Video: Das Galaxy Note 7 im Unboxing

Das neue Samsung Galaxy Note 7 wird in wenigen Tagen im freien Handel erhältlich sein und Christian von techloupe hat das neue Gerät bereits in die Hand bekommen. Er hat die Chance natürlich gleich genutzt um ein Video dazu zu drehen und das Auspacken des Gerätes zu filmen. Dazu gibt es auch einen Blick auf den Lieferumfang.

Derzeit kann man die Geräte erst vorbestellen. Der Preis liegt direkt bei Samsung bei 848.99 Euro und es gibt die Gear VR Brille als Einführungsangebot mit dazu. Der Versand selbst ist zumindest bei Samsung direkt kostenlos.

Video: Das Galaxy Note 7 im Unboxing

Video: Gigaset ME Pro im Unboxing

Das Gigaset ME Pro ist das Spitzenmodell der Smartphone Serie und damit eines der wenigen Smartphones, hinter dem ein deutscher Anbieter steht. Das Gerät bietet beispielsweise ein Gehäuse aus Metall und Glas und setzt neben NFC auch auf einen USB Typ-C Anschluss.

Bei Techstage hat man sich das Modell näher angeschaut und auch mal ausgepackt um zu prüfen, ob Gigaset mit der ersten eigenen Smartphone Reihe einen Treffer gelandet hat oder ob es noch Verbesserungsbedarf gibt.

Video: Gigaset ME pro im Unboxing

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Video: die Apple Watch Edition in Gold im Unboxing

Leider hat Apple unsere Anfrage nach einem Testexemplar der Apple Watch Edition bisher nicht positiv beantwortet und das Redaktionsbudget gibt die 11.000 Euro für ein eigenes Exemplar leider nicht her. Andere haben da mehr Glück gehabt und daher gibt es die ersten Videos mit einem Unboxing der Edition Watch mit Sportarmband.

Die Apple Watch Edition im Unboxing

Google Nexus 4: Unboxing und der erste Eindruck

Google hat in Kooperation mit LG Electronics die gesamte Industrie umgekrempelt und das bislang wohl preisgünstigste High-End-Smartphone hervorgebracht. Für den Preis von unschlagbaren 299 Euro konnte ich es einfach nicht lassen und musste mir das Nexus 4 mit 8GB internen Speicher als Zweit-Smartphone zulegen. 

Die lange Wartezeit hat die Vorfreude zum Glück nicht geschmälert und im zweiten Anlauf konnte ich sogar ein Gerät ohne jegliche Server-Probleme im Google Play Store ergattern. Die angegebene Lieferzeit von vier bis fünf Wochen hat Google überraschenderweise auch unterboten und das Smartphone ist schon nach zwei Tagen bei mir eingetroffen. Das Google Nexus 4 kommt in einer schlichten Box daher, die in Grau gehalten ist und das eigentliche Gerät auf der Vorderseite zeigt. Der Lieferumfang hält sich allerdings in Grenzen und lediglich ein USB-Ladekabel, ein Netzstecker, ein SIM-Kartenslot-Öffner, eine Garantiekarte sowie eine kleine Anleitung sind im Karton zu finden. Ein Kopfhörer hat es auf Grund des günstigen Preises wohl nicht in den Lieferumfang geschafft.

Das Nexus 4 selbst macht einiges her und fühlt sich sehr wertig an. Der erste Eindruck konnte mich bereits überzeugen und neben dem iPhone habe ich eher selten so ein gut verarbeitetes Android-Smartphone in der Hand gehalten. Die Rückseite besteht dieses Mal nicht aus einem rauen Polycarbonat wie beim Samsung Galaxy Nexus sondern LG Electronics setzt hier auf eine schicke Glasoptik, die aus Gorilla Glas 2 besteht. Im direkten Lichteinfall kommen unter der Glasoberfläche schimmernde Punkte zum Vorschein, die einen einzigartigen optischen Effekt hervorrufen. Ansonsten ist auf der Rückseite auch noch die 8 Megapixel-Kamera inklusive LED-Blitz, der Nexus-Schritftzug in silberner Schrift und der Lautsprecher vorhanden. Die Vorderseite besteht natürlich vorwiegend aus dem Display, welches zu den Seiten hin etwas abgerundet ist und eine Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll besitzt. Im unteren Bereich ist die Notification-LED zu finden, die einen in verschiedenen Farben über Benachrichtigungen informiert. Oberhalb des Displays befindet sich die Hörmuschel und die Frontkamera mit 1,3 Megapixel. Dazwischen liegt natürlich auch noch der Rahmen, der aus einem gummierten Kunststoff besteht und dadurch einen sehr guten Grip vermittelt. Insgesamt liegt das Nexus 4 ausgesprochen gut in der Hand und kann durch ein angenehmes Gewicht von 139 g überzeugen.

Technischen Details

  • Display: 4,7 Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (320 ppi) und Corning Gorilla Glass 2
  • CPU: 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro
  • Größe: 133.9 x 68.7 x 9.1 mm
  • Gewicht: 139 g
  • Material: Vorder- und Rückseite sind aus Glas
  • Kameras: 8 Megapixel (Rückkamera), 1.3 Megapixel (Frontkamera)
  • Netzwerk:  GSM/UMTS/HSPA+/EDGE/GPRS (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz), HSPA+ 21
  • Speicher: 8GB oder 16 GB interner Speicher
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Micro-USB, SlimPort-HDMI, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss,
  • Kabelloses Laden (mit zusätzlich erhältlichen Dock)
  • WLAN 802.11 b/g/n, NFC (Android Beam), Bluetooth
  • Akku: 2.100 mAh Lithium-Polymer-Akku
  • Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean)
  • Micro-SIM

Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt. Beispielsweise ist die glatte Glasoberfläche auch nachtteilig, denn dadurch ist das Smartphone sehr rutschig und bewegt sich eventuell auf schrägen Oberflächen abwärts. Ebenfalls ist der Lautsprecher meiner Meinung nach fehlpositioniert, wenn man das Nexus 4 auf einen Tisch platziert ist der Lautsprecher bedeckt, wodurch die Klarheit und Lautstärke des Tons gemildert wird. Ansonsten muss man auch sagen, dass die Qualität im Allgemeinen nicht gerade berauschend ist und sich der Ton ziemlich blechernd anhört. Zu guter Letzt konnte die Kamera bei den ersten Tests nicht hundertprozentig überzeugen und liefert bei schlechten Lichtverhältnissen nicht gerade perfekte Ergebnisse.

Nichtsdestotrotz bin ich von dem Google Nexus 4 sehr begeistert und würde das Smartphone jedem ohne Bedenken empfehlen. Die Verarbeitung kann mehr als überzeugen und setzt im Android-Bereich meiner Meinung nach neue Standards. Im Vergleich zum iPhone 5 gefällt mir die Haptik sogar etwas besser und in den letzten Tagen hab ich das Apple-Smartphone fast komplett links liegen gelassen. Durch den sagenhaften Preis von 299 Euro kann man bei dem Gerät eigentlich nichts falsch machen und es ist dadurch auch für die breite Masse interessant. In den kommenden Wochen werde ich mich hauptsächlich mit dem Gerät beschäftigen und euch an meinen Erfahrungen mit dem Nexus 4 sowie dem Betriebssystem Android 4.2 teilhaben lassen.

Samsung Galaxy Note 2: Unboxing-Video und erster Eindruck

Am gestrigen Tag hat der Postbote das Samsung Galaxy Note 2 bei mir vorbeigebracht. Das Smartlet wurde uns freundlicherweise von getgoods.de zur Verfügung gestellt und wird in den nächsten Tagen und Wochen einem Härtetest unterzogen. Im Vorfeld habe ich natürlich das obligatorische Unboxing angefertigt und meinen ersten Eindrücke von dem Riesen-Smartphone in einem Video festgehalten.

Der erste Eindruck nach dem Auspacken? Es ist wirklich riesig. Bislang habe ich hauptsächlich Geräte im 4-Zoll-Bereich im Einsatz gehabt und die Umstellung auf das größere Display war nicht gerade einfach. Nach kurzer Eingewöhnungsphase macht das Riesendisplay aber sehr viel Laune und liegt trotzdem ziemlich gut in der Hand. Eine Einhandbedienung kann natürlich bei der Größe nicht gewährleistet werden, allerdings bringt der S-Pen den gewissen Mehrwert mit sich und gleicht die Problematik wieder aus. Die zukünftigen Besitzer werden sich aber sicherlich explizit für das Samsung Galaxy Note 2 wegen der Größe entscheiden. Der 5,5-Zöller ist jedoch auch nicht gerade ein Leichtgewicht mit seinen 180 g, vermittelt aber dadurch einen wertigen Eindruck. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, aber durch die elegante Farbgebung namens „Titanium Grey“ wirkt das Ganze sehr edel.

Die offensichtlichste Neuerung ist natürlich das Display, dieses ist von 5,3 Zoll auf stolze 5,5 Zoll gewachsen. Daneben wurden auch der Funktionsumfang des S-Pen erweitert und bietet einige spannende Verbesserungen. Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz, welches natürlich mit der TouchWiz-Oberfläche ausgestattet wurde. Aber nicht nur von der Software kann das Gerät überzeugen, sondern auch von den technischen Spezifikationen. Durch den 1,6 GHz Quad-Core-Prozessor und den 2 Gigabyte Arbeitsspeicher läuft das Samsung Galaxy Note 2 butterweich und keinerlei Ruckler sind beim Verwenden zu bemerken. Die 8 Megapixel Kamera, die sehr wahrscheinlich bereits im Samsung Galaxy S3 verwendet wird, liefert qualitativ hochwertige Fotos und kann auch Videos in Full-HD aufnehmen. Insgesamt bin ich von dem Smartphone begeistert, nur im Alltag könnte ich mich vermutlich mit der Größe nicht anfreunden, das ist aber Geschmacksache.

Ein ausführlicher Test wird sich natürlich noch genauer mit den Vor- und Nachteile des Gerätes beschäftigen. Wir werden das Samsung Galaxy Note 2 also in den nächsten Wochen noch genauer unter die Lupe nehmen, die verschiedenen Funktion testen und die Kameraqualität näher untersuchen. Ein passendes Review-Video wird natürlich auch folgen. Falls ihr Fragen zu dem Gerät habt, könnt ihr diese in den Kommentaren loswerden.

Technische Daten des Samsung Galaxy Note 2

  • Android 4.1.1 mit Touchwiz UX-Oberfläche
  • 1,6GHz 4412-Exynos-Quad-Core-Prozessor
  • 5,5 Zoll HD-Super AMOLED-Display (1280 x 720 Pixel)
  • 16GB, 32GB oder 64GB Speicher (erweiterbar per microSD-Karte)
  • 2GB RAM
  • 8 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz
  • 1,9 Megapixel-Frontkamera (720p-Videoaufnahme)
  • Bluetooth 4.0, WLAN, NFC DLNA, micro-USB (per MHL HDMI möglich)
  • GSM/ GPRS/ EDGE: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz; 3G (HSPA+ 21Mbps): 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz; LTE: abhängig von der Region (in Europa voraussichtlich nicht).
  • 50GB Dropbox-Speicher
  • 3.100 mAh Akku
  • 180 Gramm
  • 80,5 x 151,1 x 9,4 mm
  • Drucksensitiven S-Pen

Top 10 News der Woche – Wochenrückblick 38/2012

Dies ist ein Überblick über die populärsten Artikel, die wir auf AppDated diese Woche veröffentlicht haben. Hier könnt ihr euch überzeugen, dass ihr diese Woche keine wichtigen Neuigkeiten verpasst habt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr auch unsere Facebook Seite, Google+ Seite oder Twitter Account besuchen.

Diesen Wochenrückblick wird jede Woche von uns angeboten, damit ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid und keine News verpasst.

iPhone 5: Erstes Unboxing-Video von Vodafone und Bilder der Verpackung

Am kommenden Freitag beginnt der offizielle Verkaufsstart des neuen iPhone 5 und gleichzeitig werden auch die frühzeitigen Vorbestellungen sicherlich bei den Kunden eintreffen. Die Präsentation des neuen Apple-Smartphones konnte eingefleischte Fans nicht gerade überraschen, denn im Vorfeld konnte so gut wie jedes Detail über die sechste iPhone-Generation herausgefunden werden und die meisten Gerüchte haben sich im Endeffekt bewahrheitet. Diese Vorgehensweise scheint sich nun weiter fortzusetzen und bislang unbekannte Details konnten nun enthüllt werden.

Die amerikanischen Kollegen von Boy Genius Report haben mal wieder ihre Quellen spielen lassen und die ersten Bilder der Verpackung sowie dessen Inhalt erhalten. Die gezeigten Fotos stammen aller Wahrscheinlichkeit nach von einem Lieferanten oder Online-Händler, der bereits die ersten Exemplare erhalten hat. Neben dem Aussehen der Verpackung, verraten die Bilder auch den Lieferumfang und bestätigen noch einmal, dass Apple keinen Lightning-Adapter beilegen wird. Damit wird sich Apple sicherlich keine Freunde machen und einige Kunden möglicherweise sogar vergraulen.

In der typisch minimalistischen Gestaltung ziert das neue iPhone die Vorderseite der Verpackung und seitlich wird vermutlich der „iPhone 5“-Schriftzug den Karton schmücken. Ansonsten wird das Gerät selbst nach dem Öffnen der Verpackung präsentiert und darunter wird sich das restliche Zubehör befinden. Im Lieferumfang enthalten ist ein Lightning-Kabel, ein Adapter für das Aufladen an der Steckdose und die neuen EarPods in der passenden Verpackung. Zusätzlich werden auch noch die üblichen Informationsblätter und die Aufkleber mit dem Apple-Logo vorhanden sein.

Somit konnte die Gerüchteküche nun fast alle Geheimnisse über das iPhone 5 enthüllen. Es bleiben nur noch die Innereien des Smartphones übrig, die spätestens nach dem offiziellen Verkaufsstart auch zum Vorschein treten werden. Dann werden wir genau erfahren, was hinter dem A6-Prozessor steckt und welche Leistung der neue CPU mit sich bringt.

Die weiße Verpackung und auch das zugehörige Gerät ist nun bei den Kollegen von Redmondpie aufgetaucht. Im Gegensatz zur schwarzen Variante ist hier natürlich die komplette Verpackung in Weiß gehalten.

Zusätzlich sind auch die ersten Unboxing-Videos im Netz aufgetaucht. Die zweite Variante stammt von Vodafone und zeigt das erste deutsche Unboxing des iPhone 5:

Samsung Galaxy S3: Erstes deutsches Unboxing von Vodafone

Der rote Netzbetreiber Vodafone hat das Samsung Galaxy S3 vor der Kamera ausgepackt und das erste deutsche Unboxing auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht. Aber nicht nur der Lieferumfang sowie das Gerät selbst wird unter die Lupe genommen, sondern es wird auch ein kleiner Überblick über die vorhandenen Funktionen gezeigt. S Voice und die Kamera-Funktionen werden kurz angeschnitten. Obwohl das Video von dem Netzbetreiber selbst stammt, ist es relativ neutral gehalten und soll eigentlich nur einen ersten Eindruck über das neue Flaggschiff vermitteln.

Ab nächster Woche wird das Samsung Galaxy S3 auch in den Regalen stehen und zudem natürlich auch den verschiedenen Netzbetreibern erhältlich sein. Vorbestellet bei Amazon und Co. werden das Gerät wahrscheinlich am 30. Mai in den Händen halten können.

Quelle AllAboutSamsung

Erstes Unboxing-Video vom neuen iPad – Benchmark-Test gibt weitere technische Details preis

In genau drei Tagen werden die ersten Kunden das neue iPad in den Händen halten und das heißersehnte Apple-Tablet auf Herz und Nieren testen. Bis dahin können sich Interessenten das unten eingebettete Video zu Gemüte führen und damit die Wartezeit auf das neue Gerät überbrücken. Denn anscheinend konnte die vietnamesische Webseite Tinhte.vn das neue iPad in die Finger bekommen und das erste Unboxing- sowie ein kleines Hands-On-Video drehen.

Natürlich werden in dem kurzem Video keine großartigen Neuerungen aufgezeigt und der erste Eindruck von dem neuen iPad wurde bereits auf der Keynote entsprechend vermittelt. Jedoch konnten die vietnamesischen Kollegen detaillierte technische Spezifikationen ermitteln. und zusätzlich sollte das folgende Unboxing-Video die Vorfreude auf das Gerät noch weiter steigern.

Darüber hinaus konnte nicht nur ein Unboxing-Video erstellt werden, sondern das Gerät wurde auch einem genaueren Benchmark-Test (Google-Übersetzung) unterzogen. Der Test hat die bereits spekulierten Spezifikationen des Gerätes bestätigt und preisgegeben, dass das neue iPad mit einem 1 GB Arbeitsspeicher sowie der Prozessor mit 1 GHz getaktet ist.

via