Vodafone-Netzausfall – der rote Super-GAU

Seit gestern etwa 10 Uhr vormittags ist das Vodafone Netz in weiten Teilen Deutschlands nicht mehr zu erreichen. Über mehrere Stunden gab es dabei Probleme, erst gegen 20.15 Uhr meldete der Support, dass für viele Kunden das Netz wieder hergestellt wäre. Aber auch nach Mitternacht gab es immer noch Einschränkungen. Im Forum heißt es dazu:

für den größeren Teil der Kunden konnten die Services wieder hergestellt werden.
Leider gibt es aber immer noch Kunden, die von der Einschränkung betroffen sind.
Wir bitten die betroffenen Kunden daher noch um Geduld, auch wenn es schwer fällt und entschuldiegen uns in höchstem Maße für die entstandenen Unannehmlichkeiten (Fehler im Original)

Wir haben auch hier im Blog den Ausfallen bemerkt, weil die Artikel zum Thema „Kein Netz“ und „Was tun bei Netzausfall“ förmlich überrannt wurden. Allerdings konnten wir an der Stelle auch nicht weiter helfen, denn es gibt an sich nichts, was Nutzer hätte tun können. Die Störung lag direkt auf Seiten Vodafones und konnte auch nur dort beseitigt werden.

Nun mag es für viele Nutzer kein größeres Problem sein, wenn man einen halben Tag lang nicht erreichbar ist und auch nicht mit dem Handy ins Internet gehen kann. Für Vodafone ist es aber ein größeres Problem. Das Unternehmen bemüht sich schon seit Jahren besonders um eine sehr exklusiven Kundenkreis aus Premium- und Powernutzern. Die Tarife sind darauf ausgelegt, viel Leistung für viel Geld zu bieten. Der aktuelle Kundenstamm von Vodafone zahlt viel Geld für Hardware und die Tarife und möchte dafür auch schnelles und stabiles Internet haben und den Tarif dauerhaft nutzen können. Das sind also die genau die Kunden, für die es schon einen deutlich Unterschied macht, ob sie einen Tag vom Netz abgeschnitten sind oder nicht.

Die fremdverordnete telekommunikative Abstinenz trifft damit die Vodafone Kunden genau dort wo es weh tut. Bei den Discountern oder den Kunden der Vodafone Freikarte wäre ein halber Tag ohne Anbindung auch ein Problem, aber es würde die Unternehmens-Strategie nicht in Frage stellen. Für Vodafone ist es dagegen ein Super-GAU vor allem, weil es in den letzten Jahren häufiger zu diesen Komplettausfällen kam.

Bleibt abzuwarten, ob es bei Vodafone diesmal eine Entschädigung an die Kunden geben wird. Bisher gab es in solchen Fällen selten bis nie einen Bonus für die Kunden und auch derzeit hat das Unternehmen noch nichts in diese Richtung angekündigt.

Netztest 2015: Stiftung Warentest zeichnet Vodafone-Netz als „Gut“ aus

Nachdem großen Netztest der ComputerBild bestätigt nun auch Stiftung Warentest ähnliche Ergebnisse und zeichnet das Vodafone-Netz als „Gut“ aus. Das gute Ergebnis kommt dabei nicht von ungefähr, denn seit Frühjahr 2014 sind täglich 2.500 Techniker im Einsatz, um das Vodafone-Netz ständig zu modernisieren. Neue Basisstationen werden mit hochmodernen Glasfaserkabeln aufgerüstet und alte Technik wird gegen topmoderne Komponenten ausgetauscht. Und das hat Erfolg! Vodafone liefert heute mehr Geschwindigkeit, mehr Qualität und mehr Abdeckung als je zuvor.

So äußerte sich der Vodafone Technik Vorstand Eric Kuisch durchaus erfreulich:

 „Nach dem ausgezeichneten Computer Bild Test bestätigt uns jetzt auch die Stiftung Warentest in unserer Arbeit. Unser Netz ist heute schneller, besser und größer als je zuvor. Unsere Netzmodernisierung zahlt sich aus. Mittlerweile surfen Kunden bereits auf 80% der Fläche im modernsten Netz der Republik. Wir machen weiter mit Netzmodernisierung und LTE-Ausbau, um noch mehr Kunden das beste Netz zu bieten.“

Doch zum klaren Sieger kürte die Stiftung Warentest, wie auch bereits die ComputerBild, die Deutsche Telekom und vergab die Gesamtnote 2,3 und ebenfalls das Testurteil „Gut“. Grund der Bewertung: Die Telekom überzeugte mit besonders klaren Sprachanrufen und weniger Verbindungsabbrüchen. Auch das UMTS- und LTE-Netz ist bisher das Beste. In der Telefonie liegen aber Telekom und Vodafone fast gleichauf. Die Telekom liegt zwar in den Städten vorn, jedoch Vodafone auf dem Land. Und mit der Gesamtnote 2,5 liegt Vodafone knapp hinter dem Konkurrenten Telekom. Unterschiede lassen ich also wenn, nur im mobilen Datennetz feststellen, weil die Datenverbindungen von Vodafone etwas langsamer sind, als die von der Telekom. Doch im Gesamtvergleich stellt Stiftung Warentest fest: Die Verfügbarkeit von LTE-und UMTS-Verfügbarkeit sind bei Vodafone kaum schlechter.

So darf Vodafone also durchaus vom besten und modernsten Netz sprechen und besonders der Ausbau des LTE-Netzes kann sich sehen lassen. Insbesondere für Geschäftskunden heißt das: Im Netz von Vodafone müssen sie sich keine Sorgen über Gesprächsabbrüche und schlechte Verbindungen bei langen Autobahnfahrten machen. Außerdem stehen bei Vodafone bereits 15 aktuelle Smartphones zur Auswahl, um durchs LTE-Netz zu telefonieren. So profitiert man als Vodafone-Kunde von bester Sprachqualität und kürzeste Rufaufbauzeiten.

Noch ein Telekom-Flüchter: Freenetmobile

Der Mobilfunk-Discounter freenetmobile wechselt, wie bereits andere Kontrahenten, das Netz. Ab sofort sind die Tarife von freenetmobile nicht mehr im Netz der Deutschen Telekom sondern im Vodafone-Netz erhältlich. Diesen Schritt war bereits Callmobile (aus dem gleichen Haus) gegangen, auch das Netz von Klarmobil wurde im Allnet Flat Bereich zu Vodafone geändert. Nun geht auch Freenetmobile diesen Schritt. Dies birgt zwar einen geringen Qualitätsverlust jedoch wird die monatliche Grundgebühr auch reduziert. Im Folgenden werden die Tarife näher betrachtet.

Der Freeflat-Tarif

Dieser beinhaltet eine Gesprächsflatrate in alle deutschen Netze. Für den Versand von Kurzmitteilungen wird eine Gebühr von jeweils 9 Cent erhoben. Zudem kann eine Internetflatrate genutzt werden. Diese ist mit einem Datenvolumen von 500 Megabyte ausgestattet. Innerhalb des Datenkontingents ist eine maximale Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s möglich.

Die Vertragslaufzeit ist auf mindestens 24 Monate festgelegt. Die monatliche Grundgebühr beträgt 15,95 Euro. Außerdem erhebt der Discounter einen einmaligen Preis von 19,95 Euro.

Zusammenfassend:

  • Gesprächsflatrate
  • 9 Cent pro SMS
  • 500 Megabyte Internetflatrate (Vodafone-Netz)
  • 24 Monate Vertragslaufzeit
  • 15,95 Euro monatliche Grundgebühr
  • 19,95 Euro einmaliger Preis

Freenetmobile bietet zudem drei zubuchbare Optionen an. Für einen monatlichen Aufpreis von 4 Euro kann die Daten 750 & SMS Flat-Option bestellt werden. Mit dieser wird ein monatliches Datenvolumen von insgesamt 750 Megabyte bereitgestellt. Zudem können Kurzmitteilungen kosten verschickt werden.

Die Daten 1000 & SMS Flat-Option ermöglicht maximale Internetgeschwindigkeit bis zu einem Datenverbrauch von 1000 Megabyte. Zudem ist eine SMS-Flatrate inklusive. Die Optionen kostet 8 Euro pro Monat.

Für zusätzlich 4 Euro im Monat kann er Tarif ohne Vertragslaufzeit bestellt werden. Der Nutzer erhält dadurch die Möglichkeit, den Vertrag jeden auflösen zu können.

Der freeSMART plus-Tarif

Das Tarifpaket umfasst 100 Freiminuten in alle deutschen Netze. Zudem stehen 100 freie Kurzmitteilungen bereit. Sobald die Freieinheiten verbraucht sind, wird für jede weitere Einheit eine Gebühr von jeweils 9 Cent fällig. Eine Internetflatrate ist ebenfalls inklusive. In den ersten 24 Monaten kann ein Datenvolumen von 400 Megabyte verbraucht werden. Ab dem 25. Monat wird dieses auf 200 Megabyte verringert.

Freenetmobile bietet drei Möglichkeiten der Vertragslänge an. In der 24-monatigen Variante beträgt die Grundgebühr 5,95 Euro. Wird hingegen eine Laufzeit von 12 Monaten gewählt, müssen jeden 6,95 Euro gezahlt werden. Für 7,95 Euro pro Monat kann der Vertrag ohne Laufzeit bestellt werden. In allen Fällen muss ein einmaliger Preis von 9,95 Euro beglichen werden.

Zusammenfassend:

  • 100 Freiminuten (danach 9 Cent pro Minute)
  • 100 Frei-SMS (danach 9 Cent pro SMS)
  • 400 Megabyte Internetflatrate (ab dem 25. Monat 200 Megabyte)
  • 24 Monate Vertragslaufzeit (5,95 Euro pro Monat)
  • 12 Monate Vertragslaufzeit (6,95 Euro pro Monat)
  • 1 Monat Vertragslaufzeit (7,95 Euro pro Monat)
  • 9,95 Euro einmaliger Preis

In den vergangenen Jahren erhielt das Vodafone-Netz kontinuierlich gute Bewertungen. Die Tester der verschiedenen Fachzeitschriften lobten die Qualität und die Verfügbarkeit. Daher belegt das Netz von Vodafone im aktuellen Test den zweiten Platz.