Erste Hands-On-Videos zum Nexus 4 und Nexus 10

Am gestrigen Nachmittag hat Google der ganzen Smartphone- und Tablet-Industrie gezeigt, wo der Hammer hängt. Mit Technik auf dem neusten Stand gepaart mit sehr günstigen Preisen konnte der eigentliche Suchmaschinengigant die Blogosphäre begeistern und Microsoft eindeutig die Show stehlen. Das neue Nexus 4 ist schon ab 299,00 Euro im Handel erhältlich und steht der Konkurrenz in nichts nach. Darüber hinaus hat auch das Nexus 10 Premiere gefeiert und die Tablet-Linie von Mountain View ergänzt. Das Gerät kommt mit einem 10,055 Zoll großem Display, welches eine überragende Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln besitzt, auf den Markt und kann gleichzeitig mit einem unschlagbaren Preis auftrumpfen. Die kleinere Variante mit 16 Gigabyte wird schon bereits für 399,00 Euro zur Verfügung stehen.

Nachdem die amerikanischen Kollegen von The Verge die komplette Vorstellung im Alleingang unternommen haben, hat jetzt auch Engadget die Chance gehabt, die Geräte genauer unter die Lupe zu nehmen und die ersten Hands-On-Videos anzufertigen.

Quelle Engadget 1 | 2 via Traceable

Google präsentiert das Nexus 7 mit 32 GB und optionalem 3G

Google hat am heutigen Tag nicht nur das Nexus 4 und Nexus 10 ohne einen passenden Android-Event vorgestellt, sondern auch neue Modelle des bereits sehr populärem Nexus 7. Der Suchmaschinengigant wird in Zukunft das 7 Zoll große Tablet um weitere Speichervarianten erweitern und ebenfalls mit einem optionalem 3G-Modul ausstatten. Die restlichen Spezifikationen bleiben aber unangetastet.

Ab dem 13. November wird Google das Nexus 7 entweder mit einem internen Speicher von 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte anbieten. Optional kann die 32-GB-Version auch mit HSPA+ erworben werden. Dafür fällt allerdings die 8-GB-Variante aus dem Sortiment. Die kleinere Version wird zum Einsteigspreis von 199 Euro im Handel stehen und für das 32-GB-Modell muss man 249 Euro auf den Tisch legen. Für das zusätzliche 3G-Modul wird dann insgesamt 299 Euro fällig. Die neuen Geräte sind ab dem 13. November verfügbar und können bereits jetzt im Google Play Store erworben werden.

Quelle Googleblog

Google präsentiert das Nexus 10 mit 2560 x 1600 Auflösung ab 399 Euro

Google hat neben dem nächsten Nexus-Smartphone auch ein neues Tablet vorgestellt. Das so genannte Nexus 10 wurde ja bereits im Vorfeld schon heiß diskutiert und vor wenigen Minuten endgültig bestätigt. Das neue Google-Tablet wird von Samsung produziert und besitzt ein 10,1 Zoll großes Display mit einer überragenden Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln.

Der Bildschirm basiert auf der PLS-Technolgie und verfügt über eine Pixeldichte von 300 ppi. Angetrieben wird das Gerät von einem ARM Cortex-A15 Dual-Core-Prozessor, der sehr wahrscheinlich ordentlich Leistung mit sich bringt. Dazu kommt noch ein Mali T604 GPU und ein Arbeitsspeicher von 2 Gigabyte zum Einsatz. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 5 Megapixel und vorne ist eine 1,9-Megapixe-Kamera zu finden. Für die ausreichende Laufzeit sorgt ein 9000 mAh starker Akku, dadurch wird eine Videowiedergabe von bis zu 9 Stunden gewährleistet. Als interner Speicher wird wahlweise 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte angeboten. Auf ein 3G-Modul muss der Benutzer allerdings verzichten. Ein spezielles Cover wird auch in Zukunft zur Verfügung stehen, welches auf der Rückseite befestigt werden kann.

Des Weiteren gehörten zwei Lautsprecher auf der Frontseite, WLAN, GPS, zwei NFC-Chips, microUSB und microHDMI zur Ausstattung des Tablets. Natürlich ist das Nexus 10 auch mit Android 4.2 ausgestattet. Ab dem 13. November wird das Gerät auf den Markt kommen und können bereits jetzt im Google Play Store erworben werden. Die 16-GB-Version ist für einen Preis von 399,00 Euro verfügbar und das 32-GB-Modell wird für 499,00 Euro erhältlich sein.

Quelle Googleblog

Microsoft Surface im ersten Kurztest und Vergleich mit Apple iPad 3

Das Microsoft Surface wurde bereits vor einigen Monaten offiziell vorgestellt und seitdem hält sich das Tablet aus dem Hause Redmond wacker in den Medien. Am 26. Oktober hat das amerikanische Software-Unternehmen das neue Betriebssystem Windows 8 veröffentlicht und somit auch das zugehörige Vorzeigeprodukt. Jetzt können sich interessierte Kunden in vielen Hotels der Kette „Motel One“ das neue Microsoft-Tablet genauer anschauen und sich einen Eindruck in den so genannten “Surface Experience Centers” verschaffen.

Andrzej von Tabletblog hat sich dem Microsoft Surface angenommen und zwei ausführliche Videos auf die Beine gestellt, die schon mal alles wichtige zu dem Tablet vermitteln. Im ersten Video dreht sich alles rund um das Surface, dessen Hardware und natürlich auch um Windows RT. Im zweiten Teil wird ein erste Vergleich mit dem iPad der dritten Generation angefertigt.

Insgesamt berichtet Andrzej, dass die Hardware des Gerätes und auch das hochwertige Magnesium-Gehäuse durchaus überzeugen können. Hinsichtlich der Qualität und Verarbeitung sei es eines der wenigen Gehäuse, die an das iPad von Apple rankommen. Der verbaute Kickstand soll sich auch in einem optimalen Winkel befinden und sogar auf dem Schoß stabil stehen. Unterwegs wird das Ganze aber eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Darüber hinaus soll das 10,6 Zoll große Display eine gute Qualität und einen hohen Blickwinkel besitzen. Durch den Tegra 3 Quad-Core-Prozessor und den 2 Gigabyte Arbeitsspeicher kann das Tablet aber auch von der Leistung her auftrumpfen. Die Windows RT-Oberfläche soll sehr flüssig sowie schnell laufen und besonders im Multitasking-Bereich kann das Betriebssystem im Vergleich zu iOS und Android punkten. Allerdings stehen immer noch sehr wenige Apps im Microsoft Store zur Verfügung und es fehlen sogar noch bekannte Anwendungen wie Twitter oder Facebook. Hier muss also noch einiges passieren, damit der Kunde das Tablet überhaupt anständig nutzen kann.

Zum Schluss noch die erwähnten Videos:

Das ist das Google Nexus 10 – Bilder, Benchmarks, Screenshots von Android 4.2 und ein erstes Video

Google wird am kommenden Montag einen weiteren Android-Event abhalten und neben der nächsten Betriebssystemversion auch die ein oder anderen neuen Produkte der Weltöffentlichkeit vorstellen. Bislang war nur das neue Nexus-Smartphone und das Nexus 7 mit 3G-Modul im Gespräch, aber seit einigen Tagen befindet sich auch das so genannte Nexus 10 im Umlauf und sorgt für einige Spekulationen.

Nachdem erst am gestrigen Tag ein mutmaßliches Handbuch des neuen Google-Tablets aufgetaucht ist und das Gerät sogar vor wenigen Stunden von Googles Entwicklerchef indirekt bestätigt wurde, tauchen nun die ersten Fotos und Benchmarks des Nexus 10 im Netz auf. Die Bilder präsentieren das neue Tablet von allen Seiten und enthüllen das zukünftige Design. Das Gerät wird wie nicht anderes zu erwarten von Samsung hergestellt und orientiert sich dabei leider auch an den eigenen Produkten. Das Design ähnelt nämlich sehr stark dem Samsung Galaxy Note 10.1 und besitzt neben den bereits bekannten Dual-Lautsprechern auf der Frontseite auch ein Gehäuse aus Kunststoff. Äußerlich ist also nicht großartiges was zu entdecken und die Neuerungen werden wohl vorwiegend im Inneren und in der Software stecken.

Neben den ausführlichen Fotos wurden ebenfalls einige Screenshots des Betriebssystem veröffentlicht, die bestätigen, dass Android 4.2 Jelly Bean zum Einsatz kommen wird und einige Neuerungen mit sich bringen wird. Es werden wohl Benutzerprofile endlich Einzug finden und somit die personalisierte Benutzung von mehreren Personen erlauben. Allerdings wirkt die Optik der Android-Version leider nicht gerade Tablet-freundlich, denn die Software-Buttons befinden sich immer noch in der Mitte und sind somit sehr schlecht zu bedienen. Ansonsten wirkt die Oberfläche etwas in die Länge gezogen.

Zudem konnten durch einen ersten Benchmark die zukünftigen Spezifikationen identifiziert werden. Das Gerät soll von einem Dual-Core-Prozessor Exynos 5250 sowie einer Mali-T604 GPU angetrieben werden und eine Displayauflösung von 2560 x 1600 Pixeln auf einem Super PLS-Display bieten. Zudem sind noch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, ein interner Speicher von 16 Gigabyte, eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, eine Frontkamera, NFC und Bluetooth 4.0 mit an Bord. Ein MicroSD-Slot soll allerdings nicht vorhanden sein.

Update 28. Oktober 2012:
Nach den zahlreichen Bildern und detaillierten Informationen über das Nexus 10 von Samsung gibt es jetzt auch ein sehr kurzes Video. Der 5 Sekunden Clip zeigt nochmals das Design der Frontseite und vermittelt einen kleinen Eindruck über die Performance beim Öffnen von Apps.

Update 29. Oktober 2012:
Die Kollegen von Briefmobile haben nicht nur das wohl kürzeste Hands-On-Video der Welt angefertigt, sondern auch erste Benchmark-Ergebnisse des Nexus 10 veröffentlicht. Beim GLBenchmark, der die Grafikleistung misst, erzielt der Samsung Exynos 5250 Prozessor ähnliche Werte wie der Snapdragon S4 Pro, wird aber vom A6-Prozessor von Apple in den meisten Bereichen überholt. Beim SunSpider-Tests zeigt sich ein ähnliches Bild, der Exynos 5250 erreicht einen soliden Wert von 1370 ms, aber im Vergleich zum A6-Prozessor hat der neue „System-on-a-Chip“ keine Chance. Der SunSpider misst die Performance im Javascript-Bereich und spiegelt somit die Browsergeschwindigkeit wider

Quelle Briefmobile via mobiflip

HUAWEI zeigt MediaPad 7 Lite und MediaPad 10 Full HD auf der IFA

Der chinesische Hersteller HUAWEI ist auch auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsent und hat schon mal vorab eine Pressemitteilung versendet. Das Unternehmen hat offiziell die Android-Tablets MediaPad 7 Lite und MediaPad 10 Full HD angekündigt. Beide Geräte sollen dieses Mal nicht auf sich warten lassen und bereits ab Ende Oktober 2012 auf den Markt kommen.

Das MediaPad 7 Lite wird mit einem 1,2 GHz Single-Core-Prozessor daher kommen und mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln in einem 7 Zoll-Display aufwarten. Ein interner Speicher von 8 GB kann durch eine MicroSD-Karte auf maximal 32 GB erweitert werden. Ansonsten beinhaltet das kleine Tablet einen Arbeitsspeicher von 1 Gigabyte und eine Hauptkamera mit 3,2 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit 0,3 Megapixel. Der 7-Zöller wird in den Farben Silbe sowie Weiß zur Verfügung stehen und kann für einen UVP von 249 Euro erworben werden.

Das Gegenstück mit einem 10 Zoll-Display kommt dagegen mit einem 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor auf den Markt und beinhaltet darüber hinaus ein Full-HD-Display. Als interner Speicher kommen ebenfalls 8 GB zum Einsatz und kann natürlich auch durch eine MicroSD-Karte erweitert werden. Als Hauptkamera wird dieses Mal ein Modul mit 8 Megapixel verwendet und für die Front eines mit 1,3 Megapixel. Das Gerät ist ab dem Oktober für eine UVP von 429 Euro erhältlich und wird in der Farbe Silber bereitstehen.

Das größere Tablet hört sich definitiv vielversprechend an, aber das 7-Zoll-Gerät wird wohl keine Chance gegen das Google-Tablet haben. Im Laufe der IFA 2012 werden wir uns die Geräte einmal genauer anschauen und entsprechend drüber berichten.

Quelle MobiFlip

Samsung veröffentlicht IFA-Teaser für Windows-8-Tablet mit Tastaturdock

Einer der größten Messen für Unterhaltungselektronik öffnet am morgigen Tag seine Pforten. Die IFA ist dafür bekannt einige sehr interessante Produkte hervorzubringen und auch in diesem Jahr stehen zahlreiche Neuheiten in den Startlöchern. Das südkoreanische Unternehmen wird einen wichtigen Teil dazu beitragen und nicht nur im Android-Segment neue Geräte vorstellen, sondern auch für das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 wird Samsung das ein oder andere Produkt präsentieren.

Aus diesem Grund hat Samsung schon mal das Marketing gestartet und einen ersten Teaser veröffentlicht. Über Google+ hat das Unternehmen ein kleines Bild rausgehauen, das definitiv die Vorfreude auf die kommende Messe erhöht. Zu sehen ist ein neues Tablet, welches mit Windows 8 läuft, und allem Anschein nach ein Tastaturdock besitzt. Neben der Vorstellung auf der IFA 2012 sind leider noch keinerlei Informationen über das Tablet bekannt, aber vermutlich wird das Gerät einen x86 Prozessor von Intel erhalt, um auch normale Desktop-Programme auf dem Hybrid laufen zu lassen.

via MobileGeeks

Samsung P10: Neues Tablet mit 11,8 Zoll und einer Auflösung von 2560 x 1600 Bildpunkten als iPad-Konkurrent

Im Smartphone-Bereich konnte Samsung dem kalifornischen Unternehmen mittlerweile die Spitzenposition abluchsen, aber im Tablet-Segment kann sich Apple weiterhin behaupten und dominiert seit der Einführung des iPads den Markt. Die Koreaner haben mit verschiedenen Tablet-Modellen versucht, sich auch in diesem Bereich zu bewähren, konnten aber bislang nur geringe Erfolge erzielen. Gerüchten zufolge soll aber Samsung an einem neuen Tablet arbeiten, dass nicht nur einen starken Prozessor beinhalten soll, sondern auch ein Retina-ähnliches Display.

Das Gerät mit dem Codenamen „P10“ soll der neue iPad-Konkurrent werden und für den erhofften Durchbruch im Tablet-Bereich sorgen. Ausgestattet wird das neue Gerät angeblich mit dem neuen Exynos-5-Dual-Prozessor, der eine Leistung von 1,7 GHz pro Kern mit sich bringt. Dadurch könnte sich Samsung zumindest hinsichtlich der Performance vom neuen iPad absetzen. Als Display soll sehr wahrscheinlich ein 11,8 Zoll großes WQXGQ-Display zum Einsatz kommen, welches eine stolze Auflösung von 2560 x 1600 Bildpunkten beinhaltet und demzufolge eine Pixeldichte von 256 ppi besitzt. Im Vergleich verfügt das neuste iPad vom abgebissenen Apfel über eine Auflösung 2048 x 1536 Pixeln mit 264 ppi.

Es bleibt aber natürlich abzuwarten, ob sich die genannten Spezifikationen bewahrheiten und ob die potentiellen Kunden auf den größeren Formfaktor ansprechen werden. Im Bereich der Couch-Tablets könnte es sich definitiv durchsetzen, aber als portables Gerät wird es vermutlich nicht allzu viele Freunde finden.

Quelle SlashGear via MobiFlip

Samsung Galaxy Note 10.1 kommt mit 2GB Arbeitsspeicher auf den Markt – Erstes Werbevideo aufgetaucht

Schon auf dem Mobile World Congress in diesem Jahr hatte das koreanische Unternehmen das Samsung Galaxy Note 10.1 in Aussicht gestellt und erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Pläne über die Veröffentlichung des Tablets haben sich aber nach der Präsentation kurzerhand geändert, denn bis dato hat es das Gerät nicht auf den Markt geschafft. Die niedrigen Spezifikationen waren anfangs ein großer Kritikpunkt und aus diesem Grund wurde das Tablet erstmal zurückgehalten. Mittlerweile hat Samsung das Gerät hinsichtlich der technischen Bestandteile überarbeitet und wird das Galaxy Note 10.1 sehr wahrscheinlich in absehbarer Zeit veröffentlichen.

In Korea ist am heutigen Tag die finale Version des Gerätes aufgetaucht und die detaillierten Spezifikationen konnten in Erfahrung gebracht werden. Demzufolge ist das Galaxy Note 10.1 mit stolzen 2 GB RAM ausgestattet und dürfte damit das erste Android-Tablet mit so viel Arbeitsspeicher sein. Darüber hinaus wird das Tablet von einem 1,4 GHz starken Quad-Core-Prozessor, der bereits im Samsung Galaxy S3 zum Einsatz kommt, angetrieben und enthält ebenfalls eine 5-Megapixel-Kamera, HSPA+ sowie einen S-Pen. Zur Darstellung der angepassten Android-Software wird ein Display mit einer Auflösung von 1280×800 Pixel verwendet und hinkt damit etwas der Konkurrenz hinterher.

Nachfolgend wurde auch noch das erste Werbevideo zu dem Samsung Galaxy Note 10.1 entdeckt:

Bilder von Apples erstem iPad-Prototyp aus dem Jahr 2002

Aktuell schwirrt interessantes Bildmaterial von einem iPad-Prototyp aus dem Jahr 2002 im Netz herum, dass aus einer gerichtlichen Anhörung im Rahmen der momentanen Patentstreigkeiten zwischen Apple und Samsung stammt. Diese Bilder präsentierte der Chef-Designer Jonathan Ive um seine Aussage zu untermauern, dass er bereits kurz nach der Jahrtausendwende an einem Prototypen gearbeitet hat.

Die Ähnlichkeiten mit dem aktuellen iPad kann man natürlich nicht bestreiten, nur die Proportionen stimmen noch nicht überein, aber generell zeigen die Bilder die ersten Anfänge des heutigen Technik-Zeitalters. Denn aus diesem Grundgedanke ist vor einigen Jahren das iPhone entsprungen. Steve Jobs hatte das Potential eines Smartphones erkannt und zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt gebracht. Erst nach einigen Erfahrungen mit der Benutzung des iPhones hat sich das Unternehmen wieder das Tablet geschnappt und die Entwicklung fertiggestellt.

I’ll tell you kind of a secret. I actually started on the tablet first. I had this idea to get rid of the keyboard. I asked our folks, “Could we come up with a multitouch display that we could type on?” About six months later, they called me in and showed me this prototype display, and it was amazing. This is in the early 2000s. I gave it to one of our other really brilliant UI [user interface] folks. He called me back a few weeks later, and he had inertial scrolling working and a few other things. I thought, “My God, we can build a phone out of this.” I put the tablet project on the shelf, because the phone was more important. When we got our wind back, we pulled the tablet off the shelf, took everything we learned from the phone, went back to work on the tablet.

Weitere Informationen und Bilder können auf iOnApple angeschaut werden.

via MobiFlip