iPhone 5: Das wohl dünnste Apple-Smartphone


Nur noch sechs Tage dann wird Apple das iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentieren. In diesem Jahr ist die Gerüchteküche maßgeblich explodiert und hat täglich Hinweise über das neue Apple-Smartphone hervorgebracht. Eine Neuerung, die sich zahlreiche Kunden wünschen, ist ein frisches und neues Aussehen. Diesem Bedürfnis scheint Apple aber in diesem Jahr nicht vollständig nachzugehen. Seit geraumer Zeit sind sich die Spekulanten über das Design der nächsten iPhone-Generation einig und verschiedenste Bauteile haben es bereits so gut wie bestätigt.

Obwohl sich das Design durch das neue Unibody-Gehäuse aus Aluminium nicht sonderlich verändert, bringt das Material einige Vorteile mit sich. Das Gehäuse kann so zum Beispiel schlanker werden aber dennoch über eine höhere Stabilität als der Vorgänger verfügen. Bei den Reparaturspezialisten von iResq sind nun hochauflösende Bilder des neuen Gehäuses aufgetaucht, die einen direkten Vergleich mit dem iPhone 4S vorweisen. Die Fotos vermitteln einen guten Eindruck über die unterschiedliche Dicke der beiden Generationen und scheint erneut zu beweisen, dass das neue iPhone nicht nur einen größeren Bildschirm hat, sondern auch deutlich schlanker wird. Durch die zahlreichen Optimierungen im neuen Smartphone soll laut Gerüchten eine Einsparung von 18 Prozent bewerkstelligt werden. Somit könnte die Dicke von 9,3 Millimeter beim iPhone 4S auf 7,6 Millimeter beim iPhone 5 schrumpfen.

Um diese Einsparungen zu ermöglichen, hat Apple einige Veränderungen im neuen iPhone durchgeführt. Das zukünftige Display wird sehr wahrscheinlich ein In-Cell-Touchscreen besitzen, bei dem die berührungsempfindliche Schicht mit dem LCD-Bildschirm verbunden ist und somit etwas Platz spart. Zusätzlich wird Apple wohl auch durch den schmaleren Dock-Connector und der Nano-SIM-Karte etwas an Volumen gewonnen haben. Insgesamt hat sich auch die Positionierung der einzelnen Bestandteile geändert und wurde vermutlich optimiert.

Nichtsdestotrotz bekommen wir erst am 12. September um 19 Uhr deutscher Zeit Gewissheit und werden sehen, ob sich die Gerüchte bewahrheitet haben. Es wäre aber durchaus wünschenswert, wenn Apple das iPhone etwas schlanker gestalten könnte und zugleich das Display vergrößert.

via MacRumors

iPhone 5: Vergleichsbilder mit iPhone 4S und 3GS

Nur noch 12 Tage dann wird Apple vermutlich das iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentieren. Im Laufe der nächsten Woche müssten demnach die Einladungen für das Media Event rausgeschickt werden und somit den Termin offiziell bestätigen. Vorab tauchen nun immer mehr Fotos, Informationen sowie andere Spekulationen in der Blogosphäre auf. Die Frequenz der Gerüchte steigt ins Unermessliche und es scheint, dass die Sicherheitsvorkehrungen bei Apple stark nachgelassen haben. Für einen Großteil der zahlreichen Bilder vom Gehäuse oder der einzelnen Bestandteile des neuen iPhones ist die französische Webseite NoWhereElse verantwortlich. Auch dieser Leak stammt von ihnen.

Dieses Mal hat man sich eine zusammengebaute Einheit der vermeintlich nächsten iPhone-Generation zu gesicht bekommen und einige Vergleichsbilder mit dem iPhone 4S sowie iPhone 3GS angefertigen können. Die hochauflösenden Bilder vermitteln einen guten Eindruck darüber, dass Apple das Grunddesign des iPhones nicht großartig verändert, sondern ein neues und zugleich dünneres Gehäuse entwickelt hat. Zudem wird das Gerät selbst durch das Display mit einer Bildschirmdiagonale von 4 Zoll in die Länge gezogen, das Unibody-Gehäuse aus Aluminium wird aber nur minimal vergrößert. Die Breite wird weiterhin identisch bleiben, um eine gute Handhabung zu gewährleisten.

Es würde mich stark wundern, wenn Apple am 12. September doch ein komplett anderes iPhone vorstellen wird. Die Indizien für das gezeigte Design sind mittlerweile erdrückend und das Unternehmen aus Cupertinoscheint  in diesem Jahr die Kunden nicht überraschen zu können. Im letzten Jahr hatte sich die Gerüchteküche bekanntlich geirrt, aber das sich dies in wenigen Tagen wiederholt, scheint momentan sehr unwahrscheinlich.

via 9to5Mac

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 5: Dummy-Modell in Deutschland aufgetaucht

In China fliegen nicht nur Unmengen von Bauteiles des iPhone 5 durch die Gegend, sondern auch erste Dummys des neuen Apple-Smartphones sind im Umlauf und spiegeln die aktuelle Lage der Gerüchteküche wider. In diesem Jahr sind ja bekanntlich die Sicherheitsvorkehrungen bei Apple sowie deren Zulieferanten nicht gerade berauschend und es konnten bereits detaillierte Informationen über das neue iPhone in Erfahrung gebracht haben. Die fleißigen Chinesen haben daraufhin erste Dummys anhand der Hinweise entwickelt.

Ein solcher iPhone-Mockup hat es mittlerweile nach Deutschland in die Hände des deutschen Apple-Online-Shops Arktis.de geschafft. Die Jungs haben den Dummy direkt vor die Linse gepackt und ein paar Vergleichsbilder sowie einige Nahaufnahmen angefertigt. Zusehen ist, was bereits seit geraumer Zeit in der Blogosphäre suggeriert wird und generell bringen die gezeigten Bilder auch keine neuen Erkenntnisse mit sich. Dennoch ist es sehr interessant und eigentlich undenkbar, dass bereits so viele Informationen über die nächste Generation durchgesickert sind.

Das Mockup enthält natürlich das langgezogene Display mit 4 Zoll, welches in einem so genannten Unibody-Gehäuse steckt. Das neue Gehäuse soll aus Aluminium bestehen und merklich dünner ausfallen. Den traditionelle Dock-Connector wird es so, wie wir ihn seit 10 Jahren kennen, nicht mehr geben. In Zukunft wird der Anschluss statt 30 Pins nur noch über 9 Pins das Gerät mit Strom oder neuen Daten versorgen. Dadurch wird der Connector um einiges schmaler ausfallen und weniger Platz im Inneren des Smartphones beanspruchen. Die NanoSIM wird auch zum Einsatz kommen und weiteren Raum für anderen Komponenten aufzubringen. Darüber hinaus wird auch über eine weltweite LTE-Unterstützung gemunkelt und ein NFC-Chip könnte vielleicht auch noch die digitale Geldbörse für Apple-Benutzer mit sich bringen. Insgesamt wird Apple so gut wie jede Komponente neu überdenken und entsprechend optimieren. Aus diesem Grund gehen die Analysten davon aus, dass das iPhone 5 das bisher größte Upgrade in der Smartphone-Geschichte von Apple sein wird.

Natürlich muss man solch einen Dummy mit Skepsis betrachten, denn bereits im letzten Jahr sind einige Mockups und bereits physische Gehäuse des angeblichen iPhone 5 aufgetaucht. Damals war noch von einer tropfenartigen Form die Rede, die sich aber im Nachhinein als falsch erwiesen hat. Nur eins ist sicher. Apple muss nachlegen und ein rundum erneuertes Smartphones auf den Markt bringt, um mit der Konkurrenz gleichzuziehen.

Mehr Fotos auf Arktis

iPhone 5: Dock- und Kopfhörer-Anschluss mit Unibody-Gehäuse verbunden

iPhone 5 Dock- und Kopfhörer-Anschluss

Die Frequenz der aufgetauchten Bauteile und diversen Leaks sind beim iPhone 5 höher den je und bislang konnten die meisten Komponenten des zukünftigen Smartphones abgelichtet werden. In knapp drei Wochen wird Apple das neue iPhone der Öffentlichkeit vorstellen, jedoch scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, dass uns der kalifornische Konzern überhaupt noch überraschen kann. Immer detailliertere Komponenten tauchen auf und der zukünftige Dock- sowie Kopfhörer-Anschluss wurde schon in einer Nahaufnahme verewigt.

Die Reparaturspezialisten von iResQ haben nun erneut einige Fotos veröffentlicht, die nicht nur die beiden Anschlüsse zeigen, sondern auch das passende Unibody-Gehäuse. Somit konnten erstmalig Komponenten von zwei unterschiedlichen Quellen zusammengebaut werden, durch das wiederum die vergangenen Gerüchte bestärkt werden. Obwohl die Bestandteile natürlich zu diesem Zeitpunkt nicht hundertprozentig bestätigt wurden, kann man nicht bestreiten, dass der kleinere Dock-Anschluss mit der neuen Kopfhörerbuchse perfekt in das aufgetauchte Gehäuse passt und sogar die Schraubenlöcher übereinstimmen. Das verdichtet natürlich die aktuelle Gerüchtelage.

iPhone 5 Dock- und Kopfhörer-Anschluss

Darüber hinaus vermitteln die neuen Fotos eine bessere Vorstellung darüber, wie die nächste iPhone-Generation mit dem merklich schmaleren Dock-Connector aussehen könnte. Ebenfalls ist auch das größere Lautsprechergitter sehr gut zu erkennen, welches auf der linken Seite durch den Kopfhöreranschluss etwas verkleinert ist. Außerdem wird auch verdeutlicht, dass das neue Apple-Smartphones etwas dünner ausfallen wird, als die aktuellen Modelle. Jedoch muss beachtet werden, dass beide Gehäuse über kein Display verfügbar. Im neuen iPhone wird aber laut der aktuellen Gerüchtelage die so genannte In-Cell-Technologie zum Einsatz kommen, bei der berührungsempfindliche Sensoren in die Display-Schicht verlagern werden und somit zusätzlichen Platz sparen. Somit sollte die neue Generation einige Millimeter dünner ausfallen.

iPhone 5 vs. iPhone 4S

via BayLog

iPhone 5: Mutmaßliche Fotos eines zusammengebauten Gerätes aufgetaucht

Das iPhone 5 ist momentan in aller Munde und dominiert seit einigen Wochen ganz klar die Gerüchteküche. Die Erwartungen an die nächste Generation des Apple-Smartphones sind auf höchstem Niveau und das Unternehmen wird es schwer haben die ungeduldigen Kunden zufrieden zu stellen. Auch wenn die Präsentation sehr wahrscheinlich erst im Laufe des Oktobers stattfinden wird, scheint sich die Blogosphäre mittlerweile auf ein Design geeinigt zu haben. Die unterschiedlichsten Quellen haben dies bereits untermauert und auch verschiedene Einzelteile sowie die ersten Schutzhüllen haben es in die Produktion geschafft. Natürlich könnte sich die Geschichte aus dem letzten Jahr wiederholen, als im Vorfeld Unmengen von Cases für das angebliche iPhone 5 im Umlauf waren und Apple dann doch nur das iPhone 4S veröffentlicht hat. Die Anzeichen sehen aber momentan doch anders aus und die bereits zahlreich veröffentlichten Einzelteile bestärken das vermutete Design.

Jetzt werfen die Reparatur-Spezialisten von iLab Factory neues Material in den Raum und zeigen hochauflösende Bilder einer zusammengebauten Einheit, welche angeblich das iPhone 5 darstellen soll. Die Kollegen aus Fernost haben sich in den letzten Monaten als verlässliche Quelle gemausert und konnten bereits im Februar das erste Foto eines Retina-Displays für das neue iPad hervorbringen. Darüber hinaus haben die Asiaten auch eine Blaupause eines größeren iPhone-Displays mit zentrierter FaceTime-Kamera vor ein paar Wochen veröffentlicht und damit schon einmal das Gerüchte umwogene Design bestärkt. Die neuen Bilder spiegeln erneut die Gerüchteküche wider und beinhalten die mehrfach spekulierten Merkmale der nächsten iPhone-Generation.

Sowohl der schmalere Dock-Connector, das größere Display und die zentrierte FaceTime-Kamera finden sich in den Bildern wieder, aber auch das Unibody-Gehäuse aus Aluminium und die Umpositionierung des Kopfhöreranschlusses kommen in dem zusammengebauten Gerät zum Einsatz. Die Rückseite des gezeigten Gehäuses beinhaltet wie so oft gemutmaßt zwei verschiedene Farben, die durch das Aluminium und Glas-Elemente getrennt werden.

Aufgrund der momentan sehr hohen Frequentierung liegt das Design durchaus im Bereich des Möglichen und zu diesem Zeitpunkt deuten alle Anzeichen daraufhin, dass das neue iPhone den gezeigten Bildern entspricht. Natürlich kann man schwer sagen, ob die neue Generation wirklich so aussehen wird, aber die Hinweise verdichten sich von Woche zu Woche immer mehr.

Die inneren Werte sind aber weiterhin unklar und es stehen immer noch Spezifikationen wie LTE-Unterstützung, Quad-Core-Prozessor sowie NFC-Chip im Raum. Aber diese Bestandteile werden vermutlich erst auf der Apple-Vorstellung gelüftet und bis zum Oktober müssen wir uns leider noch mit den zahlreichen Gerüchten über das neue iPhone begnügen.

Update:
Die japanische Webseite Macotakara hat in Folge der gezeigten Fotos ein Video des zusammengebauten iPhones aufgenommen und ins Netz gestellt:

via 9to5Mac Quelle iLab

iPhone 5: Großartige 3D-Renderings in Weiß mit iOS 6 und 16:9 Display

Erst vor drei Tagen hat der Flickr-Nutzer Martin Hajek für Aufsehen gesorgt und einige Kollegen aus der Blogosphäre mit seinen 3D-Renderings hinters Licht geführt. Die Bilder sind um die Welt gegangen und haben einen guten Eindruck über das mögliche Design des neuen iPhones vermittelt. Aus diesem Grund hat sich Hajek erneut die Mühe gemacht und dieses Mal die weiße Edition des angeblichen Apple-Smartphones hervorgebracht.

Bei den verschiedenen Designelemente hat sich Hajek von den aufgetauchten Gerüchten inspirieren lassen und ebenso das kürzlich vorgestellte Betriebssystem iOS 6 mit aufgenommen. Das verwendete Design wurde bereits durch verschiedene Komponenten sowie Videos mehrmals in den Vordergrund gerückt und hat bislang zwiespältige Meinungen der Apple-Community verursacht.

Wie beim schwarzen Pendant setzt der Designer erneut auf das Unibody-Gehäuse aus Aluminium und hat dem neuen iPhone das mehrfach spekulierte längliche Display mit einem Seitenverhältnis von 16:9 spendiert. Ebenfalls kommt der kleinere Dock-Anschluss und die Neupositionierung des Kopfhöreranschlusses zum Einsatz. Insgesamt entspricht es dem aufgetauchten Gehäuse, das schon in Fotos und bewegten Bildern dokumentiert wurde.

Die offizielle Vorstellung und damit die Enthüllung des echten iPhones wird für den Herbst erwartet.