O2 Prepaid – VoLTE und WiFi Calling werden frei geschaltet

O2 scheint die Prepaidkarten zunehmend in den Fokus zu nehmen und stattet die Tarife zukünftig mit Features aus, die bisher nur den teureren O2 free Tarifen vorbehalten warten. Mit VoLTE werden auch Gespräche über das LTE Netz möglich. Handys müssen dann nicht mehr für Telefonate ins 3G Netz zurück schalten. Das spart unter anderem Akku und verbessert die Gesprächsqualität. Mit WiFi Calling ist es möglich, Gespräche auch dann zu führen, wenn kein O2 Netz verfügbar ist und nur WLAN erreichbar ist. Das kann beispielsweise in Gebäuden passieren. Dann werden die Gespräche über das WLAN abgewickelt – die Erreichbarkeit wird dadurch also verbessert.

O2 hatte die Prepaidtarife des Unternehmens erst vor wenigen Monaten mit neuen Optionen und einem neuen Namen aufgewertet und vergibt die Simkarten nach wie vor als kostenlose Prepaid Sim an alle interessierten Kunden. Mit der neuen Aufwertung grenzen sich die Tarife noch stärker von der Konkurrenz ab. Die Prepaidkarten von Vodafone und der Telekom sind zwar schneller (375 bzw. 300Mbit gegenüber 21,6Mbit/s bei O2), bieten dafür aber nicht dieses neuen Features.

Von der Neuerung profitieren auch alle Bestandskunden. Allerdings hat sich O2 bisher noch nicht offiziell dazu geäußert. Allerdings bestätigen Kunden bereits die Umstellung und auch der Support unterstützt diese Aussage.

Bei Teltarif schreibt man dazu:

Entsprechende Nutzer-Beobachtungen bestätigte die Kundenbetreuung des Unternehmens auf Anfrage. Dabei erfolgt die Umstellung schrittweise, so dass es durchaus noch einige Tage dauern kann, bis die eigene Prepaid-SIM für die neuen Telefonie-Betriebsarten freigeschaltet ist.

Wer mit einer originalen O2 Prepaid Simkarte noch nicht auf diese Features zurück greifen kann, sollte etwas Geduld haben, denn die Freischaltung erfolgt nicht für alle Kunden sofort. Stattdessen werden die Tarife nach und nach frei geschaltet. Wann genau alle Kunden damit versorgt sein sollen, ist leider nicht bekannt.

Bei den Postpaid Tarife ist VoLTE bereits seit Mitte 2015 verfügbar. Das Unternehmen schrieb damals zu den Vorteilen der neuen Technik:

Kürzere Rufaufbauzeiten und bessere Sprachverbindungen in HD-Qualität: Mit der Funktechnologie Voice-over-LTE (VoLTE) profitieren Kunden von Telefónica in Deutschland von einem deutlich besseren Nutzererlebnis. Zusätzlich zu den hohen LTE-Datengeschwindigkeiten sorgt VoLTE für höchsten Komfort beim Telefonieren.

Die WiFi Calling Technik läuft bei O2 unter der Bezeichnung Message+Call und wird über eine eigene App realisiert. Dabei reicht es, wenn der Kunden diese App nutzt, der Gesprächspartner muss sie nicht haben. Die Anrufe werden dann über das WLAN Netz realisiert. O2 schreibt dazu:

Die zentrale Funktion der O2 Message+Call App ist die WLAN-Telefonie. So können ausgehende Anrufe aus dem WLAN in alle Netze getätigt werden – ins nationale und internationale Festnetz genauso wie in alle Mobilfunknetze. Die WLAN-Telefonate werden entsprechend der nationalen Mobilfunkkonditionen abgerechnet. Das bedeutet, dass bei Kunden mit einer Allnet-Flat diese Anrufe in der Allnet-Flat enthalten sind, bei Kunden mit Inklusivminuten werden entsprechende Minuten verbucht. Unabhängig davon, wo sich das WLAN befindet, wird ein darüber geführtes Telefonat so abgerechnet, als wenn sich der Kunde in Deutschland befände.

Auch eingehende Anrufe werden auf diese Weise über das WLAN Netz realisiert.

WiFi Calling auch bei den ersten Providern verfügbar

O2 hat seit wenigen Tagen die WLAN Telefonie für einige Modelle auch ohne App frei geschaltet. Mit dem Sony Xperia X Compact, dem iPhone 6, 6s und 7 können damit auch O2 Kunden telefonieren, wenn nur WLAN zur Verfügung steht und kein separates O2 Netz. Es reicht also ein WLAN aus, um Gespräche zu führen, diese werden dann an das LTE Netz von O2 übergeben und an den entsprechenden Empfänger weiter geleitet. Das Unternehmen schreibt dazu in den Meldungen:

Der neue Service steht allen O2 Vertragskunden (Privat- und Geschäftskunden) zur Verfügung, sofern sie ein VoWiFi-fähiges Endgerät nutzen und Zugang zu einem WLAN-Netz haben. Derzeit unterstützen sowohl das Sony Xperia X Compact wie auch alle iPhones der 6er und 7er Reihe diesen Dienst. Voraussetzung ist, dass zuvor das iOS Update 10.1installiert wurde. Aktiviert wird der Dienst einfach über die Einstellungen der Telefonie-App – eine weitere Freischaltung ist nicht nötig. Ein Symbol im Handy-Display gleich neben den Angaben zum Netzbetreiber zeigt an, ob die WLAN-Telefonie aktiv ist.

Obwohl O2 hier nur von den O2 Vertragskunden spricht, ist das WiFi Calling nicht nur auf die originalen O2 Tarife beschränkt, sondern kann auch von anderen Discountern genutzt werden, die im O2 Netz aktiv sind. Konkret gibt es bereits die ersten Bestätigungen, dass WLAN Telefonie bei den Vertragstarifen der Drillisch Unternehmensgruppe funktioniert. Anbieter wie Smartmobl, WinSIM, Simply oder DeutschlandSIM können daher auch auf diese Technik zurück greifen.

Es gibt aber einige Vorausetzungen, da nicht alle Tarife diese Funktion bieten. Nur wenn der Tarif LTE (unabhängig  vom Speed) unterstützt, wird auch WLAN Telefonie ermöglicht. Dazu darf der Tarif keine Multisim haben, bei mehreren Simkarten funktioniert die neue Funktion derzeit auch bei den originalen Tarifen nicht.

Was ist der Vorteil von WiFi Calling?

Gespräche über das WLAN zu führen bietet preislich keinen Vorteil. Ohnehin haben die meisten Tarife mittlerweile eine Allnet Flat, aber auch ohne Flatrate würden die Gespräche zu den gleichen Konditionen abgerechnet werden. Es gibt stattdessen sogar einen Preisvorteil. Gespräche im Ausland bei WLAN Telefonie werden wie innerdeutsche Gespräche abgerechnet. Man muss also keinen Roaming aufschlag zahlen und diesen Vorteil gibt es auch außerhalb der EU. O2 schreibt zu Abrechnung:

Die Abrechnung von WLAN-Telefonaten erfolgt einfach und unkompliziert über die gewohnte O2 Mobilfunkrechnung und richtet sich nach dem gebuchten Tarif für Telefonie. Eine zusätzliche Option muss nicht gebucht werden. Nutzt der Kunde einen Tarif mit Allnet Flat, fallen auch alle WLAN-Gespräche darunter und es werden keine Kosten für das Gespräch fällig. Dabei verhält sich die Abrechnung der Gespräche selbst außerhalb Deutschlands wie im heimischen Netz: Telefoniert der Kunde im Ausland über WLAN, fallen bei inkludierten Gesprächsminuten oder einer Flatrate für deutsche Netze keine weiteren Kosten an. Dies gilt auch für Gespräche, die über ein WLAN im Ausland angenommen werden.

Man bekommt durch WiFi Calling aber eine deutlich bessere Netzabdeckung, da man mit den Geräten auch da Telefonieren kann, wo es bisher kein Netz, aber dafür WLAN gab. Das Paradebeispiel dafür ist der Keller im Haus, der oft nur schwach mit Mobilfunk-Empfang versorgt ist, dafür aber oft WLAN hat.

Vodafone startet Gespräche über WLAN

Vodafone hat unter dem Namen Wifi-Calling das Telefonieren über das WLAN im Vodafone Netz frei geschaltet. Kunden können damit auch ohne Netzverbindung über ein WLAN Netz Gespräche führen. Das ist vor allem für Indoor-Bereiche gedacht, in denen die Abschirmung so stark ist, dass Mobilfunk kaum möglich ist.

Vodafone schreibt dazu:

Gerade in modernen Stahlbeton-Gebäuden stoßen Handynutzer immer wieder an die physikalischen Grenzen der Netz-Verfügbarkeit. Durch die dicken Außenmauern ist eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich. Vodafone löst das Problem jetzt auf eine ganz neue Art und Weise, indem der Kommunikationskonzern als erster in Deutschland ab dem 30. Mai das so genannte WiFi-Calling (auch Voice over WiFi genannt) einführt. Damit können Kunden in öffentlichen, privaten und firmeneigenen WLAN-Netzwerken mit ihren Smartphones telefonieren – ohne die Installation einer zusätzlichen App.

Das neue Feature steht ab 30. Mai zur Verfügung. Allerdings wird es noch nicht in allen Vodafone Tarife angeboten. Es profitieren zumindest vorerst nur folgende Tarife davon:

  • Vodafone Red Business+ Tarife
  • Red One im Privatkundenbereich

Die anderen Tarife sollen im Laufe des Jahres frei geschaltet werden. Wann genau es soweit sein wird, ist bisher aber noch nicht sicher. Dazu unterstützen auch nur einige Handys dieses Service. Man benötigt also nicht nur den passenden Tarif sondern auch die richtige Hardware. Vodafone schreibt, dass der nur Samsung Galaxy S6 und S6 Edge Wifi Calling unterstützen. Auch hier werden sicher noch weitere Modelle nachfolgen.