iPhone 7 – Verkauf erst ab 23. September?

Nach wie vor hat sich Apple nicht offiziell dazu geäußert, wann das neue iPhone 2016 endlich vorgestellt wird und ab wann es im Handel zu bekommen sein könnte. Bei 9to5mac hat man aber eine interessante Grafik zugespielt bekommen, auf der die Arbeitspläne des amerikanischen Mobilfunk-Anbieters AT&T zu sehen sein sind. Dabei werden sowohl für den 9. als auch für den 23. September höhere Kapazitäten eingeplant, was darauf hin deutet, dass sich das Unternehmen an diesen Tagen auf einen besonderen Kundenansturm vorbereitet, wie ihn eigentlich nur Apple auslösen kann.

Das könnte bedeuten, dass die neuen iPhone Geräte ab 9. September vorbestellt werden können und an diesem Tag der erste große Schwung an Vorbestellungen abgearbeitet werden muss und das am 23. September der freie Verkauf beginnt und ab dann die Geräte auch ohne Vorbestellung im Handel zur Verfügung stehen werden. Damit würden zwei Wochen zwischen der Vorbestellung und dem freien Verkauf liegen – das wäre für Apple Maßstäbe eine durchaus lange Zeit.

Bei der Vorstellung der neuen iPhone Geräte geht Mark Gurman von Bloomberg (meistens recht gut informiert) davon aus, dass Apple die Keynote in diesem Jahr am 7. September durchführen wird. Das wäre allerdings kein Dienstag sondern ein Mittwoch – es bleibt also wohl abzuwarten, wann Apple selbst endlich die ersten Termine bekannt gibt.

iPhone 5: Impressionen vom Verkaufsstart in China, Malaysia und weiteren Ländern

Anfang des Monats hat Apple bereits bekannt gegeben, dass das iPhone 5 im Laufe des Dezembers in weiteren 50 Ländern auf den Markt kommt und somit eine weitreichende Verfügbarkeit gewährleistet. Vor zwei Tagen hat das Unternehmen aus Cupertino einen ersten Schritt gewagt und das Apple-Smartphone in dreiunddreißig Nationen veröffentlicht.

Am 14. Dezember hat das iPhone 5 einen erneuten Verkaufsstart vollbracht und unter anderem in China sein Debüt gefeiert. Das Smartphone aus dem Hause Apple steht nun in insgesamt 80 Ländern zur Verfügung und kann neuerdings auch in Brasilien, Chile, Russland, Türkei, Südafrika, China sowie 27 anderen Nationen erworben werden. Die chinesischen Kollegen von MICgadget haben über den Verkaufsstart des Gerätes in China berichtet und aufgezeigt, dass nur sehr wenige Kunden vor den Apple Stores gewartet haben. Es soll der bisher am wenigsten ereignisreiche Start eines iPhones gewesen sein.

Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat allerdings auch den Grund für den geringen Andrang aufgezeigt. Apple hat zu Beginn des Marktstarts ein neues Reservierungssystem eingeführt, um das Chaos vor den Stores zu vermeiden. Das iPhone 5 kann in China nur noch über dieses System erworben werden und führte dementsprechend dazu, dass keine Warteschlangen entstanden sind. Nichtsdestotrotz scheint das neue Apple-Smartphone auch im Land der Mitte erfolgreich zu sein, denn China Unicom hat kürzlich berichtet, dass mehr als 300.000 Vorbestellungen eingegangen sind.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Google Nexus 4: In Deutschland ab 6. Dezember lieferbar – Support bestätigt Datum

Das Nexus 4 erfreut sich großer Beliebtheit und Google konnte der hohen Nachfrage schon zu Beginn des Verkaufsstart nicht nachkommen. In den USA können Interessenten mittlerweile wieder das neue Smartphone erwerben, müssen sich allerdings mit einer erhöhten Lieferzeit von acht bis neun Wochen zufrieden stellen. In Deutschland hat sich Google bislang zurückgehalten und noch nicht bekannt gegeben, wann das Gerät wieder verfügbar sein wird. Jetzt gibt es einen ersten Hinweis, den potenzielle Käufer sicherlich freuen wird.

Beim Verkaufsstart am 12. November sind zahlreiche Kunden leider leer ausgegangen und haben verständlicherweise ihren Unmut beim Google Play-Support ausgelassen. Einige Interessenten haben immer noch nicht nachgelassen und sich stetig über die Verfügbarkeit erkündigt. Am heutigen Tag hat der Support nun eine positive Nachricht rausgerückt und mitgeteilt, dass das Nexus 4 voraussichtlich ab dem 6. Dezember verfügbar sein wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Pressestelle von Google diesbezüglich eine Ankündigung veröffentlichen wird, um die Kunden auf die zweite Runde vorzubereiten.

Der Andrang wird natürlich erneut sehr hoch ausfallen und man sollte sich auf längere Lieferzeiten sowie einige Server-Probleme einstellen. Es bleibt aber zu hoffen, dass sich Google auf die gigantische Nachfrage eingestellt hat und eine größeres Kontingent bereitgestellt hat. Daneben hat das Unternehmen wenigstens eine maximale Anzahl von zwei Geräten eingeführt, damit die profitgierigen eBay-Verkäufer nicht das komplette Sortiment aufkaufen.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update 03.12.2012:
Nach einer persönlichen Nachfrage beim Kundendienst vom Google Play Store wurde mir von der Hotline das gleiche Datum für die Verfügbarkeit des Nexus-Smartphones genannt. Demzufolge wird das Gerät mit ziemlicher Sicherheit am kommenden Donnerstag wieder in den Verkauf gehen. Natürlich kann man sich nicht hundertprozentig auf die Aussage des Kundendienstes verlassen, jedoch deuten momentan alle Hinweise auf diesen Termin hin. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass uns der Pressedienst von Google im Vorfeld sicherlich auch noch einmal die Verfügbarkeit des Nexus 4 bestätigen wird.[/box]

via Stadt-Bremerhaven

Neue iMacs ab 30. November erhältlich – 27 Zoll wird im Dezember ausgeliefert

Apple hat den Gerüchten über die Verzögerungen bei den iMacs soeben den Garaus gemacht und in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der Verkauf der neuen iMacs ab dem 30. November 2012 offiziell startet. Die beliebten All-in-One-Geräte werden ab dem kommenden Freitag im Apple Online Store zur Verfügung stehen und könnten daraufhin auch erworben werden. Das Modell mit 21,5 Zoll wird mit einer sofortige Lieferbarkeit in den Handel kommen, wo hingegen die Variante mit 27 Zoll erst im Dezember ausgeliefert wird. 

Das Gerät ist an den Rändern nur 5 Millimeter dünn, wird aber in den Mitte hin etwas dicker, um auch weiterhin die sehr gute Hardware zu ermöglichen. Im Zuge dessen ist aber das optische Laufwerk aus dem iMac verschwunden und kann nur noch durch ein externes Laufwerk ergänzt werden. Die Displaygrößen hat Apple allerdings nicht verändert und so können die Geräte entweder mit 21,5 Zoll oder mit 27 Zoll erworben werden. Die Auflösung liegt bei 1.920 x 1080 beziehungsweise 2.560 x 1440 Pixeln.

Der neue iMac hat aber nicht nur eine äußerliche Aktualisierung erhalten, sondern auch im Inneren eine Rundumerneuerung erhalten. Angetrieben wird das Gerät von einem Intel Core i5 Prozessor mit bis zu 3,2 GHz und 6 MB L3-Cache. In verschiedenen Konfigurationen kann der iMac mit bis zu 768 Gigabyte Flash-Speicher, 3 Terabyte Speicher und 32 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Im hinteren Bereich stehen vier USB 3.0 Anschlüsse und drei Thunderbolt-Ports zur Verfügung. Erstmalig kann auch ein so genanntes Apple Fusion Drive bestellt werden, welches eine Hybrid-Festplatte aus 128 GB Flash-Speicher und einer bis zu drei Terabyte großen Festplatte darstellt.

Preislich fängt das 21,5 Zoll-Modell bei 1.349 Euro an und die 27 Zoll-Variante hingegen kostet 1.879 Euro. In verschiedenen Konfigurationen kann der iMac allerdings um einiges mehr kosten.

iMac 2012: Verkaufsstart erfolgt wie geplant im November und Dezember

Vor knapp einem Monat hat Apple unter anderem den neuen iMac vorgestellt und eine Auslieferung im Laufe des Novembers bzw. Dezembers in Aussicht gestellt. Kurz danach sind allerdings schon Gerüchte aufgetaucht, die behaupteten, dass der neue iMac auf Grund von Produktionsschwierigkeiten nicht mehr dieses Jahr ausgeliefert werden kann. Nun sind Informationen aufgetaucht, die entgegen dieser Spekulationen von einer termingerechten Lieferung sprechen.

Die Kollegen von 9to5Mac haben die Gerüchteküche entkräftet und bestätigt, dass die Geräte noch bis Ende des Jahres in den Handel kommen. Die 21,5-Zoll-Variante soll sich bereits in den Verteilzentren befinden und in Kürze auch in den Apple Retails Stores zur Verfügung stehen. Das größere Modell mit 27 Zoll wird ebenfalls wie vorhergesehen im Dezember in die Handel kommen. Die beiden Geräte können dann sicherlich auch im Apple Online Store bestellt werden. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass das Kontingent begrenzt ist und die beiden iMacs in den ersten Monaten nur knapp verfügbar sein werden.

Apple iPad mini und iPad 4. Generation: Verkaufsstart, Warteschlangen und erstes Unboxing

Am heutigen Tag startet Apple den Verkauf des iPad mini und dem iPad der vierten Generation. Die beiden Geräte sind mittlerweile im Apple Store sowie bei den autorisierten Resellern vorhanden und können wohl ohne größere Wartezeit erstanden werden. Im Apple Online Store dagegen muss man mit einer Lieferzeit von zwei Wochen leben. Allerdings wurde auch zum Teil berichtet, dass die Apple Stores auch nur eine begrenzte Stückzahl zur Verfügung haben und einige Kunden mussten ohne ein Gerät nach Hause fahren. Das iPad mini ist zu einem Preis von 329 Euro zu haben und bei der neuer iPad-Generation hat sich nichts verändert, hier muss der Kunde immer noch mindestens 499 Euro auf den Tisch legen.

Im Gegensatz zum iPhone 5 halten sich die Warteschlangen beim heutigen Verkaufsstart in Grenzen. Trotzdem haben sich einige interessierte Kunden vor einem der zehn Apple Stores in Deutschland gestellt, um ein brandneues iPad zu ergattern. Ein paar Eindrücke über die Warteschlangen vermitteln die folgenden Bilder:

Andrzej von Tabletblog hat sich bereits gestern Nacht in die Warteschlange begeben und ein Unboxing sowie seine ersten Eindrücke zum iPad mini in einem Video festgehalten:

Bilder ifun

Nokia Lumia 920 und Lumia 820 ab 5. November in Deutschland erhältlich

Nokia hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, dass das Lumia 920 und Lumia 820 im Laufe des Novembers auf den deutschen Markt kommen wird. Nun hat das finnische Unternehmen aber einen konkreten Termin für den Verkaufsstart bekannt gegeben. Laut der heutigen Pressemitteilung sollen die beiden Geräten ab dem 05. November in den Handel kommen und bei verschiedenen Providern zur Verfügung stehen.

Das Nokia Lumia 920 wird bei Vodafone und mobilcom-debitel erhältlich sein. Das Lumia 820 dagegen bei Vodafone, O2 Telefonica und der Telekom. Beide Geräte kommen in den Farbvarianten gelb, rot, weiß und schwarz auf den Markt. Obwohl Nokia eigentlich etwas aggressiver vorgehen sollte, liegen die unverbindlichen Preisempfehlungen für das Lumia 920 bei stolzen 649 Euro und für das Lumia 820 bei 499 Euro. Im Einzelhandel und natürlich auch bei den deutschen Netzbetreibern könnten die Preise aber etwas nach unten korrigierte werden und somit unter dem UVP liegen.

via mobiflip

Media-Markt-Prospekt bestätigt Google Nexus 7 mit 32 GB und Verkaufsstart am 2. November

Google wird am kommenden Montag nicht nur das Nexus 10 und das neue Nexus-Smartphone der Öffentlichkeit vorstellen, sondern auch das Nexus 7 mit einem erweiterten Speicher. Es wird schon seit geraumer Zeit darüber spekuliert, dass das kleinere Google-Tablet demnächst mit einem internen Speicher von 32 Gigabyte auf den Markt kommen wird. Jetzt ist endlich ein handfester Beweise aufgetaucht, der dies bestätigt.

Den Kollegen von mobiFlip wurde nun ein Media-Markt-Prozess der nächsten Woche zugespielt, in dem das neue Nexus 7 mit 32 Gigabyte enthalten ist und für einen Preis von 249 Euro angeboten wird. Somit wird das größere Google-Tablet zum gleichen Preis verkauft, wie das bisherige Modell mit 16 Gigabyte Speicher. Das Prospekt soll weiterhin am 2. November erscheinen und so wurde nicht nur die neue Speichergröße bestätigt, sondern auch der zukünftige Verkaufsstart am nächsten Freitag.

Google Nexus 7: US-Verkaufsstart am 29. Oktober – 32-GB-Modell für 249 US-Dollar

Seit einigen Wochen wird in der Gerüchteküche gemunkelt, dass Google eine 32-GB-Variante des beliebten Nexus 7 auf den Markt bringen wird. Mittlerweile ist es unumstößlich, dass der Suchmaschinengigant eine größere Version in den Handel bringen wird. Nachdem das Gerät bereits in der taiwanischen Zulassungsbehörde aufgetaucht ist und sogar von The Phone House in Spanien beworben wurde, hat nun ein glücklicher Käufer erstmalig das neue Modell erstanden.

Durch ein Missgeschick eines Mitarbeiters oder auch einfach nur durch Zufall wurde das Modell mit einem internen Speicher von 32 Gigabyte beim Händler Staples verkauft. Hierfür wurde der gleiche Preis, wie für die Variante mit 16 Gigabyte verlangt, also 249 US-Dollar. Das zusätzliche Beweismaterial bestätigt die Geschichte und somit auch die Existenz des Gerätes. Die Verpackung und der zugehörige Kassenzettel zeigen eindeutig ein Nexus 7 mit 32 Gigabyte.

Die Kollegen von The Verge haben daraufhin ihre Quellen bei Staples spielen lassen und konnten herausfinden, dass das neue Gerät am 29. Oktober in den Handel geht und wie schon oben erwähnt zum Preis von 249 US-Dollar auf den Markt kommen wird. Im gleichen Zug wird die 16-GB-Variante auf 199 US-Dollar reduziert und das Modell mit einem internen Speicher von 8 Gigabyte soll komplett aus dem Sortiment fliegen. Die offizielle Ankündigung wird sicherlich auf dem Android-Event am 29. Oktober stattfinden.

Quelle The Verge

iPad Mini: Verkaufsstart vermutlich am 2. November – Neue Bauteile aufgetaucht

Mit den verschickten Einladungen für den 23. Oktober hat Apple endlich Gewissheit in die Gerüchteküche gebracht und durch den Slogan „We’ve got a little more to show you.“ auch das kleinere iPad indirekt angesprochen. Der Vorstellungstermin ist also somit festgesetzt, aber der Marktstart des neuen Apple-Produktes bleibt noch ein Rätsel. Die Blogosphäre schläft natürlich nicht und konnte bereits nähere Informationen hervorbringen.

Die Seite Geeky Gadgets hat nun ein erstes Datum in den Topf geworfen und möchte in Erfahrung gebracht haben, dass das iPad mini am 2. November in den Handel kommen wird. Die natürlich anonyme Quelle soll bereits den Termin zum Verkaufsstart des iPhone 5 richtig vorhergesagt haben und somit durchaus verlässlich sein. Hinsichtlich des Weihnachtsgeschäft ist das Datum auch absolut realistisch. Apple versucht das iPad mini jetzt schnellstmöglich auf den Markt zu werfen, um genügend Absätze zu generieren. Es wird ebenfalls erwartet, dass die Vorbestellungen am darauffolgenden Freitag, den 26. Oktober, starten sollen. Somit wäre ein typischer Ablauf angefangen mit der Vorstellung, den Vorbestellungen und zum Schluss dem Verkauf gewährleistet.

Darüber hinaus sind auch neue Bauteile im Netz aufgetaucht, die auf ein Display im 4:3-Format hinweisen, obwohl bereits mehrfach spekuliert wurde, dass Apple beim iPad mini auf 16:9 wechseln würde. Somit wird aber vermutlich das gewohnte Format mit der Auflösung von 1024 x 768 Pixel zum Einsatz kommen. Das würde wiederum den Entwicklern die Anpassung der Apps ersparen und ein breites Spektrum an Anwendungen garantieren. Zusätzlich konnte auch ein erster Akku mit 4490 mAh entdeckt werden, der durch die neuen IGZO-Display von Sharp für die nötige Laufzeit sorgen wird.

via MacRumors und MobiFlip