Turingphone verzögert sich bis 2016

Turingphone verzögert sich bis 2016 – Schlechte Nachrichten für alle, die auf das neue Turingphone noch vor Weihnachten gehofft hatten. Ursprünglich war als Termin für die Auslieferung der 18. Dezember angeben worden, nun musst das Unternehmen diesen Termin leider verschieben.  In einer Mail an die Vorbesteller heißt es:

TRI needs more time to make sure when the Turing Phone is delivered it’ll be one of the best mobile devices ever conceived. To accomplish this, we ask for your patience and continuous support.

Für Kunden, die bereits vorbestellt hatten, bietet das Unternehmen nun zwei Varianten:

  • Wer die Bestellung weiter aufrecht erhält, bekommt ein Upgrade auf die nächsthöhere Version (also 16GB zu 64GB, 64GB zu 128GB und 128GB zur limited Edition), wobei dieses Upgrade natürlich kostenfrei ist
  • Wer nicht länger warten möchte, kann sein Geld komplett zurück erstattet bekommen.

TRI verspricht den Launch des neuen Smartphones nun im ersten Quartal 2016, wobei kein näherer Termin genannt wurde. Es kann also sowohl im Januar oder erst Ende März sein. Genauere Daten sollen im Laufe des Dezembers bereit gestellt werden.

Sehr schade, dass TRI diesen Termin verpasst hat, denn ein Turingphone unter dem Weihnachtsbaum wäre für viele Fans durchaus ein wirklich interessantes Geschenk. Es ist bemerkenswert wie viele Startups es nicht schaffen im Smartphone Bereich ihre Deadlines einzuhalten. Bei Turingphone kann man die Probleme aber nachvollziehen, immerhin wird hier ein komplett eigenständiges Smartphone entwickelt, da kann durchaus auch etwas schief gehen. Hoffentlich bleiben genug Fans treu um das Projekt nicht scheitern zu lassen.

Commodore PET: Das Smartphone verzögert sich weiter

Die Auslieferung der ersten Commodore Smartphone Modelle war bereits für August geplant, allerdings hatte das Unternehmen die Modellpalette etwas umgestellt. Daher verzögerte sich die Lieferung bis etwa 20.September. Kurz vor dem Erreichen des neuen Datum erhielten alle Kunden eine Mail, dass es eine neue Verzögerung geben würden. Commodore Business Machines schreibt darin:

Differently than what we’ve previously stated, however, we must warn you that some orders will likely be satisfied a little later than expected, with 7-10 work-days of delay. Although the phones are ready, in fact, getting all the needed certifications and IMEI codes took a little longer than expected.

Die ersten Modelle können nach der neueren Verzögerung damit frühesten für 27. September bis 2.Oktober erwartet werden – zumindest wenn es nicht noch weitere Verzögerungen gibt.

Mittlerweile wächst natürlich der Verdacht, dass es sich beim Commodore Smartphone möglicherweise nur um einen Marketing-Masche handelt, um Geld einzusammeln, ohne das dahinter wirklich Hardware steckt. Es besteht damit durchaus die Gefahr, dass es auch nach der neuerlichen Verschiebung keine Auslieferung geben wird, sondern dass die Firma früher oder später Insolvenz gehen wird und das Geld für die Kunden verloren ist. Das wäre natürlich sehr schade für Commodore Fans, die aus nostalgischen Gründen ein Smartphone bestellt hatten und dann damit über den Tisch gezogen wurden. Hoffen wir einfach, dass es nicht so kommen wird.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iMac 2012: Verkaufsstart erfolgt wie geplant im November und Dezember

Vor knapp einem Monat hat Apple unter anderem den neuen iMac vorgestellt und eine Auslieferung im Laufe des Novembers bzw. Dezembers in Aussicht gestellt. Kurz danach sind allerdings schon Gerüchte aufgetaucht, die behaupteten, dass der neue iMac auf Grund von Produktionsschwierigkeiten nicht mehr dieses Jahr ausgeliefert werden kann. Nun sind Informationen aufgetaucht, die entgegen dieser Spekulationen von einer termingerechten Lieferung sprechen.

Die Kollegen von 9to5Mac haben die Gerüchteküche entkräftet und bestätigt, dass die Geräte noch bis Ende des Jahres in den Handel kommen. Die 21,5-Zoll-Variante soll sich bereits in den Verteilzentren befinden und in Kürze auch in den Apple Retails Stores zur Verfügung stehen. Das größere Modell mit 27 Zoll wird ebenfalls wie vorhergesehen im Dezember in die Handel kommen. Die beiden Geräte können dann sicherlich auch im Apple Online Store bestellt werden. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass das Kontingent begrenzt ist und die beiden iMacs in den ersten Monaten nur knapp verfügbar sein werden.

Google Nexus 4: Google verlängert Lieferzeit teilweise auf bis zu drei Wochen

Vor Kurzem hat Google erstmalig mit der E-Mail-Benachrichtigung über die Lieferverzögerung auf Grund von den vielen Mehrfachbestellungen für Aufsehen gesorgt und am gestrigen Abend hat sich der Suchmaschinengigant schon wieder den nächsten Patzer erlaubt. Zahlreiche Käufer, die erfolgreich eine Bestellung durchführen konnten, haben nun eine E-Mail erhalten, dass die Auslieferung doch nicht sofort stattfinden kann und erst in ungefähr drei Wochen erfolgen wird.

Durch die verschiedenen Server-Problemen und die generelle Überlastung während der Bestellphase hat Google anscheinend mehr Geräte verkauft als überhaupt verfügbar sind und die Nachfrag wohl maßlos überschätzt. Aus diesem Grund muss das amerikanische Unternehmen nun einige Besteller vertrösten, denn die Geräte sollen voraussichtlich erst in den nächsten drei Wochen verschickt werden. Als kleine Entschädigung hat Google den Betroffenen die Versandkosten erstattet. Für die lange Wartezeit aber wahrscheinlich ein schwacher Trost.

Vielen Dank für Ihre Bestellung bei Google Play. Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es zu Lieferverzögerungen. Ihr Nexus 4 wird voraussichtlich in den nächsten drei Wochen verschickt. Wir werden Sie über den Versand Ihres Nexus 4 benachrichtigen und Ihnen die Versandkosten für diese Bestellung gutschreiben.

Man kann ebenfalls davon ausgehen, dass in drei Wochen auch die Interessenten, die am 13. November kein Gerät ergattern konnten, erneut eine Chance  erhalten. Bis dahin wird Google vermutlich nochmal ein offizielles Datum verkünden, um die potentiellen Kunden vorzubereiten. Der Ansturm wird sehr wahrscheinlich wieder enorm sein und man sollte sich dieses Mal noch mehr beeilen.

Update:
Google konnte anscheinend noch die ein oder anderen Geräte im Lager finden, denn beim Caschy wird momentan berichtet, dass einige Besteller, die am gestrigen Abend per E-Mail vertröstet wurden, doch schon heute eine Versandbestätigung erhalten  haben. Das gilt vermutlich aber nur für einen kleinen Kreis und nicht für jeden Käufer. Es bleibt zu hoffen, dass Google bald die ernorme Nachfrage stillen kann und auch Neukunden das Nexus 4 bald erwerben können.

Neue iMacs erscheinen angeblich erst Anfang 2013

 

Vor knapp einem Monat hat Apple den neuen iMac vorgestellt und eine Auslieferung des kleineren Modells mit 21,5 Zoll im Laufe des Novembers in Aussicht gestellt. Die 27-Zoll-Variante soll allerdings erst im Dezember auf den Markt kommen. Möchte man den Gerüchte Glauben schenken, könnte sich der Verkaufsstart noch weiter verschieben und sogar erst im nächsten Jahr stattfinden.

Die französische Website MacBidouille konnte angeblich aus Händlerkreisen in Erfahrung bringen, dass die beiden Modelle nach hinten verschoben wurden und nicht vor Jahresende erscheinen werden. Ein bestimmter Schritt in der Herstellung soll für diese Verzögerung verantwortlich sein und dem Unternehmen aus Cupertino momentan noch Probleme bereiten. Das Aluminium-Gehäuse wird unter sehr hohem Druck verschweißt und allem Anschein nach funktioniert der Prozess noch nicht einwandfrei.

Die Verzögerung wäre natürlich für Apple äußert negativ, denn das Unternehmen würde das wichtige Weihnachtsgeschäft verpassen und somit schlechtere Quartalszahlen erhalten. Man muss allerdings bedenken, dass es sich hierbei nur um ein Gerücht handelt und im Apple Online Store immer noch von einer Lieferung im November bzw. Dezember die Rede ist.

via MacRumors

Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10: Mehrfachbestellungen verzögern die Auslieferung um 24 Stunden

Am gestrigen Tag hat Google einen eher holprigen Verkaufsstart hingelegt. Nach wenigen Minuten war das preisgünstige Nexus 4 bereits ausverkauft und auch das Nexus 10 konnte nur eine geringe Zeit lang erworben werden. Das Ganze wurde noch durch verschiedene Server-Probleme verschlimmert, die während der Bestellung einige Schwierigkeiten bereitet haben. Ungewollte Mehrfachbestellungen, leere Warenkörbe oder andere Fehlermeldungen haben an der Geduld der Kunden genagt.

Google hat in der vergangenen Nacht noch eine weitere Hiobsbotschaft per E-Mail verteilt. Kunden, die gleich mehrere Nexus-Modelle bestellt haben, müssen nun wahrscheinlich mit einer 24-stündigen Lieferverzögerung rechnen. Google muss nämlich erstmal die fehlerhaften Mehrfachbestellungen, die im Laufe des gestrigen Morgens durch die Server-Probleme entstanden sind, bereinigen, um eine ordnungsgemäße Auslieferung zu gewährleisten.

Käufer werden in der E-Mail aufgefordert, die Bestellungen noch einmal zu überprüfen und über den vorgesehenen Link, per E-Mail oder über die Hotline die aus Versehen gekauften Geräte entweder zu stornieren oder anzupassen. Hierfür wird die Bestellnummer aus dem Google-Wallet-Konto benötigt. Wer seine Bestellung nicht noch einmal überprüft, muss dann mit einer längeren Lieferzeit rechnen. Google hat sich diesbezüglich folgendermaßen geäußert:

Wir möchten Ihre Bestätigung dass Sie diese Bestellungen tatsächlich platziert haben, bevor die Verarbeitung wie vorgesehen erfolgt. Wenn es nicht Ihre Absicht, und das ist ein Fehler, wir haben drei einfache Möglichkeiten für Sie, um unerwünschte Aufträge zu stornieren. Beachten Sie, dass alle Bestellungen, die nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden abgebrochen verarbeitet und versendet werden.

Darüber hinaus hat Google nicht ausgeräumt, dass womöglich auch die einzelnen Bestellungen davon betroffen sind. Daher empfehle ich jedem Käufer, der so schnell wie möglich seine Geräte erhalten möchte, nochmals einen Blick in sein Google-Wallet-Konto zu werfen.

Man sollte aber sicherlich zweimal überlegen, ob man die fehlerhafte Bestellungen storniert, denn auf eBay explodieren momentan die Preise der neuen Nexus-Geräte. Für das Nexus 4 kann man beispielweise schon fast das Doppelte des eigentlichen Kaufpreises rausschlagen.

Quelle WinFuture

Verzögerung bei Ivy Bridge-Prozessoren – Auswirkungen auf neue iMac-Modelle

In den vergangen Monaten wurde immer wieder der Ivy-Bridge-Prozessor als zukünftiger Bestandteil neuer iMacs genannt und genau dieser Chip könnte sich um Monate verzögern. Intel soll angeblich seine Kunden darüber informiert haben, dass die Desktop-Version vom neuen Prozessor voraussichtlich erst im zweiten Quartal 2012 erscheinen wird. Dadurch wird sich die Veröffentlichung der neuen iMac-Modelle weiter nach hinten verschieben.

Als Quelle dient die Webseite Xbit Labs, welche von den Hinweisen an die Kunden erfahren haben will. Zudem konnte die Seite auch die angepasste Roadmap von Intel in die Finger bekommen. Dort ist zusehen, dass die neuen Core-i5- und -i7-Prozessoren zunächst im zweiten Quartal 2012 veröffentlicht werden und erst später die günstigeren Core-i3-Prozessoren folgen.

Der neue Ivy-Bridge-Prozessor wird mit einer neuen 22-Nanometer-Fertigungsmethode hergestellt und erhöht unter anderem die Leistung der Grafikchips. Dadurch könnte theoretisch ein Display mit 4K-Auflösung ermöglicht werden. Außerdem arbeitet der Prozessor energiesparender und könnte eine höhere Akkulaufzeit gewährleisten.

via