Microsoft Surface Book 2 nun als 15-Zoll Version in Deutschland verfügbar

Das Surface Book 2 von Microsoft ist ein sogenanntes Convertible, bei dem sich zusätzlich noch der Bildschirm als Tablet verwenden lässt. Man kann den Bildschirm einfach per Knopfdruck von dem restlichen Teil des Laptops trennen und hat somit Laptop und Tablet in einem Gerät. Das ermöglicht natürlich eine vielfältige Nutzungsweise des Geräts. In Deutschland gibt es das Surface Book 2 bislang als 13,5-Zoll Variante. Nun kommt jedoch auch die größere Version des Geräts mit einem 15-Zoll-Display nach Deutschland.

Größere Version in verschiedenen Ausführungen

Die neuere Version des Surface Book 2 sind mit Intel Core i7 Quad-Core Prozessoren der 8. Generation, einer NVIDIA GeForce Grafikkarte GTX 1060 mit 6GB GDDR5“ und einem USB-C Port ausgestattet. Die Verbindung zwischen dem abnehmbaren Bildschirm und dem Unterteil wurden im Vergleich zum Vorgängermodell verstärkt. So ist der Bildschirm im Laptop-Modus fest mit dem Unterteil verbunden. Außerdem wurde laut Microsoft die Grafikleistung im Vergleich zum Vorgängermodell um das 5-Fache verbessert. Beim Display handelt es sich um ein PixelSense Display, welches mit 3240 x 2160 auflöst. Der Akku soll nach Angaben des Herstellers bis zu 17 Stunden Videowiedergabe halten. Das Gerät wiegt insgesamt 1906 Gramm. Damit ist es nur etwas schwerer als die kleinere Version, welche nur 1642 Gramm wiegt. Als Tablet wiegt der Bildschirm nur 817 Gramm. Es gibt die 15-Zoll Version in drei unterschiedlichen Ausführungen. Diese unterscheiden sich jedoch nur durch die Speicherkapazität des internen Speichers. Der Prozessor, der Arbeitsspeicher und sonstige technische Daten ändern sich zwischen den Ausführungen nicht.

• mit 256 GB SSD für  2.799 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• mit 512 GB SSD für  3.299 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
• mit 1 TB SSD für 3.799 Euro (UVP, inkl. MwSt.)

Durch die Möglichkeit das Surface Book 2 als Laptop und Tablet zu benutzen, ist es besonders für unterwegs gut geeignet. Schließlich ist das gerät als Tablet noch handlicher und leichter. Andre Hansel, Senior Product Manager Surface bei Microsoft Deutschland, sagt zu dem neuen Gerät:

„Surface Book 2 ist unsere Antwort auf eine mobile Workstation ohne Kompromisse in Sachen Funktionalität und Leistung.Als vielseitiger Laptop, leistungsstarkes Tablet und tragbares Studio in einem, bieten wir professionellen Anwendern hoch leistungsfähige Hardware auf Basis von Windows 10.“

Zusätzlich neue Maus auf dem Markt

Um die Bedienung des neuen Surface noch angenehmer zu machen, bringt Microsoft eine neue Maus auf den Markt. Die neue Surface Precision Mouse funktioniert kabellos, scrollt flüssig und verfügt über drei programmierbare Tasten. Kabellos lässt sich die Maus jedoch nur nutzen, wenn das zu verbindende Gerät Bluetooth 4.0 oder höher unterstützt. Ist dies nicht der Fall, dann lässt sich die Maus über ein USB-Kabel verbinden. Dieses Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Außerdem ist das Gerät mit der Smart Switch Steuerung ausgestattet. Diese Funktion ermöglicht es dem Nutzer, bis zu drei Computer gleichzeitig zu steuern. Mit Strom versorgt wird die Maus über Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akkus. Diese sollen eine Laufzeit von bis zu 3 Monate haben.Die Maus kostet in Deutschland 109,99 Euro (UVP, inklusive MwST.).

Das Surface Book 2 mit 15-Zoll-Display wird am dem 15.02.2018 ausgeliefert. Außerdem kann man das Gerät im Microsoft Store oder über die Surface Fachhändler erhalten. Auch die neue Surface Precision Mouse ist ab sofort verfügbar. Auch diese wird ab dem 15.o2.2018 ausgeliefert und ist ebenfalls im Store, bei den Surface Fachhändlern und autorisierten Verkäufern erhältlich.

 

Surface Pro 4 und Surface Book – Firmware Update mit vielen Verbesserungen

Für die beiden Topmodelle von Microsoft gibt es seit einigen Stunden ein neues Firmware Update. Sowohl das Surface Pro 4 als auch das Surface Book erhalten neue Version und vor allem eine ganze Reihe von Treiber Updates. Die neuen Versionen können über die Susytemaktualisierung herunter geladen werden, sofern das nicht ohnehin bereits automatisch durchgeführt wird.

Die Support-Seiten für die Hardware zeigen das Update allerdings noch nicht an. Dort findet sich bisher nur das Update vom April 2016. Nach verschiedenen Berichten wurde aber vor allem beim Energiemangament und der Stabilität geschraubt. Bei Dr.Windows hat man bereits das Changelog veröffentlicht:

  • Surface Embedded Controller Firmware (v103.1158.256.0): Verbesserungen beim Energie- und Temperaturmanagement im Connected Standby sowie bei geringem Ladestand des Akkus. (Beim Surface Book lautet die Versionsnummer v88.1171.256.0).
  • Surface Management Engine (v11.0.11.1006): Stabilitäts-Verbesserungen beim Aufwachen aus Standby und Ruhezustand, Zuverlässigkeit von Touchscreen und Stift verbessert.
  • Marvell AVASTAR WiFi und Bluetooth Treiber (v15.68.9040.67): Optimierte Treibereinstellungen für Golf-Staaten.
  • Intel Precise Touch Device Treiber (v1.1.0.240): Allgemeine Touch-Optimierungen
  • Surface NVM Express Controller Treiber (v10.0.4.0): Optimierungen für Geräte mit SamsungSSD.
  • Nur Surface Pro 4: Surface Fingerprint Sensor Treiber (v2.2.10.8): Problem behoben, dass der Sensor nach dem Aufwachen aus dem Standby nicht funktionierte.

 

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Microsoft Surface – bis zu 500 Euro Cashback für Altgeräte

Die Vorbestellung für das neue Surface Book von Microsoft ist bereits möglich und ab 18. Februar sollen die Geräte mit Windows 10 in den Verkauf gehen. Allerdings ist der offizielle Preis im Microsoft Store* mit 1649 Euro für das billigste Modell recht heftig. Man bekommt für das Geld natürlich auch sehr viel Technik, trotzdem dürfte der hohe Preis viele Kunden abschrecken.

Mit der aktuellen Cashback Aktion wird der Einstieg etwas billiger. Für bestimmte Altgeräte zahlt Microsoft bis zu 550 Euro Cashback beim Kauf eines Surface Book und damit läge der Einstiegspreis „nur“ noch bei etwas mehr als 1100 Euro.

Allerdings gibt es auch einige Bedingungen:

  • Vorbestellung zwischen 17. Januar 2016 und 29. Februar 2016
  • Bestellung im Microsoft Store
  • Mindestkaufpreis von 999,00 Euro (sollte kein Problem sein)

Dazu gibt es noch für alle Altgeräte 550 Euro sondern teilweise deutlich weniger.

Auf der Aktionswebseite werden dabei folgende Werte angegeben:

Altgerät Prämienwert
Apple iPad Bis zu 325 €
Apple MacBook Bis zu 550 €
Beliebiges Intel Core I Laptop Bis zu 225 €
Samsung Galaxy Tab Bis zu 200 €
Microsoft Surface RT 125 €
Microsoft Surface 2 150 €
Microsoft Surface 3 325 €
Microsoft Surface Pro 1 & 2 Bis zu 225 €
Microsoft Surface Pro 3 Bis zu 500 €

Besonders viel Geld gibt es zurück, wenn man ein Macbook eintauscht. Das dürfte einerseits am Wert der Geräte liegen aber sicher auch daran, dass Microsoft hier eine gute Zielgruppe für die neuen Surface Book Pro sieht und Apple einige Marktanteile abjagen möchte.

Zur Aktion: Cashback für das Surface Book*

Microsoft Surface Book – ab sofort auch in Deutschland Vorbestellung möglich

Es hat etwas länger gedauert, aber mittlerweile kann man das Microsoft Surface Book auch in Deutschland bestellen. Allerdings müssen interessierte Kunden noch etwas länger warten – die Auslieferung erfolgt voraussichtlich erst ab Mitte Februar, genannt ist dabei der 18. Februar 2016. In den USA ist das Gerät bereits seit mehreren Monaten erhältlich, warum es so lange gedauert hat, bis es nach Deutschland gekommen ist, bleibt leider offen. Dazu werden auch nicht alle Geräte-Variationen angeboten, derzeit findet man im Microsoft Store nur vier Varianten:

  • Surface Book i5 (Intel HD Graphics/8GB/128GB) – 1.649 Euro
  • Surface Book i5 (NVIDIA GeForce/8GB/256GB) – 2.069 Euro
  • Surface Book i7 (NVIDIA GeForce/8GB/256GB) – 2.319 Euro
  • Surface Book i7 (NVIDIA GeForce/16GB/512GB) – 2.919 Euro

Ob die beiden fehlenden US-Versionen noch kommen ist nicht klar. Die Vorbestellung selbst ist direkt bei Microsoft* möglich, aber auch andere Online Händler haben die Geräte mittlerweile gelistet.

Preislich sind die Unterschiede zwischen den Anbietern noch eher gering. Microsoft zielt mit dem Gerät – das machen die Preise deutlich  – ohnehin eher auf eine gut betuchte Nutzergruppe, die keine Probleme damit hat, richtig viel Geld für das Gerät auszugeben. Das Surface Book sollte in erster Linie die Antwort auf das Macbook Air von Apple sein – zumindest im preislichen Bereich hat man es geschafft, hier Konkurrenz zu machen. Als Extra gibt es derzeit beim Surface Book den Pen gleich mit dazu. Bei Apple muss er für über 100 Euro extra bestellt werden.

In den USA war das Gerät relativ schnell (bereits während der Vorbestellung) ausverkauft, allerdings ist unklar, um welche Stückzahlen es sich dabei gehandelt hat. Wie sich der Verkauf in Deutschland gestalten wird, muss sich erst noch zeigen.

 

 

Micosoft Surface Book – Laptop mit abnehmbaren Tablet

Micosoft Surface Book – Laptop mit abnehmbaren Tablet – Wird Microsoft auf die alten Tage wieder cool? Erst bekommt das Unternehmen Redezeit auf der Apple Keynote und darf die spezielle Office-Version für das iPad Pro vorstellen und jetzt präsentiert man auf dem eigenen Event ein wirklich interessantes Stück Technik, dass den Spagat zwischen Laptop und Tablet schaffen könnte.

Das Surface Book ist dabei auf den ersten Blick ein normales Notebook mit Pen und bietet mit den Intel i5- und i7-Chips etwa die doppelte Leistung die ein 13 Zoll Macbook pro bietet. Das ist natürlich eine Kampfansage. Auch die anderen technischen Daten lesen sich sehr gut. So  soll das 13,5 Zoll Display eine Auflösung von 3000×2000 Pixeln haben und im Inneren setzt Microsoft auf 8 oder 16GB RAM sowie SSD Festplatten zwischen 128GB und 1 TB Speicher. Die Akkulaufzeit soll bei 12 Stunden im normalen Betrieb liegen. Das wäre auf jeden Fall ein normaler Arbeitstag, den man ohne Nachladen verbringen kann.

Der Clou ist aber das abnehmbare Display. Dieses fungiert ohne die Tastatur als reines Tablet. Dabei sitzen die Hauptrozessoren und der Grafikchip in der Tastatur, koppelt man das Tablet ab, kann man damit nicht mehr auf die gleiche Leistung zurück greifen, gleichzeitig steigt aber auch die Akkulaufzeit deutlich an. Zusammen hat man also hohe Leistung, nur das Tablet hat weniger Laufzeit, kannd afür aber länger genutzt werden.

Nicht ganz so gute Nachrichten gibt es beim Preis. Das Surface Book wird definitiv kein Schnäppchen werden. Die billigste Version mit i5 Prozessor und 128GB Festplatte liegt bei 1500 Dollar, wer mehr Leistung will zahlt bis zu 2700 Dollar für die i7 Variante mit 16GB RAM und 512GB SSD Speicher. Microsoft zielt damit also ganz jlar auf den High-End Bereich und auf die professionellen Kunden.  In den USA soll das Gerät ab Ende Oktober verfügbar sein, wann es in Europa so weit ist wurde leider noch nicht mitgeteilt.