Apple: RICHTIG gute Zahlen im ersten Halbjahr 2020

Apple: RICHTIG gute Zahlen im ersten Halbjahr 2020 – Apple hat die Unternehmenszahlen für dass zweite Quartal 2020 und das gesamte erste Halbjahr veröffentlicht und trotz Corona konnte das Unternehmen einen deutlichen Anstieg sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn erreichen. Die Einnahmen stiegen im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um über 4 Milliarden US Dollar an und im ersten halben Jahr lag der Umsatz sogar mehr als 8 Milliarden US Dollar über den Zahlen aus dem Vorjahr. Apple CEO Tim Cook schreibt daher von einem Rekord-Ergebnis:

“Apple’s record June quarter was driven by double-digit growth in both Products and Services and growth in each of our geographic segments,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “In uncertain times, this performance is a testament to the important role our products play in our customers’ lives and to Apple’s relentless innovation. This is a challenging moment for our communities, and, from Apple’s new $100 million Racial Equity and Justice Initiative to a new commitment to be carbon neutral by 2030, we’re living the principle that what we make and do should create opportunity and leave the world better than we found it.”

Besonders interessant: Apple kann in der Breit zulegen und das Wachstum erstreckt sich auf alle Geschäftsbereiche. Sowohl bei den iPhone Umsätzen als auch beim Mac, dem iPad und auch den Services sowie den Wearables gibt es Wachstum – in keinem Geschäftsbereich muss Apple mit sinkenden Zahlen kämpfen. Das ist vor allem vor dem Hintergrund der Corona-Krise recht interessant, denn andere Hersteller mussten durch die Pandemie mit geringeren Verkäufen kämpfen.

Der Gewinn bei den Service.Umsätzen ist dabei durchaus nicht unerwartet, denn durch den Lockdown haben vielen Kunden mehr auf digitale Produkte zurückgegriffen – sowohl im Apple Store als auch bei Apple Music und den TV Angeboten. Offensichtlich haben aber auch viele Nutzer die Chance genutzt und ihre Technik zu Hause auf den neusten Stand gebracht. Das könnte den zusätzlichen Absatz von Apple in der Pandemie erklären. Die Anleger freut es auf jeden Fall – die Aktie von Apple kann nach der Bekanntgabe der neuen Zahlen etwa 5 Prozent dazu gewinnen.

Huawei: Umsatz wächst auch im ersten Halbjahr 2020

Huawei Logo

Huawei: Umsatz wächst auch im ersten Halbjahr 2020 – Huawei hatte in den ersten Monaten 2020 gleich mit zwei Herausforderungen zu kämpfen: wie bei den anderen Herstellern auch hat die Corona-Krise Auswirkungen auf das Geschäft gehabt und daneben gibt es nach wie vor das Embargo der Trump Regierung gegen das Unternehmen und damit hat Huawei keinen Zugang mehr zu Google Diensten bei Android.

Den Unternehmenszahlen konnten diese Probleme aber nichts anhaben, Huawei wächst auch im ersten Halbjahr 2020 und kann den Umsatz insgesamt auf 454 Milliarden Yuan steigern. Das ist eine Verbesserung im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 13,1 Prozent. Auf den Consumer-Bereich, zu dem auch die Handy- und Smartphone Saprte gehört, entfallen dabei 255,8 Milliarden Yuan Umsatz.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

As countries around the globe are grappling with the COVID-19 pandemic, information and communications technologies (ICT) have become not only a crucial tool for combatting the virus, but also an engine for economic recovery. Huawei reiterated its commitment to working with carriers and industry partners to maintain stable network operations, accelerate digital transformation, and support efforts to contain local outbreaks and reopen local economies.

Leider sind dies nur die vorläufigen Zahlen und daher gibt es noch keine Details zu den einzelnen Geschäftsverläufen. Insgesamt muss man aber festhalten, dass Huawei trotz der Probleme sehr gut dasteht und nach wie vor seine Wachstumsstrategie fortsetzen kann. Bei den Verkaufszahlen dürfte das Unternehmen damit den zweiten Platz bei den Smartphone Verkäufen weltweit sichern und es bleibt abzuwarten, wir groß der Abstand zu Apple und Samsung bei den Verkäufen ausfallen wird.

Insgesamt dürften sich auch immer mehr Kunden an die App Gallery anstatt des Playstores gewöhnen, so dass die neuen Modelle von Huawei ohne Google Dienst wohl zukünftig besser verkauft werden. Das Wachstum von Huawei wird also perspektivisch wohl noch höher ausfallen als aktuell – das werden dann aber wohl die Zahlen für das zweite Halbjahr 2020 zeigen.

Shutdown macht Apple-Zulieferer Foxconn schwer zu schaffen

Shutdown macht Apple-Zulieferer Foxconn schwer zu schaffen – Der Corona Shutdown in China hat die Wirtschaft dort schwer getroffen und das bemerkt man auch bei Foxconn. Durch die Schließung der Werke wurde im ersten Quartal 2020 deutlich weniger produziert und damit ist der Gewinn des Unternehmens in diesem Zeitraum um 90 Prozent eingebrochen. Das liegt auch daran, dass die Nachfrage allgemein nach Smartphones gesunken ist und darunter leidet auch Apple. Das Foxconn vor allem die iPhone Modelle produziert bedeutet dieser Rückgang bei Nachfrage bei Apple auch sinkende Zahlen bei Foxconn.

Im Original heißt es dazu:

Der Gewinn des taiwanischen Elektronikherstellers ist im ersten Quartal um fast 90 Prozent eingebrochen. Der Nettogewinn von Foxconn – früher Hon Hai Precision – rutschte auf 2,1 Milliarden Taiwan-Dollar (rund 65 Millionen Euro), da die Corona-Pandemie die Nachfrage von Apple (NASDAQ:AAPL) AAPL.0 und anderen Großkunden drückte, wie Foxconn mitteilte. Dies liegt deutlich unter den Analystenschätzungen von 8,88 Milliarden Taiwan-Dollar. Der Konzern erwartet jedoch ein zweistelliges Umsatzwachstum im zweiten Quartal, da die Produktion in China wieder hochgefahren ist. „Hon Hai wird sich im zweiten Quartal stabilisieren“, erklärte der Konzern.

Mittelfristig könnte es noch weitere Probleme für den Zulieferer geben. Apple sucht derzeit sowohl in China als auch in Indien nach neuen Standorten für die Produktion und das heißt möglicherweise, dass immer mehr Aufträge von Foxconn abgezogen werden.  Konkret will Apple ein Auftragsvolumen von um die 40 Milliarden US Dollar nach Indien verlagern und das dürfte sich auch recht deutlich auf die Zahlen von Foxconn niederschlagen. Allerdings sind dies alles noch keine kurzfristigen Effekte – die Verlagerung der Produktion und der Aufbau neuer Standorte dürfte ein Projekt für die nächsten Jahre werden.

 

Huawei: 34 Prozent mehr Umsatz bei Handys und Smartphones in 2019

Huawei: 34 Prozent mehr Umsatz bei Handys und Smartphones in 2019 – Huawei hat die Geschäftzahlen für das komplette Jahr 2019 veröffentlicht und Experten waren sehr gespannt wie das Unternehmen unter dem Eindruck des US-Embargos abliefern würde. Insgesamt kann man dabei sagen, dass die Maßnahmen der Trump-Regierung das Wachstum von Huawei kaum beeinflussen konnten. Der Umsatz von Huawei stieg über alle Sparten um knapp 20 Prozent an und auch der Gewinn stieg um 5,6 Prozent.

Das Unternehmen schreibt dazu:

 „2019 war ein außergewöhnliches Jahr für Huawei“, sagte Eric Xu, rotierender Vorstandsvorsitzender von Huawei. „Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht. Wir haben hart gearbeitet, um uns ihren Respekt und ihr Vertrauen sowie das unserer Partner auf der ganzen Welt zu verdienen. Unser Geschäft bleibt solide.“

Im Consumer-Bereich (PCs, Tablets, Wearables und Smart-Screens) stiegt der Umsatz sogar um 34 Prozent an. Der Google-Bann hatte also keine gravierenden negativen Auswirkungen auch bei den Handys und Smartphones. Insgesamt konnte Huawei in 2019 etwa 240 Millionen Smartphones verkaufen. Mittlerweile hat man mit der Huawei App Gallery auch eine Alternative zum Playstore veröffentlicht – der Prozess der Abnabelung von Google geht also weiter.

Trotz der guten Unternehmenszahlen und de robusten Wachstums bleibt abzuwarten, wie sich das Unternehmen in diesem Jahr platzieren kann. 2020 dürfte das erste Jahr werden, in dem Huawei in erster Linie Geräte ohne Google Core Apps und dem Playstore auf den Markt bringt. In 2019 gab es immer noch viele Modelle mit dem normalen Android und daher mussten sich die Kunden kaum umstellen. Das ändert sich nun in 2020. Beim Huawei P40 lite und auch den normalen Huawei P40 und P40 pro dürfte man bereits sehen, ob sich die Modelle weiterhin so gut verkaufen wie die Vorgänger-Versionen. Daher können die möglichen negativen Effekt auch erst 2020 komplett durchschlagen, aber das werden wir wohl sehen, wenn das Unternehmen die Zahlen für das erste Quartal in 2020 veröffentlicht.

Samsung mit deutlichen Gewinnsprung

Samsung hat die aktuellen Unternehmenszahlen für das erste Quartal 2018 veröffentlicht und kann in fast allen Bereichen deutliche Zugewinne im Vergleich zum Vorjahresquartal vermelden. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg im Zeitraum von Januar bis März auf 60 Billionen Won an und der Gewinn betrug in diesem Quartal immerhin 15,64 Billionen Won oder umgerechnet knapp 11,85 Milliarden Euro. Das beste Ergebnis lieferte dabei der Bereich Halbleiter. 11,55 Billionen Won der 15 Billionen Gewinn entfielen allein auf diesen Sektor. Mit Chips und Prozessoren verdient Samsung derzeit also sehr gut.

Im mobilen Bereich gab es ebenfalls gute Zahlen. Der Umsatz mit Handy stieg von 23,50 Millionen Won im ersten Quartal 2017 auf 28,45 Billionen Won im letzten Quartal. Auch der Gewinn in diesem Bereich stieg deutlich an und betrug im ersten Quartal 2918 3,77 Billionen Won. Samsung bleibt also auch im Bereich der Handys und Smartphones weiter erfolgreich und kann die aktuellen Modelle sehr gut verkaufen.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

While overall market demand for smartphones and tablets declined during weak seasonality, Samsung’s smartphone shipments increased QoQ due to an early release of the Galaxy S9 and S9+ as well as solid sales of the Galaxy S8. As a result of increased sales, mainly driven by premium models, revenue and profit significantly increased both QoQ and YoY. Earnings for the Networks Business also improved due to LTE investments from major overseas partners and an expansion of new solutions for optimization of network operations.

Insgesamt zeigt sich Samsung also mit den Verkäufen der Galaxy Modelle durchaus zufrieden, auch wenn man für das zweite Quartal aufgrund gestiegener Marketingkosten etwas weniger Gewinn erwartet. Dazu hat das Unternehmen angekündigt, im zweiten Halbjahr weitere Modelle im günstigeren Bereich auf den Markt bringen zu wollen und dazu will man weiter in den Sprachassistenten Bixby 2 investieren um das eigene Ökosystem zu stärken.

Die schlechtesten Zahlen lieferte der Bereich Display. Trotz der Kooperation mit Apple konnte der Umsatz im ersten Quartal kaum gesteigert werden und der Gewinn brach sogar deutlich ein und lag nur noch bei 0,41 Billionen Won. Das könnte an schleppenden iPhone X Verkäufen liegen, denn Apple ist einer der größten Abnehmen im Bereich der OLED Displays.

LG – dank starkem LG V30 mit weniger Verlust

LG hat die Unternehmenszahlen für das 4. Quartal 2017 und für das gesamte Geschäftsjahr veröffentlicht und dabei auch die Entwicklung des mobilen Bereiches angerissen. Insgesamt konnte das Unternehmen über alle Sparten den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 15,3 Milliarden US Dollar steigern. Der Gewinn lag dabei bei 330 Millionen US Dollar. Für das gesamte Geschäftsjahr stieg der Umsatz ebenfalls an. Hier erwirtschaftete LG etwa 55,4 Milliarden US Dollar und damit 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die mobile Sparte (LG Mobile Communications Company) ist dabei allerdings nach wie vor ein Sorgenkind und liegt in den roten Zahlen. Immer trägt dieser Bereich mit einem Umsatz von 10,52 Milliarden US Dollar im Jahr 2017 mit fast einem Viertel zum Umsatz des Unternehmens bei. Im 4. Quartal wurden dabei 2,77 Milliarden Dollar umgesetzt. Allerdings blieb unter dem Strich ein Verlust von 192 Millionen Dollar in diesem Quartal – damit konnte LG den Verlust im mobilen Bereich verringern, bis zur Gewinnzone fehlen aber noch etliche Millionen. LG verweist hier vor allem auf die starken Umsätze bei den Topmodelle und vor allem dem LG V30. Die guten Geschäfte mit diesen Geräten hätten geholfen, den Verlust zu reduzieren. Bleibt abzuwarten, ob diese Entwicklung in 2018 so weiter gehen wird – zumindest für den Nachfolger des LG G6 waren die Nachrichten in den letzten Tagen eher durchwachsen.

LG G7 Entwicklung angeblich neu gestartet

Nach internen Quellen gab es wohl beim Unternehmen bezüglich der Entwicklung des aktuellen Topmodells einen richtigen Paukenschlag. Der CEO Jo Seong-jin hat sich persönlich eingeschaltet und die Entwicklung des LG G7 gestoppt. Die Macher wurden angewiesen, die Modelle neu zu konzipieren und sie von Grund auf neu zu erstellen.

Bei TheInvestor heißt es im Original dazu:

Jo Seong-jin, vice chairman and CEO of LG Electronics, has ordered a revision of the company’s upcoming premium phone, tentatively called the “G7,” possibly pushing its launch to April.
According to a company official who asked for anonymity, the G7 smartphone* team of the company’s mobile communications business was told to halt recent work related to development of the newest phone, and to review the new product from scratch. 

Das bedeutet auch, dass der aktuelle Zeitplan für den Lauch nicht wird eingehalten werden können. Ursprünglich hatte man erwartet, dass die LG G7 (eventuell auch unter einem neuen Namen) bereits auf dem MWC 2018 in Barcelona vorgestellt werden. Das wäre dann bereits Ende Februar – also in wenigen Wochen. Auch die Vorgänger waren jeweils auf diesem Event der Öffentlichkeit präsentiert worden. Nun sieht es aber eher so aus, als würde sich die Entwicklung der Modelle noch deutlich verzögern. Interne Quellen bei LG gehen davon aus, dass die Geräte wohl erst im April soweit sind, um vorgestellt zu werden und der Verkaufsstart wird sich wohl noch weiter verzögern.

Samsung Galaxy S7 im Aufwind – starkes zweites Quartal für das Unternehmen

Samsung hat die vorläufigen Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2016 bekannt gegeben. Die konkreten Zahlen sollen in den nächsten Tagen folgen, der Ausblick sieht aber bereits sehr positiv aus:

  • der Gewinn des Unternehmens stieg in diesem Quartal auf 6,3 Milliarden US Dollar an und liegt damit ca. 17,4 Prozent über den Zahlen des Vorjahres.
  • der Umsatz selbst bliebt mit 39 Milliarden Dollar fast gleich und stieg um etwa 3 Prozent

Werden die Zahlen so bestätigt wäre dieses Quartal das beste Quartal von Samsung seit 2014. Der Erfolg wird dabei in erster Linie den neuen Galaxy S7 Modellen zugeschrieben, die am 11. März auf den Markt kommen. Einige Analysten rechnen mit einem Absatz von etwa 15 Millionen Stück dieser Modellreihe (sowohl Galaxy S7 als auch Galaxy S7 edge) und damit dürfte auch insgesamt der Absatz von Smartphones im zweiten Quartal zugelegt haben. Das Galaxy S7 scheint die Erwartungen der Kunden gut getroffen zu haben und schlägt sich daher in einem derzeit schwierigen Smartphone Segment sehr erfolgreich.

Es bleibt abzuwarten, wie sich genau die Marktanteile im zweiten Quartal entwickeln werden, denn der Erfolg von Samsung könnte entweder zu Lasten von Apple gehen oder aber weitere Marktanteile von der Android-Konkurrenz kanibalisieren. Sowohl LG als auch Sony haben eher zu kämpfen und gerade der starke Preisverfall beim LG G5 weist eher darauf hin, dass die Verkaufszahlen mittlerweile eher wenig zufriedenstellend sind.

Apple selbst scheint auch eher angeschlagen und hat deutlich mehr mit dem stagnierenden Smartphone-Markt zu kämpfen als Samsung. Bleibt abzuwarten, wie die offiziellen Zahlen endgültig aussehen werden, dann kann man dazu noch mehr sagen.