iPhone 5: Apple schaltet die ersten vier Werbespots

Nach monatelangen Gerüchten ist am vergangenen Freitag das iPhone 5 auf den Markt gekommen und begleitend zum Produktstart hat Apple auch die passenden Werbespots veröffentlicht. Die vier 30-Sekunden-Clips laufen momentan allesamt im amerikanischen Fernsehen und wurden ebenfalls auf YouTube hochgeladen. Im Gegensatz zu den bisherigen Videos konzentriert sich das Unternehmen aus Cupertino dieses Mal vor allem auf den größeren Bildschirm und das dünnere Aluminium-Gehäuse. Darüber hinaus wird noch die Panorama-Funktion der Kamera-App und die neuen Kopfhörer namens „EarPods“ thematisiert.

Im ersten Spot „Thumb“ geht Apple darauf ein, dass die neue Displaygröße optimal für den Daumen ist und zugleich immer noch mit einer Hand bedienbar bleibt. „Physics“ hingegen hinterfragt die Tatsache, wie etwas größer und dennoch kleiner werden kann und in „Cheese“ wird die Panoramafunktion präsentiert. Im letzten Werbespot stellt Apple die neuen EarPods vor.

iPhone 5: Samsung macht unfreiwillig Werbung für das neue Apple-Smartphone

Das soziale Netzwerk Facebook ist für Unternehmen nicht immer von Vorteil und des Öfteren können Werbekampagnen auch nach hinten los gehen. Zuletzt haben die Südkoreaner mit einer Vergleichstabelle zwischen dem Samsung Galaxy S3 und dem iPhone 5 für Aufmerksamkeit gesorgt. In Folge dessen hat die Fan-Gemeinde des abgebissenen Apfels zurückgeschlagen und eigene Tabelle auf die Beine gestellt. Trotzdem ist das Samsung-Flaggschiff dadurch im Gespräch geblieben und konnte sicherlich den ein oder anderen potentiellen Kunden überzeugen.

In der neuen Werbekampagne des südkoreanischen Unternehmens sollte eigentlich für das eigene Gerät Werbung gemacht werden, aber im Endeffekt hat Samsung dem kalifornischen Konzern den Ball zugespielt. Auf der Facebook-Seite von Samsung Mobile US wurde die Frage „Welches elektronische Gerät würdet Ihr auf eine einsame Insel mitnehmen?“ in die Runde geworfen und natürlich hätte Samsung mit anderen Antworten gerechnet. Aber der Großteil der Kommentare hat auf die Frage irgendein Apple-Gerät genannt und sogar sehr häufig das neue iPhone 5. Dahingegen wurden nur von sehr wenigen Benutzern das Galaxy S3 oder andere Samsung-Geräte genannt.

Die Antworten bestätigen wiederum, dass der amerikanische Markt auch in diesem Jahr noch maßgeblich von dem Unternehmen aus Cupertino dominiert wird und sich Samsung immer noch nicht vordringen konnte. In anderen Ländern beziehungsweise Kontinenten sieht das Ganze natürlich anders aus. In Deutschland und auch in den restlichen europäischen Ländern konnte sich Samsung bereits durchsetzen und verkauft weitaus mehr Geräte als Apple.

In Asien bekommt hingegen Apple keinen Fuß in die Tür und besitzt nur geringe Marktanteile. Das könnte sich aber mit dem iPhone 5 ändern, denn Anfang nächsten Jahres wird sehr wahrscheinlich der größte chinesische Netzbetreiber das neue Apple-Smartphone ins Sortiment nehmen und mehr als 650 Millionen potentielle Kunden mit sich bringen.

via

iPhone 5 gegen Samsung Galaxy S3: Samsung startet Anti-Apple-Kampagne

In der Vergangenheit hat Samsung bereits einige Werbekampagnen gegen das kalifornische Unternehmen gestartet und im Allgemeinen lassen die beiden Konzern kein gutes Haar an einander. Das kürzlich vorgestellte iPhone 5 ist natürlich den Südkoreaner ein Dorn im Auge. Es wird aller Wahrscheinlichkeit das erfolgreichste Smartphone in der bisherigen Geschichte und könnte dem Unternehmen aus Cupertino wieder einige Marktanteile bescheren. Daher ist es kein Wunder, dass Samsung bereits vier Tage nach der offiziellen Vorstellung reagiert und eine aggressive Werbekampagne gegen das neue iPhone auf die Beine gestellt hat.In einem direkten Vergleich stellt der südkoreanische Konzern dem iPhone 5 das Samsung Galaxy S3 gegenüber und möchte den potentiellen Kunden aufzeigen, dass das eigene Flaggschiff natürlich die bessere Wahl wäre. Mit dem Slogan „It doesn’t take a genius“ möchte man hier ebenfalls anspielen, dass man wohl kein Genie sein muss, um zu erkennen, welches das bessere Gerät sei. Allerdings hinkt der Vergleich natürlich vorne und hinten. Ein faire Gegenüberstellung würde man auch von den Südkoreanern nicht erwartet, aber nichtsdestotrotz werden auf der Seite des Galaxy S3 unzählige Software-Funktionen aufgezählt, von denen einige nicht sonderlich besonders sind. Auf der anderen Seite hingegen fehlen die Alleinstellungsmerkmale des neuen iPhones und auf keinerlei iOS-Funktionen wird eingegangen.Über AirPlay, iCloud, Shared Photostreams, Passbook, iTunes-Content und viele weitere Vorteile wird kein Wort verloren.

Darüber hinaus fehlen zu diesem Zeitpunkt noch zahlreiche Spezifikationen des iPhone 5. Die genauen Angaben über den Prozessor, der vermutlich eine Eigenentwicklung von Apple darstellen wird, und auch die genaue Größe des Arbeitsspeichers ist momentan noch unbekannt. Zusätzlich werden auch einige Tatsachen unter den Tisch gekehrt. Die exakte Pixeldichte des jeweiligen Displays bleibt natürlich verschwiegen, denn hier würde das neue Apple-Smartphone auftrumpfen, aber auch die angegebenen Auflösungen ohne Relation zur Displaygröße sind totaler Quatsch. Denn im Vergleich zur tatsächlichen Bildschirmgröße punktet natürlich die Auflösung des neuen iPhones. Aber auch die Wahl des Materials, welches wohl gemerkt ein riesiger Unterschied zwischen den beiden Smartphones darstellt und beim iPhone 5 natürlich mehr als überzeugen kann, wird in dem Vergleich nicht thematisiert.

Dennoch gibt es natürlich auch einige wirkliche Vorteile. Der austauschbare Akku, die erweiterte Speichermöglichkeit durch eine SD-Karte und NFC sind eindeutige Dinge, bei denen das Samsung Galaxy S3 gegenüber dem Apple-Smartphone punkten kann. Das sollte man nicht vergessen, aber trotzdem bedenken, dass das iPhone in anderen Bereichen durchaus besser abschneidet.

Eine Entscheidung kann letztlich nur der Kunde selbst treffen und dabei sollte man sich von solch einer Tabelle nicht beeinflussen lassen. Beide System beziehungsweise Produkte haben ihre Vor- und Nachteile und jeder für sich, muss für sich entscheiden, welche Produktstrategie einem mehr zusagt.

Update:
Die Fan-Gemeinde des abgebissenen Apfels lässt keinen Tag verstreichen und hat bereits jetzt schon mehrere eigene Vergleiche aufgestellt. An einigen Stellen verdeutlicht es mal wieder die Lächerlichkeit von solchen Tabellen und zeigt, dass man auf beiden Seiten keine objektive Meinung erwarten kann. Nichtsdestotrotz sieht man durch die neuen Gegenüberstellungen, dass Samsung ganz bewusst einige Funktionen unter den Teppich gekehrt hat und in keinster Weise auf einen fairen Vergleich setzt.

via 9to5Mac

iPad mini: Premium Reseller sollen iPad-Ausstellungsfläche verdreifachen

Im nächsten Monat wird das Unternehmen aus Cupertino nicht nur das neue iPhone vorstellen, sondern es sind auch immer wieder Hinweise aufgetaucht, dass ein kleineres iPad ebenfalls ein großes Thema sein wird. Bislang fehlen aber eindeutige Beweise für das mutmaßliche iPad mini und zu diesem Zeitpunkt haben nur verschiedene Quellen das neue Format bestätigt.

Ein weiterer Hinweis für das kleinere iPad macht momentan die Runde. Die amerikanische Webseite MacRumors hat von zahlreichen europäischen Resellern erfahren, dass Apple um eine erweiterte Ausstellungsfläche für das iPad gebeten hat. Die Anpassungen sollen bis zum 12. September durchgeführt werden und allem Anschein nach muss ein weiteres Produkt präsentiert werden. Die zusätzliche Fläche soll durch das Wegfallen des Mac Pro und Mac mini bewerkstelligt werden. Ebenfalls sollen die iPods und die zugehörigen Kopfhörer nicht mehr im Vordergrund stehen.

Neben einem neuen Produkt in der iPad-Linie könnte Apple auch einfach nur den Fokus auf das Tablet verstärken, um die gewonnenen Marktanteile zu verteidigen und weitere Verkaufszahlen zu generieren. Darüber hinaus könnte am 12. September auch eine angepasste Version des aktuellen iPads auf den Markt kommen, um sich dem neuen Dock-Anschluss anzupassen. Demzufolge müssten die Reseller nicht nur das iPad mini bewerben, sondern auch das überarbeitete iPad.

Samsung Galaxy S3: Werbespot, offizielles Hands-On und zahlreiche Videos

Vor drei Stunden hat Samsung endlich die Katze aus dem Sack gelassen und das Samsung Galaxy S3 vorgestellt. Im Vorfeld konnten einige bekannte Medien bereits das Gerät unter die Lupe nehmen und wir haben für euch alle Informationen übersichtlich in einem Artikel verpackt. Mittlerweile hat aber Samsung auch noch ein offizielles Hands-On-Video des Galaxy S3 veröffentlicht und möchte damit die verschiedenen Funktionen des Gerätes präsentieren. Daneben sollte man sicherlich auch die Erfahrungsberichte der unabhängigen Medien begutachten, um einen genauen Eindruck von dem Smartphone zu gewinnen. Ebenfalls wurden noch ein offizieller Werbespot zur Verfügung gestellt, den Samsung auch schon am Ende des Events gezeigt hat.

Offizielles Hands-On-Video von Samsung:

Erste TV-Werbung:

Neben den offiziellen Quellen haben auch noch zahlreiche andere Blogs und Medien das Gerät genauer untersucht und zahlreiche Hands-On-Videos veröffentlicht:

iPhone 4S Werbespots mit Samuel L. Jackson und Zooey Deschanel bewerben Siri

Normalerweise stehen bei Werbespots über Apple-Produkte die Geräte selbst im Vordergrund und nicht die Personen, die die Produkte verwenden. Anscheinend haben die Provider eine andere Herangehensweise als das Unternehmen aus Cupertino. Der amerikanische Netzanbieter AT&T hat sich nämlich dieses Mal prominente Hilfe aus Hollywood geholt. In den eingebetteten Spots zeigen sich Samuel L. Jackson und Zooey Deschanel, wie sie den Sprachassistenten im iPhone 4S verwenden. Eine für Apple ungewöhnliche aber doch charmante Art der Werbung.

Apple Werbespot: Weihnachtsmann setzt auf Siri

Am gestrigen Abend hat Apple ihren alljährlichen Weihnachtswerbespot veröffentlicht. Anstatt sich wie im letzten Jahr auf die FaceTime-Funktionalität zu konzentrieren, benutzt diesmal der Weihnachtsmann den neuen Sprachassistenten Siri, um seine Geschenke rechtzeitig abzuliefern.

In dem 30 Sekunden Werbespot fordert der Weihnachtsmarkt Wegbeschreibungen und Wetter an, sucht in seinen E-Mails und lässt sich eine Nachricht von Mrs. Claus vorlesen. Zum Schluss will Santa noch wissen, wie viele Termine noch an diesem Abend anstehen und Siri antwortet daraufhin, dass noch 3,7 Milliarden Termine anstehen.