Noch knapp einen Monat: Windows 10 mobile Support endet zum 10. Dezember 2019

Noch knapp einen Monat: Windows 10 mobile Support endet zum 10. Dezember 2019 – Windows 10 mobile ist das Handy-Betriebssystem von Microsoft und sollte Windows 10 als Konkurrenz zu Android und iOS auf Smartphones bringen. Allerdings hat das nicht so richtig funktioniert – Microsoft bietet beispielsweise keine eigenen Geräte an und der Marktanteil von Windows 10 mobile liegt mittlerweile bei unter einem Prozent. Dazu hat das Unternehmen die mobile Version kaum weiter entwickelt und daher endet im Dezember der Support für Windows 10 mobile, ohne das es Alternativen in diesem Bereich gibt. Man kann die Wndows 10 mobile Geräte zwar weiter nutzen, aber es gibt keine Updates und Sicherheitspatches mehr.

Microosft selbst erklärt die Auswirkungen wie folgt:

Ab dem 10. Dezember 2019 können Benutzer von Windows 10 Mobile nicht mehr kostenlos neue Sicherheitsupdates, nicht sicherheitsrelevante Hotfixes, unterstützende Supportoptionen oder technische Updates für technische Inhalte von Microsoft erhalten. Bezahlte Supportprogramme oder Supportprogramme von Drittanbietern bieten möglicherweise weiterhin Unterstützung, aber der Microsoft-Support wird keine öffentlichen Updates oder Patches für Windows 10 Mobile zur Verfügung stellen.

Nur Gerätemodelle, die für Windows 10 Mobile, Version 1709 berechtigt sind, werden über das hinaus Enddatum unterstützt. Für die Telefonmodelle Lumia 640 und 640 XL war die Windows 10 Mobile-Version 1703 die letzte unterstützte Betriebssystemversion und wird am 11. Juni 2019 auslaufen. Weitere Informationen finden Sie unter Windows 10 Mobile-Verfügbarkeit pro Gerätemodell

Wie bereits geschrieben gibt es auch kaum Alternativen. An sich besteht nur die Möglichkeit, sich ein neues Handy mit einem anderen Betriebssystem zu holen und diese zukünftig weiter zu nutzen. Da Windows 10 mobile Geräte auch schon älter sein dürften, wäre das wohl auch aus Sicht der Technik keine schlechte Lösung-

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt dazu im Original:

Bei einem Windows 10-Smartphone haben Sie diese Wahl nicht. Da diese Geräte nur mit diesem einen Betriebssystem kompatibel sind, können Sie lediglich zu einem neuen Gerät greifen. Dabei sollten Sie sich beim Hersteller informieren, wie lange das neue Smartphone garantiert mit Updates des Betriebssystems beliefert wird. Gerade günstige Geräte fallen schnell aus der Update-Versorgung heraus und sind oft schon veraltet, wenn sie gekauft werden. Sie sind daher nicht zu empfehlen.

Google Nexus 4 und Nexus 10: Displayfehler und erstklassiger Support

Gestern kam bei mir der Postbote mit dem wohl schönsten Nikolausgeschenk an, welches man sich im Jahr 2012 nur wünschen könnte: Dem neuen Google Nexus 4. Natürlich war ich sofort von diesem Smartphone begeistert, habe es eingerichtet und damit rum gespielt. Als ich dann nach einiger Zeit begann das kostenlose Buch „Nexus 4 Guidebook“ mit der Books App zu lesen, fiel mir jedoch ein unschöner blauer Fleck auf dem Display auf.

Ich versuchte den Fleck natürlich wegzuwischen, jedoch waren alle Versuche mit Finger, Tuch und selbst einem Mikrofasertuch vergebens. Der Fleck war fest auf dem Display und lies sich nicht entfernen. Natürlich ist es keine extreme Einschränkung und das Smartphone wäre auch damit weiterhin nutzbar, aber wenn man den Fleck einmal gesehen hat, fällt er nicht mehr nur bei weißen Flächen auf, sondern ist permanent bei jeder Anwendung zu erkennen. Da dies natürlich kein Zustand für ein fabrikneues Nexus 4 ist, habe ich ein paar Fotos des Displays gemacht und den Google Play Support angerufen.

Bereits nach cirka einer Minute in der Telefonanlage sprach ich mit einer Mitarbeiterin, der ich mein Problem schildern konnte. Ich fragte direkt ob ich ein Foto des Displays zusenden sollte, aber zu meiner Überraschung verneinte sie dies. Ich solle das alte Gerät zurücksenden und sie würde mir ein Neues senden. An meine Google-Mail-Adresse würde ich eine Mail mit allen Informationen zum Zurücksenden des Smartphones bekommen und parallel dazu ein neues Gerät. Ich könnte mit dem Zurücksenden sogar warten, bis das neue Nexus 4 bei mir eingetroffen ist. Dann würden lediglich die Kosten für das neue Smartphone „reserviert“ werden und beim Eintreffen des Alten bei Google wieder freigegeben. Ich muss gestehen, dass einen so problemlosen Support bei Google niemals erwartet hätte.

Das neue Gerät soll bereits in zwei bis fünf Werktagen bei mir eintreffen, da es aus einem Kontingent stammt, welches extra für solche Fälle zurückgelegt wurde und nicht für den Verkauf bestimmt ist.

Google hat also vorgesorgt und trotz dem großen Ansturms auf das neue „Volks-Handy“ auch an schon belieferte Kunden gedacht. Ich bin wirklich zufrieden wie Google dieses Problem löst und hatte vorher mit sehr viel mehr Aufwand gerechnet. Nun freue ich mich erneut auf den Postboten, der hoffentlich bald kommt.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update um 14:55 Uhr am 09.12.2012:
Kollege Lars von AllAboutSamsung hat sich nach unserem Artikel ebenfalls an den Google Play Support gewandt und wollte sein Nexus 10 wegen eines Displayfehlers sowie einer kleinen Delle auf der Rückseite umtauschen. Google hat in diesem Fall identisch reagiert und bietet den gleichen problemlosen Umtausch an. Lars konnte somit den hervorragenden Support von Google bestätigen und wird mit Sicherheit in wenigen Tagen sein neues Nexus 10 erhalten.[/box]

Microsoft Surface RT: Windows-Tablet erhält Support und Updates bis 2017

Obwohl Microsoft ungefähr vor einem Monat kräftig die Werbetrommel gedreht hat, sind die Verkäufe des erste Windows-Tablets nicht gerade rosig ausgefallen. Das Unternehmen aus Redmond musste mit Lieferverzögerungen kämpfen und die Verfügbarkeit des Gerätes war anfangs auch begrenzt. Nichtsdestotrotz steht der Konzern hinter dem Produkt und möchte nicht den gleichen Fehler machen, wie bei Windows Phone 7.

Im Gegensatz zu Windows Phone, welches nach gerade mal 18 Monaten kein Update mehr erhalten hat, wird Microsoft das hauseigene Tablet bis zum 11.4.2017 mit Mainstreamsupport unterstützen. Somit wird das Surface RT mehr als viere Jahre lang neue Aktualisierung erhalten und weiterhin sich im Support von Microsoft befinden. Davon kann die Konkurrenz nur träumen. Die meisten Android-Geräte werden maximal zwei Jahre mit Updates versorgt und die Apple-Produkte bekommen höchstens drei Jahre die neuste Software-Version spendiert. Microsoft kann sich also in diesem Punkt von der Masse absetzen und den ein oder anderen Kunden damit überzeugen.

Quelle Microsoft via mobiFlip