Kein Internet oder Empfang bei der Telekom? – Das kann man tun wenn das Netz weg ist

Kein Internet oder Empfang bei der Telekom? – Das kann man tun wenn das Netz weg ist – Die Telekom bietet im eigenen Handy-Netz sehr leistungsstarke Mobilfunk-Tarife an: unbegrenztes Datenvolumen gibt es ebenso wie Flat mit 10 Gigabyte Volumen und mehr. Da ist es natürlich sehr ärgerlich, wenn nicht mehr geht und man die Tarife nicht mehr nutzen kann, weil der Empfang weg ist und man kein Netz findet.

Die Gründe warum das Handy keinen Empfang hat können vielfältig sein. Nicht selten, befindet man sich gerade in einem Funkloch oder die Probleme liegen im Handy selbst, aber auch Netzstörungen können eine Ursache sein. Wenn eine sogenannte Netzstörung tatsächlich vorliegt, dann bemerkt man das unter anderem, das man keine Anrufe erhält, man selbst nicht telefonieren kann oder Anrufe einfach abbrechen. Zudem ist das Surfen im Internet nur sehr langsam möglich oder funktioniert erst gar nicht. Aus welchen Gründen man auch immer keinen Empfang hat, zunächst gilt es zu prüfen, ob es nicht einfach am Gerät selbst liegt, bevor man eine Netzstörung bei der Telekom verdächtigt.

Wichtig: In diesem Artikel geht es um das Handy-Netz der Telekom. Bei Problemen mit dem Telekom Festnetz und dem DSL bzw- VDSL Anschluss, haben wir in diesem Beitrag Tipps und Tricks zusammen gestellt.

HINWEIS: Die hier gezeigten Lösung bei Empfangsproblemen gelten für alle Mobilfunk-Tarife der Telekom. Neben den MagentaMobil Angeboten werden auch die Prepaid Allnet Flat der Telekom dabei mit erfasst und auch die Datenflat und Tablet Tarife des Unternehmens.

Kein Empfang? – Eventuell vorübergehender Software-Fehler

Es gibt eine Reihe von Punkten, um nachvollziehen, ob das Gerät eventuell nur einen vorübergehenden Software-Fehler hat.

  • Flugmodus eventuell aktiviert. Hierzu den Flugmodus aus- und wieder anschalten, um wieder eine Verbindung zum Netz zu erhalten. Oder alternativ Gerät neu starten.
  • Prüfen, ob der Netzbetreiber/Netz korrekt angewählt ist.
  • Falls es nur Probleme mit dem Datennetz gibt: Sind die mobilen Datenübertragungen aktiviert?
  • Befindet man sich gerade außerhalb, dann einfach einmal die Position ändern. Es ist möglich, dass man sich gerade nur in einem Funkloch befindet. Besonders in Gebäuden kann der Empfang durchaus gestört werden.

Diese Hinweise hören sich an sich recht einfach an und in der Regel checkt man dies auch vor der Fehlersuche, aber da es sehr ärgerlich ist, wenn man nach mehreren Stunden Suche merkt, dass es nur am Flugmodus lag, ist es auf jeden Fall sinnvoll, diese Einstellungen nochmal zu prüfen. Mit etwas Glück löst sich das Problem dann bereits von alleine.

Hinweis: Optionen zum Flugmodus, zu mobilen Datenverbindungen oder Netzbetreiber findet man je nach Betriebssystem und genutztem Handy teilweise unter anderem Menüs, in den meisten Fällen sind diese Einstellungen aber unter Optionen/Daten oder Optionen/Mobilfunk zu finden.

Durch die 3G Abschaltung gibt es noch eine weitere Fehlerursache, die man untersuchen sollte. Kann das Handy keine 4G/LTE Verbindungen nutzen oder ist im Handy 3G fest als Netzstandard eingestellt, kann es passieren, dass man keinen Netzempfang bekommt, weil das Handy sich versucht, mit dem 3G Netz zu verbinden, das nicht mehr vorhanden ist. Bei alten Handys hilft in dem Fall leider nur der Wechsel auf ein moderneres Gerät, bei Netzstandard kann man in den Mobilfunk-Einstellungen den Standard auf automatisch setzen, dann werden auch die neuen Bereiche der Netz mit genutzt.

Liegt eine Netzstörung  bei der Telekom vor?

Sollte sich trotzdem noch immer kein Empfang einstellen, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass eine Netzstörung im Netz der Telekom vorliegt. In so einem Fall lohnt sich ein Blick auf eine der vielen Störungs-Webseiten im Netz. Betroffene Nutzer können hier Störungen und Probleme melden. Sollten zu einem bestimmten Zeitpunkt vermehrt Meldungen auf der Übersichtsseite zu sehen sein, dann liegt höchstwahrscheinlich eine größere Störung bei der Telekom vor. In der Regel findet man in solchen Fällen auch die Frage oder Hinweise von anderen Betroffenen in den sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook. Auch dies ist in der Regel ein sicheres Zeichen dafür, dass es sich im ein größeres Problem mit dem Handy-Netz der Telekom handelt.

Die Telekom selbst listet bekannte Störungen hier auf:

Es kann natürlich auch sein, dass man von einer neuen Störung betroffen ist, die noch nicht in diesem Bereich mit aufgeführt wird.

Liegt tatsächlich eine Netzstörung vor, dann kann man leider nur abwarten. In den meisten Fällen lösen sich die Netz-Probleme nach wenigen Minuten oder Stunden wieder auf. Teilweise veröffentlicht die Telekom im Forum dazu auch einen Überblick oder eine Meldung, das ist aber nicht immer der Fall und hat teilweise auch etwas Verzögerung.

SIM-Karte eventuell defekt oder gesperrt?

Hat nur das eigene Gerät keinen Empfang, könnte auch die SIM-Karte defekt sein. Hier einfach einmal die SIM-Karte entnehmen und die Kontakte vorsichtig mit einem Microfaser-Tuch reinigen. Eventuell kann aber auch eine Simlock-Sperre vorliegen. Diese erkennt man in der Regel daran, dass nach dem Einschalten des Gerätes eine weitere PIN-Abfrage erfolgt und man ohne diese PIN das Gerät nicht nutzen kann.

Man kann recht einfach prüfen, ob es eventuell an der Simkarte liegt, in dem man die Handykarte in einem anderen Geräte ausprobiert. Wenn die Sim auch dort keinen Empfang hat, liegt es wahrscheinlich an der Handykarte selbst (eventuell wird sie wegen eines Defektes einfach nicht mehr erkannt). Sollte die Simkarte dagegen in einem anderen Handy ohne Probleme funktionieren, liegt wahrscheinlich das Problem am eigenen Gerät und man sollte dort prüfen, ob es Probleme gibt.

Weiterhin kein Empfang – Telekom Kundenservice kontaktieren

Sollte es vorkommen, dass die Netzstörungen dauerhaft sind oder die SIM-Karte bzw. das Gerät defekt ist, dann unbedingt den Kontakt zum Telekom-Kundenservice aufnehmen. Einige Probleme können nur im direkten Gespräch gelöst werden.

Solche Probleme sind im Übrigen nicht nur im Telekom Netz vorhanden. Auch in den Netzen von o2 oder von Vodafone kann es zu Ausfällen und Störungen kommen. In dem Fall gelten grundsätzlich die gleichen herangehensweise, nur die APN Daten und die Kontakt-Daten sind natürlich anders.

Für einzelne Anbieter haben wir spezielle Tipps auch hier zusammen gestellt:

Video: kein Netz – das sagt der Rechtsanwalt

Weitere Artikel rund um Anrufe und Rufnummern

Telekom meldet 100.000 Mobilfunk-Antennen und 91 Prozent 5G Versorgung

Telekom meldet 100.000 Mobilfunk-Antennen und 91 Prozent 5G Versorgung – Die Telekom hat ein aktuelle Update zum Netzausbau veröffentlicht und hat jetzt die Marke von 100.000 Mobilfunk-Antennen an 32.000 Standorten erreicht. Vor allem beim 5G Ausbau hat das Unternehmen dabei das Tempo erhöht und erreicht mittlerweile 91 Prozent der Bundesbürger mit der neuen Technik – allerdings in erster Linie mit DSS 5G.

Die Telekom schreibt selbst zu den aktuellen Zahlen:

Die Telekom hat in den vergangenen fünf Wochen bundesweit an 1.055 Standorten ihr Mobilfunknetz ausgebaut. Zusätzlich zu den rund 350 5G Standorten, die auf 3,6 GHz funken, wurden weitere 152 Standorte mit 5G auf 2,1 GHz aufgerüstet. Dank DSS (Dynamic Spektrum Sharing) ist an diesen Standorten immer auch LTE nutzbar.  Darüber hinaus hat die Telekom an 354 Standorten zusätzliche LTE-Kapazitäten geschaffen. Außerdem wurden 199 neue LTE-Standorte gebaut. Damit funken jetzt bundesweit 100.000 Mobilfunkantennen auf verschiedenen Frequenzen im Netz der Telekom.

Die Haushaltsabdeckung bei LTE liegt jetzt bei 99 Prozent. Und auch 5G-Empfang ist im Netz der Telekom mittlerweile fast die Regel. Bereits heute können 91 Prozent der Haushalte auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen.

„Wir drücken beim Mobilfunk-Ausbau weiter aufs Tempo“, sagt Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom Deutschland. „Aktuell funken mehr als 32.000 Standorte im Netz der Telekom. Zusätzlich nehmen wir jährlich mehr als 1500 neue Standorte in Betrieb. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erweiterungen an tausenden bestehenden Standorten. Im Rahmen unserer massiven Ausbauaktivitäten wird 5G zum neuen Standard im Mobilfunknetz der Telekom.“

Mittlerweile kann man auch über die Telekom Prepaid Karte 5G Tarife nutzen und dies sogar kostenfrei, denn die 5G Option ist für die Prepaid Sim in den ersten 12 Wochen kostenfrei. Man kann damit also auch sehr gut das 5G Netz testen, falls man sich nicht sicher ist, ob die neue Technik bereits einen Vorteil bringt oder auch nicht. Allerdings benötigt man für die Nutzung auch immer ein 5G Smartphones – gerade ältere Handys erlauben noch keinen Zugriff auf 5G und dann hilft leider nur der Wechsel auf ein neues Gerät.

Der Stand im letzten Jahr bei 5G

Weitere Artikel zum Netz und der Netzabdeckung

Behoben: Massive Login-Probleme bei der Telekom und MagentaTV

Die Telekom hat ab 19 Uhr die Probleme in den Griff bekommen, das Login ist für alle Dienste daher wieder möglich.


Massive Login-Probleme bei der Telekom und MagentaTV – Telekom Kunden haben aktuell große Schwierigkeiten beim Login, die Server scheinen nicht korrekt zu antworten. Ein Zugriff auf die meisten Dienste des Unternehmens ist daher aktuell nicht möglich. Betroffen sind wohl alle Service Angebot, die ein zentrales Login erfordert. Auch der Zugriff auf die Telekom App ist beispielsweise nicht mehr möglich.

Ein Nutzer im Forum schreibt beispielsweise:

Gibt es ein Problem.

Telekom Seiten sind nicht erreichbar.

E-Mail-Center, Kundencenter, Community.

Kein Login möglich.

Bin übers Handy hier drin.

Auch kein Login in der Mein Magenta App

Andere Nutzer bestätigen diese Schwierigkeiten, auch unsere Geräte sind betroffen.

HINWEIS: Es sind nur neue Logins betroffen. Wer bereits eingeloggt ist (egal bei welchem Dienst) kann das weiter nutzen, man sollte nur keinen Neustart machen.

Auch MagentaTV scheint betroffen, die Sticks oder anderen Geräte können sich nicht mehr einloggen, was für ein zentrales Problem spricht. Als Kunden kann man an der Stelle leider wenig machen (unsere Tipps zum MagentaTV Login helfen da wenig), es scheint ein Problem direkt in den Systemen der Telekom zu sein. Es hilft also aktuell nur Warten.

Bisher hat die Telekom noch nicht offiziell reagiert, es bleibt also abzuwarten, was hinter diesem Ausfalle steckt.

Drittanbieter wie Congstar oder andere Anbieter im Telekom Netz scheinen aber wohl nicht davon betroffen. Es handelt sich daher wohl um kein Netzproblem, sondern um Schwierigkeiten direkt mit dem Login Servern der Telekom.

Telekom bietet kostenlose Sim für Geflüchtetet aus der Ukraine

Telekom bietet kostenlose Sim für Geflüchtetet aus der Ukraine – Die Telekom bietet ab sofort als Nothilfe für Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland passende Simkarten an, mit denen die Nutzer unter anderem mit ihren Verwandten und Freunden in der Ukraine in Kontakt bleiben können und ihren Status sowohl mitteilen als auch die Lage in der Ukraine erfragen können. Die sim haben kostenlose unlimitierte Freiminuten und ein unbegrenztes Datenvolumen.

Das Unternehmen schreibt selbst zur neuen Aktion:

Für Geflüchtete aus der Ukraine sind ab sofort auch in den Telekom-Shops kostenlose SIM-Karten erhältlich. Pro Flüchtling wird eine Karte ausgegeben. Zwecks Legitimation ist die Vorlage von gültigen ukrainischen Ausweisdokumenten Voraussetzung. Der Grund: In Deutschland dürfen SIM-Karten aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur personalisiert zur Verfügung gestellt werden. 

Die Aktivierung der Karten erfolgt binnen 24 Stunden nach der Ausgabe. Die SIM-Karten ermöglichen unbegrenzte Telefonie, auch die Datennutzung ist nicht limitiert. Alle weiteren Informationen können die Nutzer*innen einem Flyer entnehmen, der in den Shops in ukrainischer, deutscher und englischer Sprache ausliegt. 

Die Telekom hat zunächst ihre rund 370 eigenen Shops mit allen notwendigen Materialien ausgestattet, im Laufe des Freitags kommen ca. 170 Partnershops hinzu. Damit steht für die Flüchtlinge ein bundesweites Netz von Anlaufstellen zur Verfügung. 

Anonyme Sim-Karten gibt es also auch über diese Sonderaktion der Telekom nicht, aber Geflüchtet bekommen so nicht nur kostenlose Sim, sondern auch die passenden kostenlosen Tarife. Auf diese Weise unterscheiden sich sich von den normalen Freikarten auf dem deutschen Markt, bei denen in der Regel nur der Kaufd kostenfrei ist, die Nutzung aber bezahlt werden muss.

Aktuell sind auch Gespräche aus den öffentlichen Telefonzellen der Telekom in die Ukraine kostenfrei. Auch das soll Geflüchteten aus den Kriegsgebieten helfen, mit ihren Angehörigen in Kontakt zu bleiben.

Telekom Datengeschenk von 500MB extra im März

UPDATE: Mit dem März ist die Aktion leider beendet und man kann die 2GB nicht mehr buchen und auch nicht mehr nutzen. Telekom Kunden können sich aber genau so per App wieder ein neues Datengeschenk holen, diesmal allerdings „nur“ 500MB für den laufenden Monat. Auch die Prepaid Tarife profitieren wieder von dieser Aktion.


Schnell holen: auch bei der Telekom 2 GB Datengeschenk – Bei Congstar wurden Nutzer informiert, dass man sich 2 GB Datenvolumen holen kann, um den Netzausfall am Anfang der Woche etwas zu kompensieren. Mittlerweile berichten aber auch Kunden der Telekom direkt davon, dass in der App ein kostenloses Datenvolumen von 2 Gigabyte bereit steht. Dieses kann man kostenfrei buchen und es ist (wie auch bei Congstar) ist 28. Februar nutzbar.

Allerdings scheint man bei der Telekom den Weg über die App zu gehen, das gratis Datenvolumen wird also in der App bereit gestellt und nicht wie bei Congstar unter datapass.de

UPDATE: Mittlerweile berichten Nutzer, dass auch Telekom Discounter davon profitieren. Wer also eine Kaufland mobil, EDEA Smart oder eine andere D1 Prepaid Sim hat, sollte prüfen, ob auch das Datenvolumen für den letzten Tag zur Verfügung steht.

Generell kann es aber für Telekom Kunden (auch mit einer Telekom Prepaid Karte) nicht schaden, unter pass.telekom.de oder in der App zu prüfen, ob eventuell ebenfalls kostenloses Datenvolumen zur Verfügung steht.

Im TT Forum bestätigt der Telekom Support das mittlerweile auch:

es gab am Dienstag eine Störung in unserem Mobilfunknetz. Das ist wirklich unglücklich gewesen. Und nun haben wir das eigentliche Datengeschenk 500 MB auf 2 GB als kleines Entgegenkommen erhöht.

Die Buchungsvoraussetzungen (gültig bis zum Ende des Monats) sind dabei aber geblieben.

Das kann man bei einem Geschenk natürlich doof finden.

Es ist aber so und daran kann ich nichts ändern.

[UPDATE] Telekom Prepaid: doppeltes Datenvolumen sorgt teilweise für Probleme

Die neue Sonderaktion ist mittlerweile online und Neukunden können das doppelte Datenvolumen buchen. Allerdings berichten Bestandskunden, die extra in einen größeren Tarif gewechselt sind, dass sie bisher kein doppeltes Datenvolumen haben. Vor allem beim Upgrade auf den Prepaid Jahrestarif scheint es Probleme zu geben. Wer auch davon betroffen ist und unter datapass.de kein extra Datenvolumen angezeigt bekommt, sollte sich direkt an den Support werden.

Telekom Prepaid: doppeltes Datenvolumen für Neukunden ab 23. Februar – Die Telekom rüstet die eigenen Prepaid Tarife beim Datenvolumen auf und bietet ab dem 23. Januar für 6 Monate doppeltes Datenvolumen bei den eigenen Prepaid Allnet Flat an. Zum gleichen Preis bekommt man im ersten halben Jahr also das verdoppelte Datenvolumen monatlich, ab dem 7. Monat nutzt man dann wieder das normale Datenvolumen der Prepaid Flatrates.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Die Telekom stattet ihre MagentaMobil Prepaid-Tarife für kurze Zeit mit mehr Datenvolumen aus. Wer sich in der Zeit vom 23. Februar bis 10. April für einen dieser Tarife entscheidet, profitiert von der Aktion. Gleiches gilt für Bestandskund*innen, die in einen höherwertigen Tarif wechseln. In den MagentaMobil Prepaid Tarifen M bis XL verdoppelt sich das Datenvolumen in den ersten sechs Abrechnungszyklen. Doppeltes Datenvolumen gibt es somit für insgesamt 24 Wochen, also fast einem halben Jahr. Damit erhalten Kund*innen in dieser Zeit jeweils für vier Wochen 4 GB in der Tarifvariante M, 6 GB in der Tarifvariante L und 10 GB in der Tarifvariante XL. Der Preis sowie alle weiteren inkludierten Tarifleistungen bleiben unverändert.

Die Sonderaktion gilt dabei nr für die originalen MagentaMobil Prepaid Tarife der Telekom. Andere D1 Prepaid Discounter profitieren von diesem Deal nicht – teilweise hat man dort aber eigene Aktionen gestartet.

Die Telekom bietet für die Prepaid Sim mittlerweile auch 5G gegen Aufpreis an. Dieses kostet 3 Euro extra für 28 Tage und gilt auch für das extra Datenvolumen aus der Sonderaktion. Wer diese Option gebucht hat, kann daher auch das zusätzliche Datenvolumen mit 5G Speed nutzen – passendes Smartphone und natürlich ein 5G Netz vor Ort vorausgesetzt. Andeere D1 prepaid Anbieter haben bisher noch keinen Zugriff auf die 5G Netzbereiche der Telekom, 5G Prepaid Angebote sind derzeit ohnehin eher noch die Ausnahme.

Telekom: fast 5 Millionen neue Mobilfunk-Kunden in einem Jahr

Telekom: fast 5 Millionen neue Mobilfunk-Kunden in einem Jahr – Die Telekom hat die Quartalszahlen für das abgelaufene 4. Quartal 2021 veröffentlicht und kann zu Ende des Jahres auf eine Zahl von immerhin 53,211 Millionen Mobilfunk-Kunden verweisen. Das sind 4,998 Millionen Kunden mehr als zum 31.12.2020 und damit ein Wachstum von mehr als 10 Prozent in nur einem Jahr. Das Wachstum ist dabei vor allem auf den Prepaid Bereich zurückzuführen. Die starken neuen Marken im Telekom Netz wie Kaufland Mobil oder EDEKA Smart pushen diesen Bereich deutlich. Das Postpaid Wachstum fällt mit 666.000 neuen Kunden ebenfalls gut aus, kann aber nicht mit den mehr als 4 Millionen neuen Prepaid Kunden mithalten.

Die Telekom schreibt selbst zu den Zahlen aus Deutschland:

Die Telekom blickt auf ihrem Heimatmarkt auf ein Jahr mit deutlich wachsenden Kundenzahlen und starken Ergebnissen zurück. Im Breitbandgeschäft gewann das Unternehmen 360.000 neue Kunden und steigerte seinen Marktanteil damit 2021 deutlich. 17,2 Millionen Kunden (Retail und Wholesale) nutzten zum Jahresende einen glasfaserbasierten Anschluss (FTTH, VDSL/Vectoring). Das waren 1,2 Millionen mehr als ein Jahr zuvor.

Im Mobilfunk verzeichnete die Telekom einen Zuwachs bei den Vertragskunden unter eigenen Marken um 666.000 im Gesamtjahr. Die klare Marktführerschaft bei den mobilen Service-Umsätzen wurde bestätigt. Im vierten Quartal wuchs dieser Wert um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das operative Segment Deutschland steigerte den Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozent auf 24,2 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA AL wuchs noch stärker: um 3,6 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro.

Unsicher ist noch, wie sich die Zahl der Mobilfunk-Kunden weiter entwickeln wird, denn mit Lebara hat bereits ein größerer Anbieter angekündigt, das Netz wechseln zu wollen. Das Unternehmen wird im Laufe des Jahres zu O2 umziehen und wohl die Kunden mitnehmen, sofern diese das möchten. Daher könnte es passieren, dass sich die Zahlen im Prepaid Bereich in diesem Jahr nicht ganz so gut entwickeln. Lebara hat immerhin um die 3,6 Millionen deutsche Kunden, die eventuell das Telekom Netz verlassen werden.

Telekom: 5G kompatible Geräte im Überblick

Telekom: 5G kompatible Geräte im Überblick – Mittlerweile gibt es auf dem deutschen Markt eine durchaus große Auswahl an 5G Handys und Smartphones. Allerdings gibt es nach wie vor einige Einschränkungen und nicht alle Modelle können alle Bereiche von 5G mit nutzen. Vor allem bei den älteren Geräten kann das ein Problem werden, weil man dann an einigen Stellen kein 5G hat, bei der die Telekom diese Technik nur in bestimmten Frequenzbereichen anbietet. Daher gibt es im Forum des Unternehmens eine aktuelle Liste mit Geräte und deren bekannten Problemen. Sehr erfreulich dabei: die Zahl der Smartphones, die 5G ohne Probleme nutzen können, wächst dabei immer mehr. Den aktuellen Stand findet man immer hier.

HINWEIS: Diese Zuordnung gilt nur für das D1 Netz der Telekom. Die anderen Netzbetreiber nutzen teilweise andere Bereiche und daher ist die Zuordnung da auch anders. Die 5G Prepaid Sim im Telekom Netz können damit aber auch genutzt werden, denn die D1 Prepaid Tarife der Telekom unterstützen bereits (gegen Aufpreis) 5G.

Endgeräte, die mit dem 5G Netz der Telekom kompatibel sind und 5G sowohl im n78 als auch im n1 Bereich unterstützen:

  • iPhone 12 (1)
  • iPhone 12 Pro (1)
  • Apple iPhone 13 Serie
  • OnePlus 8
  • OnePlus 8 Pro
  • OnePlus 8T
  • OnePlus 9 Serie
  • OnePlus Nord
  • Xiaomi Mi 10
  • Xiaomi Mi 10 Pro
  • Xiaomi Mi 11 und 11T Serie
  • Xiaomi Redmi 10X 5G
  • Xiaomi Redmi 10X Pro 5G
  • Huawei P40
  • Huawei P40 Lite
  • Huawei P40 Pro
  • Huawei P40 Pro+
  • Huawei Nova 6 5G
  • Huawei Nova 7 5G
  • Huawei Nova 7 Pro 5G
  • Huawei Enjoy Z 5G
  • Huawei Mate 30 Pro 5G
  • Huawei 5G CPE Pro 2
  • Samsung Galaxy S20 FE 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy S20 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy S20+ 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy S20 Ultra 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy Note 20 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G (*) (¹)
  • Samsung Galaxy Fold 2 5G (*)
  • Samsung Galaxy Tab S7+ (*)
  • Galaxy S21 Serie
  • Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3
  • HTC U20 5G
  • Oppo Reno 4 Pro 5G
  • realme X50 5G
  • Motorola Moto G 5G Plus

(1) Die Smartphones können kein LTE1800/B3 als Ankerzelle bei 5G n1.

Die Samsung Modelle mit Snapdragon Prozessoren aus Importen unterstützen 5G in Deutschland derzeit nicht.

Endgeräte welche nach wie vor nicht vollständig kompatibel sind:

  • Samsung Galaxy S10 5G (*)
  • Samsung Galaxy A90 5G (*)
  • Samsung Galaxy Note 10 5G (*)
  • Samsung Galaxy Note 10+ 5G (*)
  • Samsung Galaxy Tab S6 5G (*)
  • Samsung Galaxy Fold 5G (*)
  • Huawei Mate 30 5G
  • Huawei Mate 20 X 5G
  • HTC 5G Hub 
  • OnePlus 7 Pro 5G
  • OnePlus 7T Pro 5G McLaren

Diese Modelle unterstützen in der Regel nur 5G n78 und sind daher in der Nutzung eingeschränkt. Man kann 5G nur dann nutzen, wenn vor Ort der n78 Frequenzbereich vorhanden und ausgebaut ist. Außerhalb von Großstädten ist das oft ein Problem, da die Fläche bei der Telekom durch 5G n1 versorgt wird. Das ist dann aber nicht nutzbar.

Hinweis: weitere grundlegende Tipps zu diesem Thema haben wir hier zusammengestellt: Kein Netz und kein Empfang beim Handy | Sim wird nicht erkannt | Sim nicht eingerichtet

Telekom: nicht unbegrenzt aber 100 Gigabyte kostenloses Datenvolumen

Telekom: nicht unbegrenzt aber 100 Gigabyte kostenloses Datenvolumen – Die Telekom vergibt wieder ein Datengeschenk für den Dezember und diesmal gibt es zwar kein unlimitiertes Datenvolumen mehr, aber immerhin satte 100 Gigabyte kostenloses Datenvolumen für Kunden des Unternehmens.

Die Buchung kann dabei direkt in der App erfolgen oder auch unter pass.telekom.de und das zusätzliches Datenvolumen steht dann den gesamten Monat bis zum 31.12.2021 zur Verfügung. Danach entfällt nicht genutztes Datenvolumen. Die Tarife der Telekom mit unbegrenztem Datenvolumen sind von dieser Aktion natürlich ausgenommen, mit diesen Flatrates kann man ohnehin unbegrenzt surfen, daher machen an der Stelle 100 GB extra keinen großen Unterschied mehr.

Nach Angaben im myDealz Forum sind auch die Prepaid Tarife der Telekom von dieser Aktion betroffen, man kann also auch mit einem MagentaMobil Prepaid Tarif die 100 GB nutzen. Testen konnte wir das leider bisher nicht.

Sicher ist dagegen, dass andere D1 Prepaid Karten kein extra Volumen aus dieser Aktion bekommen. Unsere Congstar Test-Karten zeigten leider keinen Bonus an und daher kann man davon ausgehen, dass auch andere D1 Anbieter wie Kaufland mobil, ja!mobil oder EDEKA Smart davon nicht profitieren werden. Dennoch kann es natürlich nicht schaden, unter pass-telekom.de nachzuprüfen, ob es vielleicht doch einen Bonus gibt.

Telekom bietet 5G Indoor Booster – aber vorerst nur in Bayern

Telekom bietet 5G Indoor Booster – aber vorerst nur in Bayern – Der Indoor Empfang im Mobilfunk-Bereich ist in der Regel schlechter als außerhalb von Gebäuden da die Mauern und die Tragwerke die Funksignale deutlich abschirmen. Je nach Konstruktion und Mauerdicke kann es sogar passieren, dass Indoor kein Empfang mehr möglich ist und man trotz gutem Netzausbau im Gebäude kein Mobilfunk Netz hat. Die Telekom bietet dafür nun eine Lösung und stellt mit dem 5G Indoor Booster ein Gerät bereit, mit dem man den 5G EMpfang von außerhalb auch in die Gebäude holen kann.

Die Telekom schreibt selbst zu dieser neuen Technik:

Um in diesen Fällen den Empfang innen zu verbessern, führt die Telekom den Indoor Booster 5G ein. Der Verkauf startet in Bayern. Das neue Angebot ist das Resultat aus der Kooperation der Telekom mit SK Telecom und wird in Südkorea in ähnlicher Form bereits erfolgreich eingesetzt. Mit dem Indoor Booster 5G bietet die Telekom als erster Anbieter in Europa diese einfache, kompakte und kostengünstige Lösung für 5G-Netzabdeckung in Innenräumen an. Der Indoor Booster 5G empfängt das Signal der Mobilfunkzelle über eine Außenantenne und transportiert es in die Räume und führt somit zu einer deutlichen Verbesserung der Mobilfunk-Versorgung. Damit werden auch hochbitartige Anwendung wie zum Beispiel Streaming, Gaming, Education, Home Office und Video-Konferenzen über Mobilfunk noch besser unterstützt.

Das Angebot ist vergleichbar mit einer Heimvernetzung per WLAN-Router, nur dass es sich hier um eine Optimierung des Mobilfunk-Empfangs in Innenräumen handelt. Dies geschieht durch die Nutzung der außen vorhandenen 4G- und 5G- Frequenzen der Telekom. 

Die Installation kann aber nicht selbst erfolgen, sondern muss durch Techniker der Telekom durchgeführt werden. Die Vorgehensweise beim Einsatz ist daher noch eher komplex und nicht mit einer einfachen Außenantenne zu vergleichen. Eine weitere Voraussetzung ist ein entsprechender Mobilfunkvertrag mit der Telekom. Für 19,95 Euro monatlich und einem einmaligen Entgelt von 139,90 Euro für die Montage (Installationspauschale von 89,95 Euro und Anfahrt 49,95 Euro) sowie 6,95 Euro Versandkosten für Lieferung des Gerätepakets kann das Angebot ab sofort in Bayern genutzt werden.