Grafikchip des iPad 4 übertrumpft in ersten Benchmarks den Tegra 4

Am ersten Tag der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat NVIDIA seinen neuen Chipsatz namens Tegra 4 enthüllt, der in Sachen Leistung die vorherige Generation übertrumpfen soll. Das Unternehmen hat während der Präsentation in Aussicht gestellt, dass der Prozessor im Grafikbereich sogar das iPad der vierten Generation hinter sich lässt, allerdings beweisen erste Benchmarks das Gegenteil.

NVIDIA hatte den Leistungszuwachs im Tegra 4 nicht mit Benchmarks nachgewiesen, sondern seine Aussage auf einen Browser-Speedtests gestützt. Das ist natürlich nicht sonderlich aussagekräftig, denn die Ladegeschwindigkeit einer Seite hat vorwiegend etwas mit der Javascript-Unterstützung sowie dem jeweiligen Browser zu tun und nicht unbedingt mit der Performance des Prozessors.

Nun sind erste Werte in dem Benchmark-Tool GLBenchmark aufgetaucht, die erstmalig mit konkreten Zahlen die Leistung vom Tegra 4 darstellen. Vor allem im Grafikbereich zeigen die Ergebnisse, dass der NVIDIA-Chipsatz nicht mit der Konkurrenz mithalten kann und sowohl gegen das iPad 4 als auch gegen das Google Nexus 4 den Kürzeren zieht.

Demnach erreicht Nvidias Tegra 4 im Egypt-HD-Durchlauf 32,6 fps. Zum Vergleich: Ein iPad 4 schaffte in unseren Tests rund 52 fps, ein Google Nexus 10 mit Mali-T604-GPU 36 fps und ein iPhone 5 27 fps.

Es handelt sich aber vermutlich noch ein Vorserienmodell und die Treiber für den Tegra 4 könnten auch noch nicht voll ausgereift sein. Dementsprechend muss man noch spätere Tests abwarten, um die endgültige Leistung des Prozessors festzustellen.
Quelle Heise via mobiflip

CES 2013: Neues Vizio Tablet mit Tegra 4 und 2560 x 1600 Pixel vorgestellt

Die US-amerikanische Firma Vizio hat auf der CES ein neues Tablet vorgestellt, welches als eines der ersten Geräte mit dem ebenfalls neu vorgestellten Nvidia Tegra 4 Prozessor ausgestattet ist.

Das Tablet hat eine Bildschirmgröße von 10,1 Zoll und ist somit als direkter Konkurrent für das Nexus 10, Fire HD 8.9″ oder iPad zu sehen. Der Tegra 4 Prozessor soll etwa um 50% schneller sein als der Exynos 5250 Dual-Core Prozessor im Nexus 10. Für eine starke Grafikleistung sorgen ganze 72 GPU Kerne. Das neue Vizio Tablet wird direkt von Beginn an mit Android 4.2 ausgeliefert und verfügt somit über die aktuellste Android Version.

Das Gerät soll ein extrem niedriges Gewicht haben und sehr dünn sein, genaue Angaben gibt es dazu allerdings noch nicht. Das Display hat mit 2560 x 1600 Pixel dieselbe Auflösung wie das Nexus 10 und ist derzeit eines der hochauflösendsten Tablets auf dem Markt. Als Speicher sind ordentliche 32GB verbaut, Bluetooth 4.0, WLAN und 2 Kameras  komplettieren das ganze. Zur Konnektivität ist je ein micro-USB und micro-HDMI Anschluss vorhanden.

Was das ganze kostet und wann es auf den Markt kommen wird ist zur Zeit leider nocht nicht bekannt.

via mobileroundup.de Quelle theverge.com

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Google Nexus 10 vs. NVIDIA Tegra 4 Tablet im Speedtest

Im Rahmen der CES in Las Vegas hat NVIDIA den neuen Tegra 4-Chipsatz vorgestellt, der auf der neuen Cortex A15-Architektur von ARM basiert und neben dem Quad-Core-Prozessor auch noch 72 Kerne für die Grafikeinheit bereitstellt. Während der Präsentation hat das Unternehmen auch einen ersten Speedtest vollführt, in dem sogar das Google Nexus 10 geschlagen wurde. 

Bei dem Tegra 4 handelt es sich um den ersten Quad-Core-Prozessor, der die Cortex A15-Architektur verwendet und für Smartphones sowie Tablets entwickelt wurde. Das Google Nexus 10 basiert ebenfalls auf der gleichen Architektur, verfügt aber nur über einen Dual-Core-Prozessor, der aber trotzdem die Konkurrenz in Sachen Benchmarks abhängen konnte. Der Tegra 4 kann nun aber die Spitzenposition für sich ergattern und besitzt ordentlich Leistung unter der Haube. Diesen Vorsprung hat das Unternehmen auch in einem ersten Vergleich während der Pressekonferenz demonstriert.

Bei einem Speedtest wurden insgesamt 25 Browser-Webseiten, die natürlich auf einem lokalen Server hinterlegt waren, auf den beiden Tablets aufgerufen. Durch das lokale Aufrufen wird nur die Geschwindigkeit der beiden Geräte getestet und nicht die Internetverbindung. Das Ergebnis ist schon sehr eindeutig, denn das Tablet mit dem NVIDIA Tegra 4-Prozessor schafft den Aufruf der Webseiten in nur 27 Sekunden. Das Google Nexus 10 benötigt hingegen 50 Sekunden.

via tabletblog.de

CES 2013: NVIDIA präsentiert Tegra 4-SoC und mobile Spielekonsole Project Shield

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Consumer Electronic Show in Las Vegas hat NVIDIA schon einen ersten Event abgehalten und sowohl den neuen mobilen Tegra 4-Prozessor als auch eine eigene Spielekonsole der Öffentlichkeit präsentiert.

NVIDIA setzt beim Tegra 4 erneut auf einen Chipsatz mit vier plus eins Prozessorkernen, der dieses Mal aber auf einer neuen ARM-Architektur basiert und daneben auch noch 72 Kerne für die Grafikberechnung vorweisen kann. Zum Einsatz kommt die A15-Technologie, die im Vergleich zum Vorgänger 45 Prozent weniger Strom verbauen soll und natürlich auch noch die Leistung des Prozessors steigert. Konkret soll der neue Chipsatz beispielsweise etwa fünfzig Prozent schneller sein als der Exynos 5250 Dual-Core Prozessor im Nexus 10 und auch den A6X-CPU im neuen iPad soll der Tegra 4 hinter sich lassen. Der CEO Jen-Hsun Huang hat nicht ganz kleinlaut während der Präsentation mitgeteilt, dass es sich hierbei um den derzeit schnellsten Prozessor für mobile Geräte handeln soll.

Des Weiteren ist man während der Präsentation auf das Aufrufen von Webseiten näher eingegangen und zeigte eine enorme Verbesserung im Vergleich zur Konkurrenz. Daneben wurden auch verbesserte HDR-Aufnahmen mit einem unbekannten Windows-RT-Tablet demonstriert.

Auf der Präsentation hat NVIDIA aber nicht nur den neuen Chipsatz enthüllt, sondern auch eine eigene Spielekonsole namens Project Shield. Das Unternehmen setzt hier auf eine Umsetzung mit dem Android-Betriebssystem und natürlich dem Tegra 4-Prozessor. Die Spielekonsole ist allerdings ein portables Geräte, welches über einen 5 Zoll großen Multi-Touch-Screen mit einer Auflösung von 1280 x 720 (294 ppi) Pixeln verfügt, aber darüber hinaus auch noch einen Computer oder einen Fernseher über den HDMI-Anschluss ansteuern kann. So können zum Beispiel Videos an einen 4K-Fernseher übertragen werden. Die Konsole kann man in Zukunft entweder im Google Play Store mit Spielen versorgen oder über die direkte Steam-Anbindung.

Project Shield soll im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis wurde bislang aber noch nicht verkündet.

Quelle NVIDIA (1 und 2)