Apple veröffentlicht offizielle Version von iOS 6 – Jailbreak- und Unlock-Benutzer fernhalten

Vor wenigen Minuten hat Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 6 für alle Anwender veröffentlicht. Die neue iOS Version kann direkt über die „Over-the-Air“-Funktion im jeweiligen Gerät durchgeführt werden und installiert sich von alleine. Als Alternative steht auch noch die Installation über iTunes zur Verfügung, hier muss bedacht werden, dass iTunes 10.7 vorhanden sein muss. Bei der Aktualisierung gehen keinerlei Daten verloren, trotzdem ist ein vorherigen Backup über die iCloud und iTunes zu empfehlen.

Im Vergleich zur vorherigen iOS-Version ist dies nur ein evolutionäres Update und vernetzt die verschiedenen Geräte immer mehr durch die eigene iCloud. Insgesamt beinhaltet iOS 6 über 200 verschiedenen Features. Unter anderem die Apple-eigene Kartenlösung, einige neue Siri-Funktionen und eine systemweite Facebook-Integration. Darüber hinaus können sich die zukünftigen Benutzer über eine Rundumerneuerung des App Stores, Verbesserungen bei der Telefon-App und einige Neuerungen im Safari-Browser freuen. Eine ausführliche Zusammenfassung der neuen Funktionen findet ihr im gesonderten Artikel.

Auf Grund von Hardware-Einschränkungen unterstützen nicht alle bisherigen Geräte die neue iOS-Version. Die folgenden Devices sind mit dem neuen Betriebssystem kompatibel:

Außerdem können nicht alle Geräte den vollen Funktionsumfang von iOS 6 nutzen. Einige Features bleiben den neueren Apple-Devices vorbehalten. Die folgende Tabelle bietet einen Überblick darüber, welche Funktionen auf welchem iOS-Gerät verfügbar sind:

Wichtiger Hinweis für Unlock- und Jailbreak-Benutzer:
Allerdings sollten Benutzer, die auf einen Unlock durch einen Jailbreak angewiesen sind, von dem Update erstmal Abstand halten. Bei einem Update auf iOS 6 würde man die Baseband-Version aktualisieren und ein späterer Unlock des iPhones wäre dann nicht mehr möglich. Aus diesem Grund sollten Unlock-Benutzer erstmal nicht aktualisieren und auf ein grünes Licht der Jailbreak-Community warten.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur einen rudimentären Jailbreak, der sich auch noch im „tethered“-Status befindet. Somit muss das Gerät nach einem Neustart immer durch das Jailbreak-Tool hochgefahren werden. Dieser Jailbreak wird vermutlich auch erstmal nur für das iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G verfügbar sein. Ein Jailbreak für das neue iPhone 5, iPhone 4S, iPad 2, iPad 3 und dem iPod touch 5G sieht es dagegen eher schlecht aus und die Entwicklung könnte noch mehrere Monate andauern.

Bild Giga.de

Adobe Flash Player 11 für Android 4.0 erschienen

Gestern Nacht erschien endlich der Adobe Flash Player 11 für die neue Android Ice Cream Sandwich. Die Käufer des Samsung Galaxy Nexus mussten bis jetzt auf Flash verzichten, denn die alte Flash Version war nicht mit der neuen Android Version kompatibel. Jetzt hat Adobe ein Update veröffentlicht mit dem Flash funktionsfähig ist.

Leider gibt es noch einige „bekannte Probleme„. So beispielsweise wird das Bild beim scrollen eines pausierten Videos nicht aktualisiert. Diese Fehler werden aber hoffentlich bald behoben.

via theverge.com

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Apple veröffentlicht iOS 5.1 Beta 2 – Ermöglicht das Löschen von Fotostream-Bildern

Apple scheint mit der aktuellen Developerversion von iOS 5.1 den traditionellen Update-Zyklus wieder einzuführen, denn genau zwei Wochen nach der ersten Beta-Version wurde am heutigen Abend die zweite Beta veröffentlicht. Wie gewohnt können registrierte Entwickler die Entwicklerversion im Developer Center von Apple herunterladen.

Neben den üblichen Fehlerbehebungen und Stabilitätsverbesserungen wurde jetzt auch eine geforderte Funktion implementiert. Mit dieser Version können endlich einzelne Bilder aus dem Fotostream entfernt werden. Nach dem Löschen verschwindet das entsprechende Bild natürlich auch von allen anderen Geräten. Bisher war es nur möglich den kompletten Fotostream zu löschen oder alle Bilder in die iCloud zu schicken. Diese fehlende Funktion wurde bereits mehrfach kritisiert und wird demnach endlich mit iOS 5.1 kommen.

Folgende Passage dazu aus den Releasenotes:

NEW: Photos taken using iOS 5.1 can be deleted from Photo Stream on your device and will be removed automatically from Photo Stream on your other iOS 5.1 devices. Older photos can be manually deleted from your iOS 5.1 devices.

Außerdem können mit dieser Version die verschiedenen Gerätesprachen konfiguriert werden. Denn inzwischen hat Apple die Lokalisierung wieder eingebaut und die Entwickler müssen sich nicht mehr mit Platzhaltern herumschlagen. Zudem wurde auch eine neue Beta von Xcode 4.3 und eine neue Version der Apple TV Software freigegeben. Das Entwicklertool kommt mit dieser Version als einzelne Anwendung und beinhaltet sämtliche Werkzeuge. Sollten sich noch weitere Neuigkeiten ergeben, werden wir natürlich darüber berichten.

Interessierte Leser können sich auch den kompletten Changelog zu Gemüte führen:

Accounts

When creating an iCloud account, you can use any Apple ID as long as it is a full email address and not a MobileMe account. If you have a MobileMe account, you can move that account to iCloud. You can find more information at: http://me.com/move

APIs

The NSNetService class and CFNetService APIs do not include P2P interfaces by default. To browse, register, or resolve services over P2P interfaces, an application needs to use the Bonjour DNSService*() APIs noted below.
Setting the interfaceIndex parameter to kDNSServiceInterfaceIndexAny in the following API’s will not include P2P interfaces by default. To include P2P interfaces, you must now set the kDNSServiceFlagsIncludeP2P flag when usingkDNSServiceInterfaceIndexAny or set the interfaceIndex to kDNSServiceInterfaceIndexP2P. The affected APIs are:
DNSServiceBrowse
DNSServiceRegister
DNSServiceResolve
DNSServiceRegisterRecord
DNSServiceQueryRecord

GameKit

FIXED: App icons and profile photos are not loading in apps using Game Center.

iCloud Photo Stream

NEW: Photos taken using iOS 5.1 can be deleted from Photo Stream on your device and will be removed automatically from Photo Stream on your other iOS 5.1 devices. Older photos can be manually deleted from your iOS 5.1 devices.

iCloud Storage

Provisioning profiles must be enabled for iCloud in the iOS Provisioning Portal. To enable a provisioning profile for iCloud, navigate to the App ID section of the iOS Provisioning Portal and configure your App ID for iCloud. After enabling the App ID for iCloud, regenerate your provisioning profiles to enable them for iCloud.
The setSortDescriptors: method of NSMetadataQuery is not supported.
In iOS 5, files that are protected via Data Protection cannot be used with iCloud Storage APIs.
File names are case-insensitive in Mac OS X but case-sensitive in iOS. This can lead to problems when sharing files between the two using iCloud. You should take steps on iOS to avoid creating files whose names differ only by case.

Movie Player

Starting in iOS 5.0, in order to facilitate finer-grained playback control, a movie player is not automatically prepared to play upon creation. Call the prepareToPlay method to prepare the movie player. For more information, see MPMoviePlayerController Class Reference

Music Player

Using shake-to-shuffle causes Music app to freeze and playback to stop.

Security

In iOS 5, signing certificates with MD5 signatures is not supported. Please ensure that certificates use signature algorithms based on SHA1 or SHA2.

Setup Assistant

NEW: Immediately after completing the Setup Assistant, it may re-appear and show the wifi screen and/or final “Thank You” screen. The workaround when in this loop is to reboot the device.

SpringBoard Lock Screen

NEW: The lock screen can intermittently get in a state where double-clicking the home button will no longer bring up the camera button. To get out of that state, you need to restart the device.

Xcode/Developer Tools

NEW: This preview release of Xcode 4.3 is distributed as a single application bundle, Xcode.app. Delivering the Xcode tools in a single app bundle allows Xcode to be installed directly from the App Store, without the additional step of running the Install Xcode app. To install Xcode during the preview period, double-click to open the downloaded DMG file, and drag the Xcode.app file to your Applications folder.Within Xcode, you can launch additional developer tools, such as Instruments and FileMerge, via the menu item Xcode -> Open Developer Tool. You can then pin the tool on your Dock for access when Xcode is not running. Not all of the tools previously included in the Xcode installer are bundled in this preview release.
In the iOS 5 development tools, it is possible to extract APIs used by an application and have them checked for use of private APIs. This option is offered when you validate your application for app submission.
FIXED: A bug in the documentation organizer causes an exception when you type in any field in the content area. To prevent the need to log into the developer website from Xcode, download documentation sets locally using Xcode’s documentation preference pane and enable the ‘Check for and install updates automatically’ checkbox as a workaround.
FIXED: “uninstall-devtools” script mistakenly removes files and packages even if Xcode is still running. Be sure to quit any running copy of Xcode before starting the “uninstall-devtools” script.
FIXED: The Network Link Conditioner daemon cannot be launched after installing the Networking Link Conditioner without a reboot. You can manually workaround the issue with a restart or by the following command: sudo launchctl load /system/library/launchdaemons/com.apple.networklinkconditioner.plist.]

via

 

Offizielle Beta-Version von Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S2

Nach den großen Problemen der CyanogenMod Entwickler das neue Betriebssystem auf dem Samsung Galaxy S2 zum Laufen zu bekommen, gibt es endlich gute Nachrichten. Die Insider von SamMobiles haben in Twitter veröffentlicht, dass die erste Beta-Version des Samsung Galaxy S2 eingetroffen ist. Am Ende der Woche wird diese Version zum Download freigegeben. Nach dieser Veröffentlichung können wir davon ausgehen, dass in naher Zukunft auch eine stabile Version zur Verfügung steht.

Bei dieser Beta-Version von Android 4.0 wurde bereits die TouchWiz Oberfläche von Samsung implementiert. Leider verdeckt die Oberfläche die optischen Highlights von Ice Cream Sandwich. Im Hintergrund ist jedoch das wahre System am Laufen und TouchWiz ist spätestens mit einem Root abschaltbar.

Diese Version ist für jeden Modder und vor allem für die CyanogenMod Entwickler, die gerade an der Version 9 basteln, sehr wichtig. Denn dadurch können die vorhanden Treiberprobleme behoben werden. Obwohl bei diesem Release noch nicht alle Komponenten vorhanden sind, ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Laut einem zusätzlichen Tweet von SamMobiles funktioniert bei diesem Release endlich auch das Mikrofon. Dadurch könnten die Entwickler von CyanogenMod auch ihre Problem mit dieser Komponente beheben. Die Qualität der Kamera soll hingehen zur Zeit noch sehr schlecht sein, aber bis zum offiziellen Update behoben sein.

Wenn die Beta-Version offiziell zur Verfügung steht, werden wir eine entsprechende Anleitung zur Installation bereitstellen.

Bildquelle SamMobiles