Samsung Galaxy S3: Besitzer beschweren sich über Lackschäden

Smartphones werden heutzutage in nie da gewesenen Stückzahlen hergestellt und umfassen hunderte von kleinen Einzelteilen. In der Produktion sind zahlreiche Schritte für die Fertigstellung verantwortlich und jede kleinste Abweichung erhöht die Chance auf einen Fehler in der Verarbeitung. Damit muss jeder Elektronikhersteller umgehen und nachdem das iPhone 5 bereits mit einigen Problemen zu kämpfen hatte, häufen sich nun auch die Meldungen beim aktuellen Samsung-Flaggschiff.

In einschlägigen Foren beschweren sich momentan eine Vielzahl von Benutzern, dass sich der Lack am Silberrahmen des Samsung Galaxy S3 langsam ablöst. Der Rahmen besteht aus Kunstoff und wird während der Produktion mit einer Metall-Lackierung ausgestattet, die bei manchen Geräten nicht sonderlich widerstandsfähig zu sein scheint. Bei einen Besitzern hat sich die Schicht gelöst und darunter wird dann das schwarze Kunststoff sichtbar. Ein ärgerliches Unterfangen, das bei einem so hochpreisigen Smartphone nicht passieren sollte.

Als wäre die Problematik noch nicht schlimm genug, mussten auch die betroffenen Benutzer vom Reparaturdienst „Datrepair“, bei dem Samsung seine Geräte in der Regel repariert, erfahren, dass die Behebung der Schäden im Rahmen der Herstellergarantie nicht möglich ist. Der Dienst verlangt für die Reparatur stolze 223,95 Euro. Die ein oder anderen Nutzer haben sich damit nicht zufriedengestellt und sich nochmals an den Samsung-Support gewendet. Mit einer enttäuschenden Standard-Antwort lehnt dieser die Ansprüche allerdings auch ab:

[…] vielen Dank für Ihre Kulanzanfrage zu Ihrem Samsung Smartphone.

Unser Servicepartner hat Ihr Gerät überprüft und eine mechanische Beschädigung festgestellt.

Derartige mechanische Beschädigungen, die auf eine unsachgemäße Handhabung zurückzuführen sind, unterliegen nicht der Garantie. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Kulanzreparatur in diesem Fall ausgeschlossen ist.