eindeutig sein.

Dennoch sollte der Dienst im Laufe des Wochenendes wieder zur Verfügung stehen und neue Anwender können sich für ein Abonnement registrieren.

Bildquelle ApfelTech