Vodafone: Neue RED Allnet Flat mit bis zu 32GB Datenvolumen

Vodafone startet ab Ende Mai mit neuen Tarifen und erhöht in diesem Zuge das Datenvolumen der Vodafone RED Flatrates deutlich. Der Einsteigstarif wird ab dann 4GB Datenvolumen bieten und beim RED L bietet das Unternehmen sogar 32GB monatliches Datenvolumen. Dazu gibt es in allen Tarifvarianten kostenlose Gespräche und SMS in die deutschen Mobilfunk-Netze und ins Festnetz mit dazu.

Die neuen Tarife werden dabei ab 21. Mai zur Verfügung stehen und gelten für Neukunden, die neue Tarife buchen. Alte Vodafone RED Angebote werden also nicht automatisch umgestellt, sondern müssen im Zuge des Vertragsendes auf die neuen Varianten geändert werden.

Das Unternehmen schreibt dabei im Original:

Im Vergleich zum bisherigen Portfolio erhöht Vodafone in den neuen Red-Tarifen das monatliche Datenvolumen um das Vierfache – beispielsweise im Red XS von 1 auf 4 Gigabyte und im Red L von 8 auf 32 Gigabyte. Gleichzeitig führt der Düsseldorfer Netzbetreiber eine einfachere Preisstruktur ein. Die neuen Red-Tarife starten bei einem Einstiegspreis von 29,99 Euro pro Monat (Red XS mit 4 Gigabyte Datenvolumen) und gehen bis zum Red L mit 32 Gigabyte zu 59,99 Euro in 10 Euro-Schritten nach oben. Dabei verdoppelt sich das Datenvolumen von Tarif zu Tarif. In allen neuen Red-Tarifen sind Flatrates für SMS und für Telefonate in alle deutschen Netze enthalten. Der Tarif Red XL Unlimited bleibt unverändert bestehen.

Beim Speed der neuen RED Allnet Flat hat sich dagegen wenig geändert. Nach wie vor bieten alle Tarife LTEmax an und surfen damit so schnell wie es das Vodafone Netz jeweils erlaubt. Im Maximum stehen so bis zu 500Mbit/s zur Verfügung – in der Praxis liegen die Geschwindigkeiten aber in der Regel deutlich darunter.

Die weiteren bekannten Tarifdetails bleiben auch in den neuen Flatrates von Vodafone erhalten. Man kann also auch zu den neuen Vodafone Tarifen einen Vodafone Pass buchen und dann ohne Datenberechnung streamen oder beispielsweise Online-Spiele spielen. Auch das sogenannte GigaDepot bleibt erhalten – nicht verbrauchtes Datenvolumen wird also in den jeweils nächsten Monat mitgenommen.

Vodafone RED Tarife mit bis zu 100 Euro Cashback

Vodafone hat heute eine neue Sonderaktion gestartet, die noch bis Ende September läuft und bei der es für den Abschluss eines Vodafone RED Tarifes samt Gigakombi einen Cashback von bis zu 100 Euro gibt. Beim Red S-Vertrag beträgt der Cashback dabei 50 Euro, bei den RED M, L und XL Tarifen werden sogar 100 Euro zurück gezahlt. Den Cashback gibt es dabei, wenn man die Tarife auf der extra dafür angelegten Aktionswebseite aktiviert:

Die Vodafone RED Tarife bietet derzeit Allnet Flatrates mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle deutschen Netze. Dazu gibt es jeweils eine Internet Flat mit Datenvolumen in verschiedenen Stufen. Alle RED Flatrates bieten dazu LTE max – surfen also derzeit im D2 Netz von Vodafone mit bis zu 500MBit/s.

Die Gigakombi besteht dabei aus eine RED Flatrate sowie Festnetz-Anschluss und DSL Internet. Diese Kombination ist auch für mehrere Personen möglich, beispielsweise mit zwei Handytarifen im Paket. Leider bezieht sich die Aktion nicht nur auf die normalen Handytarife. Stattdessen gibt es den Bonus nur für die Gigakombi Aktionen – man muss also auch noch Festnetz-Angebote mit nutzen.

Im Kleingedruckten heißt es auf der Aktionswebseite zu den weiteren Bedingungen der Aktion:

  1. Aktion gilt bis 30.09.2017. Die Aktion gilt nur, wenn Du eine Vodafone GigaKombi mit einem Red Mobilfunk-Tarif erfolgreich im Aktionszeitraum neu abgeschlossen hast. Mehr Infos zum Paket gibt’s auf www.vodafone.de/GigaKombi. Um die Einmalgutschrift für Deine GigaKombi zu erhalten, musst Du Deinen individuellen Aktions-Code aus Deiner Bild-Zeitung auf www.vodafone.de/leser-aktion-aktivieren eingeben. Und zwar bis zum 30.09.2017. Jeder Code kann nur einmal genutzt werden und hat zudem ein Gültigkeitsdatum. Du bekommst eine Bestätigung per SMS nach Eingabe des Codes. Nach erfolgreicher Buchung und Aktivierung Deiner GigaKombi erhältst Du die Einmalgutschrift (50 Euro im Red S, 100 Euro im Red M-XXL). Sie kann nicht mit weiteren monatlichen Rabatten der Red-Hauptkarte kombiniert werden.

Da der Aktionszeitraum bis Ende September läuft, bleibt also an sich noch viel Zeit, um genau durchzurechnen, ob sich diese Cashback Aktion lohnt.

Neue Vodafone Red-Tarife mit mehr Datenvolumen und GigaDepot

Vodafone ab dem 11. April die bisherigen Vodafone RED Tarife umstellen und eine neue Tarifstruktur sowie weitere Features einführen. Ein Teil der bisher kostenpflichtigen Zusatz-Optionen wird dann kostenfrei in den neuen Tarifen enthalten sein. Dazu gibt es auch mehr Datenvolumen. Die kleinste Vodafone RED Allnet Flat startet dabei bereits mit 2GB Volumen und danach kann man bis zu 25GB Datenvolumen zur Handy Flat mit dazu bekommen – allerdings steigt dann natürlich auch der Preis deutlich an. Leider hat das Unternehmen bisher noch keine Angabe zu den Kosten für die neuen Tarife gemacht. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die monatliche Grundgebühr nicht wesentlich absinken wird.

Vodafone selbst schreibt zu den neuen Tarifen:

Die mobile Datennutzung nimmt rasant zu. Nach einer Prognose von Cisco Systems steigt der mobile Internet-Traffic in diesem Jahr um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vodafone sorgt mit seinen neuen Smartphone-Tarifen dafür, dass nicht nur mehr Datenvolumen zur Verfügung steht, sondern dieses auch noch flexibler genutzt werden kann. Dafür bieten die Düsseldorfer insgesamt fünf neue Tarife – ausgestattet mit Datenpaketen von 2 bis 25 Gigabyte fürs Highspeed-Surfen mit maximaler LTE-Geschwindigkeit sowie Flatrates für Telefonie, SMS und MMS. Nicht nur Neukunden und Vertragsverlängerer können die Red-Tarife buchen. Auch Bestandskunden dürfen schon während der Vertragslaufzeit in das neue Angebot wechseln. Dann beginnt eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Als Besonderheit hat Vodafone jetzt das sogenannte GigaDepot eingeführt. Damit kann man nicht genutztes Datenvolumen mit in den nächsten Monat nehmen und dort nutzen. Bisher war es bei den Vodafone RED Flatrates so, dass nicht genutztes Datenvolumen einfach verfallen ist. Durch das Gigadepot hat man nun eine Reserve – zumindest dann, wenn man im Vormonat nicht das gesamte Datenvolumen benötigt hat. Allerdings gilt diese Reserve auch jeweils nur für den nächsten Monat. Danach ist das Volumen nicht mehr nutzbar – man kann also nicht Datenvolumen über mehrere Monate ansparen.

Zusätzlich wird in den neuen Vodafone RED Tarife auch WiFi Calling kostenlos enthalten sein. Bisher könnte man dies bereits kostenpflichtig dazu buchen. Dabei entstanden Kosten von 2.99 Euro pro Monat. Das ist nun direkt mit in den Tarifen enthalten. Das Unternehmen schreibt dazu:

WiFi Calling ist ebenfalls ab dem 11. April in allen neuen Red-Tarifen enthalten. Damit können Vodafone-Kunden Telefonate in bester Qualität per WiFi über ihre eigene Mobilfunk-Nummer führen. Das ist besonders praktisch, wenn das Mobilfunk-Signal mal nicht stark genug ist, wie etwa in Kellern oder Gebäuden mit besonders dicken Stahlbeton-Wänden. Denn durch die dicken Außenmauern ist eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich. Als erster deutscher Telekommunikationskonzern hat Vodafone WiFi Calling eingeführt, damit Kunden mit ihren Smartphones im WLAN-Netz telefonieren können. Auch der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz ist ohne Unterbrechung möglich. Insgesamt sind im Netz von Vodafone schon rund 20 Smartphones WiFi Calling-fähig.

Mehr Datenvolumen und mehr Features hört sich erst mal recht positiv an. Um abschätzen zu können, ob die neuen Tarife wirklich eine Verbesserung sind, fehlt aber bisher noch der Preis. Sollte dieser sich deutlich erhöhen, wären die neuen Tarife möglicherweise sogar ein Rückschritt – Näheres dazu wird es aber spätestens zum 11. April geben.

 

Vodafone Red+ Allnet: Eine einzige Mobilfunkrechnung für den kompletten Haushalt

Vodafone veröffentlicht innovative Vertragsidee – die Red+-Karten. Somit löst Red+-Karten sowohl die UltrCard als auch die Red Data SIM ab. Nutzer dieser beiden Karten könne aber weiterhin diese Verwenden. Mit den neuen Karten steht endlich auch das LTE-Netz auf den anderen Betreiberkarten zur Verfügung.

Dank einer Studie des Marktforschungsinstituts INNOFACT in Kooperation mit Vodafone fand der Telekommunikationsriese heraus, dass rund 32 Prozent aller Haushalte drei Mobilfunkverträge besitzt. 51 Prozent besitzen mindestens zwei Smartphones und 25 Prozent mindestens ein Tablet. Zudem seien 32 Prozent der haushalte nicht zufrieden mit dem Rechnungschaos. 20 Prozent geben zu, dass sie den Überblick vollständig verloren haben.

Zudem wird oftmals das Datenvolumen nicht optimal genutzt. Männliche Kunden nutzen beispielsweise 1,1 Gigabyte pro Monat. Frauen verbrauchen hingegen rund ein Drittel weniger. Auch in den Altersgruppen gibt es Unterschiede. Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren benötigen monatlich ca. 1,5 Gigabyte. Die ältere Generation (50+) benötigt lediglich 600 Megabyte. Laut der Studie haben drei Viertel aller Nutzer am Ende des Monats Datenvolumen übrig.

Diese Erkenntnis möchte sich Vodafone zu Nutze machen. Mit Red+ möchte der Konzern erstmals die Mitglieder eines Haushalts unter einem Hauptvertragspartner zusammenführen. Ein Haushaltsmitglied bucht eine Red-GB-Hauptkarte. Dieses kann dann für Freunde, Verwandte, Großeltern, etc. maximal vier Red+ Allnet Karten hinzubuchen. Besitzer der Red+ Allnet erhalten sowohl eine Gesprächsflatrate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze als auch eine SMS- und MMS-Flatrate.

Das Datenvolumen wird auf der Hauptkarte festgelegt. Diese kann dann von allen Nutzern verbraucht werden. Dabei erscheint es sinnvoll, dass das eigene Verbrauchsverhalten zunächst untersucht wird. Dadurch lässt sich das optimale Datenvolumen bestimmen. Des Weiteren lässt sich das Datenvolumen über die MeinVodafone-App auf allen Red+-Karten administrieren. Somit erhalten Eltern die Möglichkeit, den Kindern klare Surflimits zusetzen.

Wird ein Neuabschluss über eine Red+ Allnet- oder einer Red+ Data-Karte zwischen dem 26. Oktober und dem 31. Dezember eingegangen, erhalten die Familien für die ersten zwei Monate 20 Gigabyte zusätzliches Datenvolumen.