Google Nexus 7: Erstes Bild und technische Daten aufgetaucht

Am kommenden Mittwoch startet die Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco und wird womöglich nicht nur die neue Android-Version Jelly Bean hervorbringen, sondern auch das Google Nexus 7 wird sehr wahrscheinlich thematisiert werden. Das Tablet, welches von ASUS produziert werden soll, geistert bereits seit einigen Monaten durch die Blogosphäre und soll die Android-Markanteile im Tablet-Bereich antreiben.

Bisher waren nur wage Informationen über das Google-eigene Tablet bekannt, aber vor einigen Stunden wurden ernstzunehmende technische Daten sowie ein zugehörigen Bild veröffentlicht. Das Nexus 7 soll auf einem Nvidia Tegra 3 basieren und ein 7 Zoll Display beinhaltet. Auch die restlichen Hardware-Bestandteile können sich für den Preis durchaus sehen lassen, denn insgesamt soll das Tablet nur 199 Dollar kosten.

Hier noch einmal die kompletten Spezifikationen:

  • 7 Zoll IPS Display (1280 x 800 Pixel)
  • Android 4.1 (Jelly Bean)
  • 1.3GHz Quad-Core-SoC (Tegra 3)
  • 1GB RAM Arbeitsspeicher
  • 8GB / 16GB Datenspeicher
  • 1.2 Megapixel Frontkamera
  • 8 Stunden Akkulaufzeit
  • Wi-Fi a/b/g/n, NFC

Die erste Variante des Tablets wird anscheinend nicht über eine UMTS-Verbindung verfügen, aber wird laut dem aufgetauchten Dokument direkt von Google die Updates erhalten. Wenn das Nexus 7 auch noch als UMTS-Version zur Verfügung stehen wird, soll auch weiterhin Google die Geräte mit Updates versorgen.

Quelle, via

Asus muss eventuell den Namen vom EEE Pad Transformer Prime ändern

Das erste Tegra 3 Quad-Core Tablet, das nächstes Jahr auf den Markt kommt, muss sehr wahrscheinlich seinen Namen ändern. Denn das Transformer Prime aus dem Hause Asus hat namentlich eine Arge Ähnlichkeit mit dem wirklichen Transformer – Optimus Prime. Auch dessen Erfinder findet diese Namensgebung nicht gerade witzig und der Spielehersteller Hasbro reicht eine Klage ein.

Schon der Name des Vorgängers war etwas grenzwertig, so gab es damals bereits zahlreiche Nachrichtenseiten, die bedenken wegen der Namensgebung äußerten. Beim EEE Pad Transformer passierte jedoch nichts, Hasbro fühlte sich nicht angegriffen und somit konnte das Tablet verkauft werden.

Mit Sicherheit wollte Asus mit diesem Namen wahre Stärke ausdrücken, denn der Boss aller „Autobots“ trägt den ähnlichen Namen Optimus Prime und verkörpert eine höhere Spezies, so heißt es „…nur ein Prime kann ein iPad töten…“. Ebenso geht es um die Transformation des Asus Tablets, welches man mittels externer Tastatur in ein Netbook verwandeln kann.

Leider werden sie den Namen ihres Tablets ändern müssen, denn sie werden es extrem schwer haben die stählerne Armee von Anwalten seitens Hasbro zu durchbrechen. Damit müssen sie auf einen anderen Namen setzen, falls sie ihr Tablet weiter verkaufen wollen. Wenigstens ist diese Klage nachvollziehbar, ganz im Gegensatz zu Klagen anderer Firmen.

via

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nvidia zeigt Asus EEE Pad Transformer Prime mit Android 4.0 [Video]

Seit knapp einer Woche kann das EEE Pad Transformer Prime vorbestellt werden, ein genaues Lieferdatum steht jedoch noch nicht fest. Das Prime wird jedoch vorerst nur mit Android Honeycomb ausgeliefert, in den Genuss von Ice Cream Sandwich kommen die Käufer wohl erst nach einem Update. Um einen Vorgeschmack auf das neue System mit dem Asus Tablet zu kommen, hat der Chip-Hersteller NVIDIA auf seinem YouTube-Kanal ein Video hochgeladen, welches das Transformer Prime mit Android Ice Cream Sandwich zeigt.

Das Tablet ist das Erste, welches mit dem neuen NVIDIA Tegra 3 Quad Core Prozessor ausgestattet sein wird und scheinbar ist nicht nur Asus darauf bedacht ihren Nutzern so schnell wie möglich ein Update zu ermöglichen, sondern auch NVIDIA. Anscheinend haben sich die Programmierer von NVIDIA, seit der Veröffentlichung des Android 4.0 Quellcodes, daran gesetzt eine erste Ice Cream Sandwich Demo auf dem Transformer Prime zum Laufen zu bringen. Dies haben sie in einer wirklich rasanten Geschwindigkeit geschafft, die Veröffentlichung des Android Quellcodes war am 14. November und bereits am 16. November wurde dieses Video aufgenommen. NVIDIAs Pressestelle verbreitet das Video nun per E-Mail, um erste Eindrücke des Tegra 3 mit Ice Cream Sandwich vorzustellen. Das Video zeigt unter anderem den Wechsel zwischen verschiedenen Homscreens, die Wiedergabe eines Videos und ein kurzer Eindruck des Spiels Riptide GP, welches für den Tegra 3 optimiert ist. Wann Ice Cream Sandwich offiziell für das Tranformer Prime verfügbar sein wird, ist jedoch noch nicht bekannt.

Die Ausstattung des neuen Flaggschiffs von Asus kann definitiv überzeugen. Ein 10.1 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 800 sorgen für das scharfe Bild und ein interner Speicher von 32/64 GB für ausreichend Speicherplatz. Mittlerweile ist das Tablet auch bei Amazon gelistet und kostet in der 32 GB Variante dort 599 Euro. In den USA soll das Gerät, laut Phonearena, am 16. Dezember auf den Markt kommen. Der Verkaufsstart in Deutschland ist noch nicht bekannt.

via