Samsung Galaxy Camera: UVP liegt bei 599 Euro in Deutschland

Die Wochen nach der Internationalen Funkausstellung haben immer wieder die Frage über die unverbindlichen Preisempfehlungen der Samsung Galaxy Camera aufgeworfen. Zahlreiche Spekulationen sind durch die Blogosphäre gegangen und zuvor war von umgerechnet 500 Euro die Rede. Nun ist die Geschichte offiziell und die digitale Kamera mit Android 4.1 wird ab Ende des Monats für einen UVP von 599 Euro im Handel stehen.

Die Samsung Galaxy Camera ist mit einem 4,8 Zoll Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 1280 x 740 Pixeln besitzt. Ebenfalls verfügt die Kamera über 16,3 Megapixeln und kann mit einem  21-fachen optischen Zoom auftrumpfen. Darüber hinaus kommt ein 8 GB interner Speicher, ein Quad-Core-Prozessor und das neuste Android-Betriebssystem zum Einsatz. Abgerundet wird das Paket noch durch die Unterstützung von WiFi, 3G und LTE. Der angegebene Preis von 599 UVP wird sicherlich bis zum Verkaufsstart Ende Oktober noch zurückgehen und sich vermutlich bei 450 bis 500 Euro einpendeln.

via AllAboutSamsung

Samsung Galaxy S3: 16-GB-Version bekommt einen UVP von 699 Euro

Nachdem das Galaxy S3 auf dem Unpacked-Event in London vorgestellt wurde und zahlreiche Fans sehnlichst auf den 29. Mai warten, um das Smartphone ihr Eigen nennen zu dürfen, wurde mittlerweile auch der entsprechende UVP von dem koreanischen Unternehmen offiziell bestätigt. Demnach hat Samsung eine unverbindliche Preisempfehlung von 699 Euro für die 16-GB-Variante festgelegt. Der relativ hohe UVP ist für Samsung nicht ungewöhnlich und die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass Samsung immer wieder einen solchen Weg gegangen ist. Nichtsdestotrotz kann das Gerät bei den meisten großen Händlern bereits für unter 600 Euro Euro vorbestellt werden und seit der offiziellen Vorstellung ist der Preis um weitere 12 Euro gesunken.

Auch das Galaxy S2 hatte eine ähnliche Preisentwicklung zu verzeichnen und besaß damals einen UVP von 649 Euro. Am ersten Verkaufstag lagen die Preise bereits unter 550 Euro und haben sich in die darauf folgenden Wochen noch weiter verringert. Ebenfalls besaß das Galaxy Note einen UVP von 699 Euro und konnte bereits eine Woche nach dem Verkaufsstart für 599 Euro vorbestellt werden. Daraus lässt sich schließen, dass auch beim Galaxy S3 der Preis sehr schnell sinken wird und sich Geduld definitiv auszahlen wird. Denn nach wenigen Wochen kann der Preis um weitere Euros sinken und dem ein oder anderen bares Geld sparen.

Generell gibt es kaum ein Smartphone, außer dem iPhone, welches zum offiziellen UVP verkauft wird. Im Handel sind die Android-Smartphones meistens um ein vielfaches günstiger als der UVP.

via AllAboutSamsung