Tablet Markt – Amazon mit über 300 Prozent Wachstum

Der Tablet-Bereich stagniert derzeit eher und hat mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen. Nach den aktuellen Zahlen der Analysten von IDC ist der Absatz von Tablets im dritten Quartal 2016 um fast 15 Prozent gesunken im Vergleich zum gleichen Quartal in 2015. Das bedeutet, dass weltweit fast 7 Millionen weniger Geräte im gleichen Zeitraum verkauft wurden. Dazu gibt es einen deutlichen Trend hin zu billigeren Geräten, die Zahl der verkauften Modelle unter 200 Dollar ist so hoch wie noch nie.

Ein Unternehmen stemmt sich allerdings gegen den negativen Verkaufstrend: Amazon. Mit den Fire-Tablets konnte man dort sogar ein gigantisches Wachstum generieren und die Verkaufszahlen um mehr als 300 Prozent steigern. Im dritten Quartal 2016 wurden insgesamt 3,1 Millionen Geräte verkauft, ein Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum lediglich 800.000 Modelle gewesen. Diese geringe Zahl macht auch das hohe prozentuale Wachstum plausibel, denn man startete einfach von einer relativ niedrigen Basis aus. Trotzdem ist der Zuwachs bei den Umsätzen bei Amazon bemerkenswert.

Bei IDC schreibt man dazu:

The Amazon Prime Day sale in early July led to a huge surge in shipments of its Fire tablets. The already low-priced device was offered at a 30% discount then, and continued to remain popular throughout the rest of the quarter. The new Fire HD 8 released in early October will likely perform well in the holiday quarter as it follows Amazon’s strategy of selling low-cost tablets as a gateway and companion to its ecosystem. It is important to note that Amazon’s unprecedented growth is partially attributed to the fact that IDC did not include the 6-inch tablets offered by Amazon in 3Q15.

Die Zahlen im Detail:

firefox_screenshot_2016-11-02t07-17-04-312z

Insgesamt scheint Amazon in diesem Bereich viel richtig zu machen. Das Unternehmen setzt auf sehr preiswerte Geräte, die dazu auch direkt als eBook Reader genutzt werden können. Das scheinen Faktoren zu sein, die derzeit bei den Kunden gut ankommen und sich auch in den Verkaufszahlen nieder schlagen. Unter den Top 5 Anbietern im Tablet Bereich kann sonst nur Huawei auf ein Wachstum verweisen, sowohl Apple, als auch Samsung und Lenovo müssen bei den Tablets deutliche Einbußen bei den Verkäufen hin nehmen.

Apple wird den Rückgang aber verschmerzen können, denn durch die Einführung des iPad Pro setzt das Unternehmen zwar weniger Geräte um, die Einnahmen bleiben aber fast gleich. Der höhere Preis des iPad pro kompensiert in diesem Fall die Ausfälle vollständig und damit ist der Rückgang natürlich auch ärgerlich, aber zumindest bilanziell gesehen kein Problem. Bei Samsung sieht die Sache etwas anders aus. Das Unternehmen muss ca. 20 Prozent Rückgang bei den Verkäufen verkraften und kann dies nicht durch ein neues Topmodell kompensieren. Ohnehin hat man bei Samsung in 2016 in erster Linie das Samsung Galaxy TabPro S gelauncht und sich ansonsten bei den neuen Modellen sehr zurück gehalten. Daher ist der Rückgang bei den Verkaufszahlen nicht unbedingt verwunderlich und es könnte wieder aufwärts gehen, wenn Samsung neue Modelle auf den Markt bringt.

Bei Samsung ist das schlechte Ergebnis sogar noch etwas verwunderlicher, denn in vielen Märkten wurden die Smartphones des Unternehmens mit kostenfreien oder kostengünstigen Tablets gekoppelt (oft in Verbindung mit einem passenden Tarif für das Handy oder Tablet). Das scheint aber die Verkaufszahlen auch nicht stabilisiert zu haben.

Samsung Galaxy S7 – China Mobile leakt das Erscheinungsdatum

Das dürfte Samsung gar nicht gefallen: in einer Präsentation von China Mobile hat der Provider wohl versehentlich auch das Galaxy S7 angekündigt und zwar für März 2016. Zu diesem Zeitpunkt dürften die Geräte in China verfügbar sein und wahrscheinlich wird auch das internationale Rollout in diesem Zeitraum liegen.

Leider gab es bis auf das Datum keine weiteren Details. Preise und Spezifikationen für das neuen Samsung Galaxy S7 lassen also weiter auf sich warten.

Bisher wird erwartet, dass Samsung bei S7 auf den neuen Snapdragon 820 Prozessor setzt und die Touchwiz Oberfläche soll deutlich schneller werden.

Quelle / via

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Turingphone verzögert sich bis 2016

Turingphone verzögert sich bis 2016 – Schlechte Nachrichten für alle, die auf das neue Turingphone noch vor Weihnachten gehofft hatten. Ursprünglich war als Termin für die Auslieferung der 18. Dezember angeben worden, nun musst das Unternehmen diesen Termin leider verschieben.  In einer Mail an die Vorbesteller heißt es:

TRI needs more time to make sure when the Turing Phone is delivered it’ll be one of the best mobile devices ever conceived. To accomplish this, we ask for your patience and continuous support.

Für Kunden, die bereits vorbestellt hatten, bietet das Unternehmen nun zwei Varianten:

  • Wer die Bestellung weiter aufrecht erhält, bekommt ein Upgrade auf die nächsthöhere Version (also 16GB zu 64GB, 64GB zu 128GB und 128GB zur limited Edition), wobei dieses Upgrade natürlich kostenfrei ist
  • Wer nicht länger warten möchte, kann sein Geld komplett zurück erstattet bekommen.

TRI verspricht den Launch des neuen Smartphones nun im ersten Quartal 2016, wobei kein näherer Termin genannt wurde. Es kann also sowohl im Januar oder erst Ende März sein. Genauere Daten sollen im Laufe des Dezembers bereit gestellt werden.

Sehr schade, dass TRI diesen Termin verpasst hat, denn ein Turingphone unter dem Weihnachtsbaum wäre für viele Fans durchaus ein wirklich interessantes Geschenk. Es ist bemerkenswert wie viele Startups es nicht schaffen im Smartphone Bereich ihre Deadlines einzuhalten. Bei Turingphone kann man die Probleme aber nachvollziehen, immerhin wird hier ein komplett eigenständiges Smartphone entwickelt, da kann durchaus auch etwas schief gehen. Hoffentlich bleiben genug Fans treu um das Projekt nicht scheitern zu lassen.

In eigener Sache: Neuer Betreiber für appdated.de

Einige haben es sicher mitbekommen, Appdated.de stand zum Verkauf. Aus diesem Grund gab es in den letzten Tagen auch deutlich weniger Beiträge.  Der Verkauf ist mittlerweile beschlossen bzw wird gerade abgewickelt und mit mir gibt es einen neuen Betreiber für die Seite.  An der Grundausrichtung von Appdated.de soll sich dabei nichts ändern. Weiterhin steht aktuell Technik und natürlich Smartphones im Mittelpunkt. Es ist aber geplant die Inhalte noch ein wenig zu erweitern und zukünftig auch zu einigen anderen inhaltlich passenden Themen mehr zu schreiben.

Was ist geplant:

  • natürlich wieder mehr Beiträge und Testberichte
  • inhaltliche Erweiterung in Richtung Smartwatches, Gadgets und einige andere Punkte
  • ein neuer FAQ Bereich
  • einige Anpassungen am Design (neue Kategorie, Änderungen an der Sidebar usw.)

Die Sozial-Channels auf Facebook, Google+ und Twitter laufen auch ganz normale weiter. Lediglich der Youtube Channel wird nicht mit übernommen und separat weiter betrieben. Es wird in den nächsten Tagen ein neuen Logo geben und mit mir auch neuen Redakteur, sowie einige neue Helfer, die zukünftig neue Beiträge auf Appdated.de schreiben werden.


Wer Ideen oder Anregungen hat, was er auf Appdated zukünftig mehr sehen möchte, kann dazu gerne  in den Kommentaren etwas schreiben, wir freuen uns über Feedback.

Google Nexus 4: In den USA wieder verfügbar und schon ausverkauft

Das Google Nexus 4 ist seit dem Verkaufsstart nicht mehr aus dem Medien wegzudenken und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Bislang konnten allerdings nur wenige Kunden erfolgreich das neue Nexus-Smartphone bestellen und viele Interessenten sind bei dem Verkaufsstart leer ausgegangen. In den USA konnte das Gerät am gestrigen Abend wieder bestellt werden. Das Ganze lief aber wie zu erwarten nicht ohne Probleme ab.

Obwohl Google die Verfügbarkeit offiziell angekündigt hat, ist der gestrige Einkauf nicht gerade positiv abgelaufen. Kurz nach dem Verkaufsstart gingen die Server wieder in die Knie und die vielen Interessenten mussten sich durch unterschiedliche Fehler kämpfen. Der Warenkorb machte heftige Probleme und hat sich sporadisch immer mal wieder von alleine geleert. Dazu kommt noch, dass das Kontingent auch nach kurzer Zeit erneut ausverkauft war und entsprechende Frustrationen bei den Kunden entstanden sind. Google hat also aus den Fehlern nicht gelernt und konnte die Nachfrage wieder nicht bedienen.

Darüber hinaus waren die Gerät auch gar nicht sofort lieferbar. Käufer der 8-GB-Version des Nexus 4 müssen um die vier bis fünf Wochen auf die Post warten und das Modell mit 16 Gigabyte ist mit einer Lieferzeit von eins bis zwei Wochen angegeben. Jedoch gibt es einen kleinen Funken Hoffnung, denn kurz nach der Misere hat Google bekannt gegeben, dass das Nexus 4 nicht ausverkauft ist und bald wieder zum Kauf verfügbar sein wird. Es könnte durchaus sein, dass das Smartphone dann auch weiterhin zum Kauf stehen wird, allerdings mit der genannten Lieferzeit.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″] Update:
Wie vermutet kann das Nexus 4 in den USA weiterhin bestellt werden. Die Server haben aber immer noch Probleme und die Lieferzeiten beträgt mehrere Wochen.[/box]

via mobilegeeks

Auslieferung des neuen iPod touch und iPod nano beginnt

Im deutschen Apple Online Store steht momentan immer noch der Oktober als Lieferzermin für den iPod touch der fünften Generation, allerdings gibt es am heutigen Tag die ersten Meldungen, dass Apple mit der Auslieferung für die vorbestellen Geräte begonnen hat. Der neue iPod nano ist ebenfalls zu den Kunden unterwegs. Es wird aber ebenfalls angegeben, dass die neue Generation im Oktober versandfertig ist. Gleichzeitig haben aber auch die ersten Apple Retails Stores die beiden iPod-Modelle erhalten und können dort nur ausprobiert werden. Geräte zum Verkauf stehen jedoch noch nicht zur Verfügung. Die Liefersituation sollte sich also in den nächsten Tagen wieder einpendeln und in ausreichenden Stückzahlen vorrätig sein. Obwohl der Preis für das kleinste Modell mit 320 Euro sehr hoch angesetzt ist, wird sich der neue iPod sicherlich blendend verkaufen und gerade zum Weihnachtsgeschäft ein Renner werden.

Passend zu dieser Meldung ist auch ein erstes Unboxing-Video im Netz aufgetaucht:

via MobiFlip

iPhone 5: Vorbestellung ab 12. September möglich – Verkauf ab 21. September

Die Blogosphäre und weitere größere Medien gehen davon aus, dass Apple am 12. September das iPhone 5 der Öffentlichkeit präsentieren wird und bereits 9 Tage nach der Vorstellung den offiziellen Verkaufsstart am 21. September einleiten wird. In der Vergangenheit hat das Unternehmen aus Cupertino immer genau 7 Tage vor dem endgültigen Verkauf die Pforten des Apple Online Stores geöffnet und interessierten Kunden die Möglichkeit gegeben, die neue Generation vorzubestellen. In diesem Jahr soll die Vorbestellungsaktion aber direkt nach der initialen Präsentation an den Start gehen.

Die amerikanischen Kollegen von iMore konnten von einer Quelle, die sich in der Vergangenheit als zuverlässig erwiesen hat, in Erfahrung bringen, dass dieses Mal das kalifornische Unternehmen die Vorbestellung kurz nach der eigentlichen Vorstellung entgegen nehmen werden. Anfangs sollen aber sehr wahrscheinlich nur die wichtigen Kernmärkte von dieser Möglichkeit profitieren, so wird die Aktion vermutlich nur für die USA, Großbritannien, Australien, Frankreich und Deutschland zur Verfügung stehen. In einer zweiten Welle, die in der ersten Oktoberwoche, wahrscheinlich am 5. Oktober, erfolgt, werden die anderen Ländern das neue iPhone erhalten. Somit versucht Apple in wenigen Wochen die kompletten Smartphone-Markt mit der nächsten iPhone-Generation zu beliefern und fährt eine noch aggressivere Methode als zuvor.

We’ve since learned that iPhone 5 pre-orders are currently planned to begin that same day, at least in the U.S. Release is still planned for 9 days later, on September 21, 2012. We’ve also learned that the second wave of iPhone launches, the ones in international markets, will begin in the first week of October, likely October 5.

Leider gehen aus dem Bericht keinerlei neue Informationen über die erwarteten Produkt hervor und es bleibt weiterhin unklar, welche anderen Gerät Apple noch auf dem Event vorstellen wird. Aller Wahrscheinlichkeit werden neue iPods und ein iPad mini das Licht der Welt erblicken und zu seinem ähnlichen Zeitpunkt auf den Markt kommen. Die neuen iPods könnten aber möglicherweise direkt nach der Keynote zum Verkauf stehen.